Welche DAB-Antenne

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Radio Fan
Beiträge: 1065
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von Radio Fan » Do 4. Jul 2019, 08:56

pomnitz26 hat geschrieben: Wenn der UKW Empfang nicht so wichtig ist kann man hier noch einen auf DAB optimierten Stab dazu nehmen. Ansonsten gibt es leider nicht mehr den richtig guten Kombistab wie bei Blaupunkt der DAB und UKW schon in alten DAB Zeiten sehr gut vereinen konnte.
Hallo pomnitz, der Link funktioniert irgendwie nicht. An Hand der Art.-Nr. hab ich den Stab von Bosch dann doch gefunden.
Frage: Ist dir evtl. bekannt wie lang denn dieser Stab ist ?

andimik
Beiträge: 1153
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von andimik » Do 4. Jul 2019, 09:07

Austria MV hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 14:30
@andimik
Deine Beschreibung ist ungenau, vermutlich brauchst du Sperrkreise. Bandfilter. Rauscharme Antennenverstärke und möglichst gute Antenne(n).

viewtopic.php?f=11&t=56438
Sperrkreise sind anscheinend da, um andere Muxe zu unterdrücken. In meinem Fall ist VHF III (außer dem einen DAB-Kanal auf 10D) noch leer (DAB+ aus Österreich kommt erst im Herbst 2020 dazu), das einzige DVB-T Signal auf VHF III (Kanal 5) ist bei mir zu schwach, dass es stören wird.
Bandfilter machen anscheinend nur Sinn, wenn ein starker UKW-Sender in der Nähe ist. Das war vor 20 Jahren der Fall, als ich in 4 km einen 300 kW UKW Sender hatte. Jetzt sind es nur mehr 10 kW und der bläst eh über meinen Ort hinweg, weil er 1000 m höher liegt.
Verstärker (der von P...sat) ist schon angeschlossen.
Als Antenne dient bereits die chinesische Wunderantenne (die einige hier im Forum haben) oder auch die Jimi.

pomnitz26
Beiträge: 1137
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von pomnitz26 » Do 4. Jul 2019, 12:26

Radio Fan hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 08:56
pomnitz26 hat geschrieben: Wenn der UKW Empfang nicht so wichtig ist kann man hier noch einen auf DAB optimierten Stab dazu nehmen. Ansonsten gibt es leider nicht mehr den richtig guten Kombistab wie bei Blaupunkt der DAB und UKW schon in alten DAB Zeiten sehr gut vereinen konnte.
Hallo pomnitz, der Link funktioniert irgendwie nicht. An Hand der Art.-Nr. hab ich den Stab von Bosch dann doch gefunden.
Frage: Ist dir evtl. bekannt wie lang denn dieser Stab ist ?
Ich habe den Link nochmal angepasst. https://www.ebay.de/itm/Antenna-MAST-DA ... 2032348749
Bei mir ist er 26,5cm. Wie geschrieben ist er nur auf DAB getrimmt, auf UKW taugt er gar nichts. Ich würde dir trotzdem raten die ABB erstmal so zu probieren. Du wirst sicher mehr als zufrieden sein. Der Stab hat sich in den DAB alt Netzen oder zu Beginn des Bundesmux wirklich bewährt und kann das untere und das obere Bandende. Ich habe auch noch Blaupunkt Stäbe die können UKW top und sind auf das obere DAB Bandende getrimmt. Damit geht dann der Bundesmux echt mies.

Ansonsten werkelt ja bei mir ein 37,5cm Stahlstab und für UKW die Werksantennen auf dem neuen VW. Das ABB Zeug mit verbaue ich bei Bekannten sehr häufig, zum Schluß passiv mit gleich dahinter einem 12V Pausat Verstärker 0,7db. Es hat sich gezeigt das die aktvien ABB einfach sind und passen. Die Empfangsleistungen sind auf höchsten Niveau und es gibt keinen Wassereinbruch wie früher bei Blaupunkt. Einzig in absoluter Nähe eines DAB 10kW Senders geht der Fernempfang flöten. 100kW UKW Sender haben wir nicht. Bei uns braucht halt keiner mehr UKW. Der 6C Leipzig neben dem lokalen 6B oder auch der 11C früher 12C haben genügend Erfahrungen eingebracht.

