DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Habakukk
Beiträge: 1298
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Habakukk » Fr 12. Apr 2019, 18:10

Ich finde jeden Erfahrungsbericht interessant, und man muss ja keinen Glaubenskrieg führen, was nun besser oder schlechter ist. Da muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.
Wahrscheinlich ist auch die Streuung sogar bei beiden Geräten relativ groß. Und jeder hat andere Empfangsbedingungen und Testobjekte, da kommt man naturgemäß zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Wichtig ist für mich v.a., dass man durch solche Berichte eine Idee davon bekommt, was sich in dem riesigen Meer an Empfängern lohnt, genauer unter die Lupe genommen zu werden.

Über den Hinweis zum Soundmaster bin ich In Rente äußerst dankbar, weil das trotz seiner Macken ein empfangsstarkes Gerät ist, das seinesgleichen sucht.

bengelbenny
Beiträge: 92
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:05
Wohnort: Augsburg

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von bengelbenny » Fr 12. Apr 2019, 18:45

Ja genau - ohne seinen Hinweis wär ich nie auf die Idee gekommen, das Gerät zu kaufen, zumal es nicht die besten Rezensionen auf den gängigen Plattformen hat. Umso mehr bin ich überrascht und froh, dass ich das Ding jetzt habe. Ich finde auch den Klang gar nicht mal so übel. Die einzige Sache, die ich fragwürdig finde ist, dass nicht mehr als 100 Programme eingelesen werden. Unter normalen Empfangsbedingungen in Augsburg erreiche ich die Zahl zwar nicht (bislang 89 Programme, und irgendwann kommt noch der Oberland-Mux hinzu). Aber diese Obergrenze ist ein bisschen unglücklich. Trotz allem bin ich mit dem Gerät zufrieden :spos:

In Rente
Beiträge: 35
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 20:58

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von In Rente » Sa 13. Apr 2019, 22:20

Danke Euch beiden für die Blumen haha. Aber die ersten denen der Soundmaster auffiel war glaube ich die Schweizer Seite DAB-Swiss. Dort gab es einen wirklich brauchbaren Test von vielen DAB Empfängern und da ging dieses Gerät als überdeutlicher Sieger hervor, woraufhin der User Radioboy und ich anfingen dieses und andere Geräte ebenfalls zu testen. Sry Habakukk, dass ich nicht auf Deine PM geantwortet hatte, die "entdeckte" ich erst Wochen später und da war hier ja alles bereits gesagt worden. Feststellen kann man das auch der Chiptyp nicht alleine entscheidend ist, sondern die Verarbeitung im Gerät die Hauptrolle spielt. Antennenzuführung im Gerät über Schaltdraht oder Koaxialkabel z.B.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1290
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab » Do 16. Mai 2019, 11:44

Ich habe hier das kleine Taschenradio von TechniSat das "Techniradio RDR". Leider ist über die Softwareversion nicht herauszufinden welches DAB+ Modul hier verbaut wurde. Da steht nur "RDR V.1.0". Also etwas selbst gebautes. Im Display wird aber als Signalstärke kein Balken oder so angezeigt sondern auf DAB+ sowie auf UKW ein "R" und ein "S" Wert. Keine Ahnung was diese Werte zu bedeuten haben. Die Bedienungsanleitung ist ein schlechter Witz. Aber diese Anzeigen habe ich schon mal bei einem Radio gesehen. Ich weiß nur nicht mehr bei welchem. Hat einer von euch eine Idee um welches DAB+ Modul es sich hier handeln könnte?

DXKuba
Beiträge: 42
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von DXKuba » Do 16. Mai 2019, 12:57

Also ich habe geräte mit Verona und Verona 2 Module sehr lange getestet beim DXing.

Ich habe TechniSat DigitRadio200 und 250 (beide Verona FS2052) und Hama DR10 (Verona 2 FS2445). Alle habe ich mit Koaxkabel und F-Buchse und Tests habe ich immer mit Yagi-Zwilling und ULNA Verstärker gemacht, für einige Tests habe ich die Radios auch beim Hausverstärker angeschlossen, wo ich Antennen für alle Bereiche habe und die Stärke für FM, DAB und UHF regulieren kann.

Verona:
+ ein bisschen schnellere Identifikation des Muxes
+ schon mit 1-2 Balken bekomme ich oft Identifikation des Muxes
- beim schwachen Signal zeigt es weniger oder gar keine Balken da, wo Verona 2 etwas zeigt
- Batterie-Verbrauch ist höher
- Starkes Signal im FM oder UHF Bereich zeigt sich mehr störend als beim Verona 2

Verona2:
+ zeigt schon schwacheren Signal als Verona
+ ist mehr Sparsam
+ ist bisschen mehr Resistent, wenn da starke Signäle in FM oder UHF Bereich sind
- Identifikation braucht 3-4 Balken und der Signal muss länger Stabil sein als beim Verona

Audio-Wiedergabe ist allgemein ähnlich, wenn man die Radios mit Verona und Verona 2 mit 2-fach Splitter an den selben schwachen Signal anschliesst. Manchmal spielt länger Verona 2, manchmal Verona, machmal spielt ein Radio wenn das zweite stumm ist. Also da sehe ich keine grösse Unterschiede.

