DAB+ in Niedersachsen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Mr. Right
Beiträge: 137
Registriert: So 19. Apr 2020, 08:31

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Mr. Right »

SeltenerBesucher hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 21:42
Sarstedter hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 20:45 Könnte man nicht aufgrund des Mittlerweile so großen Sendegebietes ganz einfach Radio Osnabrück umbenennen in Teutoradio? Radio Osnabrück Oldenburg/CLP klingt für mich irgendwie blöd.
Kann sich jemand in Oldenburg mit dem Teutoburger Land identifizieren? Wohl kaum. Teuto funktioniert nicht einmal in OWL zur Identifizierung mit der Region. Wenn es einen Begriff gäbe, der zur Identifikation dienen würde, hätte man diesen schon besetzt. Wie schwierig es ist einen Oberbegriff zu finden, sieht man an der Ems-Vechte-Welle. Anderseits verstehe ich nicht, wie die Hörer von .ROS. auf Radio Osnabrück schließen sollen. Die einzige mögliche Schlussfolgerung kann nur heißen: Sie sollen keine Rückschlüsse ziehen. Doch spätestens nach dem Einschalten wird die Katze aus dem Sack gelassen. Ich verstehe die Vorgehensweise in den neuen Gebieten, aber in Osnabrück selbst „.ROS. OSNABRUECK“ wegen der Einheitlichkeit hinzuschrieben, statt „Radio Osnabrück“ grenzt an Selbstverleugnung. Merkwürdig!
Von Selbstverleugnung wegen einer Abkürzung eines Sendernamens zu sprechen, du fährst ja Geschütze auf!

Warum sollte die eingeführte Marke "Radio Osnabrück" sich umbenennen? Vielleicht soll das .ROS. für Radio Osnabrück stehen und der Zusatz Vechta oder Osnabrück die Regionen kennzeichnen.

Du tust ja gerade so, als wenn man einen Radiosender nur wegen eines Namen einschaltet oder nicht. Wieso hören eigentlich Leute in Niedersachsen einen Sender der Radio Bremen heißt? Nach deiner Logik dürften dürften die Hörerinnen und Hörer in Cloppenburg oder Vechta das dann ja auch nicht.

Jetzt stelle ich mal für dich eine steile These auf: Die Leute in Cloppenburg oder Vechta könnten Radio Bremen oder Radio Osnabrück vielleicht auch hören, weil Ihnen das Programm gefällt. Sei es wegen der Musik oder weil Radio Bremen über Ereignisse außerhalb von Bremen berichtet, so wie der Regionalsender Radio Osnabrück es auch macht. Ich denke aber, dass die sich was dabei gedacht haben.
Zuletzt geändert von Mr. Right am Di 15. Aug 2023, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
Mr. Right
Beiträge: 137
Registriert: So 19. Apr 2020, 08:31

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Mr. Right »

RF_NWD hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:05 Mit den Abgrenzungen im Osnabrücker Raum ist das nicht ganz so einfach. Die Stadt Osnabrück ist schon seit 1958 Mitglied der Euregio. Sie ist im Gegensatz zum Landkreis nie Teil der Metropolregion Nordwest gewesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Metropolregion_Nordwest
und stell dir mal vor, es gab auch bis in die 90er eine Außenstelle der Uni OS in Vechta. Die IHK mit Sitz in OS ist auch für das Emsland und die Grafschaft zuständig und es gibt sogar eine Wachstumsregion Hansalinie zu denen sich die Landkreise Cloppenburg, Diepholz, Oldenburg und Osnabrück zusammengeschlossen haben, um positive Effekte für die Unternehmen in der Region zu erzielen und so den gemeinsamen Wirtschaftsraum weiter zu stärken.

Moment mal, dass ist doch das Sendegebiet von Radio Osnabrück? Was für ein Zufall......
Ruhrwelle
Beiträge: 4616
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Ruhrwelle »

es gibt sogar eine Wachstumsregion Hansalinie zu denen sich die Landkreise Cloppenburg, Diepholz, Oldenburg und Osnabrück zusammengeschlossen haben
Hansawelle wäre dann doch ein passender Name...moment... :D

Ganz ehrlich: Wie soll man denn einen Sender nennen, der vom Emsland über Oldenburger Münsterland und Osnabrücker Land bis nach OWL sendet? Da gibt es keinen passenden Namen. Also ist Radio Osnabrück doch irgendwie passend, genau wie Radio Bremen doch auch für eine deutlich größere Region passt.
Mr. Right
Beiträge: 137
Registriert: So 19. Apr 2020, 08:31

