DAB+ in Rheinland Pfalz

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Fab97
Beiträge: 18
Registriert: Mi 5. Aug 2020, 14:18

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Fab97 »

Ja eben, dann noch immer kein SWR-RP und dann erst recht auch kein RPR1 oder bigFM

Habakukk
Beiträge: 2641
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Habakukk »

Mal als Ortsunkundiger blöd gefragt: warum geht denn dann Weinbiet in Grünstadt offensichtlich so schlecht? Seid ihr da zu nah dran an den ersten Hügeln, sodass diese Richtung Weinbiet abschatten?

Fab97
Beiträge: 18
Registriert: Mi 5. Aug 2020, 14:18

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Fab97 »

Weil Grünstadt den Empfangsschatten der Hügelkette zwischen Bad Dürkheim, Wachenheim und Neustadt abbekommt.
Besser ist da der Empfang vom Donnersberg, da dieser näher ist und die Hügelkette dort (zwischen Göllheim und Grünstadt) niedriger ist.

Dennoch gibt es dadurch einige Empfangsprobleme in Grünstadt und deshalb schaltet das Auto immer automatisch auf den BaWü-SWR-Mux,
da dieser durch die flache Rheinebene besser empfangbar ist.

Besser wäre demzufolge der Fernmeldeturm Weilerskopf (rot markiert auf dem Screenshot), da von dort keine Hügel mehr dazwischen sind.
Sender Weilerskopf.jpg

Marc!?
Beiträge: 1642
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Marc!? »

und die Hohe Derst ist für die Südpfalz geplant, da hier Weinbiet bereits schwächelt und die Kalmit ja kein SWR Standort ist, da früher militärisch genutzt.

Carlsberger
Beiträge: 258
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Carlsberger »

Ich musste gestern Vormittag zum Einkaufen nach Grünstadt und habe mal ganz bewusst den 11A mobil getestet (Hyundai Ioniq Radio), da mir die geschilderten Probleme bislang nicht bewusst aufgefallen sind:
einmal quer durch die Stadt hatte ich auf RPR Eins nicht einen einzigen Aussetzer ! Und er hat dabei auch nicht ein einziges mal auf FM gewechselt (was im Übrigen bei RPR1 in Grünstadt tatsächlich mehr schlecht als recht ankommt). Die geschilderten Probleme kann ich nicht nachvollziehen, vielleicht gibt es Deep Indoor Schwierigkeiten beim Empfang, mobil jedoch keinesfalls.(und so groß ist Grünstadt nicht dass es Stadtteilabhängig wäre). Hattet Ihr konkret schon mal schlechte Erfahrungen gemacht oder ist das nur vom Hören Sagen ?
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools https://pfalzfunk.de +++

maroon6
Beiträge: 353
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von maroon6 »

Ich war zuletzt beruflich in Bad Dürkheim. Von allen empfangbaren Muxen war im Hotel in der Innenstadt der 11A am schwächsten (4-5 von 16 Balken und immer wieder Aussetzer innen). Es sind zwar gerade mal 15 km zum Weinbiet, aber es liegen halt jede Menge Berge im Weg. Daher haben RPR und bigFM auf UKW dort auch Füllsender. hr und Hessen Süd-Mux kamen mit Vollausschlag vom Hardberg (16 von 16 Balken), die beiden BaWü-Muxe kamen mit noch 12 bis 13 von 16 Balken vom Königsstuhl bei Heidelberg. Für die Kurstadt ist also tatsächlich der Hardberg der beste Standort und genau der soll ja 2022 auch für den 11A kommen. Damit wären dann auch die Probleme in Grünstadt (sofern es die überhaupt gibt) Vergangenheit.

Umgekehrt wäre der Weilerskopf wohl ein besserer Standort als der Hardberg für den 9D (BaWü) gewesen. Denn der Hardberg versorgt Weinheim aufgrund von Abschattungen nur unzureichend, während man dort zum Weilerskopf überall Blick hat. Dennoch kommt ja wohl noch 2021 der Hardberg für den SWR BaWü-Mux, in Weinheim könnte auch der Stadtsender in Mannheim noch aushelfen. Bisher ist der 9D in Weinheim praktisch nicht vertreten. Dort ist es ähnlich wie in Bad Dürkheim: Nur geringe Entfernung nach Heidelberg, aber Berge im Weg.

