DAB Saarland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Manager.

Re: DAB Saarland

Beitrag von Manager. » Fr 3. Nov 2017, 21:39

Göttelborn hat geschrieben:NK-Kuchenberg ist in Sachen DAB jungfreulich


Nicht ganz. Vom Kuchenberg kam früher DAB Block LG.

Göttelborn

Re: DAB Saarland

Beitrag von Göttelborn » Sa 4. Nov 2017, 18:22

Gut daran hatte ich nicht mehr gedacht, obwohl es im Saarland zumindest ja das erste Netz war, welches damals on air ging. Leider habe ich damals das Thema DAB nicht so sehr verfolgt, aber wenn man sieht wie es damals Indoor im VHF-III bis max 1kW aufgrund der militärischen Beschränkung schon Probleme gab, dürfte beim L-Band Indoor kaum was gegangen sein und wieviele Standorte damals geplant wurden. Güdingen, Scheidt, Völklingen, Saarlouis, Winterberg, Neunkirchen, Göttelborn. Ich hoffe ich habe keinen vergessen.

Ich weiß auch gar nicht, ob an dem Mast auf dem Kuchenberg noch Platz wäre für eine ausreichende DAB Antenne. Der analoge TV Sender war ja nur ne Funzel, also hat nicht viel Platz gebracht.

Man muss dem SR schon wirklich ein Lob aussprechen, der Standort Spiesen ist sehr gut gewählt. Es hätte ja damals mit dem Kuchenberg, Friedrichsthal-Bildstock (Sulzbach) oder Bliestal auch andere alternativen für das östliche Saarland in Sachen DVB-T gegeben. Aber von Spiesen versorgt man gut die Städte IGB,NK und HOM und mit abstrichen Ottweiler.
Natürlich hätten dem Mast anstatt 70m, auch 100 oder 120m gut gestanden und hätte ihn vlt heute in Sachen DVB-T2 attraktiver für das ZDF oder die Privaten gemacht. Das eigentliche Trauerspiel ist ja, dass der Standort nur für einen "lächerlichen" Mux genutzt wird.

DAB wird beim SR sicher kommen und ich sehe den Standort als zweitwichtigsten im Saarland an, insbesondere wenn der Hauptstandort Schoksberg anstatt Göttelborn sein sollte.

Noch kurz etwas ausgeholt zum Standort Spiesen:

Auch als UKW Standort für die 105,0 aus NK vom Kuchenberg oder die 96,8 aus Sulzbach hätte sich Spiesen angeboten. Die 96,8 schwächelt Indoor in NK im Loch ja schon etwas.
Ich bin sicher, wenn der SR 2008 noch die 105,0 gehabt hätte, würde sie mittlerweile aus Spiesen kommen.

und Fakt ist auch, dass die Kombi Kerlingen-Halberg-Göttelborn den Schoksberg sowohl bei DAB als auch bei DVB-T nicht gleichwertig ersetzten kann. In Völklingen und die Schneise des Köllertals und Rosseltals hat der Schoksberg einfach Vorteile. Das liegt primär am eher schlechten Standort Halberg. Vom Winterberg wäre die Abdeckung besser.

Auch die Saar flußaufwärts Richtung Saargemünd ist der Winterberg der bessere Standort als der Halberg, denn hier haben wir wieder das Fluß-Tal-Berg Prinzip.

Der Halberg steht rechtsseitig und versorgt die Linke Uferseite wesentlich besser als die Rechte und linksseitig ist hinter der Pferderennbahn schon Frankreich. Beim Winterberg ist es umgekehrt. Hier ist allerdings der deutsche Teil auf der linken Seite im Funkschatten (ehemaliges Peugeot Gelände, Unner bis zur Pferderennbahn), nur strahlt hier schön Göttelborn rein und übernimmt die Versorgung. Rechtsseitig ab Güdingen Bahnhof bis nach Bübingen ist sowohl beim Halberg als auch bei Göttelborn der Güdinger Berg im Weg und deshalb gab es hier früher analog bei der ARD (SR) einen Füllsender auf dem Sonnenberg.
Im UHF Bereich vom Schoksberg gab es für diese rechte Uferseite keinen Füllsender, für die linke Seite gabs den Füllsender auf dem Halberg unter der Bezeichnung Saarbrücken-Stadt bzw bei den Privaten hat man den Sender Eschberg angepeilt, während die rechte Uferseite den Winterberg benutzt hat. Wobei es teilweise Probleme gar, da ja K29 neben dem Eschberg auch aus Saarburg genutzt wurde und K46 vom Winterberg auch vom Teufelskopf.

