DAB Saarland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4376
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

Ich glaube der ganze Mast ist jetzt kürzer.
Marc!?
Beiträge: 2456
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Spacelab hat geschrieben: Mi 21. Apr 2021, 13:22 Ich glaube der ganze Mast ist jetzt kürzer.
208 m vs 211 m laut offiziellen Quellen.

Früher bevor die UKW Spitze drauf kam, gabs ja auch eine spezielle Konstruktion an der SPitze wegen der Statik.
Ich bleibe dabei, man hätte für TV auf den Schoksberg setzten sollen und dafür damals den Mast in Spiesen höher bauen sollen.
EuropawellenNachbar
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: DAB Saarland

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Der Schoksberg ist komplett off - air. Sowohl die beiden UKW Frequenzen und die beiden Bundesmuxe welche vom Schoksberg kommen. Bei Salü und bei UnserDing wird von Arbeiten am Sendeturm geschrieben. Weiß da jemand genaueres?
Aber der Empfang des SR - Muxxes ist jetzt absolut genial. Die Fehlerrate geht auf allen Radios gegen 0. Vielleicht sollten wir den zweiten Bundesmux einfach dauerhaft abgeschaltet lassen :D
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4376
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

Ja. Das sind die ganz normalen Wartungsarbeiten wie sie regelmäßig vorgenommen werden müssen. Überprüfen ob noch alles fest und nichts vergammelt ist, eventuell Austausch der Flugwarnleuchten...
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4376
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB Saarland

Beitrag von Spacelab »

EuropawellenNachbar hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 10:56 Aber der Empfang des SR - Muxxes ist jetzt absolut genial. Die Fehlerrate geht auf allen Radios gegen 0. Vielleicht sollten wir den zweiten Bundesmux einfach dauerhaft abgeschaltet lassen :D
Ähm nö. Denn die Programme die im SR Mux drin sind kann ich auch mit jedem Dödelradio in jedem Kellerloch empfangen. Im Gegensatz zum BM2 bietet der SR Mux nahezu null Mehrwert.

Mal davon abgesehen das die Abschaltung des BM2 vielleicht bei dir eine Empfangsverbesserung des SR Mux gebracht hat. Bei den allermeisten hat sich an der Empfangsqualität nichts getan.
EuropawellenNachbar
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: DAB Saarland

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Spacelab hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 11:12
EuropawellenNachbar hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 10:56 Aber der Empfang des SR - Muxxes ist jetzt absolut genial. Die Fehlerrate geht auf allen Radios gegen 0. Vielleicht sollten wir den zweiten Bundesmux einfach dauerhaft abgeschaltet lassen :D
Ähm nö. Denn die Programme die im SR Mux drin sind kann ich auch mit jedem Dödelradio in jedem Kellerloch empfangen. Im Gegensatz zum BM2 bietet der SR Mux nahezu null Mehrwert.

Mal davon abgesehen das die Abschaltung des BM2 vielleicht bei dir eine Empfangsverbesserung des SR Mux gebracht hat. Bei den allermeisten hat sich an der Empfangsqualität nichts getan.
Das war auch nicht besonders ernst gemeint. Der SR Mux ist auch bei aktivem BM2 in meiner Wohngegend völlig in Ordnung, zumal eine etwas schlechtere Empfangsqualität bie DAB+ ja zumindest objektiv nicht stört, erst recht nicht bei dem vom SR gefahrenen Fehlerschutz.
Marc!?
Beiträge: 2456
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

Ich dachte heute morgen schon, der Schoksberg wäre mal wieder kaputt, wäre ja nix neues gewesen. Leider gibt es im Saarland selbst beim 1.ten BM keine wirkliche Redundanz, außr ganz im Osten, wo Bornberg schon eine Rolle spielt. Hier fehlt einfach saarburg und Kettrichhof, der im BM ja nur in den Pfälzer Wald sendet. Hier sind wir mal wieder bei dem Thema, dass dem Kern(Saarland ein zweiter Sender gut tun würde und hier meine ich nicht Mettlach oder Moseltal, letzterer bildet ja nur Insel und ist fürs restliche Saarland nicht relevant.