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Mr. Right »

Ruhrwelle hat geschrieben: Mi 16. Aug 2023, 07:21
es gibt sogar eine Wachstumsregion Hansalinie zu denen sich die Landkreise Cloppenburg, Diepholz, Oldenburg und Osnabrück zusammengeschlossen haben
Hansawelle wäre dann doch ein passender Name...moment... :D

Ganz ehrlich: Wie soll man denn einen Sender nennen, der vom Emsland über Oldenburger Münsterland und Osnabrücker Land bis nach OWL sendet? Da gibt es keinen passenden Namen. Also ist Radio Osnabrück doch irgendwie passend, genau wie Radio Bremen doch auch für eine deutlich größere Region passt.
Danke! Volle Zustimmung Ruhrwelle. Ein gutes HÖRfunk-Programm punktet mit Audioinhalten und nicht mit dem Namen. Auch eine Nordseewelle wird in Oldenburg seine Hörer finden, wenn das Programm Oldenburger inhaltlich, sei es musikalisch/inhaltlich und in der Art und Weise wie es moderiert wird, anspricht.
htw89
Beiträge: 360
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:31
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von htw89 »

SeltenerBesucher hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 21:42 Kann sich jemand in Oldenburg mit dem Teutoburger Land identifizieren? Wohl kaum. Teuto funktioniert nicht einmal in OWL zur Identifizierung mit der Region. Wenn es einen Begriff gäbe, der zur Identifikation dienen würde, hätte man diesen schon besetzt. Wie schwierig es ist einen Oberbegriff zu finden, sieht man an der Ems-Vechte-Welle.
Was auch oft genug vorgekommen ist, ist dass Vechte und Vechta miteinander verwechselt wurden und die Leute das als Ems-Vechta-Welle identifiziert haben. Insbesondere als die EVW noch auf der 99,3 war.

Ansonsten steht es schon in den früheren Postings. Es gibt keinen wirklich übergreifend passenden Namen. Da würde mir maximal Weser-Ems einfallen, das ist aber kein Begriff der in der Alltagssprache wirklich verwendet wird und außerdem schließt das (vom ehemaligen Regierungsbezirk ausgehend) auch noch Oldenburg und Ostfriesland mit ein. Das wird schlicht wie bei Radio Bremen sein, man nimmt zur Kenntnis dass das Programm aus einer Großstadt in der Nähe kommt und solange das musikalisch gefällt und die Infos relevant sind, gibt es auch Hörerpotenzial. Zumindest im Süden der Kreise Vechta und Diepholz gibt es auch eindeutig eine Orientierung nach Osnabrück, es pendeln viele oder fahren zum shoppen dorthin, eher als nach Bremen oder Oldenburg. Der Nordkreis Diepholz ist aber dann schon eher Bremer Speckgürtel und im Osten wird man sich eher Hannover hingezogen fühlen. Ist ja auch ein riesiges Kreisgebilde.

Die Mensa der Uni Vechta wird bis heute vom Studentenwerk Osnabrück betrieben. Viele Leute fahren nach Osnabrück zur Berufsschule, wenn es im LK Vechta nicht die passende gibt. An der Uni Osnabrück dominieren erfahrungsgemäß Studierende aus dem Emsland, der Grafschaft Bentheim, Oldenburger Münsterland, Münsterland, Diepholz und Osnabrück Stadt+Land. Signifikant vielleicht noch aus dem Pott, OWL oder dem Großraum Hannover und wahrscheinlich hat man bei Studiengängen wie Cognitive Science eine buntere Mischung, aber für die typischen "ich weiß nicht was ich mit meinem Abi tun soll und studiere nun BWL/Jura/Lehramt in Osnabrück und fahr jedes Wochenende in die Heimat" passt das schon.

