Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
TobiasF
Beiträge: 141
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von TobiasF » Fr 9. Aug 2019, 12:15

Wie wir wissen, haben DAB+-Programme diverse Problematiken: Sie sind den UKW-Hörern nicht bekannt und können auf UKW-only-Geräten nicht gehört werden.

Ich habe die Idee, dass alle UKW-Programme gleichzeitig zeitweise ihre Frequenz kostenfrei an DAB+-only-Programme abtreten müssen. Vorstellbar wäre einmal wöchentlich von 19-22 Uhr. Der betreffende Wochentag wird für jede Woche einzeln ausgelost. Zusätzlich wird einmal halbjährlich ein Tag ausgelost, an dem die Abtretung ganztägig erfolgt.

Unter den DAB+-only-Programmen wird halbjährlich eine Reihenfolge ausgelost, in der sie eine noch nicht durch ein anderes DAB+-Programm ausgewählte Frequenzkette „herauspicken“ können.

Das hätte folgende Vorteile:
  • Die DAB+-only-Programme steigern durch ihre zeitweise Präsenz auf UKW ihren Bekanntheitsgrad.
  • Die Hörer werden in die Lage gebracht, das DAB+-Programm „probezuhören“. Dadurch könnten sie von DAB+ überzeugt werden.
  • Die UKW-Hörer werden aus ihrer Komfortzone herausgestoßen. Wer das Programm während der „UKW-Pausen“ hören will, muss auf DAB+ wechseln.
  • Der UKW-only-Empfänger wird nicht plötzlich nutzlos. Die meiste Zeit, unter anderem zur Hauptsendezeit, läuft das gewohnte Programm.
  • UKW wird durch die neuen Programme nicht zu attraktiv, da nur einmal wöchentlich und außerhalb der Hauptsendezeit die attraktiven „neuen Programme“ laufen. Wer die „neuen Programme“ ernsthaft hören will, muss schon DAB+ nutzen.

Felix II
Beiträge: 215
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Felix II » Fr 9. Aug 2019, 12:37

Wie soll das funktionieren ? Auf UKW NDR läuft zeitlich begrenzt Bayern 1 ?
Das geht nach hinten los und würde die UKW Hörer auch nicht auf DAB bringen, einfach weil sich dann ein unbekanntes Programm auf der bekannten Frequenz breitmacht, quasi sich verhält wie ein Eindringling.

Dann schon lieber eine sonst freie Frequenz suchen und dort die regional verfügbaren DAB-Programme rotieren.
mfG: Felix II

[hr]

ein Ponyhof ist kein Ponyhof.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard

Leprechaun
Beiträge: 24
Registriert: Do 8. Aug 2019, 18:00

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Leprechaun » Fr 9. Aug 2019, 12:50

So neu, und schon gar nicht mehr innovativ, ist diese Idee doch.
Selbst Bayern 3 hat oder hatte am Freitag Abend doch auch PULS übertragen, in Dänemark musste DR vor einigen Jahren seine 4. UKW Kette aufgeben, auf welcher bis dahin DR P2 lief. Mittlerweile laufen diese Programme im Split auf UKW.
Auch wollte der BR ja durch eine Tauschaktion BR Klassik ins Digital-Nirwana verbannen um PULS auf UKW pushen zu können.
Ich bin ganz klar pro DAB, aber diese ganzen halbherzigen Tauschaktionen sind mir ein Graus, ich denke eher Verpflichtungen zu integrierten DAB Chips und in Neuwagen sind der richtige Weg zu einem analogen Ende.

ontheair
Beiträge: 41
Registriert: Di 13. Nov 2018, 09:48

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von ontheair » Fr 9. Aug 2019, 12:50

Die Frage ist ob du damit auch private UKW-Programme meinst und wenn ja: Von welchem Bundesland mit welcher Landesmedienanstalt und deren Gesetzen wir reden. Abgesehen davon dass es eine Aufgabe dieser Anstalten ist, die wirtschaftliche Tragfähigkeit der (etablierten) Anbieter zu sichern. Die würden denen nicht freiwillig ihre Verbreitungswege wegnehmen, selbst wenn sie es im Einzelfall vielleicht sogar könnten.

