DAB+ Chinakracher

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
sir_LANcelot

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von sir_LANcelot » Sa 18. Nov 2017, 00:19

Ich denke Feuchtigkeits- und Temperaturprobleme eines Fiat Panda würden auch einem hochwertigen Radio Probleme bereiten, daher ist die Wahl eines „Billigradios“ auch irgendwie stimmig.
Ich bin gespannt...

UKW vs. DAB+

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von UKW vs. DAB+ » Sa 18. Nov 2017, 23:34

Moin Zusammen.

Das China DAB+ Radio ist heute Nachmittag angekommen!
Da mein Youngtimer noch in der Garage ist habe ich das Radio an einem umgebauten PC 12V Netzteil und an Subwoofer + 13" Lautsprecher im Haus betrieben. Angeschlossen hab ich die Mitgelieferte Scheibenklebeantenne (der Grund kommt später) für DAB und 80cm Renault Antenne für FM.

Der Lieferumfang war sehr zufriedenstellend, alles dabei : Antenne, Chinafernbedienung, Entriegelungswerkzeug, Radioschacht, "Kabelbaum", Anleitung (Auf Englisch) und natürlich das Radio an sich.

Das Radio wiegt fast nix, fühlt sich billig an. Die Tasten... Die drücken sich wie die von meinem alten MP3 Spieler. Die Tasten für vor und zurück ähneln der einer Wippe, extrem lose, man hat Angst das die gleich abfallen. Das Design, Retro, fast schon hässlich. Das Display ist nach innen verbaut also nicht direkt an der "Scheibe".Beim DAB Anschluss für die Antenne haben sich die Chinesen was komplett neues einfallen lassen! Ein Antennenanschluss zum schrauben findet man da vor :eek: Somit fällt es schonmal weg eine Handelsübliche Antenne für DAB da anzuschießen. Man muss zwingend die Mitgelieferte Scheibenklebeantenne benutzen, da bleibt einem nix anderes übrig. Na wenigstens ist der FM Anschluss ein DIN Stecker...

Erster Betrieb - - > ein kurzes "Welcome" erscheint und direkt in den FM Modus, 87,5Mhz... Ein Rauschen ist zu hören. Aaah, es tut sich was, das Radio gibt doch tatsächlich einen Ton von sich!

Die Sender lassen sich gut einstellen und Abspeichern. Klang ist in Ordnung, einen Equalizer gibt es noch obendrauf und die "Loud" Funktion findet sich auch im "Soundmenü" neben Balance und Rear/Front .
Aber nun kommt's, wenn man das Radio leiser stellt hört man ein Piepen, das kommt wahrscheinlich von der schlecht konstruierten Endstufe.

FM Empfang soweit sogut.


Nun DAB :

Sobald man in den DAB Modus Schaltet gibt es erstmal einen Scan von 0 bis 100%. Nach gut 30 Sekunden, welch Überraschung : DAB Funktionoert ebenfalls! Angezeigt wird Sendername, Kanal, Frequenz, PTY und das war's. Diese Infos laufen die ganze Zeit abwechselnd durch. Man kann das auch nicht ändern. Man kann nur zwischen der Uhr und den durchlaufenden Infos wechseln.

Beim ersten Sender Wechsel dann die große Enttäuschung es dauert ne Ewigkeit und er reagiert nur selten auf die Eingaben. Vor geht nur selten man kann nur zurück springen zum nächsten Sender, die "Vor" Taste reagiert nicht.

Immerhin gibt es ne Sender Liste... Moment, halt! Was ist das? Eine Sender Liste die gar keine ist? Tatsächlich! Man bekommt nur "DAB 0001" angezeigt und kann dann hoch bis 67 also "DAB 0067". Was hinter diesen Zahlen für ein Sender steckt muss man wohl raten. Wenn man dann zb "DAB 0047" auswählt wird man mit einem eingefrorenen Display belohnt :gruebel: Das Gerät reagiert für 10 Sekunden nicht mehr!

Aber dann ist es geschafft, man ist mit dem Programm "DAB 0047" Verbunden. Gut, wo ist sunshine live? Naja egal der eingestellte tut es auch. Dann wollen wir den mal speichern! Lange auf die 2 gedrückt und.... Nix passiert. Mal einen anderen Sender eingestellt und nochmal zu Probe auf die 2 gedrückt und... Nix passiert! Die Stationstasten haben auf DAB keine Funktion!! :heul: Geht es denn noch schlimmer?

