DAB+ Chinakracher

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
UKW vs. DAB+

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von UKW vs. DAB+ » Mo 20. Nov 2017, 09:57

Kohlberger91 hat geschrieben: Bis jetzt dachte ich schlimmer als mein Dual CAR 1 kann es nicht sein... Aber von wegen. Im Vergleich ist der CAR1 ja Luxus. Da funktioniert DAB+, USB wenigsten. Aber UKW (RDS-AF) kann man ebenso vergessen. https://youtu.be/low33I97NJk

Wer keine Große Ansprüche hat, geht der CAR 1. Auch der Speichtasten sind belegbar. Aber das gezeigte China Radio ist zu nichts gebrauchen. Das ist sowas von vermuxt. Weg mit dem Schrott
Was kostete denn das Dual CAR 1? Ich meine das mal für 100€ im Netz gesehen zu haben :gruebel: So billig war das nämlich gar nicht.

PowerAM

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von PowerAM » Mo 20. Nov 2017, 11:00

Eben, genau das meinte ich! Zu der Zeit des Erscheinens des CAR 1 gab es z. B. die Kenwood 41U oder 4551U bereits für ~130 EUR.

DABit

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von DABit » Mo 20. Nov 2017, 11:52

@ DH0GHU

Ja, ich erinnere mich noch an eine Zeit, wo sogar Telefone Folienkondensatoren mit Posthörner aufgestempelt hatten und Bauteile nach Mil Spezifikationen verbaut wurden. Heute findet man vermehrt Schaltungen mit geblähten Elko's, mit zu geringer Spannungsfestigkeit, weil die Brummspannung nicht berücksichtigt wurde. Moderne LED Leuchten sind ein Paradebeispiel, wie man Elektronik nicht entwickelt.
Habe gerade ein Radio unbekannter Herkunft in der Werkstatt mit 12V Trafo, Gleichrichter und dahinter 15V Elko's. Dafür mit 105°C, hihihi. Die müssen also heiss werden dürfen. Wurden sie auch. Einer hatte sein Innenleben im ganzen Radio verteilt, da sind nur noch zwei Drähtchen in der Platine. Der Becher scheppert im Radio herum und verursacht Kurzschlüsse. Joo, ein Teil für die Sondermülltonne. So wird heute Elektronik entwickelt! :heul:

Liebe Grüsse

Res

zerobase now

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von zerobase now » Di 21. Nov 2017, 09:22

RainerZ hat geschrieben: die Einstiegsgeräte von Pioneer oder Kenwood in DIN-Größe kaufen. Man hat ja jahrelang Freude dran
Nun ja, die einen sagen so, die anderen so. :gruebel:

Spacelab

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Spacelab » Di 21. Nov 2017, 09:42

Auf jeden Fall hat man länger Freude daran wie an einem Chinakracher der beim Auspacken schon nicht richtig funktioniert.

UKW vs. DAB+

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von UKW vs. DAB+ » Di 21. Nov 2017, 13:15

Das Radio mag zwar billig Produzierter kram sein, aber der Kundenservice ist echt Top. Nicht nur vom Verkäufer auch von Xtrons. Man hat nett gefragt (in gebrochenem Deutsch) was den los sei. Ich hab geschrieben das DAB nicht nutzbar ist und ein Piepen zu hören ist. Da haben die auch gleich die Beschreibung vom Radio geändert (Ebay) wo jetzt drinsteht das das Radio bei jedem Einschalten einen DAB Scan macht und man nochmal neu seinen Sender suchen muss, natürlich alles in positiven Sinne des Kunden damit er überall top Aktualisiert in sein Auto einsteigt :rolleyes: In gleichem Atemzug haben sie gefragt ob die Beschreibung jetzt zutreffend ist und ob ich den Artikel zurücksenden möchte und mein Geld wiederhaben möchte. Dies hab ich natürlich bejaht ;)

Nun frage ich mich als Kunde ja schon ob man seine Geräte eigentlich testet bevor man die verkauft? Wenn der Verkäufer in UK (Xtrons) nicht mal weiß was das Radio für Eigenarten hat dann verstehe ich das irgendwie nicht. DAB zur Verfügung hat man in Hong Kong zwar nicht aber in der 2t stelle in UK. Ich gebe meine Hausaufgaben ja ich nicht ohne nochmal drüber zu gucken ab?!

zerobase now

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von zerobase now » Di 21. Nov 2017, 14:05

Also das Radio macht bei jedem einschalten einen neuen Suchlauf? Das ist allerdings seltsam und vermutlich mal wieder so ein Softwarebug, den man vorher nicht getestet hat. Sehr seltsam das Ganze.

