2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
zerobase now
Beiträge: 484
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von zerobase now » Sa 12. Jan 2019, 21:22

Marc!? hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 21:20
Rostock und Schwerin wäre aber schon happig, dann doch lieber Hamburg anstatt Schwerin.
Würde ich so nicht sehen. In Hamburg ist das Angebot über DAB und UKW schon recht groß. In Mc Pomm eher nicht so. Es gibt dort bisher außer BM 1 kein
Privatradio über DAB..

robiH
Beiträge: 123
Registriert: So 2. Sep 2018, 01:40

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von robiH » Sa 12. Jan 2019, 21:26

zerobase now hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 21:14
Da gibt es einige Rockantenne, Teddy, B2, Mega Radio, Peli one, ERF Pop., lulu FM, Domradio, Ego FM, 80s 80s, Absolut Hot.
Das wären 11. Sind das alle oder gibt es weitere?

Marc!?
Beiträge: 770
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Marc!? » Sa 12. Jan 2019, 21:29

Du kannst dem Anbieter aber nicht alle Filetstücke vorenthalten.

und in ganz MV leben weniger als 2 Mio Menschen, 2 Sender zum start sidn etwas übertrieben insbesondere weil Schwerin ja noch nciht mal 100.000 Einwohner hat. 10 kW und die Reichweite wäre auch größer als die Hamburger Multiplexen, sowie würde sich zwischen Kiel, Rostock und Hannover schon erste SFN Effekte ergeben. Erst recht wenn Bremen mit am Start wäre.

SeltenerBesucher
Beiträge: 205
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von SeltenerBesucher » So 13. Jan 2019, 00:23

zerobase now hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:53
SeltenerBesucher hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 20:22
Nehmen wir mal Dortmund als Beispiel, dort könnten 5-6 Programme schon durch die vorhandenen Anbieter besetz werden.
Ja, das wäre dann allerdings das Worst-Case-Szenario, wenn man plötzlich einen Privatmux hätte, wo dann die 5 lokalen Dudler drin wären, die ja parktisch alle dasselbe bringen.
Vergesse bitte nicht, dass es dort zwei Uniradios gibt: ct in Bochum und eldo*radio in Dortmund. Je nach Senderstandort, Leistung und Einzügen wäre vielleicht der Dortmunder Multiplex der bessere/billigere für das Bochumer Uniradio, als der Multiplex für das westliche Ruhrgebiet, der merkwürdig zugeschnitten ist. Je nach dem was die BnetzA da so an Koordinierung zaubert. Radio 912 hat bereits Interesse bekundet. Es bleiben noch Antenne Unna, Lippewelle und Hagen übrig. Was die machen, weiß der Geier. Dann noch dein.fm, domradio, lulu.fm und schon wird es eng.

Riskiert die LfM, dass erst einmal ein Multiplex für weitere Programme aufgeschaltet wird und dann die Hälfte der Sender in den 2. Bundesmux wechselt? Oder werden die Programme aus anderen Bundesländern in den Landesmux gezwängt? Bessere Chancen haben Anbieter, die landesweit senden wollen. Das schreibt man in das neue Landesmediengesetz hinein. Schaffen sich Absolut und Media Broadcast vorher mit Göbel zu einigen, dann wird es in NRW weniger DAB+ geben. Einigen sie sich vorher nicht, dann wird die Medienkommission der LfM viel Arbeit haben.

zerobase now
Beiträge: 484
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von zerobase now » So 13. Jan 2019, 19:06

SeltenerBesucher hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 00:23


Vergesse bitte nicht, dass es dort zwei Uniradios gibt: ct in Bochum und eldo*radio in Dortmund. Je nach Senderstandort, Leistung und Einzügen wäre vielleicht der Dortmunder Multiplex der bessere/billigere für das Bochumer Uniradio, als der Multiplex für das westliche Ruhrgebiet, der merkwürdig zugeschnitten ist.
Ja, du hast Recht die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Wäre aber jetzt auch keine so große Bereicherung des Muxes.

zerobase now
Beiträge: 484
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von zerobase now » So 13. Jan 2019, 19:13

