DAB Saarland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

Habakukk hat geschrieben:
Sa 6. Feb 2021, 17:29
Ist denn Saarbrücken alleine (also da wo Schoksberg 3kW mit EEP1-A hinkommt) denn wirklich so unrentabel?
Ja. Man nennt Saarbrücken mittlerweile nicht umsonst "Saarbrooklyn". Die Gegend verfällt im Zeitraffertempo seit die Stahlhütte zugemacht hat, Halberg Guss dürfte ja auch über die Landesgrenze hinaus ein negativer Begriff sein, Kohle wird auch nicht mehr gefördert... Das waren alles riesige Arbeitgeber in, oder in direkter Umgebung, zu Saarbrücken. Da hast du mittlerweile deutlich mehr Kaufkraft (=Werbekunden) in Saarlouis und Umgebung. Da gibt es wenigstens noch die Eisenhütte und noch(!) die Fordwerke. Aber auch das wird in wenigen Jahren Geschichte sein... Aber Saarlouis kann man nicht als Stand-Alone Standort betreiben da das quasi im Talkessel liegt.

Corsa
Beiträge: 43
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 06:59

Re: DAB Saarland

Beitrag von Corsa »

Dann kannst du ja auch bei Leipzigbrooklyn sagen. Halbergguß hat in Leipzig auch 2020 den Stecker gezogen. Leipzig hat in der Beziehung schon frühzeitig auf Autos ( Porsche und BMW ) gesetzt.

Marc!?
Beiträge: 2148
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Habakukk hat geschrieben:
Sa 6. Feb 2021, 17:29
Ist denn Saarbrücken alleine (also da wo Schoksberg 3kW mit EEP1-A hinkommt) denn wirklich so unrentabel? Man könnte doch einfach damit mal anfangen. Kommt Zeit, kommt weiterer Ausbau!

Vielleicht dann nach einem Jahr mal Felsberg/Berus mit dazu für Saarlouis und Umgebung.

Kkar ist das topographisch anspruchsvoll, aber den größeren Teil der Stadtgebiete wird man doch damit versorgen können.
In SLS brauchst du keinen Sender, wenn der Schoksberg in dieser Leistungsklasse on air ginge, da wäre Spiesen für das östliche Saarland weitaus sinnvoller.

TobiasF
Beiträge: 1265
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von TobiasF »

Spacelab hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 14:45
Das Saarland ist ein armes Bundesland mit der starken Tendenz weiter nach unten, Kaufkraft gleich null
Auch kaufkraftschwache Flächenländer können viele Digitalprogramme an Land ziehen, siehe Brandenburg und Sachsen.

Das Hauptproblem sehe ich darin, dass es – wie bei der NRW-Ausschreibung sichtbar – nur zwei bundesweit interessierte Programme außerhalb der Bundesmuxe gibt. Diese sind nicht sonderlich am Saarland interessiert:
  • Schlager Radio B2: Nimmt fast alle Bundesländer, außer Schleswig-Holstein und Saarland, vermutlich wegen ihrer Randlage. Bei Sylt und Saarland gibt es nicht einmal Anschlussmuxe. Dank der schlechten Muxauslastung ist auch nicht zu befürchten, dass man zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr reinkäme.
  • Radio TEDDY: Erkennbar ist, dass alle Bundesländer genommen werden, die über eine Halbmillionenstadt verfügen, außer Bremen (wo man eine UKW-Frequenz hat). Das Saarland guckt also in die Röhre.
Der dritte – krix.fm – ist pleite gegangen. Bei den beiden inoffiziellen Nachfolgern DMR und Musicstar ist es noch unklar, wie die sich DAB+-mäßig ausbreiten.

