DAB Saarland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Marc!?
Beiträge: 2172
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Nicoco hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 13:59
Neue Chance für den Saarland-Mux?
MB hat der LM Saar weiter Interesse an dem Plattformbetrieb signalisiert.

"Digi­tal­ra­dio im Saar­land – DAB+
Nach dem Rück­zug der Divicon Media GmbH Ende letz­ten Jah­res hat die Platt­form­be­trei­be­rin Media Broad­cast wei­ter­hin Inter­es­se an der Rea­li­sie­rung eines lan­des­wei­ten pri­va­ten DAB+-Multiplexes im Saar­land bekun­det. Der Medi­en­rat hat beschlos­sen, das Zuwei­sungs­ver­fah­ren unter Auf­recht­erhal­tung sei­ner Grundsatz­entscheidung zuguns­ten eines Platt­form­be­trie­bes mit einem Ver­stän­di­gungs­ge­spräch unter allen Antrag­stel­le­rin­nen wiederaufzunehmen."

https://www.lmsaar.de/2021/02/ergebniss ... more-13724

Ich bin der Meinung, dass die Chancen mit MB durchaus besser stehen könnten, als mit Divicon.
In Kiel und auf Sylt zeigt man, dass man die Muxe auch durchaus mit weniger Programmen betreiben kann.
Bei MB hängt auf jedenfall einer weniger dazwischen. Schoksberg mit hohem Fehlerschutz und dafür geringerer Leistung wäre eine Alternative. Nur wer soll in den Mux, Salue mit dem Hauptprogramm würde sich massiv verschlechtern.

Nicoco
Beiträge: 1938
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB Saarland

Beitrag von Nicoco »

Spacelab hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 14:06
Es gibt hier nicht "weniger Programme". Außer dem City Radio gibt es gar keines mehr das noch Interesse an DAB+ im Saarland hat.
Radio B2 hat auch kein Interesse mehr?

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass MB im Hintergrund mit diversen Veranstaltern gesprochen hat. Man wird sich wohl kaum an die LM Saar wenden, wenn es keine Perspektive gäbe.

Marc!?
Beiträge: 2172
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Nicoco hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 14:09
Spacelab hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 14:06
Es gibt hier nicht "weniger Programme". Außer dem City Radio gibt es gar keines mehr das noch Interesse an DAB+ im Saarland hat.
Radio B2 hat auch kein Interesse mehr?

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass MB im Hintergrund mit diversen Veranstaltern gesprochen hat. Man wird sich wohl kaum an die LM Saar wenden, wenn es keine Perspektive gäbe.
Ich denke auch, dass man schonmal vorgefühlt hat und die Antenne ist ja vorhanden, dazu kann man bei bis zu 6 Programmen mit FEC 1A arbeiten, sodass auch 1-2 kW ausreichen könnten.
Ich kann halt nicht einschätzen, wie groß das Interesse der Radio Group ist. Will man ein landesweites Programm oder die lokalen an sich bzw in Gruppen. HOM,NK und WND könnte man ja via DAB zusammenschalten, SB extra und SLS extra bzw SB und SLS zusammen, wobei natürlich auch die Versorgung berücksichtigen muss.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 4062
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

Nein. B2 hatte sehr schnell wieder das Handtuch geworfen. Genauso wie lulu.fm.

Die wichtigste frage bleibt ja nach wie vor: wer zum Geier soll denn im Saarland senden? Das Saarland ist ein armes Bundesland mit der starken Tendenz weiter nach unten, Kaufkraft gleich null, sehr schwierig und entsprechend teuer zu versorgen und nur wenige potentielle Zuhörer. Eigentlich DER Albtraum jeden Radiomachers. Und so Gedödel wie "1 Sender auf dem Schoksberg mit weniger Leistung" kann man gleich an die Wand tackern. Das bringt nämlich gar nix. Selbst die 10kW vom Bundesmux wären hier lächerlich für einen Bundeslandmux. Dafür sind die "Hotspots" (sofern es hier überhaupt solche gibt) wo man vielleicht noch den ein oder anderen Werbekunden abgreifen könnte, viel zu weit verteilt.