Unabhängig davon: Wie sollen dann UKW-Programme ihre Inhalte planen oder Werbekunden disponieren wenn erst kurzfristig vorher klar wird wann nicht über UKW gesendet wird?
Rahmenverträge werden oft langfristig geschlossen und die Erbringung der Werbeleistung bemisst sich in den allermeisten Fällen an der Ausstrahlung über UKW (nicht DAB, nicht Stream, nicht Kabel). Das bedeutet: Ein Tag keine bezahlte Werbung = ein Tag kein Geld verdient.

Und wenn man das ein paar Tage im Monat macht, bedeutet das für einige Anbieter: Kein Anbieter mehr.

Ich bin immer für eine Förderung von DAB+. Aber dieser Weg erscheint mir leider in der Praxis völlig unmachbar.

vossi
Beiträge: 32
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:45

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von vossi » Fr 9. Aug 2019, 12:51

Vorallem:
Welcher der "DAB+ ONLY" Sender wäre es des Wert auf UKW verbreitet zu werden?
Das Meiste ist doch nur billig produziertes Festplattengedudel ala Absolut Hot/Relax, Energy, Sunshine....oder vielleicht der Kirchenfunk? ;)
Alle brauchbaren DAB+ Programme werden bereits heute, zumindest regional, per UKW ausgestrahlt.

TobiasF
Beiträge: 141
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von TobiasF » Fr 9. Aug 2019, 14:08

Felix II hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:37
Auf UKW NDR läuft zeitlich begrenzt Bayern 1 ?
Die UKW-Frequenzen müssten schon die DAB+-Sendegebiete abdecken. Also kein Bayern 1 auf NDR-Frequenzen, sondern z. B. Sunshine Live auf den NDR2-Frequenzen, Schwarzwaldradio auf den ffn-Frequenzen und B2 auf der Hamburger 90,3.
ontheair hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:50
Wie sollen dann UKW-Programme ihre Inhalte planen oder Werbekunden disponieren wenn erst kurzfristig vorher klar wird wann nicht über UKW gesendet wird?
Ich würde das langfristig vorher planen. Zum Beispiel werden Ende 2019 die Zeiten für 2021 ausgelost. Gleichzeitig wird festgelegt, welches Programm in den beiden Halbjahren jenen Jahres auf welcher Frequenz sendet.
ontheair hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:50
Das bedeutet: Ein Tag keine bezahlte Werbung = ein Tag kein Geld verdient.
Ich denke mal, dass 2 Tage im Jahr + 3 Stunden pro Woche, die mehr als 12 Monate im Voraus bekannt sind, die etablierten UKW-Anbieter nicht in Schieflage bringt.
Felix II hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:37
Dann schon lieber eine sonst freie Frequenz suchen und dort die regional verfügbaren DAB-Programme rotieren.
Auch an eine solche Idee (mit Programmwechsel um Mitternacht) habe ich gedacht, insbesondere bei solchen Frequenzen, die von UKW-Anbietern aufgegeben werden. Eine Neukoordinierung solcher Frequenzen könnte sich aber problematisch gestalten, es könnte also sein, dass die Großstädte erst sehr spät oder auch gar nicht in den Genuss eines solchen „DAB+-Karussells“ kommen.
Leprechaun hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:50
ich denke eher Verpflichtungen zu integrierten DAB Chips und in Neuwagen sind der richtige Weg zu einem analogen Ende.
Ja, das denke ich auch. Wobei der Durchbruch noch ein paar Jahre auf sich warten lassen kann, denn Autos und Radios werden nicht so oft ausgetauscht und selbst bei einem Defekt des Küchenradios könnte der Nachfolger eine billige RDS-lose UKW-Quäke aus dem Aldi sein. Meine Idee war also eher als Beschleunigungsmaßnahme gedacht.

Eckhard.
Beiträge: 189
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Eckhard. » Fr 9. Aug 2019, 14:11

Felix II hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:37
..Dann schon lieber eine sonst freie Frequenz suchen und dort die regional verfügbaren DAB-Programme rotieren.
Nur so würde es funktionieren, quasi eine "DABplus-Promo-Frequenz auf UKW für DABplus-only Programme". Alles andere würde keine LMA mit machen. Die tun sich doch heute schon bei den NKLs / Bürgerradios schwer und dass die KEF dafür gesonderte Gelder aus der Haushaltsabgabe freigeben würde, wage ich stark zu bezweifeln. Somit müssten die DABplus-only Programme ihren Anteil an den UKW-Senderkosten übernehmen ... und das können die wenigsten, wobei mit denen allein kaum ein 24 / 7 - Programm zu füllen wäre.