SeltenerBesucher hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 00:23


Vergesse bitte nicht, dass es dort zwei Uniradios gibt: ct in Bochum und eldo*radio in Dortmund. Je nach Senderstandort, Leistung und Einzügen wäre vielleicht der Dortmunder Multiplex der bessere/billigere für das Bochumer Uniradio, als der Multiplex für das westliche Ruhrgebiet, der merkwürdig zugeschnitten ist.
Ja, du hast Recht die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Wäre aber jetzt auch keine so große Bereicherung des Muxes.
SeltenerBesucher hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 00:23
Schaffen sich Absolut und Media Broadcast vorher mit Göbel zu einigen, dann wird es in NRW weniger DAB+ geben. Einigen sie sich vorher nicht, dann wird die Medienkommission der LfM viel Arbeit haben.
Das scheint eher unwahrscheinlich. Die Chance häte man ja jetzt lange genug gehabt. Das wird also eher nicht passieren. Die Fronten scheinen da zu verhärtet .Ich glaube da nicht dran.

Chris
Beiträge: 94
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Chris » Do 31. Jan 2019, 17:47

Ein kleines Interview mit Absolut Radio zum Donnerstag Abend gefällig? Bitteschön :)

https://forum.digitalradio-in-deutschla ... f=2&t=1875

Nicht viel zum BuMu 2, aber das ist ja auch verständlich.

dabfrank
Beiträge: 125
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:57

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von dabfrank » Do 14. Feb 2019, 22:09

Bei Dehnmedia steht was zum 2 Bundesmuxx. :gruebel:

Chris
Beiträge: 94
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Chris » Fr 15. Feb 2019, 05:49

Zusammenfassend wäre zu sagen, dass Herr Göpel wohl im Recht war zu klagen, da ein anderer Bewerber gegen geltende Gesetze bevorzugt wurde.
Die Klage beläuft sich auf 103 Millionen Euro und die Führungskraft der sächsischen Landesmedienanstalt wurde suspendiert, allerdings meines Wissens ohne konkrete Äußerungen warum. Es wird gemunkelt, dass es mit dem Thema zu tun hätte.

Habakukk
Beiträge: 1097
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Habakukk » Fr 15. Feb 2019, 08:53

Chris hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 05:49
Zusammenfassend wäre zu sagen, dass Herr Göpel wohl im Recht war zu klagen, da ein anderer Bewerber gegen geltende Gesetze bevorzugt wurde.
Die Klage beläuft sich auf 103 Millionen Euro und die Führungskraft der sächsischen Landesmedienanstalt wurde suspendiert, allerdings meines Wissens ohne konkrete Äußerungen warum. Es wird gemunkelt, dass es mit dem Thema zu tun hätte.
Das Recht zu klagen hat man ja immer, aber man hat nicht automatisch ein Recht auf Erfolg der Klage.

Den Artikel auf dehnmedia würde ich eher so zusammenfassen, dass die Bild mal wieder ziemlich viel Mumpitz geschrieben hat.
Nicht nachvollziehbar ist die Bild-Darstellung, Göpel habe erfolgreich gegen den Zuschlag geklagt. Tatsächlich hat dieses Verfahren noch gar begonnenen. Ebenfalls wohl nicht richtig ist die Behauptung Göpels, das OVG Bautzen „stellte u.a. Fehler im Vergabeverfahren fest“. Richtig ist, dass die Bautzener Richter zu entscheiden hatten, ob die sog. „aufschiebende Wirkung“ Bestand hat. Diese Entscheidung der Vorinstanz wurde aufgehoben; in den Urteils-Grundsätzen heißt es u.a., dass die Erfolgsaussichten der Klage Göpels „nicht offensichtlich“ sind.
Andere Bewerber wurden m.E. nicht gegen geltende Gesetze bevorzugt. Nur weil es
in der Vorauswahl „eine klare Empfehlung“ für die DABP gegeben
hat, bedeutet das doch nicht, dass man dann auch automatisch die Lizenz bekommen muss. Das würde ja das ganze Verfahren ad absurdum führen. Wenn man da also viel Geld investiert hat, ist das in gewissem Maße auch unternehmerisches Risiko. Davon abgesehen wundert es mich, wie Göpel da satte 103 Millionen Euro nur in diesem Zusammenhang versenkt haben will? Das erscheint mir dann doch etwas deutlich zu hoch gegriffen.

