Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Antworten
maroon6
Beiträge: 113
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von maroon6 » Fr 15. Mär 2019, 12:44

Künftig soll zwar jedes Autoradio einen DAB Chip eingebaut haben, die Freischaltung soll den Kunden aber weiter extra kosten. Ich halte das für skandalös, ganz ehrlich:


Ach ja, Quelle ist Teletarif:

https://www.teltarif.de/fahrzeuge-autos ... n9YnG9v0NI

delicious
Beiträge: 101
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:54
Wohnort: HRO

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von delicious » Fr 15. Mär 2019, 16:22

Wenigstens wird man noch nicht gezwungen, von einem bestimmten Hersteller zu kaufen.. Oder in Deutschland...
QTH: D-Rostock (MV) | RX: Astrometa Stick mit Andis DAB Player/DVBViewer, Coolstream Tank Sat/Kabel, SIRD 14 C2, SIRD 14 C3, DUAL DAB4, Albrecht DR 56, LG Stylus2

Hallenser
Beiträge: 102
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von Hallenser » Fr 15. Mär 2019, 16:30

Da hat man wohl die Lücke im System gefunden...Man hält also weiter die Hand auf und das ganze bringt DAB+ nicht wirklich weiter. Schade.

Dr. Antenne
Beiträge: 38
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:36
Wohnort: Hannover

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von Dr. Antenne » Fr 15. Mär 2019, 20:54

Das ist noch nicht einmal besonders skuril. Auch andere Funktionen im Auto (App-Anbindung, Sprachsteuerung, Abbiegelicht, usw.) sind teilweise schon im Fahrzeug drin, halt nur nicht freigeschaltet. Immerhin wäre es im Worst-Case dann ohne komplexe Basteleien möglich, DAB+ nachträglich und voll integriert ins Auto zu holen. Trotzdem ist es wünschenswert, DAB+ zukünftig frei ab Werk zu erhalten.

Übrigens: Mit seiner Äußerung zur Radio-Attraktivität hat der Audi-Chef - leider - nicht ganz unrecht.
Radios: Noxon DRADIO 100, Sony DAB+ Wecker
Autoradios: DISCOVER MEDIA @ 2016 VW Golf 7 2.0 TDI Highline, RMT 200 @ VW Passat 3B Variant V6 TDI Comfortline

elchris
Beiträge: 43
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:48
Wohnort: hier

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von elchris » Sa 16. Mär 2019, 03:01

Ich bin verwirrt, der technische Aufwand UKW hochqualitativ ins Auto zu bringen (Mehrfachantennensysteme) ist immens - mindestens aber höher wie für ein sauberes Abspielen von DAB+ bei normaler Versorgung - da wäre DAB+ also ein Einsparpotential. Autohersteller sind aber schon ein eigener Haufen, die wollen einem das BOSE Soundsystem verkaufen aber dann hat das angeflanschte Multimediasystem Probleme höher als 192kbit/s codierte MP3 abzuspielen und der Radiotuner ist nur analog. Zugegeben, JIL FM auf 531kHz klingt aus 8 Lautsprechern recht geil, bringt einen durchschnittlich begabten Autoverkäufer aber zur weissglut.

Entweder wird die Regelung falsch gelesen oder ist in der Tat so schwammig, dass sich die Hersteller rausreden - ich lese sie jedenfalls so: bis auf Einfachradios oder Geräte bei denen ein Radioteil nur ein Gimmick ist aber nicht der Hauptnutzen (darunter fallen z.B. Smartphones) müssen ab Datum alle Empfänger DAB+ unterstützen - war wohl wieder nix, muss nachgebessert werden.
Servus aus München und Niederbayern.
Unterwegs auf Schiene und Straße mit DAB+ und viel Handyzeugs.

Dr. Antenne
Beiträge: 38
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:36
Wohnort: Hannover

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von Dr. Antenne » Sa 16. Mär 2019, 08:47

Sonderausstattungen wecken Begehrlichkeiten und bringen Geld.
bis auf Einfachradios oder Geräte bei denen ein Radioteil nur ein Gimmick ist aber nicht der Hauptnutzen (darunter fallen z.B. Smartphones) müssen ab Datum alle Empfänger DAB+ unterstützen

Hauptnutzen:
Smartphone = Aktive Kommunikation
Auto = Mobilität... (aber nicht Radio hören) :D
Ob das daran liegt? :gruebel: ;)
Radios: Noxon DRADIO 100, Sony DAB+ Wecker
Autoradios: DISCOVER MEDIA @ 2016 VW Golf 7 2.0 TDI Highline, RMT 200 @ VW Passat 3B Variant V6 TDI Comfortline

