[DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Nicoco
Beiträge: 3213
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: nördl. Ruhrgebiet

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Nicoco »

Auch für mich ist RTL damit deutlich uninteressanter geworden. Der Mix aus 80er + aktuelles war für mich noch ganz erträglich, so ist es aber jetzt wie jeder andere Dudler auch.
zerobase now
Beiträge: 2859
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von zerobase now »

Da sind die Geschmäcker eben verschieden, aber ein aktuelles Programm mit gutem Drive ist mir persönlich lieber als so ein Gemischtwarenladen wie vorher. Die 80er im RTL Programm kamen mir auch immer etwas deplaziert vor. Wenn wir ehrlich sind, waren es ja meist die selben Schnarchnasentitel die auch auf jeder anderen Station laufen. Sicherlich laufen jetzt auch die aktuellen Titel, die auf anderen Stationen laufen, trotzdem passt das für mich besser zum Programm als vorher.
Tatsächlich musste man aber auch reagieren. Nach der deftigen Klatsche der letzten MA war ja klar, dass die Hörer dem Programm massenweise den Rücken gekehrt haben.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Spacelab »

Und dann schmeißt man das einzige raus was die Hörer immer an dem Programm gelobt haben? :verrueckt: Bisher war RTL immer noch der Einäugige unter den Blinden. Aber jetzt kann ich auch Salü, SR1, RPR, NRJ, Regenbogen... hören. Da gibt es absolut keinen unterschied mehr. Und was nützt es mich wenn das Programm schnell gefahren wird und entsprechend Drive hat, aber alle 2 Stunden jemand "Make Love not War" jault als hätte er sich die Nüsse gequetscht? Der Hauptbestandteil, die Musik, wird ja nicht dadurch besser und die Abwechslung größer nur weil man nicht so ultra behäbig daher kommt wie SR1.
zerobase now
Beiträge: 2859
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von zerobase now »

Das stimmt natürlich, aber es gibt im BM 2 insgesamt 3 Oldie Programme. Dazu noch Bella, Schwarzwaldradio und die Oldiewellen der ARD und die Oldiewellen in den Regionalmuxen. Aktuell klingt RTL ähnlich wie Absolut Top. Das gefällt mir aber nicht so gut. Die Playlist von RTL gefällt mir da etwas besser. Energy und Abolut Hot spielen eh nur die ganz aktuellen Hits und RTL bringt da eher die Hits der letzten 10 Jahre. Von daher füllt man da eine Lücke im BM 2. Das es dafür bereits etliche andere Stationen in D gibt, die ähnlich klingen... geschenkt. Das ist leider ein grundsätzliches Problem des Radios in Deutschland.
Ob die Leute jetzt so scharf auf 3-4 ausgelutschte 80er Songs in der Stunde waren, glaube ich auch eher nicht. Dafür gibt es dann 8080s, Nostalgie bzw. Oldie Classics. Wie schon geschrieben war die letzte MA eine schallende Ohrfeige für RTL. Die (Stamm-) Hörer waren also wohl extrem unzufrieden mit dem Programm. Ob man mit dem Relaunch besser fährt, muss man abwarten.
Philipp77
Beiträge: 11
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:48

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Philipp77 »

Füllt eine Lücke? Naja.
Absolut TOP und Antenne Bayern haben das gleiche Format und die Überschneidungen mit TOGGO, Femotion und Absolut HOT sind auch sehr groß.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Spacelab »

