DAB in Norddeutschland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Radio Fan
Beiträge: 380
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Radio Fan » Do 17. Jan 2019, 17:15

planetradio hat geschrieben:
Do 17. Jan 2019, 09:41
Geht es auch um die Versorgung der b 105?
Wie ist der Empfang in ribnitz-damgarten?
Es geht nicht nur um die B 105, sondern um die Region überhaupt.
Ribnitz-Damgarten und noch ca. 10km weiter östlich war und ist seit der Inbetriebnahme von Rostock auf 5C und 11B <(13 Mon. später)
mobil recht gut versorgt. Das habe ich damals mit meiner noch nicht optimierten Werkslösung mal getestet.

Von Marlow (8B) kommt aufgrund der Senderichtung nach Osten in Ribnitz-Damgarten praktisch nichts an.

QTH: Rostock Mitte
RX: Yamaha DAB Tuner T-D 500, Dual DAB 5.1, Grundig Satellit 700,
Sony ICF7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+, Sangean DPR76
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ABB-Flex Dachantenne u. DAB/FM Splitter

Chris
Beiträge: 76
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Chris » Di 22. Jan 2019, 17:32

DID präsentiert euch ein weiteres Interview. Diesmal haben wir die Ostseewelle dafür begeistern können.
Anbei der Link zum Interview: https://forum.digitalradio-in-deutschla ... f=2&t=1867

DH0GHU
Beiträge: 426
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von DH0GHU » Di 22. Jan 2019, 21:51

Ostseewelle würde ich jetzt so ganz sponstan nicht wirklich mit DAB+ in Verbindung bringen....
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

iro
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von iro » Di 22. Jan 2019, 23:06

...genau das geht aus dem Interview ja auch hervor.
Online. Online! Und wenn doch DAB sein muss, dann aber bitte Fördergelder dafür. :sneg:

Marc!?
Beiträge: 647
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Di 22. Jan 2019, 23:12

iro hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 23:06
...genau das geht aus dem Interview ja auch hervor.
Online. Online! Und wenn doch DAB sein muss, dann aber bitte Fördergelder dafür. :sneg:
Was will man denn mit online, als ob dort die Zuhörer dann bei den Platzhirschen einschalten würden ...

Gut online kostet halt im Gegensatz zu DAB kein Geld. Auf der anderen Seite könnte man das Geld schon sparen, wenn man über UKW die Funzeln abschalten würde.

iro
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von iro » Mi 23. Jan 2019, 02:17

Marc!? hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 23:12
Was will man denn mit online, als ob dort die Zuhörer dann bei den Platzhirschen einschalten würden ...
Genau das tun sie aber... Ich wunderte mich kürzlich über das Radio bei meinem Chiropraktiker, es lief ffn + Titelbildchenanzeige, aber ich konnte nirgendwo ein DAB-Logo entdecken. War ein Internetradio...
Marc!? hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 23:12
Gut online kostet halt im Gegensatz zu DAB kein Geld.
Doch, auch online kostet Geld. Dem stehen aber auch Einnahmen gegenüber, der Erfolg ist direkt messbar.

Marc!?
Beiträge: 647
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Mi 23. Jan 2019, 11:59

iro hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 02:17
Marc!? hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 23:12
Was will man denn mit online, als ob dort die Zuhörer dann bei den Platzhirschen einschalten würden ...
Genau das tun sie aber... Ich wunderte mich kürzlich über das Radio bei meinem Chiropraktiker, es lief ffn + Titelbildchenanzeige, aber ich konnte nirgendwo ein DAB-Logo entdecken. War ein Internetradio...
Marc!? hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 23:12
Gut online kostet halt im Gegensatz zu DAB kein Geld.
Doch, auch online kostet Geld. Dem stehen aber auch Einnahmen gegenüber, der Erfolg ist direkt messbar.
Internetradio kostet im Vergleich zu DAB kein quasi Geld, solange es Niesche ist.

Aber die Konkurenz ist viel größer-

zerobase now
Beiträge: 376
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von zerobase now » Mi 23. Jan 2019, 13:11

Marc!? hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 11:59

Internetradio kostet im Vergleich zu DAB kein quasi Geld, solange es Niesche ist.

Aber die Konkurenz ist viel größer-
Richtig und genau da liegt ja der Hase im Pfeffer. Kostet zwar nicht soviel wie eine DAB-Verbreitung, ABER du hast auch kaum Hörer. SElbst bei einem so bekannten Sender wie Ostseewelle dürften die Hörerzahlen nur im unteren vierstelligen Bereich im Internet liegen. Da hat jedes kleine Lokalradio mit einer UKW-Funzel mehr Hörer als OSW weltweit im Netz.

iro
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von iro » Mi 23. Jan 2019, 13:13

Bei der Ostseewelle ist das aber schon lange kein Nischendasein mehr im Netz, bei fast 1,5 Mio. Aufrufen/Monat (davon 1,25 Mio für das Hauptprogramm!). *)
Das kostet durchaus schon etwas Geld. Mittlerweile hat man sogar 104.6 RTL abgehängt...
ma 2018 IP Audio IV: https://www.ostseewelle.de/archiv/rekor ... ember-2018
ma 2016 IP Audio III: https://www.ostseewelle.de/archiv/ma-ip-audio-2016-iii