Dudelsack
Beiträge: 319
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Dudelsack » Fr 9. Aug 2019, 14:57

Felix II hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:37
Dann schon lieber eine sonst freie Frequenz suchen und dort die regional verfügbaren DAB-Programme rotieren.
Gab es das nicht mal in Berlin? Ich meine, das war die 104,10 MHZ.

Das so ein Frequenzsplitting besonders gut funktioniert, denke ich eher nicht. Manchmal mag das noch gehen, wenn die Programme sich nicht alzu unähnlich sind. Mal angenommen, es gäbe tatsächlich derartige Promo für DAB+, wäre es wichtig, alzu große Sprünge zu vermeiden, also zum Beispiel kein Schlagerparadies auf den Frequenzen von Deltaradio. Der Delta-Hörer wird sich wohl kaum zum Schlagerparadies hingezogen fühlen und sich daher kein DAB+ fähiges Radio anschaffen. Einen potenziellen Hörer für das Schlagerparadies wird man damit wohl auch nicht erreichen, weil er vermutlich kein Deltaradio hört. Also wenn schon, dann sollte der "Parasit" bitte schon irgendwie zu seinem "Wirt" passen.
Ich habe mal gelesen, dass genau das anfangs auf der Münchner 92,4 versucht wurde. Das soll wohl auch ganz gut funktioniert haben, weil sich die vier ursprünglichen Sender vom Programm her recht ähnlich waren (Rock- und Popmusik). Eines Tages wurden dort aber noch diverse Anbieter aufgeschaltet. Somit war das eigentlich recht homogene Programm geschichte und es wanten sich dann auch promt einige Hörer und Werbekunden ab, weil sie mit diesem Gemischtwahrenladen nicht einverstanden waren. Den Sendern ging es da nicht anders, so dass einer davon sogar über eine Programmeinstellung nachdachte. Die vier Sender, die schon früher auf dieser Welle sendeten, setzten sich zur Wehr, so dass schon nach weniger als zwei Wochen wieder das gewohnte Programmschema auf Sendung ging. Auch ein zweiter Versuch einen Monat später scheiterte schon nach ein paar Tagen. Mehr dazu kann man unter folgendem Link nachlesen:
http://www.uhini.de/uhini_sites/munich92.html
Wenn man nun also zu Promo-Zwecken für DAB+ einen UKW-Sender "kapern" würde, ginge dort wahrscheinlich ein ähnliches Theater los und die ihrer Sendezeit beraubten Stationen würden wahrscheinlich Rechtsmittel einlegen.
Anders sieht das natürlich bei Sendern aus, die zusätzlich zu ihren von UKW bekannten Programmen auch Stationen nur für DAB+ betreiben. So könnte zum Beispiel das oberfränkische Lokalprogramm Radio Euroherz in einem Zeitfenster Galaxy Oberfranken zurück auf UKW bringen. RSA aus dem Allgäu könnte seine Frühschoppensendung mit einem Zusatz wie: "Präsentiert von Allgäuer Heimatmelodie, empfangbar über DAB+" versehen und in den Ferienzeiten auch mal "Griaß di' Allgäu" übertragen. BR, MDR und NDR könnten auf ihren Landesprogrammen eine kleine Schlagersendung am frühen Abend einführen, in der sie ihre jeweiligen digitalen Schlagerwellen promoten könnten. Und vielleicht findet sich ja auf einem der beiden analog verbreiteten Deutschlandradios ja auch noch eine Sendung, die man in Zusammenarbeit mit Nova präsentieren könnte.

Chris_BLN
Beiträge: 206
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Chris_BLN » Fr 9. Aug 2019, 15:58

Das "Zeitfenster", seit dem erst Project 89.0 und dann nahtlos 89.0RTL auf der einst stärksten Frequenz von Radio Brocken als "DAB-Promo" laufen, dauert nun seit 18 Jahren an. Die Idee ist also schon volljährig geworden... ;)

Dudelsack
Beiträge: 319
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Dudelsack » Fr 9. Aug 2019, 16:08

Chris_BLN hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 15:58
...auf der einst stärksten Frequenz von Radio Brocken...
Hatte denn die 89,00 vom Brocken früher mehr Dampf auf dem Kessel oder wurde Dequede aufgedreht? Beide senden ja aktuell gleich stark mit60 KW.

dab_4
Beiträge: 102
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:02

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von dab_4 » Fr 9. Aug 2019, 16:30

vossi hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:51
Alle brauchbaren DAB+ Programme werden bereits heute, zumindest regional, per UKW ausgestrahlt.
Ich kenne drei brauchbare DAB+-Programme, die nicht auf UKW verbreitet werden: NDR Blue, NDR Info Spezial und DLF Nova.
Gäbe es NDR Blue auf UKW, könnte man zu Recht die Sinnfälligkeit von DAB+ hinterfragen.