Jetzt habe ich dazu auch ein Sencor SRD6600 Radio mit anderen Modul in meinem DX-Ferienhaus (vielleicht ist es der Quantek, ich schaue nächste Woche ein), Menü ist viel langsamer als beim FS Module und es zeigt auch kein Signal bei manuelle Suche wie die FS Module, was für DXing schlecht ist. Bei der Audio-Wiedergabe zeigt es schon Signal in Balken, aber kein "Signalfehler" wie FS Module. Also das ganze finde ich schon jetzt negativ.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1290
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab » Do 16. Mai 2019, 13:13

Das Sencor gibt es auch noch von diversen anderen Herstellern. Sencor scheint aber eine eigene Firmware aufgespielt zu haben denn bisher waren die Stimmen zu den (optisch) baugleichen Modellen sehr positiv hier im Forum.

Andi_Bayern
Beiträge: 59
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:49
Wohnort: München

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Andi_Bayern » So 19. Mai 2019, 08:01

Spacelab hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 11:44
...
Im Display wird aber als Signalstärke kein Balken oder so angezeigt sondern auf DAB+ sowie auf UKW ein "R" und ein "S" Wert. Keine Ahnung was diese Werte zu bedeuten haben.
...
R könnte RSSI sein.
S könnte SNR sein.

Viele Grüße,
Andi
DAB-Playersoftware für Noxon-Stick & Co.: https://www.ukwtv.de/cms/downloads-asid ... gsinn.html
Support-Forum: https://www.rundfunkforum.de/viewtopic.php?f=11&t=55891

Standort: München-Bogenhausen

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1290
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab » So 19. Mai 2019, 09:24

Ah danke. :cheers:

ArthurSRB
Beiträge: 36
Registriert: Do 10. Jan 2019, 21:51
Wohnort: Belgrad/Serbien
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von ArthurSRB » Mo 20. Mai 2019, 14:32

DXKuba hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 12:57
Also ich habe geräte mit Verona und Verona 2 Module sehr lange getestet beim DXing.

Ich habe TechniSat DigitRadio200 und 250 (beide Verona FS2052) und Hama DR10 (Verona 2 FS2445). Alle habe ich mit Koaxkabel und F-Buchse und Tests habe ich immer mit Yagi-Zwilling und ULNA Verstärker gemacht, für einige Tests habe ich die Radios auch beim Hausverstärker angeschlossen, wo ich Antennen für alle Bereiche habe und die Stärke für FM, DAB und UHF regulieren kann.

Verona:
+ ein bisschen schnellere Identifikation des Muxes
+ schon mit 1-2 Balken bekomme ich oft Identifikation des Muxes
- beim schwachen Signal zeigt es weniger oder gar keine Balken da, wo Verona 2 etwas zeigt
- Batterie-Verbrauch ist höher
- Starkes Signal im FM oder UHF Bereich zeigt sich mehr störend als beim Verona 2

Verona2:
+ zeigt schon schwacheren Signal als Verona
+ ist mehr Sparsam
+ ist bisschen mehr Resistent, wenn da starke Signäle in FM oder UHF Bereich sind
- Identifikation braucht 3-4 Balken und der Signal muss länger Stabil sein als beim Verona

Audio-Wiedergabe ist allgemein ähnlich, wenn man die Radios mit Verona und Verona 2 mit 2-fach Splitter an den selben schwachen Signal anschliesst. Manchmal spielt länger Verona 2, manchmal Verona, machmal spielt ein Radio wenn das zweite stumm ist. Also da sehe ich keine grösse Unterschiede.

Jetzt habe ich dazu auch ein Sencor SRD6600 Radio mit anderen Modul in meinem DX-Ferienhaus (vielleicht ist es der Quantek, ich schaue nächste Woche ein), Menü ist viel langsamer als beim FS Module und es zeigt auch kein Signal bei manuelle Suche wie die FS Module, was für DXing schlecht ist. Bei der Audio-Wiedergabe zeigt es schon Signal in Balken, aber kein "Signalfehler" wie FS Module. Also das ganze finde ich schon jetzt negativ.
Und meine Erfahrungen sind ähnlich...

Denver DAB-42(Quantek)ist überlegen, schwaches DAB-Signal in der Nähe von starken FM zu empfangen :

https://www.youtube.com/watch?v=CA8MVnppMZw

Hersteller manipulieren mit vielen technischen Daten für die DAB / FM-Module !
Bild

DXKuba
Beiträge: 42
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von DXKuba » So 26. Mai 2019, 12:09

Heute habe ich Verona 2 (Hama DIR-10) mit Quantek Q9 (Denver DAB-42) direkt beim DXing verglichen. Beide Radios mit F-konnektor nachgerüstet. Ich habe einen 2-fach Splitter benutzt, um beide Radios in den selben Zeit and die Antenne anschliessen (Zwilling-Gruppe mit ULNA Verstärker). :xcool:

Also, Quantek Q9 ist wirklich ein bisschen besser, was Identifikation betrifft - die kommt früher und mit schwacheren Signal, als beim Verona 2. Aber Signalstärke bei manuelle Suche ist komisch, da zeigt es, dass Signal sehr Stark ist, obwohl er real ganz schwacher ist. Und es zeigt kein Signal wie Verona 2, wenn da ein Mux ist, der aber zu schwach für Identifikation ist.

