Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Antworten
Basic.Master

Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von Basic.Master » So 15. Jan 2017, 13:54

Hallo,

wie an dieser Stelle hier schon angerissen, habe ich mir vor kurzem die Firmware von DAB-Radios mit Chipsatz von Frontier Silicon angesehen und das integrierte Dateisystem reverse-engineered. Damit lässt sich z.B. bei Geräten mit FS2028 die Oberfläche verändern.

Beispielsweise das TechniSat DigitRadio 500 hat nur im UKW-Modus eine Signalanzeige - im DAB-Modus fehlt sie aber, obwohl z.B. das Albrecht DR 333 sie hat. Entsprechend habe ich bei mir die Signalanzeige auch im DAB-Modus nachgerüstet.
Dazu noch modifiziert, damit sie so ähnlich aussieht wie die Feldstärke-Anzeige beim Siemens Gigaset - lässt sich von weitem besser lesen als die gelben/weißen Kreise.

Vorher / Nachher (Original) / Nachher (Gigaset):
Bild Bild Bild

Momentan bin ich dabei, den Code der beiden Tools zum Entpacken/Packen noch ein bißchen aufzuräumen, damit dort alles sauber ist.

andimik

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von andimik » Mo 16. Jan 2017, 07:59

Du bist immer wieder für Überraschungen gut :spos:

Felix 99

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von Felix 99 » Mo 16. Jan 2017, 08:21

:spos: :spos: Sieht sehr gut aus ! Respekt

Chris_BLN

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von Chris_BLN » Mo 16. Jan 2017, 18:48

Solche Leute machen mir Angst... :D

:spos:

_Yoshi_

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von _Yoshi_ » Mo 16. Jan 2017, 20:53

Ich finde es gut, das es Leute gibt die sich mit den Geräten gründlich auseinandersetzen und unmögliches möglich machen!

stefsch

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von stefsch » Di 17. Jan 2017, 15:17

_Yoshi_ hat geschrieben: .....unmögliches möglich machen!
Bzw. selbstverständliches möglich machen! Kann man heute nicht mehr voraussetzen, dass der Geräteentwickler sein Werk mal 2 Wochen testet und rausfindet ob z.B die Anzeige/Bedienung praxistauglich ist.
Wohl dem, der die Geräte in seinem Haushalt "de-engineeren" und verbessern kann :spos:.
Ich kann es heute (bei den meisten Geräten) nicht mehr....:rolleyes:.

stefsch

_Yoshi_

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von _Yoshi_ » Di 17. Jan 2017, 18:04

Bei DVD Player war dies gang und gebe.
Ein sehr bekanntes beispiel für Modding waren seinerzeit die D-Boxen 1 und 2.
Wobei die Zweier mit Linux zu ein Spitzengerät wurde.

Ochsenkopf

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von Ochsenkopf » Fr 20. Jan 2017, 09:21

_Yoshi_ hat geschrieben:
Ein sehr bekanntes beispiel für Modding waren seinerzeit die D-Boxen 1 und 2.
Wobei die Zweier mit Linux zu ein Spitzengerät wurde.
Das Umprogrammieren der D-Box war seinerzeit eine Sternstunde des Hackertums. Die Hersteller hatten alles dafür getan, dass so etwas unmöglich sein sollte. Die D-Box wurde so zum besten Sat-Receiver, den man sich vorstellen konnte, mit Festplatte und vielem, was die Industrie den Kunden eigentlich vorenthalten wollte. Bis zum Umstieg auf HD war sie durch die ständig weiterentwickelte freie Software immer absolut up to date. Glücklicherweise gibt es seitdem eine Flut von Neuentwicklungen auf der Basis neuer Hardware.
Die ersten Erfolge beim FS-Hacken klingen ja vielversprechend. Wie einfach/kompliziert kommt die modifizierte Software in das Gerät hinein? Ist es sicher oder besteht die Gefahr, dass das Radio gebrickt wird? Wird der Code geändert oder nur Datensätze?
Fragen über Fragen...