Der Nordseewelle würde ich auch im Oldenburger Münsterland noch eine gewisse Zuhörerschaft zutrauen. Mit dem Auto ist man in überschaubarer Zeit an der Küste, die Leute lieben die Nordsee und wenn man den Sender von da auch zuhause hören kann bzw. auf der ganzen Hin- und Rückfahrt, warum nicht? ;-) Osnabrück ist zudem auch neutral genug. Gäbe es z.B. ein Radio Diepholz würde das in Vechta ziemlich sicher niemand hören wollen und genauso umgekehrt. Das Moor, die unterschiedliche vorherrschende Religion, jahrhundertelange räumliche Trennung sorgten halt dafür dass man sich immer irgendwie fremd geblieben ist und man die jeweils andere Region seltsam findet. :D
Zuhause: Astra 1 | MagentaTV | DVB-T2 | DAB+ | UKW | Zattoo Premium CH
Unterwegs: DVB-T2 mit Telestar Antenna 4 LTE an TBS 5520 SE | Radio per Technistar Techniradio 3, RTL-SDR, elta 3555, Autoradio Toyota Yaris Hybrid (Team D)
SeltenerBesucher
Beiträge: 1747
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von SeltenerBesucher »

RF_NWD hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:05 Mit den Abgrenzungen im Osnabrücker Raum ist das nicht ganz so einfach. Die Stadt Osnabrück ist schon seit 1958 Mitglied der Euregio. Sie ist im Gegensatz zum Landkreis nie Teil der Metropolregion Nordwest gewesen.
Nordwestradio ist belegt
https://ugc.radiobremen.de/radioplayer/ ... index.html#

Euregio erstreckt sich nicht bis Oldenburg oder Vechta
https://de.wikipedia.org/wiki/Euregio_( ... io_map.png
Mr. Right hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:56 Warum sollte die eingeführte Marke "Radio Osnabrück" sich umbenennen?
Habe ich nicht vorgeschlagen, Teuto passt da nur nicht.
Mr. Right hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:56 Vielleicht soll das .ROS. für Radio Osnabrück stehen und der Zusatz Vechta oder Osnabrück die Regionen kennzeichnen.
Vielleicht? Vielleicht auch nicht? Ist das auf den ersten Blick erkennbar? Ich habe gerätselt. Gerade in Osnabrück macht die Abkürzung ".ROS. Osnabrueck" gar keinen Sinn.
Mr. Right hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:56 Du tust ja gerade so, als wenn man einen Radiosender nur wegen eines Namen einschaltet oder nicht. Wieso hören eigentlich Leute in Niedersachsen einen Sender der Radio Bremen heißt?
Frag mich lieber nicht, denn ich hätte das Bundesland Bremen auf den ganzen Nordwest von der Grafschaft bis Emden/Norden ausgeweitet.
Mr. Right hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:56 Nach deiner Logik dürften dürften die Hörerinnen und Hörer in Cloppenburg oder Vechta das dann ja auch nicht.
Wenn man ffn oder Antenne Niedersachsen hört, dann werden die Regionen schon richtig benannt.
Mr. Right hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 22:56 Jetzt stelle ich mal für dich eine steile These auf: Die Leute in Cloppenburg oder Vechta könnten Radio Bremen oder Radio Osnabrück vielleicht auch hören, weil Ihnen das Programm gefällt. Sei es wegen der Musik oder weil Radio Bremen über Ereignisse außerhalb von Bremen berichtet, so wie der Regionalsender Radio Osnabrück es auch macht. Ich denke aber, dass die sich was dabei gedacht haben.
Irgendwie driftest Du vom Thema ab. Ursprungsidee war den Sender in „Teutoradio“ umzubenennen, der ich entgegensetzte, dass die Hörer mit Teuto nicht mal etwas in OWL anfangen können. Wie die Hörer auf die Idee kommen sollen, dass „.ROS. Osnabrueck“ für „Radio Osnabrück“ steht, gerade bei DAB+ sind diese Verrenkungen mit Abkürzungen im Sendernamen nicht mehr nötig. Und da Radio Bremen hier häufiger angeführt wurde, die kürzen ihren Sendernamen nicht zur Unkenntlichkeit ab.
Mr. Right hat geschrieben: Mi 16. Aug 2023, 08:27 Volle Zustimmung Ruhrwelle. Ein gutes HÖRfunk-Programm punktet mit Audioinhalten und nicht mit dem Namen.
Gibt es diesen Sender noch? Nein! Das Programm heißt heute Radio Bochum und im Display steht Bochum.
kalle72
Beiträge: 165
Registriert: Do 1. Nov 2018, 13:58

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von kalle72 »