Also das ausgerechnet RTL, so wie es jetzt ist, eine Lücke füllt, darüber muss ich doch ernsthaft grinsen. :D
zerobase now hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 11:35 Die (Stamm-) Hörer waren also wohl extrem unzufrieden mit dem Programm.
Die Stammhörer waren aber genau mit dem Gegenteil unzufrieden. Nämlich das an einem Nachmittag mittlerweile 4 mal das gleiche Lied gespielt wurde. Das wurde von Frank Jaeger ja auch eindeutig in dem Interview gesagt und das man da ansetzen müsse. Allerdings gäbe es gewissem Strömungen die aus RTL lieber den hundertsten Hitdudler machen wollen. Die haben wohl gewonnen. Obwohl man, als man das Programm damals von "Den größten Hits mit Gefühl" (oder was auch immer der letzte Claim war, da kam man ja eine Zeitlang gar nicht mehr mit) auf einen Hitdudler umgestellt hatte, ja auch schon voll auf die Nase gefallen war. Erst als man das Musikprogramm eben um die 80er erweiterte ging es deutlich bergauf.
zerobase now hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 11:35 Ob die Leute jetzt so scharf auf 3-4 ausgelutschte 80er Songs in der Stunde waren, glaube ich auch eher nicht. Dafür gibt es dann 8080s, Nostalgie bzw. Oldie Classics.
Dazu müssen die Leute aber umschalten und das tun diese nicht so gerne. Viel mehr legen diese Wert auf ein durchgemischtes Programm das sie (und sei es nur als Hintergrundgeräusch bei der Arbeit) durchhören können ohne selbst hin und her schalten zu müssen. Und ja klar waren das total ausgelutschte 80er gewesen. Aber was bedeutet denn ausgelutscht? Ausgelutscht bedeutet das zum millionsten mal A-Ha mit Take on me gespielt wird. Aber das Teil kennt jeder und es summt/pfeift/wippt immer noch jeder mit. Natürlich könnte man auch A-Ha mit der B-Seite Manhattan Skyline spielen. Das kennen sicherlich die wenigsten und ist nicht "ausgelutscht". Aber dann verlierst du Hörer denn das ist nichts zum mitsummen/mitpfeifen/mitwippen. Wenn ich nur 3 oder 4 80er Titel pro Stunde spiele kann ich einfach keine unbekannten Titel spielen. Dann muss ich die Gassenfeger raushauen die jeder schon nach 3 Sekunden erkennt. Experimente, B-Seiten und sonstiges unbekanntes kannst du bei 80s80s und Co. bringen die nichts anderes spielen als 80er oder allgemein Oldies. Aber nicht bei einem Programm wie RTL Radio das 24/7 auf Hits ausgelegt ist.
zerobase now
Beiträge: 2859
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von zerobase now »

Philipp77 hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 11:42
Absolut TOP und Antenne Bayern haben das gleiche Format und die Überschneidungen mit TOGGO, Femotion und Absolut HOT sind auch sehr groß.
Ohne Frage, aber Antenne Bayern ist eben ein Sender aus und für Bayern. Ob der jetzt in NRW oder SH so gut ankommt, möchte ich bezweifeln. TOGGO ist ein Sender für Kinder/ Jugendliche von daher würde ich den mal aus der Wertung nehmen. Femotion ist zu 80% nur Festplatte und eben ein Sender für Frauen mit Frauenthemen. Musik wäre für mich ok, aber spricht mich als Mann nicht so an und die spielen auch sehr viel Deutschpop von Forster & Co. Das macht RTL derzeit (noch?) nicht.
Für mich schliesst RTL derzeit die Lücke zwischen den Oldiewellen und den modernen Station wie Energy und Absolut TOP bzw. Hot.
Spacelab hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 12:09
Dazu müssen die Leute aber umschalten und das tun diese nicht so gerne. Viel mehr legen diese Wert auf ein durchgemischtes Programm das sie (und sei es nur als Hintergrundgeräusch bei der Arbeit) durchhören können ohne selbst hin und her schalten zu müssen. 80er oder allgemein Oldies. Aber nicht bei einem Programm wie RTL Radio das 24/7 auf Hits ausgelegt ist.
DAs ist die Frage, ob das wirklich noch so gut ankommt. Antenne Bayern hat sein Programm ja auch "modernisiert" und die 80er rausgeschmissen. Ebenso reduziert hat dies Radio NRW hier bei uns. Da wird man schon Daten haben, sonst würde man das ja nicht machen, wenn man damit Hörer halten oder gewinnen würde.
Hallenser
Beiträge: 528
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Hallenser »

Ist doch toll mit den Daten,da haben offenbar alle die selben...Wie bei der Musik. :D :kopf:
zerobase now
Beiträge: 2859
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von zerobase now »