Jetzt ist natürlich die frage wie es weitergeht. Wenn ich raten müsste würde ich sagen das es den xten Call of Interest gibt bei dem sich wieder jede Menge Programme bewerben. Darunter dann wieder mal solche Luftpumpen wie PopStop, Kraftpaket, KrixFM, Saarfunk und wie sie alle hießen die eine riesen Welle gemacht und dann klammheimlich in der Versenkung verschwunden sind. Wenn es dann aber um die Wurst geht und darum jetzt Nägel mit Köpfen zu machen ist keiner mehr da und keiner will was gesagt haben. Siehe B2, lulu.fm, Peli One, big.fm, Radio Salü/CRR und wer sonst noch alles so mitmischen wollte.

DH0GHU
Beiträge: 2345
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB Saarland

Beitrag von DH0GHU »

Spacelab hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 14:45
Nein. B2 hatte sehr schnell wieder das Handtuch geworfen. Genauso wie lulu.fm.

Die wichtigste frage bleibt ja nach wie vor: wer zum Geier soll denn im Saarland senden? Das Saarland ist ein armes Bundesland mit der starken Tendenz weiter nach unten, Kaufkraft gleich null, sehr schwierig und entsprechend teuer zu versorgen und nur wenige potentielle Zuhörer. Eigentlich DER Albtraum jeden Radiomachers. Und so Gedödel wie "1 Sender auf dem Schoksberg mit weniger Leistung" kann man gleich an die Wand tackern. Das bringt nämlich gar nix. Selbst die 10kW vom Bundesmux wären hier lächerlich für einen Bundeslandmux. Dafür sind die "Hotspots" (sofern es hier überhaupt solche gibt) wo man vielleicht noch den ein oder anderen Werbekunden abgreifen könnte, viel zu weit verteilt.

Jetzt ist natürlich die frage wie es weitergeht. Wenn ich raten müsste würde ich sagen das es den xten Call of Interest gibt bei dem sich wieder jede Menge Programme bewerben. Darunter dann wieder mal solche Luftpumpen wie PopStop, Kraftpaket, KrixFM, Saarfunk und wie sie alle hießen die eine riesen Welle gemacht und dann klammheimlich in der Versenkung verschwunden sind. Wenn es dann aber um die Wurst geht und darum jetzt Nägel mit Köpfen zu machen ist keiner mehr da und keiner will was gesagt haben. Siehe B2, lulu.fm, Peli One, big.fm, Radio Salü/CRR und wer sonst noch alles so mitmischen wollte.
Für das Saarland ist nunmal ein kombinierter Mux aus öffentlich-rechtlichen und kommerziellen Anbietern (die dann ggf. mit schlechterem Protection level für niedrigere Kosten) die wirtschaftlich sinnvollste Lösung. Wenn Bundesländer wie BaWü, NRW oder Bayern nur mit Mühe oder Aufblähung von Regionalsendern eine landesweite Bedeckung voll bekommen, ist das für ein Mini-Land mit schwieriger Topographie eben nur schwer vorstellbar.
Der SR-Mux bietet genug Platz für 6 öffentlich-rechtliche Programme in protection level 3a und 128 kbit/s und weitere 6-10 Programme mit schlechterem Protection Level. Die gehen dann halt nicht in jedem Ort.

Funktionieren wird das aber nur, wenn es genug Sender von Außerhalb gibt. Mehr als 2-4 Programme nur für das Saarland dürften sich wohl kaum refinanzieren lassen. Lokalradios? Maximal 3. Auch in Bayern senden die meisten Lokalradios für nicht weniger als ca. eine viertel Million Einwohner - und da sind Kaufkraft und somit Werbevolumen sicher höher.

Mehr an Angebot? Allenfalls small-scale in SB.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 4062
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

Exakt genau so. :spos:

PEQsche
Beiträge: 148
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 12:17

Re: DAB Saarland

Beitrag von PEQsche »

Der Standort Spiesen ist nun auch seit 5 Tagen überfällig. Von dem Saftladen auf dem Halberg kommt diesbezüglich auch nix.