Naja egal, immerhin habe ich jetzt nach 5 min sunshine live gefunden, den höre ich eh immer, der reicht mir. Ich muss auch nix wechseln und abspeichern. Ich mach den nun mal aus und wieder an.

Was passiert? NEIN! Er macht wieder einen DAB Scan!!! :heul: Sunshine live ist wieder weg! Wieder in die Liste wühlen? Jedes mal wenn ich Autofahren will? Euer ernst? :boese:

Bei weiterem begutachten stellte ich fest das man bei der Montage sogar eine Schraube vergessen hatte :bloed: :rolleyes:

Achja, Bluetooth funktioniert, wenn man etwas Zeit mitbringt denn das Radio braucht nach dem koppeln ne Bedenkzeit von 1min :wall: immerhin geht der AUX Eingang Problemlos :rolleyes:


Sowas muss man erstmal erfinden... Ich bin Sprachlos...
Der geht zurück!

Der Komplette Test, auspacken und das Fazit seht ihr in meinem ausführlichen YouTube Video :

VIDEO

Nie wieder Chinakracher! Ich bleib bei Pioneer!

Felix II

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Felix II » So 19. Nov 2017, 00:28

Danke für deinen Bericht. Ich hätte da auch mehr erwartet.

Schade das die Anzeige rechts und links von der Schrift sich offensichtlich völlig unabhängig vom Audiosignal zu bewegen scheint. Ein echter Analyzer wäre um einiges komfortabler gewesen. Aber so würde mir dieses Geblinke da sehr schnell auf den Geist gehen.

Vielleicht werden Programme anders gespeichert. Ich habe es schon gesehen das man erst eine Art "jetztspeichernTaste" drücken musste und danach die Programmspeichertaste(n) drückte.

Auf die Fernbedienung biste irgendwie gar nicht eingegangen.

Kommt das Geräusch wenn man leise hört nur am PC-Netzteil oder auch an einer 12Volt-Batterie ?

UKW vs. DAB+

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von UKW vs. DAB+ » So 19. Nov 2017, 00:41

Bitteschön.

Nein, die Sender werden definitiv abgespeichert wenn man die Stationstasten länger drückt! Das ist im FM Modus nämlich auch so und dort geht es. Ich gehe mal davon aus das die verbaute CPU total überfordert ist DAB zu decodieren und dann auf die Eingaben fast gar nicht mehr reagiert, deshalb ist das Speichern wohl auch unmöglich! Selbst wenn das Speichern gehen würde ist das Radio trotzdem Murks da er jedes mal wenn man auf DAB geht einen DAB scan macht und alles ist weg.

Ja, der "Analyzer" ist keiner. Es ist quasi eine Animation die sich wiederholt.

Du hast recht, mit der Fernbedienung hab ich mich gar nicht mehr beschäftigt. Das liegt wohl am Schock ;) Ich denke aber die kann man weglassen.

Achja :

Das Piepen kommt wohl vom Gerät selber! Alle anderen Autoradios die ich habe machen das nicht. Das Geräusch erinnert mich an meinen Grundig Micro 75 DAB, das hat genau die selben Hintergrundgeräusche. Das wird wohl das Modul und/oder der Verstärker sein...

DABit

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von DABit » So 19. Nov 2017, 04:46

Danke für den Test, er hat meine Vermutungen auf wunderbarste Weise bestätigt!

Joo, ein anständiges Radio unterdrückt das Gezwitscher des Netzteils schon besser. Hast Du eigentlich eine Mindestlast an der tiefsten Ausgangsspannung angeschlossen? Frühere PC Netzteile konnten nur vernünftig regeln, wenn der tiefste Ausgang nicht hochlaufen konnte.

Ich hatte auch mal so einen Chinaböller am Labornetzteil. Als ich dann genug vom Radio hatte, drehte ich einfach die Spannung auf 25V, ohne Sicherung dazwischen. Aber Sch....., das Teil hatte es überlebt! (Die Speisung konnte 20A!).

Ja, die Zeiten haben sich geändert. In meinem ersten Auto, 6V Anlage, war noch ein Röhrenbestücktes Radio mit Zerhacker und Trafo für die Anodenspannung, hihihi. eine Bleischwere Kiste als Radio, an der man sich im Winter die Hände wärmen konnte und eine zweite Kiste mit Zerhacker und Filterketten für die Stromversorgung des Radios. In den Vordertüren waren je eine Schrottdose eingebaut. Aber man hörte auf Mittelwelle neben einem ständigen leisen Brummen sogar Musik! Kurzwelle hatte das Teil sogar auch noch. War halt eben ein Blaupunkt, brandschwarz teuer für die damalige Zeit.

