DAB+ in Bremen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Marc!?
Beiträge: 1089
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von Marc!? » Mo 4. Nov 2019, 01:25

Holdudieladio hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 01:06

Ich verstehe aber auch nicht, warum bei einem eigentlich riesigen Frequenz-Abstand von 2,6 MHz die Signale sich noch stören.
Das ist ja so, als würde auf UKW ein Sender, der auf 88,0 MHz sendet, einen anderen Sender auf 90,6 MHz stören.
So groß ist der Abstand natürlich nicht. Die Mittelfrequenzen sind 1,712 MHz entfernt. Der Schutzabstand ist 0,176 MHz.

DH0GHU
Beiträge: 629
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von DH0GHU » Mo 4. Nov 2019, 10:25

Holdudieladio hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 01:06
Ich verstehe aber auch nicht, warum bei einem eigentlich riesigen Frequenz-Abstand von 2,6 MHz die Signale sich noch stören.
Das ist ja so, als würde auf UKW ein Sender, der auf 88,0 MHz sendet, einen anderen Sender auf 90,6 MHz stören.
Nein. Für die Filterung von Kanälen ist immer das Verhältnis von Durchlass- zu Sperrbandbreite Maß des Schwierigkeitsgrads. Man spricht hier von Flankensteilheit. Diese wird maßgeblich u.a. von der Filterordnung und der Charakteristik im Durchlassbereich (z.B.: Laufzeitoptimiert) bestimmt. Hohe Filterordnung = viele Filterelemente möglichst hoher Güte kaskadiert (analog) oder viel Rechenaufwand (digital).
Bei einem ca. 1,5 MHz breiten Nutzsignal ist ein Kanalabstand von ca. 1,7 MHz schon ziemlich wenig. Ein UKW-FM-Signal ist weniger als 250 kHz breit.

Schau Dir mal die Selektivitätseigenschaften eines FM-Rundfunk-Empfängers an. Da ist die Nachbarkanalunterdrückung bei 300 kHz auch nicht besser als bei DAB-Empfängern im benachbarten Block. Allerdings wird bei FM nichtmal mit vollen Signalbandbreiten gemessen, sondern mit Norm-messsignalen, die nicht den Worstcase darstellen...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Sarstedter
Beiträge: 31
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:37

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von Sarstedter » Mo 4. Nov 2019, 11:34

Ich hatte auch Sorgen, als hier bei mir rundum auf 7A gewechselt wurde vor einigen Wochen. Ich wohne genau zwischen den Standorten Telemaxx und Sibbesse... und beide senden ja nun den NDR auf 7A. Gleichzeitig empfange ich auf 7B mit 6-Elemente-Yagi den 7B den HR (Antenne gerichtet nach Süd Horizontal). Allerdings hat sich nach dem Wechsel des Telemaxx auf 7A nichts verändert beim Signalpegel des 7B... und auch die Fehlerrate ist gleich geblieben (schwankt zwischen 1 und 5)

DH0GHU
Beiträge: 629
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von DH0GHU » Mo 4. Nov 2019, 12:44

Sarstedter hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 11:34
Ich hatte auch Sorgen, als hier bei mir rundum auf 7A gewechselt wurde vor einigen Wochen. Ich wohne genau zwischen den Standorten Telemaxx und Sibbesse... und beide senden ja nun den NDR auf 7A. Gleichzeitig empfange ich auf 7B mit 6-Elemente-Yagi den 7B den HR (Antenne gerichtet nach Süd Horizontal). Allerdings hat sich nach dem Wechsel des Telemaxx auf 7A nichts verändert beim Signalpegel des 7B... und auch die Fehlerrate ist gleich geblieben (schwankt zwischen 1 und 5)
Solange das Signal nicht so stark ist, dass der ADC des DAB-Chips übersteuert und deshalb die Frontendverstärkung runtergefahren wird, sollte in der Praxis nicht soo viel passieren.
Ich empfange hier auch das an den Alpen reflektierte Signal vom 11C aus München direkt neben dem 11D, der von 2 Senderstandorten in Sichtweite in jeweils unter 20 km Entfernung mit 5 und 10 kW ERP abgestrahlt wird.
Bei 300 kHz Abstand auf UKW und analogen Empfängern bräuchte man in der Situation wohl schon Filter, die ein vollwertiges FM-Stereosignal zu stark bandbegrenzen würden...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

iro
Beiträge: 652
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von iro » Mo 4. Nov 2019, 15:37

Letztlich ist es doch nur ein mangelhafter Empfänger, weshalb es diese Nachbarkanalstörungen gibt.
Leprechaun hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 22:33
Wenigstens in Richtung Hamburg dürfte es dann besser gehen, wenn dort der 7A endlich mal geräumt würde.
Ich meine, gelesen zu haben, daß der 7A in HH gar nicht geräumt wird, sondern zukünftig 7A und 10A senden. 10A dann mit dem SH-Programm.
6D Hannover soll doch auch zurückkommen, neben dem bleibenden 7A. Zurkünftig mit unterschiedlichen Regionalprogrammen. (Endlich... nach gefühlten 100 Jahren schafft der NDR neue Muxer an!)

