DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab »

Kann es sein das der Siena SoC schlechter gefiltert ist? Mir war das schon beim Hama DR200BT aufgefallen. Wenn ich das Schaltnetzteil meines aktiven USB Hubs einsteckte brach der Empfang (2. BuMux) soweit zusammen das es immer wieder Tonaussetzer gab. Jetzt hatte ich eben so eine Billigmöhre von eBay, ebenfalls mit Siena SoC, hier stehen und dort exakt das gleiche Verhalten. Da wurde ich dann stutzig. Also habe ich mal das GTmedia mit Glovane Modul direkt daneben gestellt und dort geht lediglich der letzte Signalbalken verloren. Beim Roberts Stream 94i mit Venice 6.5 Modul passiert sogar gar nichts. Der Gegentest mit einer schrottigen Halogenlampe mit übel störendem Schaltnetzteil im Fuß zeigte ein ähnliches Ergebnis. Das Siena Modul schaltete komplett stumm. Das Glovane Modul fiel extrem ab und begann mit ersten Aussetzern. Das Venice 6.5 ging zwar auch ordentlich in die Knie, spielte aber aussetzerfrei weiter. Hat man beim (laut FS) "Ultra Low Cost" Siena Modul an der Filterung gespart und jede Störung, egal aus welchem Frequenzbereich, geht direkt in den Empfänger? :confused:
VillachDX
Beiträge: 200
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 22:18

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von VillachDX »

Die guten alten Module (Venice 6.5, Venice 7, Quantek Q8+, ...) haben halt noch eine Schirmung mittels Schirmblech. Die neuen low-cost single-chip Module aber nicht.
ArthurSRB
Beiträge: 125
Registriert: Do 10. Jan 2019, 21:51
Wohnort: Belgrad/Serbien
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von ArthurSRB »

Spacelab hat geschrieben: Do 4. Mär 2021, 10:54 Kann es sein das der Siena SoC schlechter gefiltert ist?
Ich denke,es hat nichts mit Filtern zu tun,sondern mit Demodulation.

Die Module Verona und Venice 7 sind sehr anfällig für ein starkes Signal vom FM-Band,das den DAB-Empfang drastisch beeinflusst,
während das Modul Verona 2 in dieser Hinsicht wesentlich widerstandsfähiger ist.
Bild
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab »

Ja gut aber das erklärt ja nicht warum ein Siena wesentlich empfindlicher auf externe Störquellen (wie zum Beispiel Schaltnetzteile) reagiert als ein Venice 6.5 oder ein Quantek. Es sei denn die neumodischen Empfängerchips sind so wenig übersteuerungsfest das sie beim geringsten bisschen mehr gleich hoffnungslos übersteuern. :gruebel: Ich bin ja eher davon ausgegangen das man sich einen "Eingangsfilter" gespart hat der nur die benötigten Frequenzen durchlässt damit der Empfänger nicht von allem möglichen zugestopft wird.
ArthurSRB
Beiträge: 125
Registriert: Do 10. Jan 2019, 21:51
Wohnort: Belgrad/Serbien
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von ArthurSRB »

Spacelab hat geschrieben: Mi 10. Mär 2021, 08:55 Ja gut aber das erklärt ja nicht warum ein Siena wesentlich empfindlicher auf externe Störquellen (wie zum Beispiel Schaltnetzteile) reagiert als ein Venice 6.5 oder ein Quantek. Es sei denn die neumodischen Empfängerchips sind so wenig übersteuerungsfest das sie beim geringsten bisschen mehr gleich hoffnungslos übersteuern.
Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit dem Siena-Modul,
dem Netzteil sowie einem starken FM-Signal,das Rauschen erzeugt und Fehler bei der Signaldemodulation verursacht.
Spacelab hat geschrieben: Mi 10. Mär 2021, 08:55 Ich bin ja eher davon ausgegangen das man sich einen "Eingangsfilter" gespart hat der nur die benötigten Frequenzen durchlässt damit der Empfänger nicht von allem möglichen zugestopft wird.
Ich verwende Bandpass Filter am Ein-und Ausgang von LNA wie in diesem Bild.
Bild
Bild
cain
Beiträge: 46
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 20:17

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von cain »

Im Technisat Digitradio 10 IR ist ein Venice X verbaut. Hat von euch schon jemand Erfahrung ob dieser Chip zum DXen geeignet ist?
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab »

Kann man so schlecht sagen da es von mehreren Faktoren abhängt. Ich habe hier ein Pure Elan Connect+ mit Venice X Modul und das ist eher solala. Das Roberts Stream 94i, ebenfalls mit Venice X, ist hingegen empfangstechnisch recht gut. Wohlgemerkt wir reden jetzt hier von DAB+. WLAN ist bei beiden recht durchwachsen und UKW kann man ganz vergessen.
FunkenJana
Beiträge: 5
Registriert: Mo 12. Apr 2021, 12:44
Wohnort: Oldenburg

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von FunkenJana »

Wie mein Vorredner schon sagte, zu allem sind Vor- und Nachteile. Grundsätzlich sehe ich die Vorteile des DAB Moduls. Allein schon die Zukunftsfähigkeit ist unbestreitbar. Der Wechsel zum digitalen Netz schreitet voran. Außerdem ist die Übertragung besser. Besonders auch die seit Dezmeber 2020 DAB+Pflicht für Radios ist Neuwagen spricht dafür. Außerdem find ich die Zusatzinfos super praktisch, mit Bild oder Wetterkarten etc.
Wenn etwas nicht verstanden wird, muss es noch lange nicht falsch sein. Und wenn etwas geschrieben steht, im Fernsehen zu sehen oder im Rundfunk zu hören ist, muss das noch lange nicht richtig sein.
ArthurSRB
Beiträge: 125
Registriert: Do 10. Jan 2019, 21:51
Wohnort: Belgrad/Serbien
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von ArthurSRB »