Liebe Grüsse

res

Winterkönig

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Winterkönig » So 19. Nov 2017, 07:53

Also ich möchte echt nichts sagen aber was erwartet man wenn man Billig kauft? Da wird ein Autoradio für 90€ von Pioneer schon als Teuer angesehen wo ich nur noch den Kopf schütteln kann. Da bestellt man sich dann lieber eine Billige Murkskiste und ärgert sich dann weil es doch nicht so funktioniert wie man meinte. Tja, dass nenne ich sparen am falschen Ende.

Das muss ich leider in der Arbeit auch immer wieder erleben, ich arbeite im Service Bereich für einer Firma die Handys, Smartphones und Festnetztelefone für Senioren vertreibt aber auch andere Produkte wie Bluetoothboxen, Fitnessuhren und sau billige Handys die man bei MM und Co. für 20€ bekommt.

Tja, Geiz ist geil und die billigen Handys werden in Massen gekauft und kommen in Massen zurück weil diese billigen Dinger nicht funktionieren. Das Problem ist nicht dass dieses Teile in China hergestellt werden sondern dass diese Geräte um sie so billig verkaufen zu können eben auch billig hergestellt werden müssen.

Das gilt eben auch bei so billigen Autoradios irgendwo muss ja bei der Produktion gespart werden.

Was mich halt immer ärgert dass die ganze Welt von Umweltschutz redet aber sich gar nicht bewusst ist was mit den Billiggeräten die sie kaufen dann passiert wenn sie zurück geschickt werden müssen. Das Zeug wird verschrottet und der Berg an Schrott wächst und wächst.

Kohlberger91

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Kohlberger91 » So 19. Nov 2017, 09:11

PowerAM hat geschrieben: Auf die Kabelfarben kann man sich weitgehend verlassen.
Finde ich nicht, das hat sich bis heute nicht herumgesprochen das im Fahrzeug Elektronik der Minus (Kl31) immer Braun, der Zündungsplus (Kl15) Schwarz und der Dauerplus (Kl30) Rot sein sollten. Stattdessen haben die Geräte die extra für KFZ hergestellt andere Belegung, da ist dann dann Minus Schwarz und Z+ Gelb. Einzig Rot stimmt meinsten (Dauerplus), aber auch nicht immer. Hatte auch schon Geräte in der Hand da war der Minus Rot und Plus Schwarz. Ebenso selbst gelegte Leitung von leihnen, besonders LKW Fahren. (220V Leitung, Blau als Minus, Baun als Plus auf Batterie geklemmt, umgekehrt wäre richtig, vorallem wenn eh schon vorgeben ist).

Spacelab

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Spacelab » So 19. Nov 2017, 09:38

Auch sehr häufig anzutreffen: Schwarz = Minus, Rot = Zündungsplus, Gelb = Dauerplus

Aber hab ich nicht gesagt das diese Chinaböller der letzte Heuler sind? :rolleyes: Ich durfte solche Teile jahrelang wieder rausreißen und gegen Markenradios ersetzen. Das war so in den Jahren als eBay, Amazon und Co groß aufkamen und jeder meinte er wäre schlauer als alle anderen und könnte mit so einem Radio ein Schnäppchen machen. "Und selbst wenn es nicht so gut ist. Für das was ich höre reicht es aus." Wenige Wochen später stand dann dieser Mensch bei uns vor der Tür und kaufte ein Markengerät weil bei dem Chinading selbst die Grundfunktionen nicht richtig funktionierten. Tja, hätte er das Geld das er für dieses "Mega Schnäppchen" raus gehauen hat gleich auf das Markenradio drauf gelegt hätte er noch nen CD Wechsler oder eine kleine aber sehr brauchbare Endstufe dazu bekommen.

UKW vs. DAB+

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von UKW vs. DAB+ » So 19. Nov 2017, 11:24

Wie gesagt, das war auch eher ein Test ob die Teile was Taugen. Die DAB Funktion hatte mich sehr interessiert wie man es dort umgesetzt hat. Normalerweise halte ich von solchen Angeboten auch Kilometerweise Abstand.

Wobei ich sagen muss das er im FM Modus eigentlich super funktioniert. Da speichert er auch alles ab und der Empfang ist wirklich ok. Als reines FM , Bluetooth, USB, SD Radio geht der echt in Ordnung! Wobei SD und USB schon ein Krampf ist dann da fängt er auch immer wieder bei Track 1 an bei jedem erneuten einschalten. :rolleyes:

Also ist es eher ein Bluetooth AUX FM Radio :joke:
In den 3 Funktionen macht er was er soll.