Kurze Frage, habe die privaten Sender, z.B. FFN, alle die gleiche Sender ID. Also, wenn ich aus dem Bereich Südniedersachsen nach Braunschweig fahre, schaltet mein Radio im Hintergrund automatisch um ?
Danke
RF_NWD
Beiträge: 3538
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von RF_NWD »

Ja, das funktioniert bei allen vom Harz bis zum Meer.
RF_NWD
Beiträge: 3538
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von RF_NWD »

htw89 hat geschrieben: Mi 16. Aug 2023, 09:01
SeltenerBesucher hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 21:42 Kann sich jemand in Oldenburg mit dem Teutoburger Land identifizieren? Wohl kaum. Teuto funktioniert nicht einmal in OWL zur Identifizierung mit der Region. Wenn es einen Begriff gäbe, der zur Identifikation dienen würde, hätte man diesen schon besetzt. Wie schwierig es ist einen Oberbegriff zu finden, sieht man an der Ems-Vechte-Welle.
Was auch oft genug vorgekommen ist, ist dass Vechte und Vechta miteinander verwechselt wurden und die Leute das als Ems-Vechta-Welle identifiziert haben. Insbesondere als die EVW noch auf der 99,3 war.

Ansonsten steht es schon in den früheren Postings. Es gibt keinen wirklich übergreifend passenden Namen. Da würde mir maximal Weser-Ems einfallen, das ist aber kein Begriff der in der Alltagssprache wirklich verwendet wird und außerdem schließt das (vom ehemaligen Regierungsbezirk ausgehend) auch noch Oldenburg und Ostfriesland mit ein. Das wird schlicht wie bei Radio Bremen sein, man nimmt zur Kenntnis dass das Programm aus einer Großstadt in der Nähe kommt und solange das musikalisch gefällt und die Infos relevant sind, gibt es auch Hörerpotenzial. Zumindest im Süden der Kreise Vechta und Diepholz gibt es auch eindeutig eine Orientierung nach Osnabrück, es pendeln viele oder fahren zum shoppen dorthin, eher als nach Bremen oder Oldenburg. Der Nordkreis Diepholz ist aber dann schon eher Bremer Speckgürtel und im Osten wird man sich eher Hannover hingezogen fühlen. Ist ja auch ein riesiges Kreisgebilde.

Die Mensa der Uni Vechta wird bis heute vom Studentenwerk Osnabrück betrieben. Viele Leute fahren nach Osnabrück zur Berufsschule, wenn es im LK Vechta nicht die passende gibt. An der Uni Osnabrück dominieren erfahrungsgemäß Studierende aus dem Emsland, der Grafschaft Bentheim, Oldenburger Münsterland, Münsterland, Diepholz und Osnabrück Stadt+Land. Signifikant vielleicht noch aus dem Pott, OWL oder dem Großraum Hannover und wahrscheinlich hat man bei Studiengängen wie Cognitive Science eine buntere Mischung, aber für die typischen "ich weiß nicht was ich mit meinem Abi tun soll und studiere nun BWL/Jura/Lehramt in Osnabrück und fahr jedes Wochenende in die Heimat" passt das schon.

Der Nordseewelle würde ich auch im Oldenburger Münsterland noch eine gewisse Zuhörerschaft zutrauen. Mit dem Auto ist man in überschaubarer Zeit an der Küste, die Leute lieben die Nordsee und wenn man den Sender von da auch zuhause hören kann bzw. auf der ganzen Hin- und Rückfahrt, warum nicht? ;-) Osnabrück ist zudem auch neutral genug. Gäbe es z.B. ein Radio Diepholz würde das in Vechta ziemlich sicher niemand hören wollen und genauso umgekehrt. Das Moor, die unterschiedliche vorherrschende Religion, jahrhundertelange räumliche Trennung sorgten halt dafür dass man sich immer irgendwie fremd geblieben ist und man die jeweils andere Region seltsam findet. :D
Ich glaube, du unterschätzt den Anteil derjenigen, die aus NRW kommen. Zumindest an der Hochschule OS ist der sehr hoch.
Studienanfänger aus Niedersachsen: 1.884
Studienanfänger aus Nordrhein-Westfalen: 1.339
Studienanfänger aus den restlichen deutschen Bundesländern: 357
Studienanfänger aus dem Ausland (nach Hochschulzugangsberechtigung): 75
www.hs-osnabrueck.de/wir/wir-stellen-un ... n/#c167004