Nordlicht2

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von Nordlicht2 » Fr 20. Jan 2017, 09:56

Ja wie war das damals noch einfach, als man nicht Softwareprogrammierer sein musste. Bei meinem guten alten Denon Tuner war die 10dB Daempfung nur per Fernbedienung zuschaltbar und die ZF Breite dagegen nur am Geraet. Wollte ich natuerlich umgekehrt haben. IM Geraet 2 Drahtbruecken aufgetrennt, umgekehrt verloetet und fertig.
Der Vorteil heute ist natuerlich, dass man sich komplett sein eigenes Radio 'programmieren' kann... wenn man es kann. Angefangen hatte es wohl im Sat Bereich mit der D-Box und heute der Dreambox.
Wenn Basic.Master sich auf ein DAB+ Radio spezialisiert, gibt es vielleicht irgendwann DAS Dab+ Radio mit entsprechend hoher Nachfrage.:rp:

pomnitz26

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von pomnitz26 » Fr 20. Jan 2017, 12:13

Siehe den Erfolg von Andis DAB Player.

blueandmore
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 02:57
Wohnort: Köln

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von blueandmore » Mi 15. Mai 2019, 03:41

Würde eventuell diese Firmware für Hama DIT 2000 passen? Ist auch FS.
Vielleicht hat jemand von Euch einen Rat wie ich die Firmware auslesen und modifizieren kann.

Der Grund und Idee:

Nachdem Frontier Silicon erneut einen minderwertigen Ersatz für den Vportal implementiert hat, platzte bei mir der Kragen...

Da ich im Heimnetz 4 Enigma2 Boxen als Filmserver, Musikserver, Archiv, usw nutze, hab ich heute überlegt, wie ich auf einer der Box, einen eigenen Portal als Ersatz aufsetzen kann, mit ähnlichen Funktionen wie das alte vPortal von FS.
Perfekte Lösung wäre mit einem WEbif, so daß sich das Radio nach dem man es einschaltet, direkt mit der verwaltbaren Datenbank verbindet.

Soeben die Doku gelesen, meine 2 Radios werden mit den dortigen Befehlen angesprochen:

https://github.com/openhab/openhab1-add ... io-Binding
genauso wie mit der "Fernbedienung vom PC":
https://sourceforge.net/projects/fs-remote/

Mit Remote kann mann zwar die "Neue Liste" aller Internetradios damit aufklappen und einzeln wählen, leider nicht als xml-exportieren, um es auf der Linux Box einzusetzen. Hat vielleicht jemand eine Idee?

Eine andere Idee wäre eventuell die vorhandene Weboberfläche des Hama DIT 2000 um weitere Reiter zu erweitern und dort seine persönliche Senderlisten einzugeben, sortieren und in mehrere Favoritengruppen setzen.
Mir war schon das Leid der Medion -benutzer mit ihrem Portal, ich habe mir eine Spiegelung des vPortals auf der Festplatte gemacht, man weiß ja bekanntlich nie.. Nun könnte sich die Spiegelung der Datenbank nützlich machen, wenn man sie entweder einzeln oder als fertiger HTML-Code ins vorhandene Webinterface des Receivers implementieren.

Was ich immer wieder vermisse und danach mehrfach FS angeschrieben habe, ist ein grafisches Indikator der Signalstärke und Signalqualität in der App. So ähnlich wie die Satreceiver es haben.
Da ich an meinem Standort in Köln dauerhaft und stabil Muxe aus Hessen, Niedersachsen, Belgien, RP, Niederlande kriege, drehe ich meine Logper auf der Terasse in die entsprechende Richtung. Kanalkoortinierung ist an meinem Standort mehr als beschissen, auf mehreren Kanälen kriegt man entweder Belgier oder Niederländer vom Westen, oder HR und private in Hessen vom Osten. Die neusten Aufschaltungen in Belgien bringen noch mehr Chaos. Darüber hinaus ist fast in jedem Monat der Fernempfang aus Bayern, Berlin und dem Rest der neuen Bundesländer, England, Schweiz, Frankrech, Polen, Tschechien oder Dänemark ist auch keine Seltenheit., .
Wenn so eine Signalanzeige in der App wäre, könnte man dann die Antennenrichtung besser ermitteln, momentan mache ich es nach Gefühl und mit einem kleinen Lautsprecher, der dauerhaft auf der Terasse bei Bedarf via Funk eingeschaltet wird.
Interessant wäre auch öhnliche Funktion für Amazon Prime Music auf Basis der bereits existenten Spotify, so daß nur die Eingabe der Emailadresse und des Passwortes notwendig wäre.
Von Vorteil, beim Einsatz der DAB-Antennenverstärker, wäre die Fähigkeit, 5V Spannung über die Antennenleitung einzuschalten, vielleicht einzeln bei jedem Kanal konfigurierbar. EIne einfache Liste mit allen Kanälen, wo man nur das Häckchen setzt wenn entsprechend der Strom eingeschaltet werden soll.