Marc!?
Beiträge: 2172
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Die Leistungsreduzierung kommt ja zwangsläufig durch den besseren Fehlerschutz. Also 10 kW bei 3A, wären meine ich 3,2 kW bei 1A. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
Zuletzt geändert von Marc!? am Fr 5. Feb 2021, 18:21, insgesamt 1-mal geändert.

DH0GHU
Beiträge: 2345
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB Saarland

Beitrag von DH0GHU »

Marc!? hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 15:59
Die Leistungsreduzierung kommt j a zwangsläufig urch den besseren Fehlerschutz. Also 10 kW bei 3A, wären meine ich 3,2 kW bei 1A. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
Nein, da hast Du die Kausalität umgedreht ;) Man muß die Leistung nicht zwangsläufig reduzieren.
Die niedrigere Leistung kann man sich "leisten", wenn man besseren Fehlerschutz hat. Du könntest aber genauso gut mit 10 kW weitersenden, die Reichweite wäre dann noch größer bzw die Versorgung noch besser. Aber der Geldbeutel wäre halt auch schneller leer.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Marc!?
Beiträge: 2172
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

DH0GHU hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 16:27
Marc!? hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 15:59
Die Leistungsreduzierung kommt ja zwangsläufig durch den besseren Fehlerschutz. Also 10 kW bei 3A, wären meine ich 3,2 kW bei 1A. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
Nein, da hast Du die Kausalität umgedreht ;) Man muß die Leistung nicht zwangsläufig reduzieren.
Die niedrigere Leistung kann man sich "leisten", wenn man besseren Fehlerschutz hat. Du könntest aber genauso gut mit 10 kW weitersenden, die Reichweite wäre dann noch größer bzw die Versorgung noch besser. Aber der Geldbeutel wäre halt auch schneller leer.
Ich denke nicht, dass man das kann, denn der Sender ist ja nur mit 10 kW oder was auch immer koordiniert, dass wären in 3A ja dann im speziellen Fall quasi 32 kW.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 4062
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

Du veränderst an der Sendeleistung aber gar nix. Du schickst nur mehr Fehlerkorrekturdaten mit. Mit dem Nachteil das du wesentlich weniger Nutzdaten ausstrahlen kannst. Aber mit dem Vorteil das du beispielsweise als kleiner Lokalfunker oder Uniradio mit 100 Watt auf der Antenne, aber einem Fehlerschutz von 1A, eine echt gute Reichweite hast.

Japhi
Beiträge: 1037
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen/Ruhr

Re: DAB Saarland

Beitrag von Japhi »

Mit SR 1-3 und Unser Ding auf 120kbps 2A sowie Kiraka mit 72kbps 2A und Antenne Saar mit 96kbps 2A plus Datendienste, also Stand jetzt, würden noch genau 4 Programme in 64kbps 3A passen, also Salü, bigFM, Classic Rock und Cityradio Saarland. Zum aktuellen Stand wäre Platz für die drei Extraprogramme in 64/64/56kbps.

Anscheinend sind die Tarife des SR aber nicht besonders gut. Für die 1-3 Programme lohnt sich kein eigener Privatmux. Auch in EEP 1A würden bei 72kbps 8 Programme in den Mux passen, bei 96kbps 1A 6, wäre also niemals ausgelastet.
QTH: Hattingen (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Sony XDR-S3HD (Magnetfußantenne am Balkon)

DH0GHU
Beiträge: 2345
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB Saarland

Beitrag von DH0GHU »