Man muss sich also erstmal mit den regionalen Anbietern begnügen. Der UKW-Sektor im Saarland sieht jedoch ziemlich mau aus, es gibt gerade einmal Salü, CRR, bigFM und ein paar Lokalradios. Im einzigen Nachbarbundesland sind nur zwei weitere Programme (RPR1, Rockland) zu finden. Da wird es schon herausfordernd sein, sieben interessierte Programme (wie in Thüringen) zu finden.
Standort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Empfangsgeräte: TechniSat Digitradio 361 CD IR, TechniSat Digitradio 1, TechniSat Digitradio mobil, TechniSat Digipal DAB+, TechniSat Digit ISIO S2

Nicoco
Beiträge: 1899
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB Saarland

Beitrag von Nicoco »

TobiasF hat geschrieben:
So 7. Feb 2021, 19:28
Auch kaufkraftschwache Flächenländer können viele Digitalprogramme an Land ziehen, siehe Brandenburg und Sachsen.
Der Vergleich mit Brandenburg hinkt doch schon sehr, da man eben von Berlin in der Mitte des Landes sehr stark profitiert.
Ähnliches sieht man in Lübeck, welches stark von der Nähe zu Hamburg profitiert.

MaxisSpieler
Beiträge: 260
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:59
Wohnort: Münchsmünster b. Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von MaxisSpieler »

Auch Saarland hat ein Privatmuxx verdient... auch wenn ich dort noch nie war denke ich würde sich das Lohnen.
QTH: Münchsmünster (Mitterwöhr) und Ingolstadt
Youtube: https://www.youtube.com/user/MaxisSpieler/
Meine Empfangsgeräte:
Skoda Bolero
Technisat Digitradio 1 Energy Edition
Technisat Digitradio 210
Imperial DABMAN 12
Sony XDR-P1DBP
Oneby1
JBL Tuner

Marc!?
Beiträge: 2148
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »


Schlager Radio B2: Nimmt fast alle Bundesländer, außer Schleswig-Holstein und Saarland, vermutlich wegen ihrer Randlage. Bei Sylt und Saarland gibt es nicht einmal Anschlussmuxe. Dank der schlechten Muxauslastung ist auch nicht zu befürchten, dass man zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr reinkäme.
Radio TEDDY: Erkennbar ist, dass alle Bundesländer genommen werden, die über eine Halbmillionenstadt verfügen, außer Bremen (wo man eine UKW-Frequenz hat). Das Saarland guckt also in die Röhre.
Seltsames argument von Radio Teddy. In NDS senden sie zum beispiel nicht. Auch im Saarland hast trotz unterschiedlicher Städte im Süden eine Ballungsraum von SLS über SB nach HOM im Osten von knapp 700.000 Einwohnern.
Mit ordentlicher Leistung versorgt man die A6 bis Kaiserslautern mit.

Japhi
Beiträge: 1016
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen/Ruhr

Re: DAB Saarland

Beitrag von Japhi »

700.000 Einwohnern
Das ist als würde man Düsseldorf oder Dortmund mit 5 Sendern versorgen müssen. Das Saarland lohnt sich einfach nicht, da es größere Ballungsräume gibt. Alleine Saarbrücken wie in dem Low-Power-Beispiel ist im Vergleich eine pisselige Kleinstadt. Drumrum ist Bauernland-Pfalz. Da will auch keiner.
QTH: Hattingen-Rauendahl (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Albrecht DR70

Marc!?
Beiträge: 2148
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Japhi hat geschrieben:
So 7. Feb 2021, 21:00
700.000 Einwohnern
Das ist als würde man Düsseldorf oder Dortmund mit 5 Sendern versorgen müssen. Das Saarland lohnt sich einfach nicht, da es größere Ballungsräume gibt. Alleine Saarbrücken wie in dem Low-Power-Beispiel ist im Vergleich eine pisselige Kleinstadt. Drumrum ist Bauernland-Pfalz. Da will auch keiner.
Wie kommst du auf 5 Sender?

2 Sender, nämlich der Schoksberg und Spiesen reichen hierfür aus. Natürlich ist das Saarland Mittelgebirgsregion und nicht mit dem flachen, breiten Niederrhein oder Ruhrgebiet vergleichbar.
Auch ein NRW Landesmux wird nicht billig, wenn man ihn nicht auf einem Ballungsraum Mux reduziert.


