DAB+ in Niedersachsen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
DerGeneral
Beiträge: 250
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 01:40

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von DerGeneral » Fr 5. Jul 2019, 22:36

Danke für Eure Antworten! :)

Nach nochmaligen Tests lässt sich eine vielleicht winzig kleine Verbesserung ausmachen. Und ja, bis kurz vor Bad Münder kann es störungsfrei gehen, wenn auch mit erheblichen Schwankungen an der Grasnarbe.

Wenn ich mich jedoch an das damalige 70cm-Amateurfunkrelais auf dem Griesberg erinnere, das kam auch an der Westseite der Wohnung immer mit Vollanschlag rein. Und nun habe ich da ein paar Stellen, wo die 7A sogar komplett verstummt. Auf das SFN bin ich auch gespannt: ob es gut funktioniert oder die Signale sich hier eher gegenseitig auslöschen. Gut dass Braunschweig so stark ist, für alle Fälle! ;)

Für Seesen kommt hoffentlich dann doch noch bald der Torfhaus. Und der Köterberg wäre genial: weshalb sendet man eigentlich von dort den WDR-Mux nicht? Es würde dort ja eine geringe Leistung vollkommen ausreichen, um das SFN in OWL nicht zu stören. Leider startet von dort demnächst nur der erste Bundesmux. Den WDR schaltet man dafür nur auf einem Kleinsender bei Höxter auf. Mist. :confused:

Jasst
Beiträge: 66
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:40

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Jasst » Mo 8. Jul 2019, 08:17

DerGeneral hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 22:36
Danke für Eure Antworten! :)

Nach nochmaligen Tests lässt sich eine vielleicht winzig kleine Verbesserung ausmachen. Und ja, bis kurz vor Bad Münder kann es störungsfrei gehen, wenn auch mit erheblichen Schwankungen an der Grasnarbe.

Wenn ich mich jedoch an das damalige 70cm-Amateurfunkrelais auf dem Griesberg erinnere, das kam auch an der Westseite der Wohnung immer mit Vollanschlag rein. Und nun habe ich da ein paar Stellen, wo die 7A sogar komplett verstummt. Auf das SFN bin ich auch gespannt: ob es gut funktioniert oder die Signale sich hier eher gegenseitig auslöschen. Gut dass Braunschweig so stark ist, für alle Fälle! ;)

Für Seesen kommt hoffentlich dann doch noch bald der Torfhaus. Und der Köterberg wäre genial: weshalb sendet man eigentlich von dort den WDR-Mux nicht? Es würde dort ja eine geringe Leistung vollkommen ausreichen, um das SFN in OWL nicht zu stören. Leider startet von dort demnächst nur der erste Bundesmux. Den WDR schaltet man dafür nur auf einem Kleinsender bei Höxter auf. Mist. :confused:
Naja ich sag mal realistisch geht der 7A 100% störungsfrei bis Marienau/Coppenbrügge.
Auf das SFN bin ich auch mal gespannt. Aber ich glaube, dass die drei Sender sich ganz gut ergänzen. Wenn dann vielleicht noch der Köterberg kommen könnte :gruebel:
Aber ich gebe dir Recht, der 11B aus Braunschweig ist hier auch wirklich ein Brummer. Es gibt viele Stellen, wo er störungsfrei läuft. Mein Kenwood 73DAB will ihn auch immer lieber abspielen, als den 7A (Ja, das Ding macht mich echt oft verrückt). Wenn Torfhaus irgendwann mal dazu kommt, bin ich gespannt, wie weit der Sender geht.

RF_NWD
Beiträge: 260
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von RF_NWD » Mo 8. Jul 2019, 22:55

Das Dreieck Hameln, Bad Münder, Coppenbrügge ist für die Sendetechniker des NDR bei DAB + schon eine ziemliche Herausforderung. Todfeind der Ausbreitung im Band III sind die umliegenden Berge: Deister, Süntel, Osterwald.

Der Griesberg erreicht Coppenbrügge südlich des Osterwalds nach der Einzelkarte für den 7A auf empfangsprognose.de noch recht gut . Nach Springe kommt er sogar sehr gut nach der Karte. Aber nach Bad Münder eher schlecht.

Vom geplanten Sender Stadthagen wird Bad Münder mehr profitieren als Coppenbrügge. Da liegt voll der Süntel im Weg.

In dem genannten Dreieck zeigt auch die Vorhersagekarte des NDR mit Stadthagen nicht überall Indoor Empfang an.
Wobei Karten und Wirklichkeit ja nicht immer übereinstimmen, weil die Vorhersage eines Empfangs mit Reflexionen im bergigen Gelände sehr schwiertig ist. Da gibt es offenbar Abweichungen in beide Richtungen.