Radio Fan
Beiträge: 1065
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von Radio Fan » Do 4. Jul 2019, 14:57

pomnitz26 hat geschrieben: Ich habe den Link nochmal angepasst. https://www.ebay.de/itm/Antenna-MAST-DA ... 2032348749
Bei mir ist er 26,5cm. Wie geschrieben ist er nur auf DAB getrimmt, auf UKW taugt er gar nichts. Ich würde dir trotzdem raten die ABB erstmal so zu probieren. Du wirst sicher mehr als zufrieden sein. Der Stab hat sich in den DAB alt Netzen oder zu Beginn des Bundesmux wirklich bewährt und kann das untere und das obere Bandende. Ich habe auch noch Blaupunkt Stäbe die können UKW top und sind auf das obere DAB Bandende getrimmt. Damit geht dann der Bundesmux echt mies.
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Du hast mich jetzt wohl etwas mit Jasst verwechselt.
Denn mein Umbau ist ja schon nach 2.Anlauf im Mai '17 gewesen. Seitdem bin ich mit meinem Empfang in beiden Bereiche wirklich sehr zufrieden. :spos:
Ja ich höre auch noch UKW, denn mit nur 21 Programmen auf DAB hier im Norden, ist das Angbot noch nicht so doll. Aber besser als nichts.
Ich hatte für den Bosch-Stab auch beim Anbieter auf Ebay angefragt, der mir noch zwei Bilder mit Bandmaß schickte, wo man die Länge auch gut ablesen kann.

Zum längeren Stab von ABB (4651.11 / 44cm) möchte ich nach meinen Erfahrungen sagen, daß der definitiv sehr gut für alle Bereiche abgestimmt ist. Ich weiß nun nicht ob du den schon mal in der Hand gehabt hast ?
Wenn ja, solltest du gesehen haben, daß der zwei getrennte Wicklungen (Spulen) hat.
Im unteren Bereich ist eine längere wohl für FM/AM und im oberen Bereich ist eine kürzere wohl für DAB vorhanden. Das hab ich bisher bei anderen Stäben so nicht gesehen !

QTH: Rostock Mitte
RX: Yamaha DAB Tuner T-D 500, Dual DAB 5.1, Grundig Satellit 700,
Sony ICF7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+, Sangean DPR76
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ABB-Flex Dachantenne u. DAB/FM Splitter

Das muß Kesseln
Beiträge: 603
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:19

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von Das muß Kesseln » Do 4. Jul 2019, 20:58

Ich habe eine Gummi Antenne etwa 40 Zentimeter für UKW und Dab sehr gut.

diddi321123
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von diddi321123 » Do 4. Jul 2019, 22:57

diddi321123 hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 12:25
Moin
Ich habe meinen Aufbau nun auch abgeändert. An mainem Mast befindet sich ganz oben eine UHF Flachantenne von Wisi in vertikaler Lage, darunter eine Antennenland 3H-FM 5 horizontal und darunter (noch ) eine Kathrein AV06 vertikal. Mit der AV06 bin ich irgendwie unzufrieden. Da hätte ich gern etwas größeres. Ich denke nach den Aussagen hier an die Log Per. Sie soll eine gewisse Richtung bevorzugen, aber gern auch etwas von der Seite reinbekommen.

Außerdem glaube ich, dass mein Kathrein Mehrbereichsverstärker Müll ist. Sobald ich den Regler für UKW auch nur ein Mikromillimeter aufdrehe, gehen alle anderen Bereiche in die Knie. Wenn ich den Regler auf 0 stelle wird das UKW Signal aber ordentlich gedämpft, alle anderen Bereiche laufen tadellos. Der UKW Regler muss etwas aufgedreht, sein um die UKW Antenne überhaupt etwas nutzen zu können. Aber wie gesagt, dann funzen die anderen Bereich nicht mehr richtig.