Thomas(Metal)
Beiträge: 232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von Thomas(Metal) » Sa 16. Mär 2019, 10:14

Kann es dazu unter normalen Menschen zwei Meinungen geben? Irgendwann kommt noch einer um die Ecke sagend daß man für die Freischaltung der Software zur Abgasregelung auch noch einem Aufpreis bezahlen soll...
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

Muslu
Beiträge: 3
Registriert: So 13. Jan 2019, 13:38

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von Muslu » Sa 16. Mär 2019, 12:03

Naja erstmal muss man gucken wie genau das Gesetz in Deutschland aussehen wird. Hoffentlich haben die Politiker diese Aussage auch mitbekommen und können direkt vorbeugen. Die EU Vorschrift sagt nämlich nicht dass alle Autos DAB+ unterstützen müssen sondern dass innerhalb von 2 Jahren alle Mitgliedstaaten Gesetzte beschlossen haben die Dieses beinhalten. Die können jedoch von Land zu Land leicht variieren, z.B hat Italien die Regelung direkt für alle Radios eingeführt.
Deswegen kann die deutsche Regierung schon sagen dass es verpflichtend auch aktiviert sein muss.

PAM
Beiträge: 2828
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von PAM » Sa 16. Mär 2019, 12:28

Das erinnert mich daran, wie lange sich einige Fahrzeughersteller in den 2000ern geziert haben, den serienmäßigen Autoradios das Abspielen von mp3-CDs zu erlauben. Da gab es tatsächlich Aussagen: "mp3 ist illegal, das sind alles Raubkopien und sowas unterstützen wir nicht." Es war übrigens ein deutscher Fahrzeugbauer. Auf anderen Märkten konnten die gleichen Radios mp3 wiedergeben oder es gab einfach andere Radios.

Wenn die Radios jetzt DAB+ als freischaltbare Option mitbringen sollen, dann muss auch das "Drumherum" für diesen Empfangsweg im Fahrzeug vorhanden sein. Das kostet gegenüber dem Weglassen einen gewissen Mehraufwand. In der Serienfertigung sind jene Produkte am ökonomischsten, die ohne oder mit möglichst wenigen Variationen in höchstmöglicher Zahl hergestellt werden. Vereinfachungen an bestehenden Produkten mindern die Kosten ebenso. Aus Sicht der Rotstift-Ökonomen macht es somit wenig Sinn, unterschiedliche Tuner einzusetzen und verschiedenartige Antenneninstallationen zu verwenden. Wahrscheinlich wird es dazu führen, dass man Behelfsantennen einsetzt, die beide Bereiche "irgendwie" empfangen können, womit das Potenzial beider Empfangswege gewiss nicht mehr so ausgenutzt wird, wie man es könnte.

Ich selbst hoffe auf eine Verpflichtung zur Integration von DAB+, entweder gesetzlich oder durch die Kundenmacht. Niemand hätte Bauchschmerzen, den Mehraufwand im Fahrzeugpreis einzurechnen. Es müssten nur alle mitziehen. Mir ist unklar, weshalb man bei brandaktuellen Fahrzeugen auf DAB+ verzichten muss. Zumal durch tief in die Fahrzeuge integrierte Radios ein Austausch bei vielen unmöglich bzw. mit hohem Aufwand bei gleichzeitigem Verzicht auf Funktionalität verbunden ist. Ganz ehrlich: Wer als Fahrzeughersteller auf DAB+ verzichten kann, dessen Modelle sind als Neufahrzeuge oder junge Gebrauchte raus aus der Liste.

kalle72
Beiträge: 24
Registriert: Do 1. Nov 2018, 13:58

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von kalle72 » Sa 16. Mär 2019, 15:26

Unser Andy wird es schon richten. Radio, speziell DAB+, ist halt unsexy. Unsere " Premium " Hersteller können doch mit 5G, und im Verbund mit der Telekom und Co., prima die Kunden aussaugen.

Thomas(Metal)
Beiträge: 232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Trotz EU-Richtlinie: Autobauer wollen an DAB+ Option festhalten

Beitrag von Thomas(Metal) » Sa 16. Mär 2019, 15:52

kalle72 hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 15:26
Unser Andy wird es schon richten. Radio, speziell DAB+, ist halt unsexy. Unsere " Premium " Hersteller können doch mit 5G, und im Verbund mit der Telekom und Co., prima die Kunden aussaugen.
Gibt wieder eine schöne Steilvorlage für die Anstalt. Wer es nicht kennt, das zu den Grenzwerten hier: https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/d ... 7-156.html
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

Antworten