Die Statistik der Uni ist leider nur im Intranet verfügbar,

Umgekehrt ziehen auch sehr viele Studienfänger aus der Stadt Osnabrück Münster oder Bielefeld vor, weil in manchen Fächern, der Ruf der UNi Os lange Zeit nicht der beste war , oder die Eltern schon in MS studiert haben.
Das geht in beide Richtungen mit den Semestertickets in der Region. Gibt auch viele, die nach Münster zur Uni als Arbeitgeber pendeln. Ca. 1300 Auspendler aus OS nach MS.
RF_NWD
Beiträge: 3538
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von RF_NWD »

Sarstedter hat geschrieben: Di 15. Aug 2023, 20:45 Könnte man nicht aufgrund des Mittlerweile so großen Sendegebietes ganz einfach Radio Osnabrück umbenennen in Teutoradio? Radio Osnabrück Oldenburg/CLP klingt für mich irgendwie blöd.
Teuto ist ein künstlicher Begriff, der anders als in Bielefeld in der Stadt Osnabrück schon nicht mehr so ganz passt.
Im Alltag begegnet mir dieser Phantasiename in 3 Fällen.

1. Auf vielen Bussen steht der Names eines Subunternehmers "Teuto-Bus ". Die fahren mit Kennzeichen ST länderübergreifend für Stadtwerke-Osnabrück, VOS und RVM. Ihren Hof haben sie im Gewerbegebiet Lotte-Büren haarscharf hinter der Landesgrenze.
2 Der Bäcker im Edeka wurde umbenannt in Teuto-Bäcker. Reines Marketinggebilde. Da wird nichts gebacken.Das kommt weiterhin zum großen Teil aus der Schäfers Bäckerei in Lehrte und wird in Schäfers-Tüten verpackt. Neu war nur der Zukauf einiger Bio-Produkte von einem regionalen Bäcker.
3. Auf meinem Deutschlandticket steht neben Westfalentarif noch Teuto-OWL mit drauf.

Einige Firmen, die teils bundesweit agieren, haben oder hatten mal ihren Sitz am Teuoburger Wald:
Teuto Türen, Teuto Entsorgung, Teuto net Bielefeld usw. In Riesenbeck gibt es einen Sportverein "Teuto Riesenbeck"

Für einen Radiosender der gesamten Region Osnabrück halte ich den Begriff nicht für geeignet.
PrismaPlayer
Beiträge: 1136
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von PrismaPlayer »

Teutoradio hätte für den Lokalsender im Kreis Lippe am besten gepasst. Am besten man hätte von Anfang an unter diesem Namen für den Kreis Lippe und Bielefeld zusammen gesendet. :spos:
Radiofan
Beiträge: 9
Registriert: Di 9. Okt 2018, 11:11

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von Radiofan »

Zur Info: Radio Osnabrück hat sich schon die Domain www.weseremsradio.de gesichert, die auf deren Website weiterleitet.
RF_NWD
Beiträge: 3538
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von RF_NWD »

Eine Ausweitung nach Norden macht insofern Sinn, weil dort die Bevölkerungsanzahl durch die hohen Geburtenziffern weiter deutlich zunimmt.
Natürlich wurmt es in Osnabrück, dass man nur noch Platz 4 hinter Oldenburg in der Einwohnerstatistik von NDS belegt. Die aktuelle Einwohnerzahl liegt kaum über der von 1972 nach der Gebietsrefom, bei der Osnabrück gerade mal 4000 Einwohner dazu bekam, während sich der Wettbewerber Bielefeld fast verdoppeln konnte. MS + BI sind in der Hinsicht miitlerweile in einer ganz anderen Liga, vor allem Münster. Es fehlt in Osnabrück an verfügbarem Bauland und Gewerbeflächen. Die Schlafgemeinden wie Lotte und Westerkappeln in NRW freut es. Ebenso die Landgemeinden im LK. Osnabrück.
iro
Beiträge: 1553
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von iro »

"Teuto"... da denken Menschen aus der Region vielleicht noch an den Teutoburger Wald. Als Oldenburger denke ich dabei jedoch zu allererst an den "Teutonen", ist also eher ein negatives Wort, assoziiert mit Barbaren. Evtl. fällt einem noch der, ebenfalls eher negativ klingende "Teutonengrill" ein.
Wikipedia weiß dazu noch zu berichten "In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der Begriff „Teutone“ wiederentdeckt und propagandistisch instrumentalisiert."
Also ich würde das auf keinen Fall als on-air-Namen eines Radiosenders verwenden wollen. Außer man hat die Absicht, damit eine ganz bestimmte Hörer-Klientel zu erreichen.