@ Hallenser :spos: :D

Ich glaube eh, der Einfluss der Musik auf die Quote wird massiv überschätzt. Da eh alles dasselbe spielen ist es doch eigentlich fast egal ob der eine jetzt ein paar mehr aktuellere Titel oder nicht im Programm hat. Bei RTL kann der Rückgang der Quote auch mit der dümmlichen Morgenshow zusammenhängen. Die soll ab Montag ja auch relauncht werden. Dafür wird ja seit Tagen fleissigst geworben.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Spacelab »

RTL macht den gleichen Fehler immer und immer wieder obwohl man jedes mal damit auf die Nase gefallen war. Man hört nicht auf die Hörer sondern zieht mit Gewalt sein Ding durch. Egal ob das damals das Oldieprogramm war das man trotz desaströser Quoten bis unter die Messbarkeitsschwelle stur weiter durchgezogen hatte. Diesen öden "Die größten Hits mit Gefühl" Quatsch den keiner hören wollte und trotz massiver Hörerproteste nicht sofort wieder eingestellt wurde. Ganz im Gegenteil. Vom damaligen Programmchef kam der selten dusselige Spruch "Die Hörer müssen sich erstmal an das neue Programm gewöhnen". Dann der Relaunch als Hitdudler mit den über Wochen immer gleichen gefühlt 50 Charthits in Dauerrotation in X facher Wiederholung am Tag. Dann kamen die 80er hinzu und zumindest oberflächlich betrachtet wurde das Programm abwechslungsreicher. Die Quoten gingen steil nach oben. Dann dieses Abziehbild einer durchformatiert künstlichen Morningshow die den ganzen Tag immer und immer wieder in Ausschnitten wiedergekäut wurde. Man hatte das Gefühl das ganze RTL Programm bestünde nur noch aus dieser einen dämlichen Sendung. Auch hier soll es ja nicht wenige mehr oder weniger freundliche Hinweise aus der Hörerschaft gegeben haben dass das nicht gewünscht ist. Aber statt zu handeln zog man das weiter durch und wurde dann bei der letzten MA deutlich abgestraft. Jetzt kickt man, trotz Zuspruch der Hörer, die 80er aus dem Programm und wird wieder zu dem tumben Hitdudler was man schon einmal war und damals schon ordentlich dafür abgestraft wurde. Unglaublich das sich ein Programm immer wieder so gegen seine Hörer stellen kann. Jetzt hoffe ich nur das die Morningshow zumindest ein klein bisschen besser wird und man wenigstens in dem Punkt auf seine Hörer gehört hat.
SeltenerBesucher
Beiträge: 861
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von SeltenerBesucher »

RTL ist doch schon an den ganzen Oldie-Sendern mitbeteiligt:
Antenne Bayern (16 %)
Antenne Niedersachsen (49,9 %) und über Madsack Hörfunk
Antenne Thüringen (15,0 %)
Radio NRW direkt (16,1 %) und über den Pressefunk NRW
Radio TON Heilbronn/Franken (2,0 %)
89.0 RTL (57,1 %) und auf Umwegen
Radio Brocken
Hitradio RTL Sachen
Radio Hamburg (29,2 %)
Radio 21 (9,8 %)
104,6 RTL (100 %)
105,5 Spreeradio (100 %)
Jam FM (49,9 %)

Oldies gibt es bei den Oldiesendern. Für junge Menschen gibt es kaum noch Radiosender.
Hallenser
Beiträge: 528
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Hallenser »