Das andere ist nicht zu gebrauchen!


Der Test ist somit beendet, das Teil geht zurück und das hier angesprochene Pioneer wird's dann werden ;)

Kohlberger91

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Kohlberger91 » So 19. Nov 2017, 14:00

Bis jetzt dachte ich schlimmer als mein Dual CAR 1 kann es nicht sein... Aber von wegen. Im Vergleich ist der CAR1 ja Luxus. Da funktioniert DAB+, USB wenigsten. Aber UKW (RDS-AF) kann man ebenso vergessen. https://youtu.be/low33I97NJk

Wer keine Große Ansprüche hat, geht der CAR 1. Auch der Speichtasten sind belegbar. Aber das gezeigte China Radio ist zu nichts gebrauchen. Das ist sowas von vermuxt. Weg mit dem Schrott

RainerZ

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von RainerZ » So 19. Nov 2017, 20:33

Ja also ich würde auch sagen lieber für gut 100 Euro notfalls auch gebraucht die Einstiegsgeräte von Pioneer oder Kenwood in DIN-Größe kaufen. Man hat ja jahrelang Freude dran und verglichen zu dem was früher mal ein Einstiegs-Markengerät gekostet hat ist es ja schon sehr günstig ;)

DH0GHU

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von DH0GHU » Mo 20. Nov 2017, 08:28

Auch da hätte ich meine Zweifel, dass die Dinger im Regelfall ein Autoleben (15 Jahre / 300.000 km) lang halten. Das schaffen ja nichtmal alle Werksradios....

Der große Preissprung zur "Jubelelektronik" für zuhause sind eben:
- Abfangen von Bordnetz-Schwankungen
- Temperaturbereich (Automotive-Bauteile müssen normalerweise für -40°C bis +85°C spezifiziert sein, Standard-Elektronik kann oft nur 0 bis 55°C), wobei v.a. Displays hinsichtlich Nutzung und Elkos (sollten noch weit höher spezifiziert werden) hinsichtlich Lebensdauer kritisch sind.
- Vibrationsfestigkeit (Autos sind da sogar schlimmer als Luftfahrt...)
- Langlebigkeit von Schaltern/Reglern unter o.g. Bedingungen

Ich bin echt mal gespannt, wie viele von den Einstiegsgeräten von Pioneer und Kenwood, die zwischen 2011 und 2015 gekauft wurden, 2025 noch problemlos funktionieren ;-)

PowerAM

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von PowerAM » Mo 20. Nov 2017, 09:02

@ Kohlberger: Für das Geld, was das Dual CAR 1 kostete, bekam man bei seinem Erscheinen aber auch schon die ersten Generationen von JVC oder Kenwood.

Spacelab

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von Spacelab » Mo 20. Nov 2017, 09:31

Das größte Problem sind erfahrungsgemäß immer die Knöpfe und Drehregler. Die hohe Luftfeuchtigkeit und der hohe Staubanteil in der Luft sind da Gift. Manchmal helfen da noch ein paar Tropfen Kontaktspray. Meistens ist aber auch damit nicht mehr viel zu retten.

PowerAM

Re: DAB+ Chinakracher

Beitrag von PowerAM » Mo 20. Nov 2017, 09:52

Ich habe auch den Eindruck, dass mit den Dreh-Encodern das Bedienkonzept vieler Radios zwar intuitiver wurde, diese Bauteile aber deutlich in der Qualität nachgelassen haben. Sowas wurde auch bei zahlreichen DAB-Taschen- oder Tischradios verbaut, zum Teil funktionierte der Krempel dort bereits neu nicht mal richtig.

Und ich hatte unlängst einen Surround-Receiver auf dem Tisch, bei dem das Ding prinzipiell zwei Schritte vor und einen zurück gemacht hat. Oder auch umgekehrt zwei zurück und einen vor. Gleich bei welcher Drehrichtung. Reinigen brachte zwar erstmal wieder eine ordentliche Funktion, allerdings ist die Lagerung der Achse bereits so aufgerieben (Plastikachse in nicht entgratetem Blechgehäuse), dass sie häufig verkantet und dann blockiert. Direkt passenden Ersatz hatten weder Oppermann noch Segor, es kam somit ein Altteil aus den 1990ern rein (das Spendergerät war ein Radiowecker!). Der Receiver wurde 2005 als neue Lagerware (unbekannten Baujahres) gekauft und hört auf den Namen "Okano" (Karstadt-Eigenmarke).

Antworten