Mit dem Namen Radio Osnabrück ist allerdings im Raum Oldenburg auch kein Blumentopf zu gewinnen. Oldenburger sehen sich immer in einer Konkurrenz mit Osnabrück, wer denn nun die größere und schönere Stadt ist. Aktuell ist Oldenburg die drittgrößte Stadt Niedersachsens, Osnabrück hat nur den Looserplatz 4 der Rangliste.
Wenn .ROS. hier wirklich Fuss fassen möchte, sollte man sich schon einen neutraleren Namen ohne direkten Bezug auf Osnabrück geben.
Der Fluss "Hunte" könnte z.B. Namensbestandteil sein, da er die Landkreise Osnabrück, Diepholz, Vechta, Oldenburg, Wesermarsch sowie die Stadt Oldenburg berührt oder durchquert. kombinieren könnte man den noch mit den Flüssen Ems u/o Weser. Ems-Hunte-Welle, Hunte-Weser-Radio. Die Kombination Weser/Ems würde auch gehen, allerdings trug auch der aufgelöste Regierungsbezirk Weser-Ems diesen Namen, und dessen Gebiet wird von .ROS. (noch?) nicht in Gänze versorgt. Hier identifiziert man sich auch noch mit dem Begriff "Weser Ems" (der Sitz war ja in Oldenburg). Wie das in OS ist, weiß ich nicht. Wenn das dort auch der Fall sein sollte, wäre das ein guter Name.
RF_NWD
Beiträge: 3538
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ in Niedersachsen

Beitrag von RF_NWD »

iro hat geschrieben: Mi 16. Aug 2023, 16:20
Der Fluss "Hunte" könnte z.B. Namensbestandteil sein, da er die Landkreise Osnabrück, Diepholz, Vechta, Oldenburg, Wesermarsch sowie die Stadt Oldenburg berührt oder durchquert. kombinieren könnte man den noch mit den Flüssen Ems u/o Weser. Ems-Hunte-Welle, Hunte-Weser-Radio. Die Kombination Weser/Ems würde auch gehen, allerdings trug auch der aufgelöste Regierungsbezirk Weser-Ems diesen Namen, und dessen Gebiet wird von .ROS. (noch?) nicht in Gänze versorgt. Hier identifiziert man sich auch noch mit dem Begriff "Weser Ems" (der Sitz war ja in Oldenburg). Wie das in OS ist, weiß ich nicht. Wenn das dort auch der Fall sein sollte, wäre das ein guter Name.
Auch wenn ich gestern zufällig im Huntetal bei Barkhausen durchgelaufen bin. Das ist ganz abwegig. Die Hunte verläuft nur im Randbereich der Altkreise Melle und Wittlage dem Dümmer zu.
Für das alte Hochstift und spätere Fürstbistum Osnabrück zwischen Melle und Meppen käme allenfalls der Name Ems-Hase Welle in Frage. (Ein touristischer Radweg hat diesen Namen) So in etwa das Verbreitungsgebiet der NOZ.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... k_1786.jpg

Animositäten zwischen Hochstift OS und Niederstift Münster (Offizialbezirk Vechta) konnte man noch in den neunziger Jahren beobachten, als es um das Kirchspiel Vörden ging, das nach Neuenkirchen in Oldenburg eingemeindet wurde. (Der Fall landete sogar vor dem BVG)

Edit:
Heute gab es die ersten Teilergebnisse der Umfrage zur Stadtmarke "Osnabrück", an der ich natürlich auch teilgenommen habe, ( Radio RST hat mich beim Nebenbeihören darauf aufmerksam gemacht)
Natur und Niederlande vor der Haustür

Osnabrück punktet mit seiner besonderen Lage: Teutoburger Wald, Naturpark TERRA.vita und das Osnabrücker Land mit seinen Seen bieten viel Natur und Naherholung. Zugleich sind die Niederlande in unmittelbarer Reichweite — bis zur Grenze sind es weniger als 100 km.
https://erleben.osnabrueck.de/de/stadtm ... wickeln-1/
Der "Teuto" und "TERRA. vita" spielen dabei schon eine gewichtige Rolle. Die Nordsee weniger.
Antworten