DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 2015
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von Spacelab »

Hieß es nicht mal das 4G auch den Broadcast Modus beherrsche?

pomnitz26
Beiträge: 1678
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von pomnitz26 »

Spacelab hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 15:20
Hieß es nicht mal das 4G auch den Broadcast Modus beherrsche?
Daran kann ich mich auch erinnern. Nun muß es aber mindestens 5G werden. Aus aktueller Sicht sieht die Welt unter den Realisten wieder anders aus. Man stellt beim Institut für Rundfunkttechnik sogar den Vergleich zu LTE.
https://www.irt.de/aktuell/news/view/da ... -5g-netze/

Manfred Z
Beiträge: 244
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:23

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von Manfred Z »

Theoretisch kann 4G auch Broadcast. Aber es wird nicht implementiert. Der zusätzliche Aufwand lohnt sich für Hörfunk wegen der niedrigen Datenrate einfach nicht. Und bei TV wird es nicht in 4G implementiert, weil ja 5G kommt.
Zuletzt geändert von Manfred Z am Di 23. Jul 2019, 15:31, insgesamt 2-mal geändert.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 2015
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von Spacelab »

Und in 5G wird es auch nicht kommen weil ja dann 6G kommt. :D

DerGeneral
Beiträge: 357
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 01:40

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von DerGeneral »

Genau. :D Da lästern die Mobilfunkjunkies über DAB+, dabei ist man erst in der zweiten Generation. Wie viele neue Handys wir uns schon kaufen mussten, im Vergleich zu neuen Radios. ;)

Loger
Beiträge: 61
Registriert: Di 4. Sep 2018, 16:58

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von Loger »

Spacelab hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 15:29
Und in 5G wird es auch nicht kommen weil ja dann 6G kommt. :D
Vermutlich :D
Das Ganze war ja auch schon zu UMTS-Zeiten (3G) angekündigt und kam nie:
https://de.wikipedia.org/wiki/Multimedi ... st_Service

Ich denke nach dem Debakel mit DVB-H/DMB verbrennt sich von den Mobilfunkern keiner mehr mit sowas die Finger, und den Betreibern der Rundfunknetze ist es sicherlich egal ob sie Signale nach dem DVB-Standard oder was anderes aussenden - der Inhalt ist sowieso der Gleiche.

SeltenerBesucher
Beiträge: 406
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von SeltenerBesucher »

Dass das nie kam, kann man nicht sagen, schließlich gab es auch mal ein paar Tests, ich glaube während der Fußball-WM in Deutschland. Da dürfte auch mal 13 Jahre her sein. Ohne die richtige Frequenzen wird das auch nie etwas werden.

3G: MBMS - Multimedia Broadcast and Multicast Service
4G: evolved Multimedia Broadcast Multicast Service
5G: Further evolved Multimedia Broadcast Multicast Service – kurz 5G Broadcast

dab+
Beiträge: 9
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:21
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von dab+ »

Auf der Facebook-Seite der FDP Niedersachsen fand in den vergangen Tagen eine Diskussion zu dem Thema statt: https://m.facebook.com/story.php?story_ ... 1468018860

Hier die unverblümte Antwort der FDP, zum Thema Hörfunk über 5G...
oh hier war auch die Frage zum 5G Standard gestellt. Jetzt haben wir es gefunden. Deshalb auch noch einmal öffentlich und nicht nur als private Nachricht: In der Anhörung, die zu dem Antrag im Unterausschuss Medien stattgefunden hat, wurde deutlich, dass für den Empfang von Rundfunksendungen auf dem Smartphone bereits 3G ausreicht. Wir sind uns natürlich bewusst, dass hierfür ein flächendeckendes 3G-Netz benötigt wird und setzen uns hierfür im niedersächsischen Landtag ein. Es gibt bereits einige Mobilfunkanbieter, die Spezialtarife für Simulcast-Streaming haben, bei denen das normales Datenvolumen gar nicht angegriffen wird. Bei Vodafone heißt das „Vodafone Pass“ und bei der Telekom „StreamOn“.
Da fällt mir nichts mehr ein. :kopf:

DH0GHU
Beiträge: 925
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von DH0GHU »

Ist halt von einer staatstragenden zu einer Klientel-Partei verkommen...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

pomnitz26
Beiträge: 1678
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von pomnitz26 »

Soweit ich weiß kostet auch Stream ON extra. Wenn ich meinem Mobilfunker 5€ mehr gebe bekomme ich sehr viel mehr GB. Bleibt nur das Problem der Flächenversorgung. Die bietet keiner der 3. Bei DAB oder UKW sieht das wieder ganz anders aus.

