2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
pro_dabby
Beiträge: 26
Registriert: Di 11. Sep 2018, 18:57

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von pro_dabby » So 26. Mai 2019, 15:33

dab_4 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:32
robiH hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:12
Den Plattformbetrieb bekommt der, der die Infrastruktur nicht erst aufbauen muss.
Und wer von den Bewerbern muss die Infrastruktur nicht erst aufbauen?
Mindestens MediaBroadcast, oder? Ich weiß allerdings nicht, was genau mit "Infrastruktur" gemeint ist.
dab_4 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:32
robiH hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:12
Für die Programme gibt es, wie damals beim analogen Kabelfernsehen, eine einfache Rangfolgeentscheidung:
Migriert werden die Programme aus den regionalen und lokalen Muxxen in absteigender Reihenfolge der Anzahl der Muxxe, in denen sie jetzt bereits senden.
Wird der Anbieter eines migrierfähigen Programms dann auch mehr für die Verbreitung des betreffenden Programms im zweiten Bundesmux bezahlen müssen?
Keine Ahnung. Aber falls eine solche Rangfolgeentscheidung maßgeblich werden sollte, dann könnten die Hörer wegen egoFM auf zumindest ein Programm hoffen, das überwiegend erträgliche Musik bringt:
egoFM: 8 Muxe
radio B2: 8
Radio Teddy: 8
lulu.fm: 5
Charivari: 4
Rock Antenne: 3
Rock Antenne HH: 1
MegaRadio Bayern: 3
Megaradio: 1
MegaRadio SNA: 1
MEGA 80's: 3
Peli One: 2
Radio Paradiso: 2
gong fm: 1
Gong Würzburg: 1
Gong Nürnberg: 1
Radio Gong: 1
ffn HH: 1
ffn OL/HB: 1

Ich weiß nicht, inwieweit bei MegaRadio, Rock Antenne, ffn und Gong einzelne Regional-, Lokal- und sonstige Varianten als eine gezählt werden.

Pfennigfuchser
Beiträge: 48
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Pfennigfuchser » So 26. Mai 2019, 15:54

Ich denke, dass man bei einer Neuausschreibung nicht Göpels die besten Chancen hat. Warum denn auch? MB könnte die bestehende Infrastruktur nutzen, wo man schnell den 2. Bumux ausstrahlen könnte. Das hat Göpels nicht. Beim Plattformbetrieb von MB hätte man dann sicherlich auch genügend Programne, da es sehr wahrscheinlich ist, dass Absolut mit MB zusammenarbeiten wird. Was hätte da Göpels zu bieten?

Zwölf
Beiträge: 54
Registriert: Sa 22. Sep 2018, 13:03

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Zwölf » So 26. Mai 2019, 17:18

Die getrennten Anträge von MB und Absolut hatten gegen Göpel keine Chance.
Und weshalb? Ich hätte jetzt eher die Anträge von MB und Asbolut im Vorteil gesehen.

robiH
Beiträge: 135
Registriert: So 2. Sep 2018, 01:40

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von robiH » So 26. Mai 2019, 19:08

Richtig gezählt, aber falsch gerechnet. Wir hätten:
8 egoFM
8 Radio B2
8 Radio Teddy
8 MegaRadio
5 lulu.fm
4 Charivari
4 Rock Antenne
4 Gong
2 ffn
2 Peli One
2 Radio Paradiso

Mit 11 Programmen wäre dieser Muxx ganz ohne Ausschreibung bereits gut gefüllt.
Welche regionale und lokale Aufschaltungen kommen bis zum Vergabetermin noch hinzu?

RudiP
Beiträge: 93
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von RudiP » So 26. Mai 2019, 20:00

