Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Fredi63
Beiträge: 4
Registriert: Di 11. Sep 2018, 23:08

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von Fredi63 » Di 8. Jan 2019, 20:44

Hallo mankmill,
Ist das nur eine Vermutung oder eine gesicherte Info?
Ab März 2018 war im Nachbar-Thread viewtopic.php?f=11&t=55524&start=2430 die neue Scholzplatzanlage mehrfach Thema.
Mein letzter Satz ist dagegen eine erkennbare Vermutung (weil naheliegend).
MfG

mankmill
Beiträge: 15
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 22:31

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von mankmill » Di 8. Jan 2019, 21:09

Ah ok. Ich danke allen für den input. Erst mal auf schönes Wetter warten und dann gehts weiter. Vielleicht hat sich auch was mit der horizontalen Ebene getan.

VG mankmill

tosamar
Beiträge: 9
Registriert: Do 6. Sep 2018, 13:41
Wohnort: JO61HI

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von tosamar » Mi 9. Jan 2019, 09:22

Rema_2001 hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 21:36

Beide Antennen werden an einer RFT-Kanalgruppenweiche (Eingang 1 - Kanäle 5-8, Eingang 2 - Kanäle 10-12) zusammengeführt.
...
Als Beifang gehen hier noch die Kanäle 6b und 11c aus Sachs.-Anhalt, der leipziger Kanal 6c und natürlich auch der Kanal 9a.
Ab und zu strahlen auf 11d der BR und auf 11b der NDR rein.
Ähnlicher Aufbau westlich der Mulde auf fast gleicher Höhe ;-)
Leider geht bei mir der 12D aus Calau verloren, da ich die Kanal-Selektiv-Weiche von Pausat im Einsatz habe.
Die alte RFT-Kanalweiche ist natürlich dafür perfekt geeignet.

Der BR und NDR lässt sich hier gleichfalls bei Tropo ab und zu blicken :-)

VG von der anderen Muldenseite

Rema_2001
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Jan 2019, 20:28

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von Rema_2001 » Mi 9. Jan 2019, 19:16

tosamar hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 09:22
Rema_2001 hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 21:36

Beide Antennen werden an einer RFT-Kanalgruppenweiche (Eingang 1 - Kanäle 5-8, Eingang 2 - Kanäle 10-12) zusammengeführt.
...
Als Beifang gehen hier noch die Kanäle 6b und 11c aus Sachs.-Anhalt, der leipziger Kanal 6c und natürlich auch der Kanal 9a.
Ab und zu strahlen auf 11d der BR und auf 11b der NDR rein.
Ähnlicher Aufbau westlich der Mulde auf fast gleicher Höhe ;-)
Leider geht bei mir der 12D aus Calau verloren, da ich die Kanal-Selektiv-Weiche von Pausat im Einsatz habe.
Die alte RFT-Kanalweiche ist natürlich dafür perfekt geeignet.

Der BR und NDR lässt sich hier gleichfalls bei Tropo ab und zu blicken :-)

VG von der anderen Muldenseite
Hallo Nachbar,

dachte schon, ich bin der Einzige hier in der Gegend. :cheers:
Beim BR ließe sich sicher noch etwas machen.
Die Entfernung ist ja ähnlich der zum Alex.

Gruß über die Mulde
rema_2001

diddi321123
Beiträge: 5
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von diddi321123 » So 20. Jan 2019, 20:38

Hallo liebe Leutz. Ich möchte kein neues Thema aufmachen. Hier geht es ja schon über ein Antennenthema.

Und zwar habe ich drei Antennen, 1x UKW, 1x UHF und einmal Band III DAB.
Diese habe ich über einen Kathrein VCB 28 Mehrbereichsverstärker zusammen geführt. Nun bin ich irgendwie unzufrieden. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Alles nicht ordentlich funktioniert. Wenn ich den UKW-Bereichspoti höher drehe, was nötig ist, da sonst entferntere Sender im UKW Bereich sehr rauschen, wird der DAB Bereich gestört. Der DAB Empfang geht deutlich zurück. Das lässt sich auch nicht ausgleichen. Zumal ich auch komisch finde, dass der Band III Poti immer voll aufgedreht sein muss, damit der optimalste Empfang da ist. Ebenso meine ich, dass der Verstärker nicht alle Kanäle sauber durchkommen lässt. Der 6B aus NL kommt ohne Verstärker besser rein als mit.


Wisst ihr eine bessere Lösung? Oder gibt es qualitativere Mehrbereichsverstärker? Am liebsten von Kathrein. Der Rest meiner Antennenanlage kommt auch von denen.

Radio-DX
Beiträge: 39
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:08
Wohnort: Nähe Neustadt a.d. Orla (Ostthüringen)

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von Radio-DX » So 20. Jan 2019, 21:33

Wie weit ist der nächste UKW-Sendemast entfernt?
QTH: Nähe Neustadt a.d. Orla (Ostthüringen)
Empfangsrekord mit RDS-PS: 3075 km (Madeira: 88,0 MHz, Radio Renascenca, Sporadic-E am 12.06.2013)

pomnitz26
Beiträge: 539
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von pomnitz26 » So 20. Jan 2019, 21:56

Ich habe die Einstellung mit einem Mehrbereichverstärker selber durch. Der Ansatz ist richtig. Es ist auch bei mir so das alle 3 Bereiche unterschiedlich verstärkt werden. Dreht man eines zu hoch leiden die anderen wie bei dir auch.

Was man aber auch sieht, der Verstärker hat ein Rauschmaß von 7db.

Bei mir ist es so das jede Antenne für DVB-T, DAB und UKW ihren eigenen rauscharmen 0,6db Verstärker hat und danach wird alles im Mehrbereichverstärker zusammengeführt und nur noch dezent weiter verstärkt. Die erste Anschlußdose ist dann erstmal eine Durchgangsdose mit 13db Dämpfung da sonst die Empfänger maßlos übersteuern.

Ich habe den Vorteil im Umkreis von 10km nur einen kleinen 10kW UKW Sender mit Berg davor zu haben. Mit dem starken SFN des 5C habe ich schon DVB-T Probleme bekommen. Derzeit ist aber alles im Griff, wenn auch der DVB-T Receiver zeitweise einen UHF Filter bekommen hatte.

diddi321123
Beiträge: 5
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: Equipmentaufbau für horizontalen und vertikalen Empfang

Beitrag von diddi321123 » Mo 21. Jan 2019, 07:43

Der nächste UKW Sender, der allerdings sehr klein ist, 93,3 Njoy mit glaube ich 50W in Meppen, ist so 5km Luftlinie entfernt. Lingen sind so 15-20km entfernt.
Ich bin generell nicht sicher, ob der Kathrein gut arbeitet. Ich finde es doch recht komisch, dass er nicht alles sauber verstärkt.

Antworten