Die Karte für den 7A scheint mir aktuell realistischer zu sein, als für den 11B und 10A, die beide deutlich weiter als auf den Karten dargestellt reichen.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Jasst
Beiträge: 66
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:40

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Jasst » Mo 8. Jul 2019, 23:34

RF_NWD hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 22:55
Das Dreieck Hameln, Bad Münder, Coppenbrügge ist für die Sendetechniker des NDR bei DAB + schon eine ziemliche Herausforderung. Todfeind der Ausbreitung im Band III sind die umliegenden Berge: Deister, Süntel, Osterwald.

Der Griesberg erreicht Coppenbrügge südlich des Osterwalds nach der Einzelkarte für den 7A auf empfangsprognose.de noch recht gut . Nach Springe kommt er sogar sehr gut nach der Karte. Aber nach Bad Münder eher schlecht.

Vom geplanten Sender Stadthagen wird Bad Münder mehr profitieren als Coppenbrügge. Da liegt voll der Süntel im Weg.

In dem genannten Dreieck zeigt auch die Vorhersagekarte des NDR mit Stadthagen nicht überall Indoor Empfang an.
Wobei Karten und Wirklichkeit ja nicht immer übereinstimmen, weil die Vorhersage eines Empfangs mit Reflexionen im bergigen Gelände sehr schwiertig ist. Da gibt es offenbar Abweichungen in beide Richtungen.

Die Karte für den 7A scheint mir aktuell realistischer zu sein, als für den 11B und 10A, die beide deutlich weiter als auf den Karten dargestellt reichen.
Da bin ich 100% deiner Meinung.
Damit der NDR in Hameln-Pyrmont ordentlichen Indoor-Empfang verbreiten kann, müsste wohl wie gesagt noch Köterberg und/oder der Klüth als Sender her.
Der Kluth wäre wohl für Hameln ideal. Immerhin sitzt dort der Weserberglandreporter mit seinem Büro und es leben dort ca. 60.000 Menschen.

Marc!?
Beiträge: 951
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Marc!? » Di 9. Jul 2019, 00:42

Jasst hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 23:34
RF_NWD hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 22:55
Das Dreieck Hameln, Bad Münder, Coppenbrügge ist für die Sendetechniker des NDR bei DAB + schon eine ziemliche Herausforderung. Todfeind der Ausbreitung im Band III sind die umliegenden Berge: Deister, Süntel, Osterwald.

Der Griesberg erreicht Coppenbrügge südlich des Osterwalds nach der Einzelkarte für den 7A auf empfangsprognose.de noch recht gut . Nach Springe kommt er sogar sehr gut nach der Karte. Aber nach Bad Münder eher schlecht.

Vom geplanten Sender Stadthagen wird Bad Münder mehr profitieren als Coppenbrügge. Da liegt voll der Süntel im Weg.

In dem genannten Dreieck zeigt auch die Vorhersagekarte des NDR mit Stadthagen nicht überall Indoor Empfang an.
Wobei Karten und Wirklichkeit ja nicht immer übereinstimmen, weil die Vorhersage eines Empfangs mit Reflexionen im bergigen Gelände sehr schwiertig ist. Da gibt es offenbar Abweichungen in beide Richtungen.

Die Karte für den 7A scheint mir aktuell realistischer zu sein, als für den 11B und 10A, die beide deutlich weiter als auf den Karten dargestellt reichen.
Da bin ich 100% deiner Meinung.
Damit der NDR in Hameln-Pyrmont ordentlichen Indoor-Empfang verbreiten kann, müsste wohl wie gesagt noch Köterberg und/oder der Klüth als Sender her.
Der Kluth wäre wohl für Hameln ideal. Immerhin sitzt dort der Weserberglandreporter mit seinem Büro und es leben dort ca. 60.000 Menschen.
Die grundsätzliche Frage wird aber sein, ob die LRA überhaupt eine so hohe Indoor Abdeckung wollen? UKW ist zum Beispiel immer noch mit Dachantenne 10 m über Grund etc definiert.

Man sieht es ja auch teilweise schon beim Bundesmux. Es gibt Regionen, die sind zu gut versorgt, um einen weiteren Sender zu bekommen, aber nicht 100% indoor tauglich und darunter sind auch Großstädte, wie zum Teil Karlsruhe. Aber der NDR hat ja im Raum eine eigene Infrastruktur, sowas ist natürlich imemr günstiger als, wenn man sich bei der MB etc einmieten muss, aber das wäre für mich so ein Fall, der ganz hinten auf der Liste ist.

pomnitz26
Beiträge: 982
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von pomnitz26 » Di 9. Jul 2019, 07:15

Wenn der NDR unbedingt alles lokal auf verschiedenen Kanälen verbreiten möchte muß er das dann wie der BR beispielsweise beim Ochsenkopf machen und sowohl den Oberfranken und eben auch den Oberpfälzer Mux senden.