Lief Salue über DAB, hat das jmd gecheckt?
EuropawellenNachbar
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: DAB Saarland

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Jup, Salü lief noch über DAB, die haben das auch so auf ihrer Website geschrieben. UNSERDING hat gleichzeitig immer bloß das Webradio erwähnt. Aber ja, dem Saarland fehlt ganz klar ein zweiter BM1 Standort. Die Frage ist bloß, wo man den denn positionieren sollte. Ich glaube nicht, dass die MB unbedingt gewillt ist sich irgendwo beim SR einzumieten.
PEQsche
Beiträge: 155
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 12:17

Re: DAB Saarland

Beitrag von PEQsche »

Es wird langsam mal Zeit für Neuigkeiten bzgl. Spiesen. Von dem vollmundig angekündigten "spätestens Ende Januar 2021" ist ja nicht viel übrig geblieben...
Marc!?
Beiträge: 2456
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

EuropawellenNachbar hat geschrieben: Mi 28. Apr 2021, 07:19 Jup, Salü lief noch über DAB, die haben das auch so auf ihrer Website geschrieben. UNSERDING hat gleichzeitig immer bloß das Webradio erwähnt. Aber ja, dem Saarland fehlt ganz klar ein zweiter BM1 Standort. Die Frage ist bloß, wo man den denn positionieren sollte. Ich glaube nicht, dass die MB unbedingt gewillt ist sich irgendwo beim SR einzumieten.
Der Standort Spiesen spring einem nahezu gerade ins Auge und Infrastruktur ist vorhanden. Tholey ist definitiv schon wieder zu weit außerhalb.
Bei einem MB Privatmux, könnte man natürlich die Argumentation vertreten, dass sich das lohnen würde, eventuell auch für den 2.ten BM wenn dort die Leistung bei 4 kW bleiben sollte. An alter "Post-Infrastruktur" wäre hier der Kuchenberg in NK eine Möglichkeit, aber kommt nicht an die Vorteile von Spiesen ran, zweite Wahl Sulzbach (Friedrichsthal). Ein 100 Meter hoher Mast, aber NK liegt hier auch schon wieder abgeschattet.
EuropawellenNachbar
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: DAB Saarland

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Stimmt, Spiesen wäre wirklich passend, für den ersten BM auf jeden Fall. Die Frage ist halt wohin man richten sollte. Da ich vom Schoksberg leider kein Diagramm habe kann ich da nur mutmaßen hinsichtlich der Hauptabstrahlrichtung, wobei ich vermute, dass der wahrscheinlich gegen Süden/Südwest ausblendet. Für den zweiten BM kann ich mir einen zweiten Standort im Saarland schwerlich vorstellen, wahrscheinlich erst wenn wirklich zu einem Ausbau mit dem Ziel einer fast 100%igen Abdeckung der Bevölkerung kommen sollte. Vielleicht wäre da eine Leistungserhöhung des Schoksbergs eher das Ziel, welches man als erstes verfolgen sollte/könnte. Weiß da eigentlich jemand genaueres hinsichtlich der technischen Infrastruktur am Schoksberg, was da hinsichtlich einer Leistungserhöhung möglich wäre mit dem aktuellen Sender?
Ich habe übrigens auf der Platte noch ein paar Bilder vom Schoksberg aus dem Januar gefunden, die haue ich mal direkt hier drunter.
Dateianhänge
IMG_3801.JPEG
IMG_3797.JPEG
IMG_3796.JPEG
IMG_3795.JPEG
IMG_3800.JPEG
Marc!?
Beiträge: 2456
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