Felix II
Beiträge: 215
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Felix II » Fr 9. Aug 2019, 16:52

wer entscheidet denn was "brauchbare" DABonly "Programme" sind ?
Wenn es darum geht das auf DAB Programme ausgetrahlt werden die man via UKW nicht empfängt, da gäbe es schon einige aufzuzählen.
mfG: Felix II

[hr]

ein Ponyhof ist kein Ponyhof.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard

Radio Fan
Beiträge: 752
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Radio Fan » Fr 9. Aug 2019, 16:53

Dudelsack hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 16:08
Hatte denn die 89,00 vom Brocken früher mehr Dampf auf dem Kessel oder wurde Dequede aufgedreht? Beide senden ja aktuell gleich stark mit 60 KW.
Nein das ist schon sehr lange so. In einem alten Buch aus 1997 vom Siebel Verlag wird die 89,0 Brocken noch mit 100kW und die 101,0 Dequede auch schon mit 60kW angegeben.

QTH: Rostock Mitte
RX: Yamaha DAB Tuner T-D 500, Dual DAB 5.1, Grundig Satellit 700,
Sony ICF7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+, Sangean DPR76
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ABB-Flex Dachantenne u. DAB/FM Splitter

abc
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:12

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von abc » Fr 9. Aug 2019, 16:58

genau, in Berlin gab es dass schon mal, DAB alt
104,1 nur für die DAB only Programme

Die Rotation auf der Frequenz hat auch nix genützt

die meisten Programme finden zu wenig Interessenten, egal auf welchem Verbreitungsweg
Berlin, PYR Telecolumbus Kabelanschluss, DVB-T2, DAB+

Leprechaun
Beiträge: 24
Registriert: Do 8. Aug 2019, 18:00

Re: Idee: Zeitfenster auf UKW für DAB+-only-Programme

Beitrag von Leprechaun » Fr 9. Aug 2019, 17:08

dab_4 hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 16:30
vossi hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 12:51
Alle brauchbaren DAB+ Programme werden bereits heute, zumindest regional, per UKW ausgestrahlt.
Ich kenne drei brauchbare DAB+-Programme, die nicht auf UKW verbreitet werden: NDR Blue, NDR Info Spezial und DLF Nova.
Gäbe es NDR Blue auf UKW, könnte man zu Recht die Sinnfälligkeit von DAB+ hinterfragen.
Und ich denke, der NDR sollte seine Programme mal komplett neu ordnen und ausrichten, denn müsste sich diese Frage gar nicht stellen.
Wenn der NDR an seinem Info-Dudler festhalten möchte, dann sollte er das auch konsequent tun, mit Info-Nacht und Seewetterbericht auf NDR Info (egal ob dann noch auf UKW oder DAB only). Die nächtliche Fahrstuhlmusik wäre bei NDR Kultur oder NDR Blue viel besser aufgehoben. An Cosmo könnte man sich dann ebenfalls beteiligen und dieses dann auch gleich 24/7 auf DAB verbreiten.

Aber genau da stellt sich wieder die Frage, wer bestimmt was hörenswert ist und was nicht? Ich würde mir vom ÖR ohnehin mehr Qualität statt Quantität wünschen, und wenn es um Wort und Inhalt geht Programme, welche in die Tiefe gehen (Bayern 2, WDR 5 etc.)!

Radio Fan hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 16:53
Dudelsack hat geschrieben:
Fr 9. Aug 2019, 16:08
Hatte denn die 89,00 vom Brocken früher mehr Dampf auf dem Kessel oder wurde Dequede aufgedreht? Beide senden ja aktuell gleich stark mit 60 KW.
Nein das ist schon sehr lange so. In einem alten Buch aus 1997 vom Siebel Verlag wird die 89,0 Brocken noch mit 100kW und die 101,0 Dequede auch schon mit 60kW angegeben.
Ich kenne die 89,0 seit jeher nur mit den heutigen 60 kW, mir war aber so, dass die 101,0 doch 100 kW haben sollte - damals wie heute!

Antworten