und es gibt noch weitere Beispiele wie schwierig die Stadt Saarbrücken terrestrisch eigentlich zu versorgen ist.
Um die beiden Uferseiten des Oberen Saartals gleichsmäßig zu versorgen wäre der Kanninchenberg oder das Heizkraftwerk der beste Standort gewesen.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die Kombi Schoksberg und Halberg oder Göttelborn und Winterberg eigentlich die beste ist, nur eben unterschiedliche Betreiber.

Göttelborn

Re: DAB Saarland

Beitrag von Göttelborn » So 5. Nov 2017, 18:04


Manager.

Re: DAB Saarland

Beitrag von Manager. » So 5. Nov 2017, 20:03

Göttelborn hat geschrieben: Güdingen, Scheidt, Völklingen, Saarlouis, Winterberg, Neunkirchen, Göttelborn. Ich hoffe ich habe keinen vergessen.


Das LG Netz umfasste:

Göttelborner Höhe 1000 W
Schoksberg 20 W
NK-Kuchenberg 1000 W
SB-Güdingen 20 W
SB-Winterberg 1000 W
SB-Scheidt 20 W
Saarlouis 20 W
St. Ingbert 20 W
Sulzbach/Hoferkopf 20 W
Völklingen 20 W

Göttelborn

Re: DAB Saarland

Beitrag von Göttelborn » Di 7. Nov 2017, 13:51

Ist Hoferkopf identisch mit dem Turm in Friedrichsthal-Bildstock, von dem die 96,8 abgestrahlt wird?

Auch hier nochmal der Hinweis in Schriftform, dass Kerlingen im April 2018 mit DAB (und DVB-T2) on air gehen soll. Hier gab es nicht absehbare Verzögerungen.

Ein weiterer definitiver Ausbau ist zur Zeit nicht geplant. Also auch eine Leistungserhöhung am Standort Bliestal, der Sender Spiesen bzw im Nord-Westen des Saarlandes ist noch nicht fixiert.

Der Ausbau soll aber 2020 abgeschlossen sein.

PEQsche

Re: DAB Saarland

Beitrag von PEQsche » Di 7. Nov 2017, 14:43

Göttelborn hat geschrieben: Ein weiterer definitiver Ausbau ist zur Zeit nicht geplant. Also auch eine Leistungserhöhung am Standort Bliestal, der Sender Spiesen bzw im Nord-Westen des Saarlandes ist noch nicht fixiert.
Warum wundert mich das beim SR jetzt gar nicht? ;)

Manager.

Re: DAB Saarland

Beitrag von Manager. » Di 7. Nov 2017, 18:58

Göttelborn hat geschrieben: Ist Hoferkopf identisch mit dem Turm in Friedrichsthal-Bildstock, von dem die 96,8 abgestrahlt wird?


Ja.

Göttelborn

Re: DAB Saarland

Beitrag von Göttelborn » Di 7. Nov 2017, 21:11

PEQsche hat geschrieben:
Göttelborn hat geschrieben: Ein weiterer definitiver Ausbau ist zur Zeit nicht geplant. Also auch eine Leistungserhöhung am Standort Bliestal, der Sender Spiesen bzw im Nord-Westen des Saarlandes ist noch nicht fixiert.
Warum wundert mich das beim SR jetzt gar nicht? ;)
Im Prinzip ist der Schritt verständlich. Die ARD Anstalten sind zum sparen aufgerufen und meiner Meinung macht ein Umbau am Standort Bliestal erst Sinn, wenn Spiesen in Betrieb geht, da die Probleme entlang der Blies und v.a. im unteren Bliestal sind, während aktuell ja noch nach Nordwesten gesendet wird. 5kW in dieser Richtung braucht es jedenfalls dann nicht mehr.

und zum Standort Mettlach, dieser liegt halt schon sehr tief und Kerlingen bringt hier sicherlich auch noch einen Schub Ich bin sogar der Meinung, dass man an den Standorten Mettlach und Moseltal nicht zwingend eine Leistungserhöhung braucht, wenn man aus Kerlingen mit 5kW und entsprechendem Diagramm sendet.