Könnt ihr einen Mehrbereichsverstärker empfehlen? Ohne kleine Verstärkung gehts leider bei mir nicht. Das habe ich schon getestet.
Sorry fürs Aufgreifen, aber hat jemand evtl eine Lösung, was zumindest den Mehrbereichsverstärker angeht, für mich?

Austria MV
Beiträge: 365
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von Austria MV » Fr 5. Jul 2019, 06:48

@andimik
Was ist den die chinesische Wunderantenne ? Gewinn bei DAB ?
Eine 3 Meter Yagi bringt bis zu ca 12 dB(D) Gewinn.
Sehe aber auch viele fragwürdige Gewinnangaben bei Antennen im Internet ?

Bei mir verhindert der etwa 20 km entfernte , 4 KW gehen in meine Richtung Linz auf 6D dass der 200 km entfernte 7A Voralpen mit Andis Dabplayer oder qt_dab spielen.
Qirx mit Bandbreiteneinstellung und mein DAB Radio schaffen meistens sogar Tonwiedergabe.

Ein Sperrkreis für 6D könnte da bei mir hilfreich sein weil vermutlich das starke Signal auf anderen Kanälen auch stört...

Von der Ferne ist es halt schwer zu sagen was noch alles den Empfang bei dir beeinträchtigen kann.
(Mobilfunk , Behördenfunk , Ukw u. Tv - Sender ...)



andimik hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 09:07
Austria MV hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 14:30
@andimik
Deine Beschreibung ist ungenau, vermutlich brauchst du Sperrkreise. Bandfilter. Rauscharme Antennenverstärke und möglichst gute Antenne(n).

viewtopic.php?f=11&t=56438
Sperrkreise sind anscheinend da, um andere Muxe zu unterdrücken. In meinem Fall ist VHF III (außer dem einen DAB-Kanal auf 10D) noch leer (DAB+ aus Österreich kommt erst im Herbst 2020 dazu), das einzige DVB-T Signal auf VHF III (Kanal 5) ist bei mir zu schwach, dass es stören wird.
Bandfilter machen anscheinend nur Sinn, wenn ein starker UKW-Sender in der Nähe ist. Das war vor 20 Jahren der Fall, als ich in 4 km einen 300 kW UKW Sender hatte. Jetzt sind es nur mehr 10 kW und der bläst eh über meinen Ort hinweg, weil er 1000 m höher liegt.
Verstärker (der von P...sat) ist schon angeschlossen.
Als Antenne dient bereits die chinesische Wunderantenne (die einige hier im Forum haben) oder auch die Jimi.

diddi321123
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von diddi321123 » Fr 12. Jul 2019, 21:42

Moin
Ich habe jetzt mal so eine passive Weiche bestellt

https://www.amazon.de/dp/B01BYKZV44?ref ... b_ap_share

Das Ding ist erstmal nicht schlecht. Nur hier ist es so, sobald ich die UKW Antenne anschließe gehen UHF und VHF in die Knie. Liegt es an der Weiche oder liegt an der UKW Antenne zu viel Dampf an? Es ist ein Ortssender in 5km (Meppen) Entfernung der aber nur Seitwärts zur Antenne liegt.

Könnt ihr mir einen Tipp geben?

Danke!

andimik
Beiträge: 1153
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von andimik » Fr 12. Jul 2019, 22:04

Nicht lachen, bei mir ist der nächste DAB Sender 4 km (vier) entfernt. Ich muss mal probieren, ob mit der AV12 Signalreste bekomme, die stark genug für einen PC sind.

Mit Verstärker und der Jimi Antenne vom gleichen Versender (p....sat) hab zumindest einmal den Mux einlesen können, das war fast schon wie Weihnachten.