Marc!? hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 18:23
DH0GHU hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 16:27
Marc!? hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 15:59
Die Leistungsreduzierung kommt ja zwangsläufig durch den besseren Fehlerschutz. Also 10 kW bei 3A, wären meine ich 3,2 kW bei 1A. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
Nein, da hast Du die Kausalität umgedreht ;) Man muß die Leistung nicht zwangsläufig reduzieren.
Die niedrigere Leistung kann man sich "leisten", wenn man besseren Fehlerschutz hat. Du könntest aber genauso gut mit 10 kW weitersenden, die Reichweite wäre dann noch größer bzw die Versorgung noch besser. Aber der Geldbeutel wäre halt auch schneller leer.
Ich denke nicht, dass man das kann, denn der Sender ist ja nur mit 10 kW oder was auch immer koordiniert, dass wären in 3A ja dann im speziellen Fall quasi 32 kW.
Nein. 10 kW sind 10 kW. Für die Störung anderer Sender / Muxe spielt der PL Rolle. Es werden ja nur ANDERE Daten übertragen (mehr Korrektur- und weniger Nutzdaten), am physikalischen Datenstrom ändert sich dadurch nichts.

So Aussagen wie "1A statt 3A sind quasi 32 kW" dienen nur der Versinnbildlichung, wie viel mehr Leistung nötig wäre, um mit PL3A im Versorgungsbereich die gleiche Versorgungsqualität wie mit PL1A zu erzielen. Sie sind keine reale Aussage zur Leistung. Und für die Koordinierung ist nur die Störfeldstärke im fremden Versorgungspolygon relevant.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

EuropawellenNachbar
Beiträge: 32
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08

Re: DAB Saarland

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Japhi hat geschrieben:
Fr 5. Feb 2021, 19:10
Mit SR 1-3 und Unser Ding auf 120kbps 2A sowie Kiraka mit 72kbps 2A und Antenne Saar mit 96kbps 2A plus Datendienste, also Stand jetzt, würden noch genau 4 Programme in 64kbps 3A passen, also Salü, bigFM, Classic Rock und Cityradio Saarland. Zum aktuellen Stand wäre Platz für die drei Extraprogramme in 64/64/56kbps.

Anscheinend sind die Tarife des SR aber nicht besonders gut. Für die 1-3 Programme lohnt sich kein eigener Privatmux.
Das ist genau das, was ich bereits einmal angesprochen habe. Ein Landesweiterprivatmux ist unrealistisch, mit so wenig Programmen lässt sich im, wie Spacelab bereits mehrfach erwähnte, klammen Saarland kein Mux sinnvoll betreiben, da die Kosten viel zu hoch wären. Also, warum geht der SR nicht hin und bietet den anderen regionalen Programmen einen Platz im Mux an? Kostet den SR ja keinen Cent extra. Ich wurde bei diesem Gedankenspiel von einem Forumsmitglied aber bereits darauf hingewiesen, dass der SR dann wohl Ärger mit Anbieter x bekommt, da Anbieter y nur so wenig bezahlen muss.
Ist doch alles blöd, alle wollen, aber niemand kann/will bezahlen. Das fängt ja schon beim vermeintlich großen Anbieter Salü an, welcher ja nichtmal ein anderes Signal zuliefern will als für den UKW Sender. Geschweige denn ein zweites Programm (CCR) auf die Landesebene hieven möchte. Übrigens, ich habe mich mal an Salü gewandt wie das denn aussieht, ob man denn nicht gewillt sei, dem SR den ganzen Spaß ohne Processing zuzuliefern. Keine Antwort. Nach über einem Monat.
Kurz OT: @Spacelab gibt es eigentlich mittlerweile Neuigkeiten zu CCR / Salü Gold? Und könntest du mir noch erklären warum CCR eigentlich das ungeliebte Kind im Hause Salü ist?

Habakukk
Beiträge: 3434
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB Saarland

Beitrag von Habakukk »

Ist denn Saarbrücken alleine (also da wo Schoksberg 3kW mit EEP1-A hinkommt) denn wirklich so unrentabel? Man könnte doch einfach damit mal anfangen. Kommt Zeit, kommt weiterer Ausbau!

Vielleicht dann nach einem Jahr mal Felsberg/Berus mit dazu für Saarlouis und Umgebung.

Kkar ist das topographisch anspruchsvoll, aber den größeren Teil der Stadtgebiete wird man doch damit versorgen können.

Antworten