Was die bemängelten Formfehler (Nachbesserung des Antrags der Antenne Deutschland, das Fehlen entscheidender Leute bei der Abstimmung) angeht, das steht nochmal auf einem anderen Blatt.

Wenn die Entlassung des ehemaligen SLM-Geschäftsführers tatsächlich damit zu tun hat, widerstrebt das meinem Rechtsempfinden. Denn solange Herr Göpel nicht nachweislich vor einem Gericht Recht bekommen hat, gilt erst mal die Unschuldsvermutung. Was, wenn am Ende nach vielen Jahren irgendein Gericht entscheidet, dass die Vergabe an Antenne Deutschland trotz allem Gewurstel doch ordnungsgemäß war? Dass die Landesregierung sauer ist, wenn sich der Betreiber des 2.Bundesmux nicht in Sachsen ansiedelt, mag ja sein. Aber noch ist es ein Bundesmux und nur weil zufällig die SLM mit der Abwicklung beauftragt war, muss ja deshalb nicht automatisch Sachsen der Gewinner sein. Gerade das hätte ja dann die Anmutung von Geklüngel gehabt!

RudiP
Beiträge: 76
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 20:39

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von RudiP » Fr 15. Feb 2019, 09:09

Habakukk hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 08:53
Chris hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 05:49
Zusammenfassend wäre zu sagen, dass Herr Göpel wohl im Recht war zu klagen, da ein anderer Bewerber gegen geltende Gesetze bevorzugt wurde.
Die Klage beläuft sich auf 103 Millionen Euro und die Führungskraft der sächsischen Landesmedienanstalt wurde suspendiert, allerdings meines Wissens ohne konkrete Äußerungen warum. Es wird gemunkelt, dass es mit dem Thema zu tun hätte.
Das Recht zu klagen hat man ja immer, aber man hat nicht automatisch ein Recht auf Erfolg der Klage.

Den Artikel auf dehnmedia würde ich eher so zusammenfassen, dass die Bild mal wieder ziemlich viel Mumpitz geschrieben hat.
Nicht nachvollziehbar ist die Bild-Darstellung, Göpel habe erfolgreich gegen den Zuschlag geklagt. Tatsächlich hat dieses Verfahren noch gar begonnenen. Ebenfalls wohl nicht richtig ist die Behauptung Göpels, das OVG Bautzen „stellte u.a. Fehler im Vergabeverfahren fest“. Richtig ist, dass die Bautzener Richter zu entscheiden hatten, ob die sog. „aufschiebende Wirkung“ Bestand hat. Diese Entscheidung der Vorinstanz wurde aufgehoben; in den Urteils-Grundsätzen heißt es u.a., dass die Erfolgsaussichten der Klage Göpels „nicht offensichtlich“ sind.
Andere Bewerber wurden m.E. nicht gegen geltende Gesetze bevorzugt. Nur weil es
in der Vorauswahl „eine klare Empfehlung“ für die DABP gegeben
hat, bedeutet das doch nicht, dass man dann auch automatisch die Lizenz bekommen muss. Das würde ja das ganze Verfahren ad absurdum führen. Wenn man da also viel Geld investiert hat, ist das in gewissem Maße auch unternehmerisches Risiko. Davon abgesehen wundert es mich, wie Göpel da satte 103 Millionen Euro nur in diesem Zusammenhang versenkt haben will? Das erscheint mir dann doch etwas deutlich zu hoch gegriffen.

Was die bemängelten Formfehler (Nachbesserung des Antrags der Antenne Deutschland, das Fehlen entscheidender Leute bei der Abstimmung) angeht, das steht nochmal auf einem anderen Blatt.