kalle72
Beiträge: 49
Registriert: Do 1. Nov 2018, 13:58

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von kalle72 » Di 9. Jul 2019, 15:27

Dem Link nach, hat Sibbesse, immer noch wahnsinnige 0,4 KW Sendeleistung. Das bestätigt auch das schwache Signal in Seesen. Ca. 25 km Luftlinie.
http://www.digitalradio-in-deutschland. ... ersachsen/

Rosenelf
Beiträge: 154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: Otterndorf
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Rosenelf » Di 9. Jul 2019, 15:39

Von Cuxhaven sollte neben NDR1 NDS zusätzlich NDR 90,3 kommen, über UKW kommt die "Hamburg Welle" von dort auf 98,4 MHz.

iro
Beiträge: 608
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von iro » Di 9. Jul 2019, 16:36

Rosenelf hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 15:39
Von Cuxhaven sollte neben NDR1 NDS zusätzlich NDR 90,3 kommen, über UKW kommt die "Hamburg Welle" von dort auf 98,4 MHz.
Das würde nur gehen, wenn Cuxhaven nicht in einem SFN sendet. Und natürlich auch erst, wenn der NDR endlich mal Muxer für die Regionalstandorte kauft. Ich warte ja auch erst ACHT JAHRE darauf, endlich die passende Regionalversion Studio OL via Steinkimmen zu hören. Seit 8 Jahren läuft dort jetzz schon das Hannoveraner Fenster.

kalle72
Beiträge: 49
Registriert: Do 1. Nov 2018, 13:58

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von kalle72 » Di 9. Jul 2019, 18:26

Hier geht's um DAB+, und nicht UKW.

Rosenelf
Beiträge: 154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: Otterndorf
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Rosenelf » Di 9. Jul 2019, 19:54

kalle72 hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 18:26
Hier geht's um DAB+, und nicht UKW.
Deswegen schreibe ich ja, dass in Cuxhaven zusätzlich NDR 90,3 kommen sollte, wenn man die Insel Neuwerk mit abdecken will. Von UKW ist keine Rede.

Rosenelf
Beiträge: 154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: Otterndorf
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Rosenelf » Di 9. Jul 2019, 20:56

iro hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 16:36
Rosenelf hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 15:39
Von Cuxhaven sollte neben NDR1 NDS zusätzlich NDR 90,3 kommen, über UKW kommt die "Hamburg Welle" von dort auf 98,4 MHz.
Das würde nur gehen, wenn Cuxhaven nicht in einem SFN sendet. Und natürlich auch erst, wenn der NDR endlich mal Muxer für die Regionalstandorte kauft. Ich warte ja auch erst ACHT JAHRE darauf, endlich die passende Regionalversion Studio OL via Steinkimmen zu hören. Seit 8 Jahren läuft dort jetzz schon das Hannoveraner Fenster.
Ja, aber die OL Version läuft ja auch auf NDR1 NDS, NDR 90,3 hat ein rundum eigenständiges Programm. Wir wissen nur nicht, wie das mit dem Gleichwellennetz dann aussieht. Wenn man aber Neuwerk mit versorgen will muss der NDR eine Lösung finden.

Dudelsack
Beiträge: 338
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Dudelsack » Di 9. Jul 2019, 22:10

Kennt denn jemand hier einen oder gar mehrere Neuwerker? Fühlen die sich tatsächlich auch der Großstadt an der Elbe in gut 100 km Entfernung zugehörig oder sind die doch eher in Richtung Cuxhaven orientiert?
Ja, ich weiß, Versorgungsauftrag ist Versorgungsauftrag und da spielt das alles keine Rolle, aber es interessiert mich auch einfach mal so.

Rosenelf
Beiträge: 154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: Otterndorf
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Rosenelf » Mi 10. Jul 2019, 12:04

Ich hab mal gehört, dass die Neuwerker auf dem Friedhof in Ritzebüttel beerdigt werden, was früher auch Hamburgisches Gebiet war, jetzt aber zu Cuxhaven, also NDS gehört. Auf Neuwerk ist nur ein "Friedhof der Namenlosen", wo Gestrandete beigesetzt werden, deren Namen man nicht kennt.

Ich könnte mal jemanden fragen, der Neuwerk kennt, wohne ja nicht weit von dort.

iro
Beiträge: 608
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von iro » Mi 10. Jul 2019, 12:15

Dudelsack hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 22:10
Fühlen die sich tatsächlich auch der Großstadt an der Elbe in gut 100 km Entfernung zugehörig oder sind die doch eher in Richtung Cuxhaven orientiert?
So wie ich die Insulaner kenne - und das gilt für alle Inseln (sogar UK), sind diese immer nur auf sich selbst orientiert. Alles andere ist Festland. Ob nun CUX oder HH ist dabei vollkommen egal. Wichtig am Festland ist nur: wo ist das Krankenhaus und wo ist die Hebamme.

Antworten