Japhi
Beiträge: 1016
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen/Ruhr

Re: DAB Saarland

Beitrag von Japhi »

Auch ein NRW Landesmux wird nicht billig, wenn man ihn nicht auf einem Ballungsraum Mux reduziert
Mit einem ausgebauten Landesmux erreicht man in NRW aber 18 Millionen Hörer, mit 5 Standorten schon 10. Im Saarland mit Vollausbau knapp 1 Million Hörer. Das müsste dir auch einleuchten.
Auch mit einem Standort, z.B. Langenberg erreicht man mehr als 5 Millionen Einwohner.
QTH: Hattingen-Rauendahl (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Albrecht DR70

Marc!?
Beiträge: 2148
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Japhi hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 11:35
Auch ein NRW Landesmux wird nicht billig, wenn man ihn nicht auf einem Ballungsraum Mux reduziert
Mit einem ausgebauten Landesmux erreicht man in NRW aber 18 Millionen Hörer, mit 5 Standorten schon 10. Im Saarland mit Vollausbau knapp 1 Million Hörer. Das müsste dir auch einleuchten.
Auch mit einem Standort, z.B. Langenberg erreicht man mehr als 5 Millionen Einwohner.
Es geht ja nicht um einen Vollausbau, wie oben geschrieben reichen 2 Standort aus um ein Großteil der Bevölkerung zu erreichen. Es gibt ja auch in SH, TH, BW oder ST Landesmuxe.

In NRW wurde explizit ein landesweiter Mux ausgeschrieben, hierfür zählt für mich die Eifel und das Sieger und Sauerland dazu,. Auch der "Bruch" im Bereich Minden und Ibenbürren verlang eig zusätzliche Sender. Natürlich erreich man auch in NRW mit dem Tuetoburger Wald, Langenberg und Bonn für den Süden alleine schon sehr viele Hörer. Ergänzt in einem zweiten Schwung mit Aachen (WDR), Kleve/Wesel, Münster, Nordhelle und Siegen Süd.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 4043
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

Marc!? hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 13:12
Es geht ja nicht um einen Vollausbau
Doch! Genau darum geht es. Das muss ja furchtbar schwer zu verstehen sein. :rolleyes: Du brauchst im Saarland schon einen Vollausbau um überhaupt mal daran denken zu können eventuell genug Werbekunden an Land ziehen zu können. Ein Vollausbau ist aber gerade im Saarland wegen der Topografie sau teuer und das bekommst du schon wieder nicht refinanziert weil das Saarland (mittlerweile) eine ganz miese Kaufkraft hat. Diese ganzen Nonsens Planspiele, wir kleckern hier und da mal etwas herum, kann man sich komplett an den Hut schmieren. So etwas kann man in anderen Bundesländern machen wo man mit einem einzigen Standort schon mehr Hörer erreicht als im Saarland mit einem Vollausbau.

Habakukk
Beiträge: 3386
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB Saarland

Beitrag von Habakukk »

Die Media Broadcast wird es sich schon überlegt haben, wenn sie jetzt trotzdem nochmal einen Versuch startet.

Marc!?
Beiträge: 2148
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Spacelab hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 13:32
Marc!? hat geschrieben:
Di 16. Feb 2021, 13:12
Es geht ja nicht um einen Vollausbau
Doch! Genau darum geht es. Das muss ja furchtbar schwer zu verstehen sein. :rolleyes: Du brauchst im Saarland schon einen Vollausbau um überhaupt mal daran denken zu können eventuell genug Werbekunden an Land ziehen zu können. Ein Vollausbau ist aber gerade im Saarland wegen der Topografie sau teuer und das bekommst du schon wieder nicht refinanziert weil das Saarland (mittlerweile) eine ganz miese Kaufkraft hat. Diese ganzen Nonsens Planspiele, wir kleckern hier und da mal etwas herum, kann man sich komplett an den Hut schmieren. So etwas kann man in anderen Bundesländern machen wo man mit einem einzigen Standort schon mehr Hörer erreicht als im Saarland mit einem Vollausbau.
Also ich sehe ich nicht was gegen Schoksberg und Spiesen sprechen würde.

Antworten