DAB(+) - Klangdiskussionen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
M1905

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von M1905 » Mi 21. Mär 2018, 07:41

Ich Finde der Bass ist schwächer geworden, aber der Rest ist klarer....:(

Spacelab

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Spacelab » Mi 21. Mär 2018, 08:16

Lauter als laut geht halt nicht ohne zu übersteuern. Also nimmt man Bass weg. Dadurch kann man vor allem den oberen Mittenbereich deutlich anheben wodurch alles lauter wirkt. Dann noch den obersten Höhen einen kick gegeben und schon klingt es auch noch klarer und brillanter. Also eigentlich genau das was ich bei der Ankündigung zum neuen Sound schon vermutet hatte. Für mich klingt dieses neue Sounddesign ähnlich dünn wie das was man vor einem Jahr schon mal hatte. Also für ein "electronic music radio" wo es kesseln muss irgendwie daneben.

Übrigens hat 98.8 KissFM schon seit 2008 TrueADP.

Habakukk

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Habakukk » Mi 21. Mär 2018, 08:33

Also "dünn" fand ich es vorher nicht. Da lief irgendein neuerer Track, der hatte im Auto ordentlich Bass. Der Bass ging auch nicht in die Knie, wie man das von ssl gewohnt ist. Artefakte höre ich aber immer noch deutlich raus, und der Hochtonbereich wirkt irgendwie so rasplig, schwer zu beschreiben... Vielleicht soll das raue Höhen-Sounddesign ja das Kratzen der SBR-Höhen kaschieren?

Ansonsten habe ich schon schlechteres Soundprocessing gehört, das muss ich zugeben. Letztendlich ja traurig, dass man es selber nicht hinbekommen hat und nun auf Lösungen Dritter zurück greifen muss. Das kann doch alles nicht so schwierig sein?

UKW vs. DAB+

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von UKW vs. DAB+ » Mi 21. Mär 2018, 08:41

M1905 hat geschrieben: Ich Finde der Bass ist schwächer geworden, aber der Rest ist klarer....:(


Och nö...

Ich mach mir aber später selber ein (Klang) Bild vom neuen Sound. Weniger Bass als gestern kann man doch eigentlich gar nicht erwarten. Ich dachte grade in dem Bereich wird es besser?!

Wenn man sich mal NPO FUNX DANCE aus den Niederlanden auf DAB+ anhört dann muss man schon fast den Subwoofer zügeln und bei SSL das Gegenteil.

Spacelab

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Spacelab » Mi 21. Mär 2018, 09:11

Dieses TrueADP HD scheint mir sehr abhängig vom Ausgangsmaterial zu sein. Je nach dem ob das gerade gespielte Lied mehr Kick oder mehr Tiefgang im Bass hat klingt es mal kräftiger, mal dünner als vorher. Also so wirklich optimal auf ein Dance Radio abgestimmt ist dieses TrueADP HD nicht. Die Höhen wirken ziemlich rau/griselig. Das hört man über Kopfhörer sehr gut. Also meiner Meinung nach hätte man das auch mit jedem herkömmlichen Klangverbieger hinbekommen. Vielleicht sogar noch besser/passender für ein electronic music radio. Aber dann hätte man die Werbetrommel wohl nicht so rühren können.
Vielleicht soll das raue Höhen-Sounddesign ja das Kratzen der SBR-Höhen kaschieren?
Das ist wie "Ich zerkratze eine Schallplatte damit diese knistert damit man das knistern nicht mehr hört." :joke: Aber im Kern erklärt diese Aussage schon sehr gut warum andere Länder, trotz teilweise deutlich niedrigerer Datenrate, über DAB+ besser klingen. Die hören sich den Sound einfach mal in ruhe an und loten aus wo die Schwachstellen liegen und kippen nicht noch mit künstlich frisierten Höhen Öl ins Feuer. :rolleyes: Ich hatte ja erwartet das TrueADP HD sich an diese Schwachstellen hält und diese umschifft. Vor allem weil es ja angeblich für das amerikanische HD Radio entwickelt wurde das ja auch nur eine minimal veränderte Version von AAC+ verwendet und meistens mit gruselig niedrigen Datenraten auskommen muss.

