? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Antworten
Chris_BLN
Beiträge: 169
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von Chris_BLN » Fr 7. Jun 2019, 11:42

Digitalo schickt mir immer Mails mit Angeboten (und ich rufe die auch immer auf, da daran die Gültigkeit deren Zusatzgarantie auf bestimmte Produkte gebunden ist).

Heute dabei: Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Bild

Bild

https://www.digitalo.de/products/101189 ... -Holz.html

Natürlich auch auf den anderen Seiten des entsprechenden Imperiums zu haben:
https://www.voelkner.de/products/117907 ... -Holz.html
https://www.conrad.de/de/p/renkforce-rf ... 13308.html

Bei Conrad gibt es wenigstens brauchbare negative Bewertungen:

"Gerät hat technische und optische Qualitätsmängel. Display nicht kratzfest. Schon beim Auspacken Kratzer quer über's Display vorhanden. Bedientastenfeld auf der Vorderseite schief im Gehäuse zu tief eingelassen, dadurch sind die linken Taster nicht richtig bedienbar. Drehknopf zur Sendersuche mangelhafte Justagequalität, labberiges Drehmomentraster. Rückseitiger Stabantennenhalter ist nur billiger Plastik mit garantiertem Ermüdungssollbruch nach wenigen Benutzungen. Rückgabe und Kaufpreiserstattung. Nicht empfehlenswertes Produkt trotz Sonderangebotspreis. "

"Für Sprache gut geeignet. ABER BETR. MUSIK: SOUND SEHR MIES. EXTREM SPITZE HÖHEN, AUCH MIT DEM EQUILIZER NICHT AUSZUGLEICHEN."

Aber auch:

"nur der Klang der Lautsprecher ist gut, [...]"

oder

"Das Gerät ist vielseitig, preiswert und gut zu bedienen. Ich habe 15 Sender gespeichert und nach dem Start ist sofort der erste Sender an. Es ist egal ob DAB+ oder ein Internetsender. Nach einem automatischen Update startet der erste Sender wieder automatisch, klasse. Das Gerät hat außerdem einen guten Sound."

Also sehr widersprüchlich.

Hat jemand von euch Erfahrung mit der Kiste? Alles hochwertigere lehnt Mutter irgendwie für die Küche ab bzw. ist zu kompliziert (Vistron DVB-C-"Radio" mit eingebauten Lautsprechern etc.). Von der "Holz"folierung würde es wohl sogar einigermaßen zur Küche passen.

Soweit ich die Anleitung des Renkforce verstehe, hat man in der Favoritenliste freie Speichermöglichkeit von UKW und DAB und Internetradio gemischt (bei uns wäre es DAB und UKW ausm Kabel). Und die Kiste ginge gleich mit dem letzten Status wieder an. Das wären riesige Pluspunkte, die ich bei vielen anderen Konzepten vermisse.

Was ist da für ein Modul verbaut?

Lässt sich die Teleskopantenne leicht gegen F-Buchse nebst geschirmter Innenverkabelung bis aufs Modul wechseln?

Würde der Tuner auf UKW mit 44 Programmen ausm Kabel klarkommen oder verschluckt er sich da?

Hat das Teil auf UKW auch RDS?

Kann man WLAN komplett deaktivieren (Mutter hat Angst vor "Strahlung")?

Wie mies klingt das Dingens wirklich? Und fällt das wirklich schon beim Anfassen auseinander?

Falls jemand was weiß, gerne her damit. Lieben Dank!

Felix II
Beiträge: 172
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: ? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von Felix II » Sa 8. Jun 2019, 08:33

WLAN bekommt man in der Regel deaktiviert wenn man ein LAN-Kabel anschließt. Aber ob du das in die Küche legen möchtest...?
mfG: Felix II

[hr]

ein Ponyhof ist kein Ponyhof.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard

pomnitz26
Beiträge: 726
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: ? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von pomnitz26 » Sa 8. Jun 2019, 10:39

Lege doch einen Switch aufs Radio.