Wenn die Entlassung des ehemaligen SLM-Geschäftsführers tatsächlich damit zu tun hat, widerstrebt das meinem Rechtsempfinden. Denn solange Herr Göpel nicht nachweislich vor einem Gericht Recht bekommen hat, gilt erst mal die Unschuldsvermutung. Was, wenn am Ende nach vielen Jahren irgendein Gericht entscheidet, dass die Vergabe an Antenne Deutschland trotz allem Gewurstel doch ordnungsgemäß war? Dass die Landesregierung sauer ist, wenn sich der Betreiber des 2.Bundesmux nicht in Sachsen ansiedelt, mag ja sein. Aber noch ist es ein Bundesmux und nur weil zufällig die SLM mit der Abwicklung beauftragt war, muss ja deshalb nicht automatisch Sachsen der Gewinner sein. Gerade das hätte ja dann die Anmutung von Geklüngel gehabt!
Ein erfreulich fundierter Beitrag.

Habakukk
Beiträge: 1097
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Habakukk » Fr 15. Feb 2019, 09:20

Hier übrigens noch der Bild-Artikel nachgereicht:
https://www.bild.de/regional/leipzig/dr ... .bild.html

Spacelab
Administrator
Beiträge: 861
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Spacelab » Fr 15. Feb 2019, 09:27

RudiP hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 09:09
Ein erfreulich fundierter Beitrag.
Ja das finde ich auch. :spos:

Es ist doch immer wieder erstaunlich was für ein Quatsch "gemunkelt" wird. Da wird ein Mist geschrieben das geht auf keine Kuhhaut. Und damit meine ich jetzt ausdrücklich nicht dieses Forum hier. Hier geht es noch sehr gesittet zu und es wird, wie es sich für ein Forum nun mal gehört, ganz normal diskutiert. Aber wenn man mal schaut was in anderen Foren so geschrieben wird und vor allem was dann diverse Newsschleudern einfach so ungeprüft abschreiben, kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus. :rolleyes: Und dabei interessiert doch der 2. Bundesmux eh keine alte Sau wie man in anderen Foren nicht müde wird zu betonen. ;)

the jazzman
Beiträge: 68
Registriert: So 2. Sep 2018, 14:19

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von the jazzman » Fr 15. Feb 2019, 10:46

Felix II hat geschrieben:
Sa 12. Jan 2019, 14:32
Wer die Liste aufmerksam liest, dem fällt auf...
...das Dresden die Landeshauptstadt von Sachsen ist. Leipzig hat schon den small scale, also bitte...
Da das Small Scale-Demonstrationsprojekt (jetzt ist Halbzeit) nur Geld für zwei Projekte hatte - und eine größere und eine kleinere Stadt avisiert wurde - blieb Dresden außen vor. Chemnitz zeigt aber, dass es auch (hoffentlich!!) ohne Förderung geht.

Leipzig ist außerdem der größere Medienstandort. Teile des mdr ("Uniriese" aka "Weisheitszahn"), detektor.fm, Mephisto, Second Radio (Leipzig-Markleeberg)...

Und wie schon anderweitig erwähnt wurde - die Region Leipzig/Halle. Nicht ohne Grund versorgt das Rockland Sachsen-Anhalt nun über DAB+ Sachsen-Anhalt auch von Leipzig aus...

Habakukk
Beiträge: 1097
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: 2. DAB+ - Bundesmux - Planungen und Aktuelles

Beitrag von Habakukk » Fr 15. Feb 2019, 11:51

Kommenden Dienstag ist Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten und dort soll über das weitere Vorgehen beim zweiten DAB+-Bundesmux entschieden werden:

https://www.satellifax.de/mlesen.php?id ... 02c0dd7395
Laut Einschätzung von Schneider [Anm.: Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszenrtale für neue Medien] sei es die Entscheidung des Anbieters Antenne Deutschland, ob er den Sendebetrieb aufnehmen will. Sicherheiten auf Dauer könnten die Landesmedienanstalten aber nicht geben, denn das Verfahren ist in der Hauptsache noch nicht abgeschlossen, die Sicht der Gerichte kritisch.
Letzteres ist nichts neues, aber wenn das nochmal so explizit erwähnt wird, bin ich ja mal gespannt, wie sich Antenne Deutschland nun entscheiden wird.

Antworten