pro_dabby hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 15:33
dab_4 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:32
robiH hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:12
Den Plattformbetrieb bekommt der, der die Infrastruktur nicht erst aufbauen muss.
Und wer von den Bewerbern muss die Infrastruktur nicht erst aufbauen?
Mindestens MediaBroadcast, oder? Ich weiß allerdings nicht, was genau mit "Infrastruktur" gemeint ist.
dab_4 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:32
robiH hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:12
Für die Programme gibt es, wie damals beim analogen Kabelfernsehen, eine einfache Rangfolgeentscheidung:
Migriert werden die Programme aus den regionalen und lokalen Muxxen in absteigender Reihenfolge der Anzahl der Muxxe, in denen sie jetzt bereits senden.
Wird der Anbieter eines migrierfähigen Programms dann auch mehr für die Verbreitung des betreffenden Programms im zweiten Bundesmux bezahlen müssen?
Keine Ahnung. Aber falls eine solche Rangfolgeentscheidung maßgeblich werden sollte, dann könnten die Hörer wegen egoFM auf zumindest ein Programm hoffen, das überwiegend erträgliche Musik bringt:
egoFM: 8 Muxe
radio B2: 8
Radio Teddy: 8
lulu.fm: 5
Charivari: 4
Rock Antenne: 3
Rock Antenne HH: 1
MegaRadio Bayern: 3
Megaradio: 1
MegaRadio SNA: 1
MEGA 80's: 3
Peli One: 2
Radio Paradiso: 2
gong fm: 1
Gong Würzburg: 1
Gong Nürnberg: 1
Radio Gong: 1
ffn HH: 1
ffn OL/HB: 1

Ich weiß nicht, inwieweit bei MegaRadio, Rock Antenne, ffn und Gong einzelne Regional-, Lokal- und sonstige Varianten als eine gezählt werden.
Ich weiß nicht, was diese Planspiele sollen. Wo ist eine Rangfolgeentscheidung vorgesehen? Wenn überhaupt, dann nur zwischen Anbietern, die sich beworben haben!!
Hier wurde aber ohnehin für Plattformbetreiber ausgeschrieben. Die dürfen sich ihre Programme selbst zusammenstellen.

Ich verstehe also nicht, was diese Überlegungen mit dem Thema zu tun haben.

robiH
Beiträge: 135
Registriert: So 2. Sep 2018, 01:40

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von robiH » So 26. Mai 2019, 22:04

Ganz einfach: Eine neue Ausschreibung kann nach geänderten Kriterien erfolgen.

Habakukk
Beiträge: 1178
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Habakukk » So 26. Mai 2019, 22:19

Bleib doch mal realistisch! Für Wunschkonzert gibt's den anderen Thread!

robiH
Beiträge: 135
Registriert: So 2. Sep 2018, 01:40

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von robiH » So 26. Mai 2019, 22:22

Nach diesem grandiosen formaljuristischen Fiasko würde es mich sehr wundern, wenn man die Ausschreibungskriterien NICHT ändert und somit riskiert, dass der ganze Zirkus von vorne losgeht.

RudiP
Beiträge: 93
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von RudiP » So 26. Mai 2019, 23:59

robiH hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 22:22
Nach diesem grandiosen formaljuristischen Fiasko würde es mich sehr wundern, wenn man die Ausschreibungskriterien NICHT ändert und somit riskiert, dass der ganze Zirkus von vorne losgeht.
Aber nach einer Ausschreibung kann man immer nur Bewerber berücksichtigen.

robiH
Beiträge: 135
Registriert: So 2. Sep 2018, 01:40

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von robiH » Mo 27. Mai 2019, 00:08

Ich habe ja oben beschrieben, wie man den Prozess kleinhackt und umformatiert. Zur Migration nach Rangfolgeentscheidung würde es ausreichen, die regionalen und lokalen Lizenzen zum Umstellungsstichtag aufzuheben.

Habakukk
Beiträge: 1178
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Habakukk » Mo 27. Mai 2019, 07:44

Ich kann mich nur nochmal selbst zitieren:
Habakukk hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 22:19
Bleib doch mal realistisch! Für Wunschkonzert gibt's den anderen Thread!
Bitte hierhin:
viewtopic.php?f=11&t=57482

Danke!

maroon6
Beiträge: 137
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von maroon6 » Mo 27. Mai 2019, 07:46

FrankSch hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 14:41
maroon6 hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 11:01
Weil sich bei Einigungsverfahren ALLE einigen müssen. So sieht es der Medienstaatsvertrag vor und so sieht es auch das VG Leipzig.