stefsch

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von stefsch » Di 21. Nov 2017, 14:36

Na ja, wenn das Teil aus China kommt und es dort kein DAB gibt kann es ja auch nicht in einem "natürlichen Netzumfeld" getestet werden. Vielleicht geht man auch davon aus, dass neue Sender im MUX und auch Alternativfrequenzen nicht "ordentlich" signalisiert werden. Dann macht man einfach einen Suchlauf und muß nicht das ganzen DAB-Pflichtenbuch-Gezuppel implementieren.
Ich fand, früher waren die UKW-RDS-Autoradios "aus Deutschland" hinsichtlich Alternativfrequenzen und Umschaltung auch anders konfiguriert als die Fernost-Ware, weil die Vorstellung einer Sendernetzkonfiguration hier und da auch unterschiedlich waren.

Soll keine Entschuldingung sein, nur ein Erklärungsansatz....:cool:

DABit

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von DABit » Mi 22. Nov 2017, 05:47

Ja, früher (vor 40 Jahren), als ich meine Ausbildung zum KFZ Elektriker begann, fielen die Radio's nicht schon beim Auspacken auseinander. Da kaufte man etwas richtig gutes, mit einem blauen Punkt darauf. Das Gütesiegel aus Europa gemeinhin. Viel anderes schlaues gab es damals noch nicht. Geiz ist Geil gab's noch nicht so wie heute, man wusste aber was man für das Geld bekam und setzte fast grenzenlose Erwartungen hinein.
Heute darf das Zeug nichts mehr kosten, muss aber dennoch alles können und das bitte¨auf ewig.

Nach der vier jährigen Lehre wollte ich wissen, wie man Elektronik entwickelt und machte eine zweite Ausbildung. Da stellte ich fest, wieso gute Elektronik nicht billig sein kann! Das ist bis heute so geblieben. Richtig gute Elektronik ist auch heute noch sehr teuer. Man erkundige sich zum Beispiel bei den Messgeräten führender Hersteller. Die sind für den täglichen Gebrauch bestimmt. Die müssen nicht nur zusammenbleiben bis sie verkauft wurden.

In einem Fahrzeug sind die Bedingungen für die Elektronik extrem, wie schon weiter oben beschrieben wurde. Viele Komponente sind vergossen. Nicht dass man sie nicht mehr reparieren kann, wie oft gemeint wird. Die sollen nicht kaputt gehen oder repariert werden. (Betriebs und Verkehrssicherheit). Die sind vergossen um Wärme ab zu führen und Vibrationen zu "schlucken".

Und die Autoradio's? Hmmm, achso! Plastik und dünnes Blech soweit das Auge reicht. Meistens sind bei den Billigsten die schwereren Bauteile nicht gegen Vibrationen geschützt und können trotz der Lötstellen herausfallen. Früher waren die Printe sogar lackiert, gegen Feuchtigkeit geschützt und die Bauteile durch den Lack vor Vibrationen geschützt! An der Mechanik für den Skalenzeiger wurde richtig viel Aufwand betrieben. Die Schrauben mit Lack gesichert.

Was soll und kann heute ein Billigst Radio, das alle gängigen Funktionen haben soll eigentlich perfekt können? Ich weis es echt nicht!

Liebe Grüsse

Res

pomnitz26

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von pomnitz26 » Mi 22. Nov 2017, 06:53

1. Wer ein gescheites Radio ab Werk kennt und weiß wie es funktioniert kann selbst über Kenwood nur müde lächeln. Welches Radio holt sich von UKW den Radiotext auf DAB+ wenn dieser dort ausgefallen ist obwohl man auf DAB+ hört? So Kleinigkeiten eben. Selbst beim legendären Blaupunkt Woodstock DAB 54 waren irgendwann die Tasten mal angegriffen und das Display hatte Pixelfehler, bei meinen beiden war das so.

2. Auch beim Thema Sat TV gibt es einen Receiverhersteller der es noch kann. Die Geräte leben in der Regel länger wie die Technik gebraucht wird.

Spacelab

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Spacelab » Mi 22. Nov 2017, 09:05

Wer ein gescheites Radio ab Werk kennt und weiß wie es funktioniert kann selbst über Kenwood nur müde lächeln. Welches Radio holt sich von UKW den Radiotext auf DAB+ wenn dieser dort ausgefallen ist obwohl man auf DAB+ hört?
Das gibt es bei Kenwood auch. Nur halt nicht in der 100 Euro Einsteigerklasse. Aber in dieser bewegen wir uns bei einem gescheiten Werksradio ja auch nicht. ;)
Selbst beim legendären Blaupunkt Woodstock DAB 54 waren irgendwann die Tasten mal angegriffen und das Display hatte Pixelfehler, bei meinen beiden war das so.
Also die Woodstocks waren auch schon der letzte Klumb und meiner Meinung nach einer der Sargnägel für Blaupunkt. Die Teile hatten wir damals zu Hauf auf dem Tisch zum reparieren. Mit Blaupunkt wie viele es damals noch kannten hatten diese Radios rein gar nichts mehr zu tun.

