DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Antworten
Japhi
Beiträge: 284
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von Japhi » Sa 7. Sep 2019, 23:25

Tach zusammen!
Dass DAB-Radios mehr verbrauchen als der gute alte Roadstar, der mit einer Batterieladung gefühlt ein Jahr läuft ist mir schon klar. Es gibt nur sehr viele Negativbeispiele: Dual DAB4 und Microspot RA319 schaffen wenige Stunden, bis ein Batteriesatz von 6 AA-Batterien verbraucht ist. Mein Sangean DPR64 scheint sich auch ausgeschaltet zu entladen (nicht im Standby, was auch möglich ist). Hier sind es immerhin nur zwei AA-Batterien.
Länger halten Pure One Mini mit dem Akkupack und das Panasonic RF-D10 (4 Babyzellen).
Die leeren Batterien aus den DAB-Geräten bringen in UKW-Geräten wie Roadstar und Tecsun noch ein paar Stunden Hörgenuss, daher eine ziemliche Verschwendung.

Hat jemand schon bessere Geräte in der Hinsicht gefunden? Gerne auch mit sonstigen Erfahrungen (Klang, Empfang, Bedienung)?
QTH: Hattingen/Ruhr 6km NO vom Sender Langenberg
Degen DE1103 (82/53), Roadstar TRA2350P (110/53), Dacia MediaNav DAB+

pomnitz26
Beiträge: 974
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von pomnitz26 » So 8. Sep 2019, 00:24

Mein geliebtes Pure Move 400D hält immer noch 2 Tage Dauerlauf im Akkubetrieb. Empfang top, Lautsprecher hat keinen Sound und Empfang per Kopfhörer ohne Antenne ebenfalls top. Software läuft auch stabil.

PAM
Beiträge: 4205
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von PAM » So 8. Sep 2019, 08:18

Medion MD 48080: Spielt bei mäßiger Lautstärke einen halben Tag am Stück. Die Verarbeitung ist anständig, das schmucklose zweizeilige Display bei viel oder wenig Licht gut ablesbar. Mit dem Klang des Lautsprechers kann man auskommen, angeschlossene Kopfhörer tönen stereophon. Gegen die 100 Sender-Problematik gibt es ein Software-Update, bei mir war das bisher kein Problem. Sonst läuft die Software stabil.

Manueller Sendersuchlauf ist möglich, eine Signalanzeige in Balkenform vorhanden. Die Empfangsleistungen beim DAB-Empfang bleiben etwas hinter denen des Microspot 319, der UKW-Empfang ist dagegen beim Medion besser.

Geladen wird die eingebaute LiIon-Tütensuppe über Micro-USB. Platz wäre jedoch auch für eine 18650-Zelle, für die es bereits einen Halter im Gehäuse gibt. Damit ließe sich die Spielzeit erheblich verlängern.
[JO62rr]

Funkohr
Beiträge: 34
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:17
Wohnort: 53567 Buchholz/Westerwald
Kontaktdaten:

Re: DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von Funkohr » So 8. Sep 2019, 12:08

Ich würde die Radios auf keinen Fall mit Wegwerf-Batterien betreiben. Das ist wirklich Verschwendung.

Nimm Eneloops. Die muss man nur einmal anschaffen und sind nach meiner Erfahrung unkaputtbar. Meine halten schon seit vielen Jahren, obwohl sie für alle möglichen Gerätschaften ständig in Benutzung sind. Manchmal tun sie so, als seien sie kaputt. Mit einem Ladegarät, das Akkus wieder zum Leben erwecken kann, sind sie nach der Reanimation wieder wie neu. Ich benutze dafür ein Schnelladegerät vom Aldi.

Wenn man immer einen zweiten Satz Akkus parat hat, ist es auch für die meisten Anwendungsfälle gleichgültig, wie lange das Gerät damit spielt. Eneloops entladen sich praktisch nicht, wenn sie liegen. Ich lade sie nach Gebrauch immer gleich wieder auf und lege sie dann an die Seite, bis ich sie wieder brauche.
QTH: Buchholz/Westerwald (Kreis Neuwied)

PAM
Beiträge: 4205
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von PAM » So 8. Sep 2019, 13:04

Gute Idee! :cheers: Ich habe Tensai-Akkus, die sich genauso verhalten. Produktionsstempel 9. Woche 2010, angegebene 2 Ah als R6-Zellen. Sie streuen um 40 mAh beim unregelmäßig gemachten Kapazitätstest und scheinen auch niederohmig genug zu sein, um keinen Ärger zu machen. 12 davon hatte ich mal gekauft, zwei kamen in einem gestohlenen Taschenradio abhanden. Die weißen Zellen gibt es noch heute zu kaufen.

Wo eine Tütensuppe drin wohnte und eine 18650 unterzubringen wäre, da lohnt sich dieser Umbau in jedem Fall. Ein namenloses Baustellenradio vom Discounter oder aus irgendeinem Baumarkt hatte ich zum Anfang dieses Jahres für einen Nachbarn damit ausgestattet. Mal hat man Strom auf dem Bau, manchmal auch nicht. Bei Arbeiten draußen oftmals nicht. Die 18650 macht jetzt auch bei großer Lautstärke einen Arbeitstag mit. Die Tütensuppe konnte das kurz nach dem Kauf zwar auch, hielt dieses Niveau aber nicht lange. Bei einer auf unter 30 min geschrumpften Laufzeit kam dann der Wunsch nach dem Wechsel. Leise lief das Radio noch ein paar Stunden. An der Leistung der 18650 soll sich über den Sommer nichts verschlechtert haben.


Das Medion 48080 hatte ich im Abverkauf für knapp 20 EUR erworben. Neongrün verkaufte sich wohl nicht zu gut. :bruell:
[JO62rr]

HH on Air
Beiträge: 15
Registriert: Do 27. Sep 2018, 08:49
Wohnort: Hamburg

Re: DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von HH on Air » Do 12. Sep 2019, 17:59

Also, mein Panasonic RF-D10, was hier schon erwähnt wurde, spielt mit 1 Satz 5000 mAh Akkus (4x Babyzellen werden benötigt) etwas über 31 Stunden bei mittlerer Lautstärke via DAB+, über UKW hält das Radio noch ein paar Stunden länger durch.
Ich finde das nicht schlecht, sind es doch 3 Arbeitstage, bei 8 Stunden täglicher Arbeit.

Japhi
Beiträge: 284
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von Japhi » Do 12. Sep 2019, 18:29

Das Panasonic ist auch mein ausdauerndstes DAB-Radio neben dem Pure One Mini mit Akkupack. Also scheint es da keine große Steigerungsmöglichkeit zu geben.
QTH: Hattingen/Ruhr 6km NO vom Sender Langenberg
Degen DE1103 (82/53), Roadstar TRA2350P (110/53), Dacia MediaNav DAB+

Nordi207
Beiträge: 103
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: DAB+-Radio mit langer Batterielaufzeit

Beitrag von Nordi207 » Do 12. Sep 2019, 19:55

Sind die ENELOOPS bei höheren mAh dicker als normale AA?
Das ist bei einem anderen Hersteller so und passen dann nicht mehr in das Batteriefach.

Antworten