* von wegen unterer 4-stelliger Bereich ;)
Man kann also auch sagen: die große Konkurrenz im Netz ist gar keine wirkliche, da sie nicht in der Lage ist, die Lebenswirklichkeit der Hörer abzubilden.
Es ist zwar für den einen oder anderen mal ganz schön, ein Rockradio aus Westsamoa zu hören, die Masse der Hörer interessiert das aber nicht die Bohne. Die wollen das hören, was sie schon kennen... ...meistens das, was sie von UKW her kennen. Und genau das wollen sie auch auf DAB hören.

zerobase now
Beiträge: 376
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von zerobase now » Mi 23. Jan 2019, 13:21

Aufrufe sind keine Hörerzahlen. Das sind Klicks. Damit ist nicht gesagt wielange jemand hört noch wieviele verschiedene Hörer es gibt. Du willst du nicht ersthaft behaupten, dass die OSW 1.5 Millionen Hörer im Internet hat? Im Leben nicht. :sneg:

Marc!?
Beiträge: 647
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » Mi 23. Jan 2019, 13:28

zerobase now hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 13:21
Aufrufe sind keine Hörerzahlen. Das sind Klicks. Damit ist nicht gesagt wielange jemand hört noch wieviele verschiedene Hörer es gibt. Du willst du nicht ersthaft behaupten, dass die OSW 1.5 Millionen Hörer im Internet hat? Im Leben nicht. :sneg:
Naja das ist pro Monat und wer weiß, wie oft der Stream neugestartet werden muss oder vlt auch von einem Praktikanten extra geladen wird.

zerobase now
Beiträge: 376
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von zerobase now » Mi 23. Jan 2019, 13:36

Ich will ja gar nicht bestreiten, dass der Anteil der Nutzer die Internetradio hören immer größer wird. Trotzdem glaube ich diese ganzen Statistiken nicht, wonach bei vielen Sender die Hörerzahlen ständig durch die Decke gehen. Internetradio nimmt sicherlich stetig an Bedeutung zu, ist aber immer noch Nische und vergleichen mit dem klassischem Broadcast wie UKW, DAB, Sat und Kabel immer noch geradezu verschwindend gering.

Lt. der MA Audio 2018 hören ca. 3 Millionen Menschen täglich Online-Radio. Das sind, wenn man bedenkt, dass wir ja schon 2019 haben, vielleicht jetzt 5% der Bevölkerung. Wenn man jetzt noch überlegt, dass diese 4 Millionen dann Zugriff auf zehntausende von Radiostationen haben, dann kann man sich doch ausrechnen, dass da jetzt nicht mehr viel für den einzelnen Sender übrigbleibt.

iro
Beiträge: 404
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von iro » Mi 23. Jan 2019, 15:44

Die Zahl dahinter:
2016 entsprach EIN solcher Aufruf im bundesweiten Durchschnitt: 52 min Hördauer.
(es gibt keine extra Zahl welche Hördauer einem Ostseewelle-Aufruf entspricht).

Setzt man jetzt mal die 52 min an wären das bei der Ostseewelle:
1.481.013 Aufrufe/Monat x 52 min = 77012676 min Hördauer/Monat = 1283545 Std. Hördauer/Monat = 53481 Tage Hördauer/Monat = 1782 Tage Hördauer/Tag - also
1782 Hörer, die 24 Std. pro Tag Ostseewelle eingeschaltet haben.

Die durchschnittliche Radio-Hördauer pro Tag/Hörer in Deutschland beträgt aktuell etwa 181 min. (gerundet: 180 min = 3 Std.)

Weitergerechnet:
1782 24h-Hörer entsprechen 1782 x 8 = 14256 3-Std-Durchschnittshörern, jeden Tag.

Chris
Beiträge: 76
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von Chris » Mo 28. Jan 2019, 19:31

Anbei ein neues Interview mit dem Geschäftsführer von Antenne MV, der DAB+ in der Relevanz etwas anders sieht als der Mitbewerber Ostseewelle.
https://forum.digitalradio-in-deutschla ... 599#p36599

DXKenny88
Beiträge: 5
Registriert: Di 25. Sep 2018, 21:07
Wohnort: Ribnitz-Damgarten

Re: DAB in Norddeutschland

Beitrag von DXKenny88 » Do 31. Jan 2019, 14:06

planetradio hat geschrieben:
Do 17. Jan 2019, 09:41
Geht es auch um die Versorgung der b 105?

Wie ist der Empfang in ribnitz-damgarten?
Die B105 Rostock -> Ribnitz ist an sich super versorgt mit DAB+. Auch noch hinter Ribnitz-Damgarten weiter Richtung Stralsund geht es super. Erst auf der Stralsunder Umgehung konnte ich Aussetzer feststellen vom Sender Rostock.
Für die B105 ist der Sender Ahrenshoop eher nicht so von Bedeutung nach Meiner Meinung. Ich würde es aber auch begrüßen, wenn der Kanal 5C in Ahrenshoop auch mit on air geht, denn ich kann mir vorstellen, dass die indoor-Versorgung auf Fischland-Darss-Zingst evtl schon schlechter ist von Rostock aus. Mobil ist man dort noch super versorgt. So sind meine Beobachtungen. Ein ordentliches Radio mit aktiver Antenne vorrausgesetzt.

Antworten