TobiasF
Beiträge: 555
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von TobiasF »

pomnitz26 hat geschrieben:
Do 25. Jul 2019, 15:08
Soweit ich weiß kostet auch Stream ON extra.
Nein, StreamOn kostet nichts extra. Allerdings benötigt man fürs Radio-StreamOn mindestens MagentaMobil M, der gesalzene 46,95 € im Monat kostet und dafür lediglich 5 GB bietet.

Wenn alle 7.982.448 Niedersachsen den Tarif buchen würden, müssten sie knappe 4,5 Milliarden Euro im Jahr bezahlen. Das ist das 123-Fache der 36,5 Millionen Euro, die der NDR 2016 für die Programmverbreitung gezahlt hat. So viel zum Thema „Kostenersparnis durch Internetradio“.
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, Fairphone 2

Dr. Antenne
Beiträge: 79
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:36
Wohnort: Hannover

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von Dr. Antenne »

Was die FDP vom Stapel lässt ist unterste Kajüte. Während man vollmundig StreamOn und Vodafone Pass nennt, gibt es andernorts bereits genau deswegen Ärger aufgrund der eingeschränkten Netzneutralität:

https://www.handyflash.de/blog/handyver ... r-illegal/
Digitalradios: JBL TUNER, Noxon DRADIO 100, Sony DAB+ Wecker
Autoradios: DISCOVER MEDIA (MIB2) DAB+ @ 2016 VW Golf 7 2.0 TDI Highline, RMT 200 @ VW Passat 3B Variant V6 TDI Comfortline

Thomas(Metal)
Beiträge: 450
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von Thomas(Metal) »

Dr. Antenne hat geschrieben:
Do 25. Jul 2019, 18:21
Was die FDP vom Stapel lässt ist unterste Kajüte.
Nennen wir es schlicht Kontinuität. :bruell:
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

Hallenser
Beiträge: 228
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von Hallenser »

Dr. Antenne hat geschrieben:
Do 25. Jul 2019, 18:21
Was die FDP vom Stapel lässt ist unterste Kajüte. Während man vollmundig StreamOn und Vodafone Pass nennt, gibt es andernorts bereits genau deswegen Ärger aufgrund der eingeschränkten Netzneutralität:

https://www.handyflash.de/blog/handyver ... r-illegal/

Das wird aber alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Die Telekom passt den Spaß an und weiter geht es.

wolfgangF
Beiträge: 171
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DAB+ in Niedersachsen : keine Bewegung erkennbar

Beitrag von wolfgangF »

TobiasF hat geschrieben:
Do 25. Jul 2019, 17:56
pomnitz26 hat geschrieben:
Do 25. Jul 2019, 15:08
Soweit ich weiß kostet auch Stream ON extra.
Nein, StreamOn kostet nichts extra. Allerdings benötigt man fürs Radio-StreamOn mindestens MagentaMobil M, der gesalzene 46,95 € im Monat kostet und dafür lediglich 5 GB bietet.

Wenn alle 7.982.448 Niedersachsen den Tarif buchen würden, müssten sie knappe 4,5 Milliarden Euro im Jahr bezahlen. Das ist das 123-Fache der 36,5 Millionen Euro, die der NDR 2016 für die Programmverbreitung gezahlt hat. So viel zum Thema „Kostenersparnis durch Internetradio“.
:spos: Sehr gut!

So was kommt halt heraus, wenn man unbelastet von jeglicher Fachkompetenz, dafür aber mit dem Willen, reinen Lobbyismus zu betreiben, agiert. Bedenklich ist nur, dass alle anderen Landtagsparteien diesen Irrsinn auch unterstützen.

Antworten