ArthurSRB hat geschrieben: Sa 30. Jan 2021, 18:13
ArthurSRB hat geschrieben: Mi 27. Jan 2021, 19:18 Und in einem König Empfänger ist diese Software und mit ihr ist es möglich,extrem schwache Signale in unmittelbarer
Nähe eines starken DAB Senders zu empfangen.

https://i.ibb.co/TwzZfGv/mde.jpg
Das Modul dieses Empfängers ist das einzigevon dem bekannt ist, dass es nur einem extrem starken DAB-Signal Widerstand leistet.
Was ist das?

Konig HAV-DABR100BL DAB+

https://www.bax-shop.co.uk/digital-radi ... larm-clock
Sangean DPR-76 bietet die gleiche Leistung beim Empfang schwacher Signale mit extrem starken lokalen Signalen.

https://www.youtube.com/watch?v=ttwvyAFRxC4

Welches Modul ist dort installiert?
Bild
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab »

Ich hatte an anderer Stelle ja mal vom Geneva Touring L Radio berichtet. Da ich das Radio nicht sehr lange behalten durfte und ich in der Zeit auch permanent am hin und her schalten war, ist mir ein ganz blöder Bug gar nicht aufgefallen. Das in dem Radio verbaute Keystone T3 Modul macht nur ein paar Wechsel des DLS mit, dann hängt sich die Anzeige auf. Ein Kollege der mich freundlicherweise darauf hingewiesen hat meinte dass das Modul 6 bis 8 Wechsel mitmacht und dann aktualisiert sich die Anzeige nicht mehr. :rolleyes: So steht bei ihm aktuell schon seit fast 2 Stunden unverändert "Moti Special - Don't be so shy" (Nostalgie) auf dem Display. Das direkt daneben stehende GTmedia D2 Radio aktualisiert hingegen ganz normal die DLS Anzeige. Der Fehler tritt natürlich auch bei allen anderen DAB+ Programmen mit DLS auf. Am deutlichsten ist es beim Deutschlandfunk da dieser sehr häufig das DLS ändert.

Der Fehler muss eindeutig beim Keystone T3 Modul liegen. Denn er hat 2 verschiedene Radios mit dem entsprechenden Modul ausprobiert und beide zeigten den gleichen Bug. Einmal das Geneva Touring L mit monochrom (7 Segment LED) Display und einmal ein chinesischer Billigbomber mit Farbdisplay.
INGBEAN
Beiträge: 58
Registriert: Fr 30. Nov 2018, 22:00

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von INGBEAN »

Hallo ArthurSRB!
ArthurSRB hat geschrieben: So 16. Mai 2021, 22:15 Sangean DPR-76 bietet die gleiche Leistung beim Empfang schwacher Signale mit extrem starken lokalen Signalen.

https://www.youtube.com/watch?v=ttwvyAFRxC4

Welches Modul ist dort installiert?
RadioNatura hat geschrieben: Di 20. Nov 2018, 13:46 Beim neuen Sangean DPR-76 soll nach Rückfrage beim Kundenservice ein Keystone-Modul mit jpg, png, und apng Unterstützung verbaut sein.
Bei meinem Gerät wird 01-V0D-080A01-2019 als SW-Version angezeigt. Habe allerdings nicht vor, das Radio zu öffnen... :rolleyes:

LG INGBEAN
ArthurSRB
Beiträge: 125
Registriert: Do 10. Jan 2019, 21:51
Wohnort: Belgrad/Serbien
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von ArthurSRB »

Kein Problem,Keystone-Modul einen unterbrechungsfreien Empfang von schwachen Multiplexen in unmittelbarer Nähe eines
sehr starken DAB-Signals bietet,FS Module haben diese Fähigkeit nicht.
Bild
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab »

Ganz großes Kino. Geneva verteilt ein Firmwareupdate für sein Touring L Radio das den von mir schon beschriebenen Bug mit der hängenden DLS Anzeige behebt. Außerdem werden zwei Bluetooth Fehler behoben. iOS Geräte haben sich nur mit SBC verbunden obwohl beide Seiten AAC beherrschen und der nervige Bug das öfters mal ohne Ende "Connecting" im Display geblinkt hat obwohl das Gerät schon verbunden war und spielte. Der Knaller an der Sache ist jetzt das man zum einspielen der neuen Firmware ein "USB auf 4 Pol Klinke" Kabel benötigt. So etwas hat doch kein Mensch einfach mal so zur Hand. :rolleyes:
PAM
Beiträge: 21474
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von PAM »

Für das Update einschicken? :undweg:
🔋📶 📺📻📡
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5144
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB-Module: Vor- und Nachteile, Unterschiede, Verbreitung

Beitrag von Spacelab »

Das wurde von Geneva tatsächlich vorgeschlagen. Ich muss nur den großen fast 2,5kg schweren Koffer, ausreichend frankiert und mit Rücksendeschein natürlich, in die Schweiz verschicken. Und dann benötigen die ungefähr 21 Werktage (plus Versandzeit) um das Firmwareupdate einzuspielen. :danke: Tja, es war immer schon etwas besonderes ein Geneva Radio zu haben... :rolleyes:
Antworten