Chris_BLN

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Chris_BLN » Mi 21. Mär 2018, 09:42

Jassy hat geschrieben: Gerade hat man umgeschaltet. Das ist schon ein tick laurer geworden, kann das aber am kuchenradio schlecht beurteilen.
Gestern hat man gegen 11:15 ca. 4 dB runter gedreht, heute früh wieder 4 dB lauter:

http://www.dabmon.de/p/8001/data_analys ... c-15dc/2/1

Dazwischen gab es aber eine Phase mit anderem Processing, es waren geringere Lautheitsschwankungen drin.
Spacelab hat geschrieben:Die Höhen wirken ziemlich rau/griselig.
Auf Sat sind sie für mein Gefühl sauber. DAB hab ich grad nicht hier. Aber da schabt es doch sowieso schon bedingt durch die "digital perfection" (Zitat DAB-Werbung auf SSL).
Spacelab hat geschrieben:Ich hatte ja erwartet das TrueADP HD sich an diese Schwachstellen hält und diese umschifft. Vor allem weil es ja angeblich für das amerikanische HD Radio entwickelt wurde das ja auch nur eine minimal veränderte Version von AAC+ verwendet und meistens mit gruselig niedrigen Datenraten auskommen muss.
Und ich hatte nichts anderes erwartet als irgendeinen Marketing-Gag.

Das muß Kesseln

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Das muß Kesseln » Mi 21. Mär 2018, 10:03

Ein gutes hat das aber nun klingt jeder Plastik Bomber besser :bruell:

jug

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von jug » Mi 21. Mär 2018, 10:07

SSL hat nur den DAB+ Ausspielweg geändert. Unser Chri_BLN hat gar nicht über DAB+ gehört, da er kein DAB+ Radio zur Hand hat, beteiligt aber schon an der Diskussion über den neuen amerikanischen SSL HD Klang. Krass.

Spacelab

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Spacelab » Mi 21. Mär 2018, 10:19

Und im 2. Quartal sollen die anderen Ausspielwege folgen.

Felix II

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Felix II » Mi 21. Mär 2018, 11:42

da er kein DAB+ Radio zur Hand hat,
Ich glaube er hat einen Noxon DAB+ Stick am PC.

Habakukk

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Habakukk » Mi 21. Mär 2018, 13:52

Steht denn dieses TrueADP HD dann auch nur für exakt ein einziges Soundpreset, oder ist das dann doch konfigurierbar? Wenn letzteres der Fall wäre, könnte man ja auch da wieder einiges versaubeuteln. Welche Hardware verwendet man da überhaupt? Oder ist das nur noch ein Software-Plugin?
Spacelab hat geschrieben:
Vielleicht soll das raue Höhen-Sounddesign ja das Kratzen der SBR-Höhen kaschieren?
Das ist wie "Ich zerkratze eine Schallplatte damit diese knistert damit man das knistern nicht mehr hört." :joke:
Genau das wollte ich damit ausdrücken. Bei diesem breitbandigen Zerren in den Höhen fällt sowas wie SBR-Artefakte gar nicht mehr ins Gewicht, denn um die rauszuhören bräuchte man ja saubere Höhen.
Spacelab hat geschrieben: Ich hatte ja erwartet das TrueADP HD sich an diese Schwachstellen hält und diese umschifft. Vor allem weil es ja angeblich für das amerikanische HD Radio entwickelt wurde das ja auch nur eine minimal veränderte Version von AAC+ verwendet und meistens mit gruselig niedrigen Datenraten auskommen muss.
Dachte ich auch. Das einzige, was mir auffällt, dass ein bestimmter Frequenzbereich in den Höhen (ca. 10-12kHz?) überbetont wirkt, man bekommt dadurch fast den Eindruck, im Frequenzbereich drüber würde im Gegenzug etwas fehlen.

Ich weiß nicht, hat man vielleicht den SBR-Anteil tatsächlich pegelmäßig etwas reduziert, dafür aber im Gegenzug die letzten "echten" Höhen dafür überbetont?

Den SBR-Anteil etwas niedriger zu pegeln, kann ja sinnvoll sein, das macht ja DLF Kultur auch so und dadurch wirken die Höhen nicht mehr so typisch SBR-mäßig spitz. Man sollte es halt nur nicht zu sehr übertreiben, und v.a. nicht nur bestimmte Frequenzen so überbetonen, sonst kann man doch gleich in AAC-LC senden.

Naja, ich muss dann später nochmal reinhören und mir das auch nochmal im Spektrumanalyzer anschauen.

Spacelab

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Spacelab » Mi 21. Mär 2018, 14:47

Steht denn dieses TrueADP HD dann auch nur für exakt ein einziges Soundpreset, oder ist das dann doch konfigurierbar? Wenn letzteres der Fall wäre, könnte man ja auch da wieder einiges versaubeuteln.
Was ich jetzt sage bitte mit etwas Vorsicht genießen da ich mir das selbst nur zusammen gesucht habe und man offenbar keinen nennenswerten Unterschied zwischen TrueADP und TrueADP HD macht. Was natürlich auch daran liegen könnte das es gar keinen gibt.