Interessante ist eher der Punkt, ob man noch einen Füllsender in Betrieb nimmt.

Aber es ist natürlich Richtig, dass eigentlich im Bereich der Senderkosten unmengen an Geld im Gegensatz zu früher frei geworden ist. Die Mittelwellensender abgeschaltet und auch im TV Bereich spart man eine Menge. Der Sender auf dem Schoksberg hatte zu Analogzeiten 20kW Ausgangsleistung, der auf der Göttelborner Höhe 10kW. Dazu das ganze Füllsendernetz, bei dem zumindestens bei den UHF Ketten nochmal der gleiche Anteil hinzukommt, denn hier wurden ja keine Hochleistungsantennen mit 10db=Faktor 10 (VHF) oder 14db=Faktor 25 (UHF) Gewinn verwendet. Bei dem 100W Füllsender am Halberg im UHF Bereich war die Ausgangsleistung z.b. 50W, bei dem 500W VHF-Sender 100W. Auch der Schaumberg hat bei der UHF-Kette nur einen Faktor 5. Die heutigen DVB-T2 auf der Göttelborner Höhe dürften eine Ausgangsleistung um die 6kW haben.

PEQsche

Re: DAB Saarland

Beitrag von PEQsche » Mi 8. Nov 2017, 11:51

Ein Update bezüglich des Call of Interest :)

http://www.satnews.de/pda/mlesen.php?id ... 4077ce0bd9

Es würde dann doch in der Tat Sinn machen, die MB mit einem Plattformbetrieb zu beauftragen. Wie auch immer. Hoffe es erfolgt jetzt ne Ausschreibung.

Göttelborn

Re: DAB Saarland

Beitrag von Göttelborn » Mi 8. Nov 2017, 21:00

Schön, dass es so viele Interessenten gibt. Man darf gespannt sein wer zum schluss noch übrig bleibt.
Gibt es in einem Small Scale eigentlich ein SFN?
Wenn nicht ist die Anzahl dieser ja durchd ie limitierte Anzahl an Kanälen beschränkt. Im Saarland kann man nur einen Kanal benutzen, außer Moseltal und der Raum NK/HOM/IGB.

Ich fände es schade, wenn man auf mehrere Small Scale Ensemble bzw Schoksberg und Small Scale setzten würde, denn gerade das Saarland durch seine Topographie profitiert enorm durch ein SFN.

Natürlich wäre ein Small Scale Szenario wie die Faust auf Auge für die Lokalradio zugeschnitten.

Aber Hypothetisch mit:

Winterberg
(Völklingen)

Merzig
Saarlouis

Homburg
Neunkirchen
(St.Ingbert)

hätte man schon 3 Kanäle verschwendet und ohne Synergie Effekte dazwischen und ob man mit 2 Kanälen auskommt, also die letzten beiden auf einem Kanal, habe ich meine Zweifel.

und ob CRR Interesse an dieser Lösung hat, habe ich meine Zweifel. Gut nun wird das Argument kommen, man kann ja im SR Mux senden, das stimmt aber das könnte man auch jz schon und man hat wohl kein Interesse daran und es gibt noch keinen Druck?

Man darf auch nicht vergessen mit dem SR Standort Mettlach, kann ich sowohl Mettlach als auch die Kerstadt Merzig versorgen, auf UKW hat man das handicap, dass die Frequenzen damals nie für den Stand-Alone Betrieb konzipiert wurden.
In einem Small Scale Szenario bräuchte man einen Sender für Merzig und Mettlach.

Göttelborn

Re: DAB Saarland

Beitrag von Göttelborn » Sa 11. Nov 2017, 04:48

Ist eigentlich jemand aus dem Raum Völklingen und unteres Köllertal bzw Rosseltal hier?

Mich würden der indoor Empfang des SR DAB und wenn auch genutzt DVB-T2 interessieren?

Mit der aktuellen digitalen Standortauswahl dürfte das ja noch ein Schwachpunkt sein.

Der Sender Völklingen auf dem Hordtberg gehört ja der Telekom (von dem man neben VK auch noch SLS versorgt hätte), aber der SR hat früher unter der Bezeichnung Werden (oberhalb der A620) einen Füllsender betrieben und der Mast dürfte noch stehen. Wäre das ein Kandidat für einen DAB Füllsender oder sagt ihr nein ist nötig?