20-99-17

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von 20-99-17 » Sa 16. Dez 2017, 13:58

Hat jemand Erfahrung mit dem "Auto-Adapter"?!


https://www.ebay.de/itm/Universal-fur-A ... 0677.m4598

UKW vs. DAB+

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von UKW vs. DAB+ » Sa 16. Dez 2017, 23:04

20-99-17 hat geschrieben: Hat jemand Erfahrung mit dem "Auto-Adapter"?!


https://www.ebay.de/itm/Universal-fur-A ... 0677.m4598
Das Teil hab ich auch schon gesehen. Das Gerät ist sicher in Ordnung aber das Hauptproblem ist meist die Software, man hat es ja bei dem DAB Radio gesehen den ich getestet habe.

Was ich nicht verstehe : warum kommen Sachen aus China immer aus Hongkong? Jeder Artikel kommt da weg wenn man was aus China Bestellt.

janosch79 (Ex.w_weinmann)

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von janosch79 (Ex.w_weinmann) » Mo 18. Dez 2017, 12:10

Oftmals werden Sachen "noch" über HK nach UK verschifft, um sie dann in die EU zu bringen. Vlt. gibt es da Zolltechnisch noch "Voreteile".
------------------------------------------------------------------
Kleiner Erfahrungsbericht:

Ich hatte seit mehr als einem Jahr in meinem alten Mercedes - S203 ein "Erisin China-RNS" wie es so schön heißt auf WIN-CE Basis verbaut. Da sich dessen Empfangseigenschaften mehr als suboptimal herausgestellt hatten, habe ich mir als Nachfolger einen A-Sure RNS, gleicher Bauart mit Android 6 und DAB+ nachrüstmöglichkeit geschossen.
Nun, ich muss sagen für das Geld (239€+48€ für den DAB Dongle) nicht mal schlecht.
Der UKW Empfang ist wieder akzeptabel, die Möglichkeit Apps zu nutzten deutlich flexibler und die Spielereien beinahe unendlich. Nur an der Integration in den CAN Bus hakt es nach wie vor. Das KI zeigt keine Sender/Freuquenzen mehr, die Pfeiltasten am Lenkrad reagieren auch in den Fahrzeugmenues und alles in allem ist das Handling gewöhnungsbedürftig.
Ich habe aber die Hoffnung aufgegeben dass die Chinesen noch verbesserte CAN Module für nahezu 18 Jahre alte Fahrzeuge entwickeln.
Die DAB Eigenschaften, und jetzt kommts, natürlich erst mal tote Hose. Die werksseitige Scheibenantenne filtert alles ausser UKW heraus. Somit sind die berühmten Splitter wertlos. Die mitgelieferte Stummelantenne lieferte nach verlegung eines Kabels in den Fond und Magnetmontage am Heck-Dach dann Empfang. Leider keinen guten. Den Stummel habe ich durch einen Selbstbaustummel mit 40cm getauscht. Seither ist der Ortsmux Emfang erträglich.
Aber ohne Bastelambition geht hier halt nix. Auch hat sich herausgestellt, dass nach Einschalten der Zündung irgend eine ECU den DAB Empfang stark beeinträchtigt. Jetzt wo fängst du das suchen an....
Dei DAB App habe ich gegen eine Weiterentwicklung aus dem XDA Forum getauscht, der USB- Dongle hat jetzt gescheite SMB Stecker/Buchsen, einen gescheiten Schirm um die Elektronik und natürlich keine Garantie mehr. ;-)
(Übrigends zu Grunde liegt hier kein RTL basierender Chipsatz. Der Empfänger IC ist von "WRadio" der Co-Controller ist abgefräst... :-( )

Also wer Lust auf Abenteuer hat kann sich mit diesen China RNS durchaus austoben. Sie bieten viel für das Geld, passen optisch perfekt in das Fahrzeug, aber sind keine allmachts Plug-and Play Lösung.

101,4

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von 101,4 » Mo 18. Dez 2017, 18:47

Kann man so etwas kaufen? Gibt mittlerweile einige von diesen Dingern auf ebay. Wäre eine einfach Nachrüstlösung, aber ob es dann auch funktioniert wies funktionieren soll?

https://www.ebay.de/itm/Universal-Auto- ... 0009.m1982

Antworten