Wenn mein PC per LAN verbunden ist und keine Daten fließen holt er sich trotzdem per WLAN Daten aus dem www. Erst wenn man WLAN richtig deaktiviert ist das auch wirklich aus.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 861
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: ? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von Spacelab » Sa 8. Jun 2019, 11:01

Ja das Teil kenne ich leider. Die Qualität ist wirklich mies. Die Tasten haben einen sehr schlechten Druckpunkt und beim Drehrad stimmen die Schritte nicht mit der Rasterung überein. Manchmal springt man in der Liste wild vor und zurück obwohl man eigentlich nur vorwärts dreht. Die ganze Verarbeitung von dem Kasten ist aber auch wirklich schlecht. Die Spaltmaße, vor allem von dem rückseitigen Deckelsind ein schlechter Witz und das verbaute weiße Plastik ist so dünn das man den Eindruck hat man könne durchschauen. Lange haltbar ist das garantiert nicht.

Das WLAN (LAN habe ich gar nicht erst versucht) hängt sich gerne mal auf. Trotz perfektem WLAN Signal findet das Radio nach dem Einschalten des öfteren mal das Internet nicht. Dann hilft nur Stecker ziehen bzw. den Hauptschalter betätigen, ein paar Sekunden warten und das Radio wieder komplett neu starten.

Der UKW und DAB+ Empfang ist, zumindest über die verbaute Teleskopantenne, bestenfalls mittelprächtig. Das Radio stört sich wohl selbst. Auf UKW liegt über dem kompletten Empfangsbereich ein dicker Rauschteppich. Ich vermute hier wurde wieder von der Antenne zum Empfängermodul ein dünner nicht abgeschirmter Klingeldraht einmal kreuz und quer durch das Gerät gelegt.

Klanglich ist das Radio wirklich totaler Mist. Die Bässe sind so schwach und die oberen Mitten so überpräsent das man bei manchen Titeln glaubt es fehle das Schlagzeug. Dadurch wirken die Höhen auch sehr nervig. Der Equalizer hilft da auch kaum weiter. Egal was man einstellt, es verändert sich kaum etwas.

Chris_BLN
Beiträge: 169
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von Chris_BLN » Sa 8. Jun 2019, 13:24

Danke an euch! :danke:
Felix II hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 08:33
WLAN bekommt man in der Regel deaktiviert wenn man ein LAN-Kabel anschließt. Aber ob du das in die Küche legen möchtest...?
Eher nicht. Wobei das mal von mir vorgesehen war, aber das Elternhaus hat ganz andere Baustellen als die einer LAN-Verkabelung. Hauselektrik von 1926, textilummantelte Kupferdrähte in Bergmann-Rohren. Je Raum maximal 2 Steckdosen (reicht für uns völlig, zeigt aber das Alter), natürlich nur mit Nullung, was bei diesen Neutralleitern auch eher Risiko als Sicherheit bietet. Einige der Deckenlampen haben geschaltete Null und durchverbundene Phase!


Dass man WLAN bei solchen Geräten nicht komplett deaktivieren kann, wusste ich nicht. Das nehme ich als neue Information mit.
Spacelab hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 11:01
Ja das Teil kenne ich leider. Die Qualität ist wirklich mies.
Oh je...
Spacelab hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 11:01
Die Tasten haben einen sehr schlechten Druckpunkt und beim Drehrad stimmen die Schritte nicht mit der Rasterung überein.
Damit ist die eine detaillierte Bewertung also zutreffend.
Spacelab hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 11:01
Das WLAN (LAN habe ich gar nicht erst versucht) hängt sich gerne mal auf.
Hättste doch vielleicht mal machen sollen. Der Inverkehrbringer legt Wert darauf, dass das "Gigabit-LAN" ist. :D
Spacelab hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 11:01
Klanglich ist das Radio wirklich totaler Mist. Die Bässe sind so schwach und die oberen Mitten so überpräsent das man bei manchen Titeln glaubt es fehle das Schlagzeug. Dadurch wirken die Höhen auch sehr nervig. Der Equalizer hilft da auch kaum weiter. Egal was man einstellt, es verändert sich kaum etwas.
Auch das deckt sich mit der einen Bewertung bei Conrad. Dass die Lautsprecher unbrauchbar sind, weiß offenbar auch der Inverkehrbringer, denn in der BDA steht