EuropawellenNachbar hat geschrieben: Mi 28. Apr 2021, 21:41 Stimmt, Spiesen wäre wirklich passend, für den ersten BM auf jeden Fall. Die Frage ist halt wohin man richten sollte. Da ich vom Schoksberg leider kein Diagramm habe kann ich da nur mutmaßen hinsichtlich der Hauptabstrahlrichtung, wobei ich vermute, dass der wahrscheinlich gegen Süden/Südwest ausblendet. Für den zweiten BM kann ich mir einen zweiten Standort im Saarland schwerlich vorstellen, wahrscheinlich erst wenn wirklich zu einem Ausbau mit dem Ziel einer fast 100%igen Abdeckung der Bevölkerung kommen sollte. Vielleicht wäre da eine Leistungserhöhung des Schoksbergs eher das Ziel, welches man als erstes verfolgen sollte/könnte. Weiß da eigentlich jemand genaueres hinsichtlich der technischen Infrastruktur am Schoksberg, was da hinsichtlich einer Leistungserhöhung möglich wäre mit dem aktuellen Sender?
Ich denke es liegt eher, wohl an dem Ausland, denn 2 x 10 kW ERP sollten kein Problem darstellen und ein privatmux war ja auch noch geplant.
Vielen dank für die Bilder. Die alten UKW Antennen sind also mittlerweile abmontiert. Unser Ding hängt natürlich seit dem umbau deutlich tiefer als Radio Salue, dafür aber mehr Felder. Wenn Radio Salue weiterhin mit 100 kW powert, dürften die Stromkosten deutlich höher als früher sein. Dafür ist der Schwerpunkt höher. Koordiniert sind ja beide Frequenzen auf 250 Meter Höhe, also quasi am Mast oben, der GfK Zylnder fängt bei 265 Meter an.
Der ganze SR vs MB "krieg" ist halt für die Nutzer nicht optimal.

PS: Die neuen Antennenkonstruktion ist jedefalls aus der Ferne sichtbar, sonst hatten man an den Stahlwerkmasten ja immer das Problem, dass es quasi nicht erkennbar war.
EuropawellenNachbar
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: DAB Saarland

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Ja, wahrscheinlich hast du recht mit dem Ausland, da liegen wir hier ja ein wenig problematisch aus Koordinationssicht hinsichtlich Kanal und Leistung.
Stimmt, den Privatmux hatte ich ja vollkommen vergessen. Der war ja ursprünglich auch mit 10 kw geplant bevor die Leistung kassiert wurde. Dann sollte das ja sicher kein Problem sein, wenn es mal um eine Leistungserhöhung für den BM2 geht. Wo hängen am Schoksberg eigentlich die DAB - Antennen?
Bei dem UKW - bezogenen Anteil der Antwort musst du mir jetzt aber helfen. Die einzelnen Antennensegmente von Salue und UnserDing bekomme ich noch auseinandergehalten, aber was hat es mit der Feldanzahl auf sich, wo liegt da der Vorteil einer höheren Anzahl? Und wieso sind die Stromkosten für Salue jetzt höher. Sorry, ich bin da noch recht neu in dem Thema.
Ich hatte übrigens vor kurzem mit jemandem vom SWR telefoniert, welcher bis vor nicht allzu langer Zeit noch bei UnserDing war. Der meinte dass UnserDing schon länger nicht mehr mit den 100kW rausgehe. Weiß da jemand mehr?
Und noch eine kurze Frage. Die MB muss genau so wie die Uplink bei der Deutschen Funkturm einen Platz am Mast kaufen, nicht?
PS: Ja, der Kleinkrieg zwischen MB und SR nervt. Die sollten sich mal zusammenraufen und zusammenarbeiten. Der SR könnte ja sein DVB T2 Spaß von Göttelborn nach Riegelsberg bringen und die MB kann dafür ein oder zwei DAB - Standorte des SR mitnutzen. Da wäre dann ja beiden geholfen.
Marc!?
Beiträge: 2456
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? »

