DAB in Norddeutschland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
planetradio
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von planetradio » Mo 13. Jan 2020, 20:32

Ich hatte irgendwie in Erinnerung , dass es der User „ukw vs dab“ eher aus Richtung Aurich kam und nicht Hamburg

Dudelsack
Beiträge: 562
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Dudelsack » Mo 13. Jan 2020, 20:44

Ja, UKWvsDAB+ kommt aus Aurich und darf meines Wissens auch noch hier posten. Warum @RadioDataSystem ihn in Verdacht hat, weiß ich auch nicht.
Wäre noch zu klären, wen @Iro in seinem Posting wohl verdächtigte und wie er zu dieser Annahme gelangte.

RF_NWD
Beiträge: 393
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von RF_NWD » Mo 13. Jan 2020, 20:46

RadioDataSystem hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 19:53
Generell ist es aber , eine gute Sache das der Netzausbau in Niedersachsen trotz politischen Stopps weitergeht und sich der NDR hierbei nicht entmutigen lässt. Dass man für jede Region einen eigenen Kanal beansprucht, ist ärgerlich, aber wohl derzeit nicht zu ändern. Vielleicht legt man das wenn der Ausbau einmal komplett ist, in größeren Inseln zusammen (z.N. Kanal 10 HH, Kanal 7 NDS, Kanal 12 MV, Kanal 11 SH ). Das wäre wünschenswert.
Der NDR hat ja seit heute einen neuen Intendanten, der aus dem Hörfunkbereich kommt. Als Hörfunkdirektor hat sich Joachim Knuth in mehreren Interviews klar zu DAB + bekannt. z.B hier https://www.haz.de/Nachrichten/Medien-T ... -antwortet

Zur Wahl im Sommer schrieb der gleiche Journalist, der ihn schon 2 Jahre zuvor interviewt hatte: "Stets hat er vehement für das Digitalradio DAB+ geworben, das als UKW-Nachfolger eine eigene Infrastruktur für das Radio sichern soll („Davon bin ich überzeugt“). "
Eine etwas gehässige Bemerkung gab es noch als Senf obendrauf: ( kurz nach dem Landtagsbeschluss in NDS)
"In der Tat dürfte die technische Zukunft im Internet liegen. Chip oder App statt eines eigenständiges Gerätes? Keine schöne Vision für Knuth. Manchmal klang er auf DAB+-Mission wie ein Grammophonhersteller 1958." https://www.goettinger-tageblatt.de/Nac ... WDR-werden. [ im Link steht WDR geht aber um den NDR]

Zur heutigen Stabsübergabe an Knuth verzichtet man in Hannover im RND Bericht auf solche kleinen Gemeinheiten. Vielleicht auch ein Signal, dass sich die Gemüter in Niedersachsen etwas beruhigt haben.
Zuletzt geändert von RF_NWD am Mo 13. Jan 2020, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

planetradio
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von planetradio » Mo 13. Jan 2020, 20:47

Lassen wir dies lieber hier den Moderatoren untersuchen

Norddeutscherjung
Beiträge: 5
Registriert: Mo 13. Jan 2020, 17:27

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Norddeutscherjung » Mo 13. Jan 2020, 21:04

Dudelsack hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 20:30
RadioDataSystem hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 19:39
Norddeutscher Junge = UKWvsDAB = Benny XL ??? :gruebel:
Also, ich bin ja noch nicht so wahnsinnig lange hier mit von der Partie, aber ich hätte da eher auf einen anderen User getippt. Bei gesperrten Usern aus Hamburg musste ich nämlich spontan an diesen hier denken:viewtopic.php?t=56520. Falls ich damit richtig liege, hat sich dieser User bereits mehr als nur eine von ihm geforderte neue Chance genommen, indem er sich immer wieder neu anmeldete. Allerdings wurde er dann oftmals relativ schnell wieder gesperrt. Ich weiß nicht genau, was da in der Vergangenheit vorgefallen ist, aber die Moderatoren werden sicher ihre Gründe gehabt haben, ihn zu sperren.
Wenn ich mit dieser Vermutung falsch liegen sollte, dann ist das wirklich nicht böse gemeint, sondern einfach mangelndem Vorwissen geschuldet.
Jo das war ich und ich habe damals damit eine Grenze überschritten. Ich habe immer wieder neue Themen eröffnet und für meine Filme und Petitionen Werbung gemacht und nicht verstanden das Werbung hier nicht gestattet ist und damit sehr doll genervt. Außerdem bin ich zu sehr vom Thema immer abgekommen. Nun habe ich mich geändert. Zurück zum Thema nun bevor das hier zu sehr OT wird.

RadioDataSystem
Beiträge: 244
Registriert: Do 4. Jul 2019, 09:33
Wohnort: Herzogtum Lauenburg und überall beidseitig entlang der Elbe

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von RadioDataSystem » Di 14. Jan 2020, 10:28

Letzte Nacht wurde im Rosengarten gewerkelt:
Rosengarten

Am 14.01.2020 in der Zeit von 01:00 bis 04:00 Uhr müssen am Senderstandort Rosengarten wichtige Instandsetzungsarbeiten durchgeführt werden. Während dieser Zeit kann es zu massiven Beeinträchtigungen des Empfangs im Versorgungsgebiet kommen.
Betroffene UKW Programme:

NDR 1 Niedersachsen (Lüneburg) 103.2 MHz
N-JOY 91.4 MHz
Vorbereiten für die DAB Aufschaltung? :gruebel:
Standort:
Gemeinde Mustin bei Ratzeburg
im Amt Lauenburgische Seen,
Landkreis Herzogtum Lauenburg
Bundesland Schleswig-Holstein

planetradio
Beiträge: 738
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von planetradio » Di 14. Jan 2020, 10:33

Keine ausweich Frequenzen genannt?

