DAB Saarland

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
PEQsche
Beiträge: 17
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 12:17

Re: DAB Saarland

Beitrag von PEQsche » Do 4. Okt 2018, 12:48

Was genau hängt dort alles am Mast?

Die UKW-Antennen der 105.0 weiß ich, wohl auch Mobilfunk, aber sonst?

Marc!?
Beiträge: 258
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? » Do 4. Okt 2018, 18:57

Das Problem ist, dass die UKW Dipole schon einiges an Platz wegnehmen. Mobilfunk war auch noch drauf als ich letztens mal vor ort war.

Ich halte den Kuchenberg aber auch nicht für den perfekten Standort., Sulzbach an der Spitze wäre die bessere Alternative, von dort erreicht man neben NK, auch IGB und HOM besser, dafür natürlich kein Ottweiler, aber selbst Bexbach hat mehr Einwohner.

und es gäbe ja dann auch immer noch die Variante beim SR in Spiesen die DAB Kapazitäten mit zu nutzen, dieser soll ja auch 2019 on air gehen. Außerdem könnte man hier dann auf den Standort Bliestal in der Gänze verzichten.

FrankSch
Beiträge: 84
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:53

Re: DAB Saarland

Beitrag von FrankSch » So 7. Okt 2018, 22:10

Marc!? hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 18:57
und es gäbe ja dann auch immer noch die Variante beim SR in Spiesen die DAB Kapazitäten mit zu nutzen, dieser soll ja auch 2019 on air gehen. Außerdem könnte man hier dann auf den Standort Bliestal in der Gänze verzichten.
Dann müsste Spiesen aber schon ordentlich mit ordentlich Leitung senden. Der Standort Bliestal macht für die Homburger Ecke schon Sinn, da hier, anders als beim Bundesmux oder SWR-Mux, kein Bornberg und/oder Kettrichhof von außen rein strahlt.
Kymco Yager GT 125 BildToyota Prius Bild

Marc!?
Beiträge: 258
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? » Mo 8. Okt 2018, 00:12

FrankSch hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 22:10
Marc!? hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 18:57
und es gäbe ja dann auch immer noch die Variante beim SR in Spiesen die DAB Kapazitäten mit zu nutzen, dieser soll ja auch 2019 on air gehen. Außerdem könnte man hier dann auf den Standort Bliestal in der Gänze verzichten.
Dann müsste Spiesen aber schon ordentlich mit ordentlich Leitung senden. Der Standort Bliestal macht für die Homburger Ecke schon Sinn, da hier, anders als beim Bundesmux oder SWR-Mux, kein Bornberg und/oder Kettrichhof von außen rein strahlt.
Das ist so nicht richtig. Der Sender Bliestal wurde an einem Hang gebaut um vorangig das Bliestal bis runter nach Herbitzheim zu versorgen, nach Gersheim und erst Recht Reinheim ist er schon wieder abgeschattet, da er so platziert wurde, dass er auch in das Würzerbacher Tal reinstrahlt. Flussaufwärts versorgt er noch Bierbach und das Enge Bliestal in Höhe Einöd und Schwarzenacker. Aber genau durch das enge Tal kommt in Homburg selbst nicht mehr viel von dem Sender an, nur ein Kegel der immer Breiter wird Richtung Frankenholz ungefähr, die Kernstadt selber liegt gut versteckt. Auch Kettrichog oder Dansenberg, für DVB-T2 Freunde nutzt hier überhaupt nichts. Die Versorgung läuft Hauptsächlich über die Göttelborner Höhe und den Schaumberg bei Tholey.

Der Sender Spiesen ist gut platzierd, da er sowohl NK, HOM als auch IGB erreicht. Ein paar Meter mehr, hätten ihm sicherlich gut getan. Anstatt damals an der Göttelborner Höhe wegen DVB-T rumzupfuschen, hätte man den Mast so lassen sollen wie er war und die Band-I Antennen abmontieren und dort DAB installieren und dafür in Spiesen einen 150m Mast errichten sollen. Zusammen mit dem Schoksberg und dann wäre auch noch Platz für einen 5 kW Sender in Mettlach für DVB-T gewesen, hätte man sowohl bei DAB als auch DVB-T ein gutes wechselseitiges Grundgerüst zwischen MB und SR gehabt.

Machen wir uns doch nichts vor sowohl DAB als auch DVB-T kranken doch im Saarland daran, dass die MB eine Schoksberg only Politik fährt, der SR nur auf seine eigenen Standorte setzt, sein Hauptsender aber im Prinzip in der Pampa steht und die Ballungsräume mit "Funzeln" versorgen muss.

Die Privaten brauchen die Combo Gättelborn - Kerlingen und Halberg nicht, das Dreigestirn Schoksberg - THoley - Spiesen ist wesentlich besser geeignet. Dazu noch ein Füllsender in Mettlach und fertig ist das private Netz. Bliestal und Moseltal halte persönlich für zu unrentabel. Dann wäre es fast noch sinnvoller sich am Kettrichhof einzumieten, da dieser aus Südosten die abgeschottenen Täler auch im südlichen Saar-Pfalz Kreis versorgt.

PEQsche
Beiträge: 17
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 12:17

Re: DAB Saarland

Beitrag von PEQsche » Mo 8. Okt 2018, 11:49

Nun der Standort Bliestal geht aber auch in nordwestliche Richtung ordentlich raus. Im Raum NK z.b. kann man die UKW-Frquenzen im untersten Keller mit dem nassen Finger empfangen.

Mag im Band III aber natürlich wieder etwas anders sein...

Marc!?
Beiträge: 258
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB Saarland

Beitrag von Marc!? » Mo 8. Okt 2018, 12:00

Also in der Kernstadt NK geht der Sender Bliestal schlecht, da der Kirkeler Wald dazwischen liegt und nK selbst in einem Loch liegt. Bei DAB oder auch bei DVB-T2, was ja am Anfang geprüft wurde, da die Infrastruktur am Standort Bliestal schon vorhanden war, schlägt hier die höhere Dämpfung brutal zu,

Antworten