EuropawellenNachbar hat geschrieben: Mi 28. Apr 2021, 22:33 Ja, wahrscheinlich hast du recht mit dem Ausland, da liegen wir hier ja ein wenig problematisch aus Koordinationssicht hinsichtlich Kanal und Leistung.
Stimmt, den Privatmux hatte ich ja vollkommen vergessen. Der war ja ursprünglich auch mit 10 kw geplant bevor die Leistung kassiert wurde. Dann sollte das ja sicher kein Problem sein, wenn es mal um eine Leistungserhöhung für den BM2 geht. Wo hängen am Schoksberg eigentlich die DAB - Antennen?
Bei dem UKW - bezogenen Anteil der Antwort musst du mir jetzt aber helfen. Die einzelnen Antennensegmente von Salue und UnserDing bekomme ich noch auseinandergehalten, aber was hat es mit der Feldanzahl auf sich, wo liegt da der Vorteil einer höheren Anzahl? Und wieso sind die Stromkosten für Salue jetzt höher. Sorry, ich bin da noch recht neu in dem Thema.
Ich hatte übrigens vor kurzem mit jemandem vom SWR telefoniert, welcher bis vor nicht allzu langer Zeit noch bei UnserDing war. Der meinte dass UnserDing schon länger nicht mehr mit den 100kW rausgehe. Weiß da jemand mehr?
Und noch eine kurze Frage. Die MB muss genau so wie die Uplink bei der Deutschen Funkturm einen Platz am Mast kaufen, nicht?
PS: Ja, der Kleinkrieg zwischen MB und SR nervt. Die sollten sich mal zusammenraufen und zusammenarbeiten. Der SR könnte ja sein DVB T2 Spaß von Göttelborn nach Riegelsberg bringen und die MB kann dafür ein oder zwei DAB - Standorte des SR mitnutzen. Da wäre dann ja beiden geholfen.
Die DAB Antenne sieht man nicht, da sie im unteren Teil des GFK Zyliners montiert sind, darüber die UHF Antennen für DVB-T2.

Grunsätzlich hat jedes Antennenelement ein Gewinn. Wenn ich diese vertikale übereinander anordne, steigt der Gewinn. Die ERP ist durch die Koordinierung vorgegeben. Dazu muss ich den abziehen um die Ausgangsleistung des Senders vereinfacht zu berechnen. Deshalb vereinfacht, weil es ja noch Verluste im Kabel etc gibt.
Mehr Elemente bei gleicher ERP bedeutet also weniger Ausgangsleistung und somit auch weniger Stromkosten.
Jz könnte man natürlich fragen, warum benutze ich nicht immer viele Elemente in vertikaler Richtung? Der Platz am Mast ist begrenzt, mit mehr Elementen sinkt in der Regel der Schwerpunkt, da die höhe des Mastes ja beschränkt ist, also ich kann meistens nur nach unten erweitern und somit die Reichweite.
Bei solchen Aussagen zu Unser Ding wäre ich vorsichtig. Die 100 kW gehen ja so oder so nur nach Norden raus, nach Süden sind es 40 kW, nach Osten nur 12,5 kW. Die EMF Datenbank spricht noch von 100 kW, aber selbst 80 kW wäre nur ein DB weniger und in der Praxis nicht relevant, da macht sich der niedriger Schwerpunkt im Gegensatz zu früher schon eher nachteilig bemerkbar.

Die Netze sind ja mittlerweile geplant. Der SR hat damals die Göttelborner Höhe umgebaut, was immo ein Fehler war. Der SR hat ja damals zu DVB-T1 Zeiten nichts für den Schoksberg bezahlt, sondern die Kosten für die ZDF Ausstrahlung an seinem Standort übernommen. Bei DVB-T ist das Kuddelmuddel viel ärgerlicher bei DAB.
Aber hätte man damals auf den Umbau der Göttelborner Höhe verzichtet, wäre zum einen nicht der UKW Empfang zu bescheiden geworden und die DAB Antennen könnte heute höher hängen. Stattdessen hätte man in Spiesen einen höheren Mast (135 m) errichten sollen, der wäre dann auch für die MB attraktiver gewesen. Mit dem Schoksberg, hätte dann vom Halberg ein Füller im Bereich von 1kW genügt.
EuropawellenNachbar
Beiträge: 54
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: DAB Saarland

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Okay, jetzt bin ich umfassend informiert und aufgeklärt. Vielen lieben Dank. Wenn man das alles so geschildert bekommt macht das auch Sinn.
Wann wurde Spiesen denn eigentlich geplant und errichtet? Der steht zwar wirklich ein bisschen blöd da oben direkt an der Autobahn, aber da hätte man garantiert noch etwas höher gehen können mit einem freistehenden Mast, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass es dem SR vor allem darum ging keinen abgespannten Mast errichten zu müssen.

Dass die DVB-T Geschichte nochmals viel komplizierter ist wusste ich nicht. Ich gebe aber auch eherlich zu, dass ich mich dafür nicht mehr besonders interessiert hatte als es hieß, dass die Privaten nicht frei empfangbar wären.
Antworten