Audio-wiedergabe ist aber GANZ besser beim Verona 2. Ich habe es mit Obb/Schw mux getestet, der da ganz schwach ist (Untersberg 0109 ist da der stärkste Sender und ist 370 km entfernt) und der Signal ist unstabil. Quantek Q9 hat nur etwa 70 % Zeit gespielt, wo Verona 2 gespielt hat. Q9 schwänkt mehr, also auch da, wo Verona noch kein Audio abspielt, gibt es beim Quantek Versuche Audio zu spielen. Aber da, wo Verona schon mit Signalfehler 60-70 (B1 Main mit EEP-1B) voll stabil spielt, gibt beim Quantek Verbrechungen und Ausfälle.

Für DXing in den Bergen und beim Identifikation des Muxes ist also Quantek Q9 besser als Verona, aber für Wiedergabe beim schwachen Signal ist Verona 2 viel besser. :dx:
IMG_1116a.jpg

Spacelab
Administrator
Beiträge: 1290
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab » So 26. Mai 2019, 12:34

Bei solchen Vergleichen muss man immer etwas vorsichtig sein. Denn leider ist es normal das zwei unterschiedliche Radios unterschiedlich gut empfangen obwohl sie das gleiche DAB+ Modul drin haben.

DXKuba
Beiträge: 42
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von DXKuba » So 26. Mai 2019, 12:44

Spacelab hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 12:34
Bei solchen Vergleichen muss man immer etwas vorsichtig sein. Denn leider ist es normal das zwei unterschiedliche Radios unterschiedlich gut empfangen obwohl sie das gleiche DAB+ Modul drin haben.
Ich habe schon viele Radios mit FS Module getestet und wenn ich die Antenne (die F-buchse) direkt mit Koax an das Modul angeschlossen habe (und die Teleskopantenne nicht angeschlossen ist), empfangen alle diese Radios 99 % identisch.

Manchmal gibt es Selbststörung, oder schlechte DC-Adapter, die auch Stören, da ist dann am besten die Tests mit Batteriebetrieb machen.

ArthurSRB
Beiträge: 36
Registriert: Do 10. Jan 2019, 21:51
Wohnort: Belgrad/Serbien
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von ArthurSRB » So 26. Mai 2019, 19:49

Verona hat eine bessere Empfindlichkeit für das FM Band als das Verona 2 Modul,aber die Spezifikation sagt anders:

VERONA FS2052
FM sensitivity to -106 dBm (typical)
VERONA 2 FS2445
FM sensitivity to -108 dBm (typical)

Sind deine Erfahrungen die gleichen?


Empfindlichkeit beim digitalen Empfang manifestiert sich nicht wie beim analogen,demodulierende Arbeit handelt,von großer Bedeutung ist.
Zwei unterschiedliche Situationen und zwei unterschiedliche Ergebnisse des DAB-Empfangs:

Sangean dpr 69+(Verona)
PURE Elan E3(Verona 2)

https://www.youtube.com/watch?v=JDz1nJANeio
https://www.youtube.com/watch?v=pW_BWPe72nY
Bild

DXKuba
Beiträge: 42
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von DXKuba » So 26. Mai 2019, 20:17

ArthurSRB hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 19:49
Verona hat eine bessere Empfindlichkeit für das FM Band als das Verona 2 Modul,aber die Spezifikation sagt anders:

VERONA FS2052
FM sensitivity to -106 dBm (typical)
VERONA 2 FS2445
FM sensitivity to -108 dBm (typical)

Sind deine Erfahrungen die gleichen?


Empfindlichkeit beim digitalen Empfang manifestiert sich nicht wie beim analogen,demodulierende Arbeit handelt,von großer Bedeutung ist.
Zwei unterschiedliche Situationen und zwei unterschiedliche Ergebnisse des DAB-Empfangs:

Sangean dpr 69+(Verona)
PURE Elan E3(Verona 2)

https://www.youtube.com/watch?v=JDz1nJANeio
https://www.youtube.com/watch?v=pW_BWPe72nY
Ja, das kann ich bestätigen, Trennschärfe und auch Empfindlichkeit für FM ist besser beim Verona FS2052. Es ist nichts markantes, vor allem bei Empfindlichkeit ist der Unterschied klein.

ArthurSRB
Beiträge: 36
Registriert: Do 10. Jan 2019, 21:51
Wohnort: Belgrad/Serbien
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von ArthurSRB » So 16. Jun 2019, 13:06

Wie sind die Erfahrungen mit der Selektivität des DAB-Empfangs,welches Modul ist hier das Beste?

Theoretisch beträgt der empfohlene Mindest-ACR 30 und der bestmögliche Wert 48dB.

ACR-Adjacent Channel Rejection
Bild

Antworten