Jedenfalls soll TrueADP nur ein starres Preset sein das von David P. Reaves programmiert wurde. Dann folgt Marketinggewäsch von allerfeinsten. Monatelange Auswertungen neuester psychoakustischer Erkenntnisse und schier ewige Hörtests... Bla Bla Bla... Herausgekommen ist dann DAS Preset.
Welche Hardware verwendet man da überhaupt? Oder ist das nur noch ein Software-Plugin?
Wenn man sich mit dem Namen "David P. Reaves" etwas beschäftigt finde man heraus das er seit 2012 nicht mehr Hauptanteilseigner des Soundprocessor Herstellers "TransLanTech Sound" ist, sondern den Laden komplett übernommen hat. Auf deren Soundprocessoren läuft dieses TrueADP (HD). Laut eigener Aussage soll die HD Version fast komplett der "nicht HD" Version entsprechen und nur im Detail den modernen digitalen Ausspielwegen und der Leistungsfähigkeit modernster DSPs angepasst worden sein. Aufgemerkt! TransLanTech selbst spricht ausdrücklich NICHT von stark komprimierten Ausspielwegen! Ganz im Gegenteil. Das TrueADP HD unter anderem auch für stark komprimierte Übertragungswege wie HD Radio genutzt werden kann wird eher so nebenbei erwähnt. In erster Linie ist das Preset wohl für Cable Radio, Satellite und Live Streaming entwickelt worden. Also für Systeme wo höhere Datenraten gefahren werden.
Ich weiß nicht, hat man vielleicht den SBR-Anteil tatsächlich pegelmäßig etwas reduziert, dafür aber im Gegenzug die letzten "echten" Höhen dafür überbetont?
Das will ich jetzt mal nicht generell ausschließen. Aber der SBR Bereich fängt doch schon viel tiefer an. Würde man tatsächlich bei 10-12kHz einen Boost einsetzen würde man voll in den SBR Bereich brezeln. Ich weiß jetzt nicht wie es bei den eingesetzten Hardware AAC Encodern ist, aber bei den Software Encodern kann man die "Trennfrequenz" an der das echte Signal aufhört und die SBR Höhen beginnen auf einen anderen selbst bestimmten Wert festlegen. Normalerweise entscheidet ja der Encoder anhand der Zieldatenrate was die beste Trennfrequenz ist und nachdem was man so in den einschlägigen Foren liest soll man da auch nicht dran herumpfuschen. Das gehe immer nach hinten los.

Japhi

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Japhi » Mi 21. Mär 2018, 15:57

Bei Musik mit Kickbass klingt es rund, bei ruhigeren Passagen dünn. Die Höhen sind in der Tat irgendwo abgeschnitten, Betonung bei 12khz könnte passen, darüber deutlich weniger. Trotzdem hört man Artefakte. Besonders tiefe Bässe kommen aber auch nicht durch.
Getestet unterwegs mit Kenwood KDC-BT73DAB mit Klangeinstellungen auf Bypass an der Sonyanlage vom Focus 2.

Spacelab

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Spacelab » Mi 21. Mär 2018, 16:07

Ich glaube das Problem bei solchen "One for all" Presets die (angeblich) alles was es an Musikstilen gibt abdecken sollen ist, das sie nie wirklich perfekt klingen können. Irgendwo ecken sie immer an.

Thomas W.

Re: DAB(+) - Klangdiskussionen

Beitrag von Thomas W. » Mi 21. Mär 2018, 16:22

Jedenfalls hat man vor ungefährt einem Monat einen neuen Prozessor in Berlin extra für SSL bekommen, der auch wirklich richtig teuer war. Offenbar ist dieser neue Prozessor die Grundlage für dieses werbeeffektive Soundprocessing, dass dann noch vermutlich vom Hardware-Lieferanten eingestellt wurde. ;-)

Aber wie gesagt... es gibt da draußen wesentlich schlechtere Processings.. Und ja.. es hängt wie immer von der Audioquelle ab. Alleine bei den syndicated Shows wird auch schon künstlich processed und ob die Qualität der USB-Musik bei den Jungs in Mannheim an den Pioneers auch immer die vollen 320 kbit/s hat.... das kann ich mir nicht ganz vorstellen.

Antworten