Radio Fan
Beiträge: 1049
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von Radio Fan » Mo 4. Nov 2019, 16:05

iro hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 15:37
Letztlich ist es doch nur ein mangelhafter Empfänger, weshalb es diese Nachbarkanalstörungen gibt.
Ich meine, gelesen zu haben, daß der 7A in HH gar nicht geräumt wird, sondern zukünftig 7A und 10A senden. 10A dann mit dem SH-Programm.
6D Hannover soll doch auch zurückkommen, neben dem bleibenden 7A. Zurkünftig mit unterschiedlichen Regionalprogrammen. (Endlich... nach gefühlten 100 Jahren schafft der NDR neue Muxer an!)
Für das SH-Programm ist doch der 10C vorgesehen wg. SFN mit Kaltenkirchen.

QTH: Rostock Mitte
RX: Yamaha DAB Tuner T-D 500, Dual DAB 5.1, Grundig Satellit 700,
Sony ICF7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+, Sangean DPR76
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ABB-Flex Dachantenne u. DAB/FM Splitter

iro
Beiträge: 652
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von iro » Mo 4. Nov 2019, 16:12

Radio Fan hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 16:05
Für das SH-Programm ist doch der 10C vorgesehen wg. SFN mit Kaltenkirchen.
Du hast recht.
Ich find das Kanalnummernsystem mit Buchstaben immer noch schrecklich...

RF_NWD
Beiträge: 294
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von RF_NWD » Mo 4. Nov 2019, 16:40

DH0GHU hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 12:44

Solange das Signal nicht so stark ist, dass der ADC des DAB-Chips übersteuert und deshalb die Frontendverstärkung runtergefahren wird, sollte in der Praxis nicht soo viel passieren.
Da ja nun der 7A bei mir aus 7km Entfernung mit 10KW reinfeuert, kann ich dies bestätigen. Die Pegel beider Bremer Kanäle sind deutlich zurückgegangen. Aber die Empfangswahrscheinlichkeit für den 7B im Haus bleibt immer noch höher. Dank der 6dB mehr seit dem Sommer. Dass da überhaupt noch was geht, führe ich auf die horizontale Ausstrahlung in Bremen zurück.
Weiter entfernt spielt das keine Rolle mehr. Ich hatte gestern Empfang mit Audio aus Bremen auf 7B an etwas höher gelegenen Stellen in Bad Oeynhausen und in Rinteln aus Hessen.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Sarstedter
Beiträge: 31
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:37

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von Sarstedter » Mo 4. Nov 2019, 21:25

Apropos Bad Qeynhausen: ich war am 01.11.19 dort beim Werre Park. Dort konnte ich stellenweise den 7D aus Bremen (Programm: Nordseewelle) mit Audio im Auto hören. Angehobene Bedingungen waren nicht... 7B habe ich nicht getestet. 7A ging allerdings dort überall bombenstark... 10A wurde nicht angewählt. Auf dem Rückweg bei Rehren/Lauenau merkwürdigerweise 11B...

Leprechaun
Beiträge: 95
Registriert: Do 8. Aug 2019, 18:00

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von Leprechaun » Di 5. Nov 2019, 10:45

iro hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 15:37
Letztlich ist es doch nur ein mangelhafter Empfänger, weshalb es diese Nachbarkanalstörungen gibt.
Leprechaun hat geschrieben:
So 3. Nov 2019, 22:33
Wenigstens in Richtung Hamburg dürfte es dann besser gehen, wenn dort der 7A endlich mal geräumt würde.
Ich meine, gelesen zu haben, daß der 7A in HH gar nicht geräumt wird, sondern zukünftig 7A und 10A senden. 10A dann mit dem SH-Programm.
6D Hannover soll doch auch zurückkommen, neben dem bleibenden 7A. Zurkünftig mit unterschiedlichen Regionalprogrammen. (Endlich... nach gefühlten 100 Jahren schafft der NDR neue Muxer an!)
Da magst Du einerseits nicht unrecht haben, allerdings habe ich diese Beobachtung mit unterschiedlichen Empfängern in unterschiedlichen Regionen machen dürfen.
Die besten Erfahrungen hatte ich mit den werksseitigen Lösungen in diversen neuen Mercedes E- und S-Klassen.

Mit allen Nachrüstlösungen, von Kenwood und JVC gab es immer die beschriebenen Probleme, in meinem Fall eben Hamburg 7A vs. Bremen 7B und Flensburg 12B vs. DK 12C.

Nach wie vor dürften jene mit der Nachrüstlösung die Mehrheit darstellen, und wenn DAB durch solche Mangelplanungen kaputt gemacht wird, dann ist es eben ärgerlich. Es ist nicht so, dass sich die Reichweite des 7B nun drastisch verschlechtert hätte, vorher ging es bis etwa kurz vor Walsrode und nun kommen fiese tiefe Einbrüche eben schon in Verden, dass eben noch traditionell tief verwurzeltes Radio-Bremen-Land wäre.

Sarstedter
Beiträge: 31
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:37

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von Sarstedter » Di 5. Nov 2019, 15:48

Ich werde das mit den Aussetzern beim 7B bei Verden nächste Woche mal checken ...bin in der Gegend unterwegs. Bei mir ist DAB werkseitig verbaut im Citroen C4 und keine Nachrüstung.

pomnitz26
Beiträge: 1130
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ in Bremen

Beitrag von pomnitz26 » Di 5. Nov 2019, 17:09

Die ehr tauben Empfänger mit ihren Scheibenantennen sind in Sendenähe tatsächlich leicht im Vorteil. Die tausende von Funklöchern mit teils riesigen Ausmaßen stören aber viel mehr.

Antworten