Ansonsten funktionert DAB Mobil im Auto im Saarland mittlerweile ja sehr gut.

PS: Ich war die Woche bei einem alten Kumpel in Saarbrücken-Stadt. Dieser hat diese DAB/DVB-T2 Combi Kiste mit Freenet Abo. DAB funktioniert auch Indoor gut. Etwas ärgerlich ist, dass der K42 nicht Indoor tauglich reinkommt. Es ist für mich unbegreiflich, dass man hier nicht noch den Halberg (von Spiesen oder Kerlingen rede ich gar nicht) nutzt, 5kW würden es ja auch tun. Die Privaten sind aktiv, aber der 2.te SR Mux fehlt.

Göttelborn

Re: DAB Saarland

Beitrag von Göttelborn » Di 14. Nov 2017, 20:35

Wie verlässig ist eig die EMF Datenbank?

Göttelborn 5 kW (0°)
SB-Halberg 2 kw (10°)
Kerlingen 5kW
Tholey 5kW (100°) [altes Richtdiagramm] Bitte ändern in FM List.
Mettlach 2kW (130°)
Moseltal 0,5kW / 1kW (65°)
Bliestal 1kW (245°)

mrx00

Re: DAB Saarland

Beitrag von mrx00 » Di 12. Dez 2017, 11:12

Vor einer Woche wurde in Blieskastel-Webenheim der neue DAB-Sender in Betrieb genommen. Die Sendeleistung soll bei etwa 1,3kW liegen.

FrankSch

Re: DAB Saarland

Beitrag von FrankSch » So 17. Dez 2017, 16:52

Nach dem man auf absehbare Zeit weder mit einem zweiten Bundesmux (der wird jetzt schätzungsweise so lange von Winkeladvokaten torpediert bis die Lizenz verfällt und neu ausgeschrieben werden muss) noch mit einem Privatmux im Saarland rechnen kann (die LMS brauchte ja schon weit über ein halbes Jahr für einen simplen call of interest, so dass der Begriff Arbeitsgeschwindigkeit jeder Beschreibung spottet), wäre es vielleicht noch mal an der Zeit, den Blick auf die freien Kapazitäten auf dem 9A zu richten. Ist wenigstens da was an neuen Programmen in Sicht?

Spacelab

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab » Mo 18. Dez 2017, 09:43

Ich habe mich gerade mal ein bisschen bei den Kollegen umgehört. Folgende Programme haben noch Interesse an einer Ausstrahlung auf dem 9A:

*Radio Saarschleifenland (die sagten ja immer schon das sie über DAB+ kommen wollen da man über die mageren UKW Funzeln keinen Blumentopf gewinnen kann)

*MSM GmbH für gleich 2 neue Hörfunkprogramme (ein AC Programm und ein Inforadio)

*Radio Melodie (dazu möchte man den französischsprachigen Anteil so weit es zulässig ist herunter fahren :rolleyes: )

*Antenne Luxemburg (die wollen ja unbedingt im Saarland senden und mit den UKW Funzeln geht das von Luxemburg aus nicht)


Momentan haben kein Interesse bzw. auch auf mehrfache Nachfrage des SR als Sendernetzbetreiber keine Rückantwort gegeben haben:

*Radio Salü mit Classic Rock Radio (die gehen mir mit ihrem "wollen, wollen nicht, wollen, wollen nicht..." mittlerweile gehörig auf den Senkel)

*Kraftpaket, das Radio (auch hier gibt es immer wieder ein "will, will nicht, will, will nicht...)

*lulu fm (die haben eher Interesse an einem Platz im 2. Bundesmux),

*Domradio (auch die wollen wohl lieber über den 2. Bundesmux kommen)

*Funkhaus Saar GmbH (anscheinend fragt man sich jetzt wohl selbst was es bringen soll ein Stadtradio Saarland weit auszustrahlen)


Es ist halt wie immer. Bei einer unverbindlichen Anfrage hebt jeder mal die Hand und nickt zustimmend. Geht es dann aber darum konkret Nägel mit Köpfen zu machen ist mindestens die Hälfte in der Versenkung verschwunden.

Antworten