Man meint die jüngeren Hörer mit Chartmusik der letzten paar Jahre abspeisen zu können und überall läuft die selbe Soße.
EuropawellenNachbar
Beiträge: 107
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Ich als junger Hörer mit einem jungen Freundeskreis kann aber auch sagen was läuft, wenn man sich trifft. Und genau da beginnt dann das Problem der formatierten Radiosender, denn es ist kein Genre allein, es ist eine Mischung aus diversesten Richtungen. Da befindet sich alles auf der Playlist, von den Prinzen bis zu modernstem Standard-Deutschrap (der mir jetzt nicht ganz so zusagt). Da sind Elton John, Eminem, Nirvana und BTS oder Blackpink in einer Liste zu finden. Und genau so ist halt mittlerweile die Realität in meiner Altersgruppe. Dadurch das ich jedes elendige Lied auf Gottes weiter Erde hören kann wann ich das will, habe ich einen unfassbar heterogenen Musikgeschmack in der jungen Zielgruppe (ich meine damit alle, die mit YouTube und Spotify als große Musikquelle erwachsen wurden). Und dank der unendlichen Weiten des Internets und ein paar klugen Algorithmen kann ich mir genau den Song suchen lassen, der musikalisch eben zu meinem Special-Interest Song passt. Das macht Programmplanung zwar unfassbar schwierig, eröffnet aber auch Chancen. Wenn ich dann aber bspsw. nach Rasio Salü frage, dann entgegnet man mir stets, dass dort doch immer das Selbe läuft. Mindestens zwei Mal die Stunde. Radio hat aber eine Chance in meiner Altersgruppe. Wenn ich mir z.B. diese "Wünsch dir was du willst" - Tage anschaue, dann sehe ich dort den gleichen Wahnsinn in der Playlist wie in der, die bei Treffen von uns läuft. Und vielleicht ist genau das die Zukunft, der Weg weg vom reinen Formatradio. Jetzt aber nochmal zurück zu RTL, und genau da wirds dann wieder kompliziert. Ich muss RTL zu Gute halten, dass man bei den 80ern dann doch auch mal einen etwas unbekannteren Titel rausgekramt hat. Das fand ich gut, das hat mir gefallen. Aber meiner Meinung nach gefiel mir die alte UKW Version, die sich "Die besten Hits aller Zeiten - RTL Radio" nannte, dann doch ziemlich gut. Die Mischaung aus damaliger moderner Popmusik sowie Stücken aus den 70ern, 80ern und 90ern war gut. Da war alles dabei, da fühlte ich mich dann doch abgeholt. Dem neuen Programm konnte ich schon seit Start damals 2015 wenig abgewinnen, aber hier und da lief es dann doch mal. Aber mit dem neuen, jetzt wirklich zu 100% statt wie vorher bloß zu 90% austauschbaren Programm verabschiede ich mich dann wirklich dauerhaft. Aber dass ich wahrscheinlich so oder so nicht in die Zielgruppe passe, das merke ich auch bei SR1 (das heißt verdammt nochmal EUROPAWELLE) wenn mal wieder eine Dame von "Hottie Enrique Iglesias" spricht, deren Ausbildung übrigens auch bei einem Sender der RTL - Gruppe vorbeiführte. Das ist aber wieder ein anderes Thema. Deshalb nochmal zurück: Ein homogenes Programm passt nicht mehr auf die junge, sehr heterogene Zielgruppe. Die Sender sollten mal einen Blick zu StuBru rüberwerfen, da läuft auch alles von Prince bis zu Balthazar.
MainMan
Beiträge: 580
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von MainMan »

zerobase now hat geschrieben: Fr 3. Sep 2021, 15:21 Bei RTL kann der Rückgang der Quote auch mit der dümmlichen Morgenshow zusammenhängen. Die soll ab Montag ja auch relauncht werden. Dafür wird ja seit Tagen fleissigst geworben.
Es gibt keinen Relaunch der MoShow, Arno und sein Affenzirkus machen weiter wie bisher.
Neu sind ab Montag die RTL Moneyhits, quasi der Ersatz für "Arno zahlt deine Rechnung".
Marc!?
Beiträge: 2997
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: [DAB+] 2. Bundesmux: Aenderungen im Hoerverhalten

Beitrag von Marc!? »

Also bei mir ist es so, wenn ein Anspruchsvolles Radio hören will, schalte ich den DLF ein oder auch immer öfters das Sportradio.

Außerhalb davon, wenn ich Musik hören will, sind mir Programme alla Absolut mit wenig bis keiner Moderation am Liebsten oder auch mal ein Hörbuch auf längeren Strecken.
Antworten