"Die Equalizer-Einstellungen haben auf den Klang der eingebauten Lautsprecher nur einen geringen Effekt, da ansonsten eine Überlastung des Radiogerätes sehr leicht möglich wäre. Bei Anschluss an einen externen Verstärker oder Aktivlautsprecher ist der Effekt des Equalizers weitaus stärker."
:D

Also 1000 Dank nochmals. Hat sehr geholfen, die Alimentierung von Elektroschrott zu verhindern. Schade, dass die Kiste so lumpig ist. Eine zentrale Favoritenliste, die zumindest laut BDA auch via Webinterface zu verwalten ist und eventuell sogar das Eintragen eigener Streamadressen ohne Portal erlaubt - sieht zumindest so aus - wäre schon was feines gewesen.

In der Küche also weiterhin das https://www.radiomuseum.org/r/robo_hoye ... _2002.html - inzwischen total dumpf auf UKW. Der NF-Pfad ist hingegen erstaunlich sauber, nur vermutlich durch gealterte Elkos verbrummt.

Felix II
Beiträge: 172
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:56

Re: ? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von Felix II » Sa 8. Jun 2019, 14:12

Ohje ist das Ding hässlich. Ich glaube da ist es egal was du kaufst, da kann man sich eigentlich nur verbessern.
Am wenigsten falsch machen kannst du eigentlich mit dem auch hier im Forum bereits vielfach beschriebenen LIDL-Silvercrest SIRD D1.
mfG: Felix II

[hr]

ein Ponyhof ist kein Ponyhof.

Wikipedia: Standart bezeichnet häufig eine Falschschreibung des Wortes Standard

Cha
Beiträge: 378
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge

Re: ? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von Cha » Sa 8. Jun 2019, 15:45

Chris_BLN hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 13:24
In der Küche also weiterhin das https://www.radiomuseum.org/r/robo_hoye ... _2002.html - inzwischen total dumpf auf UKW. Der NF-Pfad ist hingegen erstaunlich sauber, nur vermutlich durch gealterte Elkos verbrummt.
Wenn das Design eine große Rolle spielt, war mir dieses Philips Radio als erstes in den Sinn gekommen: https://www.philips.de/c-p/ORT7500_10/o ... /ubersicht
Allerdings findet man über das Gerät nicht gerade wenige Meinungen, dass es nach ein paar Jahren den Geist aufgibt.

Ansonsten: Schon mal über das Panasonic RF-D10 nachgedacht? https://www.panasonic.com/de/consumer/h ... f-d10.html
- Durch die 10 Stationstasten sollte es auch für ältere Leute recht einfach zu bedienen sein
- Empfang soll (laut Meinungen hier im Forum) sowohl auf UKW als auch DAB+ recht gut sein
- Klang soll zwar eher mittelmäßig sein, aber sowas ist schließlich subjektiv
- Design ist klassisch gehalten
- Preislich ist es mit 60-70 Euro erschwinglich.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013

Chris_BLN
Beiträge: 169
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: ? Renkforce RF-IRDAB-RETRO1

Beitrag von Chris_BLN » Sa 8. Jun 2019, 23:06

Felix II hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 14:12
Ohje ist das Ding hässlich. Ich glaube da ist es egal was du kaufst, da kann man sich eigentlich nur verbessern.
Ich finde das Ding auch hässlich (eingeschaltet mit grünlicher Beleuchtung hats aber was...), aber es steht halt seit knapp 40 Jahren in der Küche. Damit zog dort UKW ein, ich kann mich aber nicht erinnern, ob das von Anfang an genutzt wurde.

Vorher war ein "Adrett" in der Küche https://i.ebayimg.com/00/s/NzY4WDEwMjQ= ... z/$_20.JPG - das konnte nur AM und wurde ganz "rechts" (niedrigste Frequenzen) betrieben. Neben Radio DDR 1 (531 kHz) lag der DLF satt und klar (Thurnau 549 kHz). Vater nutzte beide im Wechsel und Mutter hörte beim Kochen am Wochenende die große Außensendung von Radio DDR 1 "Alte Liebe rostet nicht".