94,2/97,6 und 91,8/98,0/91,2

Leprechaun
Beiträge: 155
Registriert: Do 8. Aug 2019, 18:00

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Leprechaun » Di 14. Jan 2020, 17:06

Offensichtlich nicht! Zumal die 98,0 im Hauptsendebereich der 103,2 ja auch überhaupt keine ernsthafte Alternative ist!

Thomas(Metal)
Beiträge: 395
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Thomas(Metal) » Di 14. Jan 2020, 22:13

Habakukk hat geschrieben:
Mo 13. Jan 2020, 13:54
Man kann noch dazu erwähnen, dass Cuxhaven auf 8D nahezu rund koordiniert wurde (das D bedeutet hier nur <3dB Einzug), während Rosengarten ein recht deutliches nur nach Süden ausgerichtetes Richtdiagramm bekommt.
Allerdings steht DAB ein 10kW Sender für UKW gegenüber. In CUX-Duhnen wechselt NDR Kultur (94,6) sich bereits gerne im RDS mit Heide ab. Warum NDR Kultur? Weil die 94,6 über die Neuwerk-Antenne geht und man so etwa 300W für diese Richtung ansetzen kann, während das echte 10kW-Diagramm vermutlich nur der NDR-Technik bekannt ist. Ich würde von etwa 10dB-Einzug in Richtung Duhnen ausgehen. Mit meinen bayerischen DAB-Beobachtungen würde ich feststellen daß man hier besser auf mindestens 5kW ND aufgebohrt hätte - vom deutlich höheren Fmt CUX versteht sich.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

Dudelsack
Beiträge: 562
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Dudelsack » Mi 15. Jan 2020, 14:21

Leprechaun hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 17:06
Zumal die 98,0 im Hauptsendebereich der 103,2 ja auch überhaupt keine ernsthafte Alternative ist!
Ja, ich dachte mir beim Lesen auch, dass die dort doch eigentlich gar nicht mehr so besonders gut ankommt. Da wäre es ja fast schon sinnvoller gewesen, auf die 90,30 MHZ zu verweisen, läuft ja nachts sowieso das selbe Programm drüber. :)

Marc!?
Beiträge: 1323
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Mi 15. Jan 2020, 14:46

Das für mich interessanteste ist und ist nur am Rande diskutiert worden, nämlich der neue kanal 8D für Cuxhaven.

So gehen natürlich die ganzen SFN Effekte mit dem Lüneburger Kanal (Stadte und bald Rosengarten) oder Oldenburg (Bremerhaven-Schiffdorf) verloren.

Ich hatte eigentlich die Hoffnung, dass der NDR die SFN vergrößert, wie zuletzt im Raum Hannover geschehen. Jz wieder eine Rolle rückwärts.

maroon6
Beiträge: 254
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von maroon6 » Mi 15. Jan 2020, 15:03

Den Kanal in Cuxhaven finde ich auch merkwürdig. Cuxhaven hat kein eigenes Lokalfenster von NDR1. Eigentlich hätte also der 12A der richtige Kanal sein müssen, denn die NDR-Kanäle sind bisher identisch mit den Lokalfenstern. Aber vielleicht gibt man auch den 12A auf. Die Niederländer brauchen im Moment ja jede Menge Kanäle.

Jobi
Beiträge: 21
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:15

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Jobi » Mi 15. Jan 2020, 15:17

Den Kanal in Cuxhaven finde ich auch merkwürdig. Cuxhaven hat kein eigenes Lokalfenster von NDR1.
Vielleicht möchte man zusätzlich NDR 90,3 aufnehmen.
Inoffizielle Rundfunkempfangszentrale Wiesmoor, Niederlassung Niederrhein
http://jobi.pf-control.de/home/

Marc!?
Beiträge: 1323
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Mi 15. Jan 2020, 15:30

Jobi hat geschrieben:
Mi 15. Jan 2020, 15:17
Den Kanal in Cuxhaven finde ich auch merkwürdig. Cuxhaven hat kein eigenes Lokalfenster von NDR1.
Vielleicht möchte man zusätzlich NDR 90,3 aufnehmen.
Das wäre natürlich ein Argument. Nur hat man im Prinzip nichts gewonnen, wenn man dazwischen einen Verdichtungssender benötigt und noch einen Multiplexer für den Mux. Aber vlt sollte man einfach mal bei der NDR Technik nachfragen. Was meint ihr?

RF_NWD
Beiträge: 393
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von RF_NWD » Mi 15. Jan 2020, 15:33

Die Überstrahlungsvereinbarung für Neuwerk erlaubt nur maximal 500W aus Cuxhaven. Habe das deswegen in meinen Überlegungen vom Montag fallen gelassen.

viewtopic.php?f=11&t=55574&start=5535#p1523209
Tippe weiterhin eher auf eine. Zwischenlösung wie in Sibbesse mit folgendem Umzug des 12A.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Antworten