HF-Hase
Beiträge: 135
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von HF-Hase » Sa 13. Jul 2019, 08:32

diddi321123 hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 21:42

Das Ding ist erstmal nicht schlecht. Nur hier ist es so, sobald ich die UKW Antenne anschließe gehen UHF und VHF in die Knie. Liegt es an der Weiche oder liegt an der UKW Antenne zu viel Dampf an? Es ist ein Ortssender in 5km (Meppen) Entfernung der aber nur Seitwärts zur Antenne liegt.
Hallo,

nein, die Weiche kannst du wohl ausschließen.
Am wahrscheinlichsten wird der Empfänger von den starken UKW-Signalen "zugestopft", er regelt als Maßnahme gegen die hohen Pegel seine Verstärkung herunter.
Möglich ist natürlich auch, dass dein Verstärker übersteuert wird. Die Oberwellen von UKW fallen ja genau ins DAB-Band rein.
Wieviel Verstärkung macht der denn? Wenn's am Verstärker liegt, wäre eine Alternative, das UKW-Signal unverstärkt hinter dem Verstärker einzuspeisen.

diddi321123
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von diddi321123 » Sa 13. Jul 2019, 09:24

Ich habe zur Zeit gar keinen Verstärker dazwischen. Die Antennen gehen auf die Weiche und das wars. Im Normalfall geht es dann weiter auf eine Sat Multischalter, ich habe es aber auch getestet, indem ich von der Weiche direkt auf einen Empfänger ging. Es befindet sich aber kein Sender direkt hier in der Nähe, bis auf die kleine UKW Funzel in Meppen die nicht von der UKW Antenne angepeilt wird. Der Sender liegt in einer anderen Richtung.

diddi321123
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von diddi321123 » Sa 13. Jul 2019, 16:57

Oder kann es sein dass diese "billige" Weiche die FM Oberwellen durchlässt, die hochwertigeren Weichen vielleicht nicht? Oder sind die dann alle gleich?

Hier noch ein Foto der Antennen
20190713_170014.jpg
Sorry für die Fotoausrichtung

HF-Hase
Beiträge: 135
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von HF-Hase » So 14. Jul 2019, 17:17

diddi321123 hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 16:57
Oder kann es sein dass diese "billige" Weiche die FM Oberwellen durchlässt, die hochwertigeren Weichen vielleicht nicht? Oder sind die dann alle gleich?
Dass die Weiche schuld ist, kann ich mir nicht richtig vorstellen.
Ich hatte bei meinem DAB-Empfänger auch den Effekt, dass er, wenn ich einfach nur das UKW-Band über eine Weiche ohne weitere Verstärkung dazuschaltete, deutlich unempfindlicher wurde - obwohl der nächste UKW-Sender 35 km weit weg ist. Die Dinger sind halt etwas sensibel.
Jetzt bekommt er nur noch seine DAB-Antenne angeboten. UKW läuft eh über einen anderen Tuner.

Austria MV
Beiträge: 365
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von Austria MV » So 14. Jul 2019, 23:05

@andimik

Versehentlich mal Spannung in den Stick geleitet oder hat statische Aufladung durch Gewitter deinen Stick Tunereingang gekillt ?
andimik hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 22:04
Nicht lachen, bei mir ist der nächste DAB Sender 4 km (vier) entfernt. Ich muss mal probieren, ob mit der AV12 Signalreste bekomme, die stark genug für einen PC sind.

Mit Verstärker und der Jimi Antenne vom gleichen Versender (p....sat) hab zumindest einmal den Mux einlesen können, das war fast schon wie Weihnachten.

andimik
Beiträge: 1153
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11

Re: Welche DAB-Antenne

Beitrag von andimik » So 14. Jul 2019, 23:23

Nein, ich besitze genug Sticks, Radios und Antennen. Ich wohne zu nah am Sender, ein paar Hundert Meter weiter geht er besser. Er versorgt halt die andere Seite des Gebirges, auch, wenn er 4 km entfernt ist.

Es ist Hardcore DXing. Auf DVB-T hab ich an mehreren Stellen nicht einmal Ausschläge gehabt, trotz glaube ich 1 kW.

Antworten