Wann in der Küche auf UKW gedreht wurde, weiß ich nicht. Da dürfte mit Wurfdipol Westempfang eher schlecht gewesen sein. BR, RIAS, der Ochsenkopf-DLF und ABy gingen aber im Wohnzimmer am Kabelanschluss - für Ochsenkopf, Torfhaus und Meißner war der ja 1982/83 überhaupt erst entstanden und von der Bevölkerung in Eigenleistung verbuddelt worden.

Und dieser Kabelanschluss wäre jetzt auch mein Ziel für die Küche, bietet er doch heute auf UKW ein Dutzend auch für meine Mutter zumindest theoretisch brauchbare Programme (DLF, DLF Kultur, Bayern 2, BR Klassik, SWR 2, WDR 3, hr 2, NDR Info, MDR Kultur, MDR Klassik, MDR Aktuell, Ö1), für mich wären ggf. noch FM4, egoFM, PULS, DLF Nova oder Radio Eins dabei. DAB haben wir auch im Kabel - BuMu, MDR Thüringen, Bayern, Oberfranken, Sachsen-Anhalt private) - da ist auf UKW tatsächlich mehr Angebot. Und freilich DVB-C - da wäre man aber sehr klar festgelegt auf einen Receiver zzgl. Aktivlautsprecher (für die ich keinen sinnvollen Aufstellplatz habe in dieser Küche, Mutters Weigerung ist schon ausgesprochen) oder auf den Vistron VT-8500 mit eingebauten Lautsprechern (der meiner Mutter zu martialisch aussieht und den man mit einer Einfach-Fernbedienung zähmen müsste).

Ich hatte kürzlich mal prinzipiell das Angebot getestet: https://we.tl/t-nXFjT6KoLh - es stellte sich zumindest an den Test-Tagen als schwierig heraus, der Verlockung zu widerstehen, ständig nach was "besserem" zu zappen und dabei mehr Stress als Nutzen zu generieren. Das rote Elend, das da derzeit steht, hat verharzte Skalenseilmechanik und rutschendes Seil - also eigentlich DLF oder nichts. Es kann sehr entspannend sein, wenig Auswahl zu haben.
Felix II hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 14:12
Am wenigsten falsch machen kannst du eigentlich mit dem auch hier im Forum bereits vielfach beschriebenen LIDL-Silvercrest SIRD D1.
Danke, gerade noch mal angeschaut und paar Bewertungen gelesen. Ist das der Nachfolger vom SIRD 14 C3? Auch hier müsste ich ja die Teleskopantenne ausbauen und durch eine Buchse ersetzen. Unklar bleibt mir, ob die 30 Favoriten frei mischbar sind - "Favoritenliste mit 30 Senderspeicherplätzen (10x Internet, 10x DAB+, 10x UKW)" - und wie man sie abruft. Ich finde keine Bedienungsanleitung, gibt es die irgendwo zum Download?
Cha hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 15:45
Wenn das Design eine große Rolle spielt, war mir dieses Philips Radio als erstes in den Sinn gekommen: https://www.philips.de/c-p/ORT7500_10/o ... /ubersicht
Ahhh! No way! :D

Das ist ja noch hässlicher als das, was hier steht. Mutter ist nicht auf altbackenes Design aus. Meine Eltern waren immer eher sachlich / nüchtern. Und es ist viel zu hoch - kann niemand wissen, aber über dem Radio ist eine Glasdurchreiche zum "Arbeitszimmer", siehe Video.
Cha hat geschrieben:
Sa 8. Jun 2019, 15:45
Ansonsten: Schon mal über das Panasonic RF-D10 nachgedacht?
Danke, das sieht sehr interessant aus! Durch die 10 Speichertasten ist das schonmal sehr angenehm. Offenbar sind die 10 Seicher aber für UKW und DAB getrennt. Wäre derzeit nicht allzu tragisch, da ohnehin UKW mehr Auswahl böte. Das behalte ich mal im Hinterkopf, auch wenns von der Bauform her eher nicht hinpasst und das Ranfrickeln einer Antennenbuchse noch viel heikler sein dürfte als an den Billig-Kartons mit Standard-Empfangsmodul.

Antworten