Und zuletzt eine Idee, für den Fall wenn man DAB aus mehreren Richtungen kriegt und ohne Verluste, Weichen und Sperrfilter-Gedöns das alles emfangen kann. Klar, es gibt Schalter bei Pausat, ich frage mich aber, ob man schon bekannte Disecq-Lösung aus dem Satbereich entsprechend anpassen und in FS-Firmware implementieren kann, bis maximal 4 Leitungen. Wenn das unmöglich wäre, würde ich überlegen, einen zweiten F-Anschluss zu montieren, so daß man entprechenden Eingang bei der Kanalkonfiguration mit Häckchen markiert, ebenso in der Tabele wo man 5V-Spannung aktiviert.

DXKuba
Beiträge: 42
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von DXKuba » Mi 15. Mai 2019, 12:39

Sehr toll!

Wäre es auch möglich, mit FW (und HW) modding COAX-SPDIF aus dem Modul irgendwie herausholen?

FS Chipsatz soll SPDIF Ausgang haben (laut https://www.frontiersmart.com/verona-2#.XNvry9ikJdg hier für Verona2 FS-2445), also es könnte nicht schwer sein, es ist aber bei den Radios vielleicht inaktiv.

Viele teuere Radios haben optischer ausgang, aber coax ist sehr selten. Ich brauche aber für meinen Sony-ES Verstärker mit D/A Wandler coax, optischer eingang hat er nicht.

Andi_Bayern
Beiträge: 48
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:49
Wohnort: München

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von Andi_Bayern » Do 16. Mai 2019, 18:14

DXKuba hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 12:39
...
Viele teuere Radios haben optischer ausgang, aber coax ist sehr selten. Ich brauche aber für meinen Sony-ES Verstärker mit D/A Wandler coax, optischer eingang hat er nicht.
Wenn das Radio schon einen optischen (TOSLINK) Ausgang hat, kann man den elektrischen (Coax) SPDIF Ausgang einfach nachrüsten. Man braucht nur eine Coax-Buchse und ein paar wenige passive Bauteile dazu.

Also so:
SPDIF_OUT.jpg
Viele Grüße,
Andi
DAB-Playersoftware für Noxon-Stick & Co.: https://www.ukwtv.de/cms/downloads-asid ... gsinn.html
Support-Forum: https://www.rundfunkforum.de/viewtopic.php?f=11&t=55891

Standort: München-Bogenhausen

Basic.Master
Beiträge: 66
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:04
Wohnort: Raum München

Re: Firmware-Modding bei DAB-Radios mit FS-Chipsatz

Beitrag von Basic.Master » Sa 18. Mai 2019, 14:09

Die ursprüngliche Anpassung der FS-Firmware betraf ausschließlich die Bedienoberfläche, da die mit SVG realisiert ist und man das von Hand editieren kann. Ansonsten ist der Rest kompiliert (so wie es aussieht), so dass man da nix anpassen kann.
DAB(+) für Linux: DABlin | ODR-Senderkarte
DVB-S(2) Astra 19,2° Ost | DVB-C KDG | DVB-T(2) München | DAB+ München/Ingolstadt/Augsburg/Grünten

Antworten