Die getrennten Anträge von MB und Absolut hatten gegen Göpel keine Chance.
Wenn also das Konsortium Antenne Deutschland weiter gemeinsam auftreten will, führt an einer kompletten Neuausschreibung eigentlich kein Weg vorbei. Verstehe ich das richtig?
Es wäre zumindest der fairste Weg, aber du kannst davon ausgehen, dass Göpel das nicht will. Das Gericht hat ja auferlegt, dass man das bisherige Verfahren zum Beginn des Einigungsprozesses zurücksetzen muss und redet nicht von Neuausschreibung. Nur bei einer Einigung mit Göpel könnte man eine Neuausschreibung erwirken. So was es auch in NRW bei der UKW-Kette. Die Verleger mussten zustimmen, dass es eine Neuausschreibung der Kette geben darf.

maroon6
Beiträge: 137
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von maroon6 » Mo 27. Mai 2019, 07:55

Marc!? hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:24

Außerdem über welche Senderstandorte will Göpel eigentlich senden ? Also will er neue Antennen montieren, ?
Göpel plant, seit es keine Einigung mit MB gab ("Monopolitische Preisdiktatur"), mit Divicon als Netzbetreiber. Divicon wiederum soll Verhandlungen mit der MB oder ARD über Antennenmitbenutzung führen oder eigene Antennen bauen (wie in Leipzig). Genau aus diesem Grund u.a. hatten sich die Medienanstalten ja für Antenne Deutschland ausgesprochen. Kein Radio-Verbreitungsweg steht unter solchem Druck wie DAB+. Mehr Angebote treiben den Geräte-Verkauf voran und nur bundesweite Anbieter haben derzeit eine Chance auf Refinanzierung. Daher wollten die Medienanstalten das Konsortium, das den schnellesten Sendestart garantiert. Wie wir wissen, ist das alles gehörig in die Hose gegangen. Sollte Antenne Deutschland in diesem Jahr nicht starten, die SLM den Prozess verlieren und Göpel als neuer Sieger aus dem anschließenden Verfahren hervorgehen, dann halte ich frühestens 2024 für ein realisitisches Startdatum. Doch dann ist der Zug für DAB+ abgefahren, es sei denn Regionalmuxe haben überall (!!!) in Deutschland für einen adäquaten Ersatz gesorgt. Unrealistisch, am Mittwoch beraten die Niedersachsen ja erstmal über das Ende von DAB+ ;)

Manfred Z
Beiträge: 151
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:23

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Manfred Z » Mo 27. Mai 2019, 09:15

Als im Juli 2017 in diesem Thread über die erste Klage von Steffen Göpels Firma diskutiert wurde, schrieb ich:
Manfred Z hat geschrieben:
Mi 6. Sep 2017, 08:47
Noch einmal die Fakten:

1. Es wurden vier Angebote abgegeben.
2. Die Einigungsgespräche zwischen den vier Anbietern scheitern.
3. Zwei der Anbieter legen ein neues gemeinsames Angebot vor (nach Ablauf der Bewerbungsfrist).
4. Die GVK wählt dies neue Angebot aus.

Fragen:
Auf welcher Rechtsgrundlage durften zwei der vier Bewerber ein neues Angebot vorlegen?
Hätte die GVK nicht aus den vier ursprünglichen Angeboten auswählen müssen?
Das Gericht hat die zwei Fragen beantwortet: Es hat keine Einigung gegeben. Das neue gemeinsame Angebot von MB und Absolut unter dem Titel "Antenne Deutschland" ist ungültig.

Die Kommission ZAK (Direktoren der Medienanstalten) hatte nach Prüfung die Annahme des Angebots von Göpel empfohlen. Doch die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) hatte dann anders abgestimmt (was ihr gutes Recht ist) - aber in diesem Fall über ein ungültiges Angebot.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1) Die Abstimmung der ZAK über die Empfehlung und die endgültige Abstimmung der GVK werden wiederholt.
2) Das alte Verfahren wird eingestellt. Es gibt stattdessen eine neue Ausschreibung.

Im ersten Fall gibt es kein Angebot von Antenne Deutschland. Im zweiten Fall können die bisherigen Bewerber ihre alten Angebote aus heutiger Sicht überarbeiten. Und neue Bewerber können gänzliche neue Angebote abgeben.

Marc!?
Beiträge: 807
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Marc!? » Mo 27. Mai 2019, 09:39

Manfred Z hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 09:15

Die Kommission ZAK (Direktoren der Medienanstalten) hatte nach Prüfung die Annahme des Angebots von Göpel empfohlen. Doch die Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) hatte dann anders abgestimmt (was ihr gutes Recht ist) - aber in diesem Fall über ein ungültiges Angebot.
und die Leute stimmen bei zweiten mal für jmd anderes als die MB (die ja defacto Antenne Deutschland ist) ???

Antworten