Marc!?
Beiträge: 1642
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Marc!? »

Ist der Hardberg auch für RLP geplant? Hatte bisher nur BW im Kopf ..

10 kW rund wäre aber schon üerdimensioniert.

PrismaPlayer
Beiträge: 333
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von PrismaPlayer »

Marc!? hat geschrieben:
Mi 14. Okt 2020, 13:46
Ist der Hardberg auch für RLP geplant? Hatte bisher nur BW im Kopf ..

10 kW rund wäre aber schon üerdimensioniert.
11a wird wohl wie der 9d auch mit 5kw rund kommen. Eine extra Antenne nach Nordwest für 9d und 11a würde auch reichen, aber das wären ja dann wieder extra Kosten. Gut für den hr...gibt Mieteinnahmen für 2 Kanäle vom SWR,aber auch wieder mehr Konkurrenz in Südhessen.

Chris
Beiträge: 159
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Chris »

Habababa..... wart mal .... hab ich was verpasst? 11A SWR RP soll auf den Hardberg kommen?
Der Hardberg der 7B hr radio abstrahlt und auch 11C Hessen Süd?

Dann hätte ich bei 5kW Rund endlich empfang, das wäre ja göttlich.

RainerZ
Beiträge: 122
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:56
Wohnort: Kreis Tübingen

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von RainerZ »

Ja, dann müsste ja der 11A ähnlich weit rausgehen wie der 12C Richtung Süden (Stuttgart...).
Würde auch passen, da dann DAB+ SWR RP ähnlich gut wie UKW abgebildet wird :)

Marc!?
Beiträge: 1642
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Marc!? »

Es ist ja fraglich, ob man den Kanal überhaupt rund durchbekommt, denn 11 A war zumindest mal in Unterfranken geplant als Lokaler Mux.

und es ist ja ein Stück Strecke (ca 25 km) bis nach RLP, hier wären 5 kW fast schon zu wenig. Also meiner Meinung müsste man hier mit 10 kW gerichtet arbeiten.

PrismaPlayer
Beiträge: 333
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von PrismaPlayer »

Wenn nur gerichtet gestrahlt werden kann,muß ne zusätzliche Antenne auf den Hardberg. Dann könnte man auch gleich beide SWR Muxe 9d und 11a nach West/Nordwest von dieser Antenne abstrahlen. Aber denke schon das man ihn rund durchbekommt .11a ist zwar als Dreiländermux für den mdr geplant und in Ingolstadt on air,aber wir lassen uns mal überraschen.

Manager
Beiträge: 645
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Manager »

maroon6 hat geschrieben:
Mi 14. Okt 2020, 10:55
Umgekehrt wäre der Weilerskopf wohl ein besserer Standort als der Hardberg für den 9D (BaWü) gewesen. Denn der Hardberg versorgt Weinheim aufgrund von Abschattungen nur unzureichend, während man dort zum Weilerskopf überall Blick hat.
Gegenüber dem Weilerskopf hat der Hardberg aber 2 entscheidende Vorteile:
Zum einen ist es kein DFMG Standort - also billiger. Und zum anderen "leuchtet" er genau in die abgeschatteten Täler nordöstlich von Heidelberg (Raum Wilhelmsfeld, Schönau, Heiligkreuzsteinach, Heddesbach) hinein. Der Königstuhl ist dort teilweise komplett abgeschattet. Und nach Westen geht dort erst recht nichts.
Kurios: In 2 Orten auf dem Höhenzug zwischen diesen Gemeinden und der Rheinebene ist auf UKW 106,1 nicht der nahe Königstuhl (ex ssl, jetzt Regenbogen 2) zu empfangen, sondern DKultur aus der Eifel. :D

Marc!?
Beiträge: 1642
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Marc!? »

PrismaPlayer hat geschrieben:
Mi 14. Okt 2020, 18:21
Wenn nur gerichtet gestrahlt werden kann,muß ne zusätzliche Antenne auf den Hardberg. Dann könnte man auch gleich beide SWR Muxe 9d und 11a nach West/Nordwest von dieser Antenne abstrahlen. Aber denke schon das man ihn rund durchbekommt .11a ist zwar als Dreiländermux für den mdr geplant und in Ingolstadt on air,aber wir lassen uns mal überraschen.
Oder die Felder getrennt ansteuern. Bei BW liegt der Fall aufgrund der Lage etwas anders. BW ist in einem Radius von 270° und er steht nur praktisch auf Landesgrenze, also 5 kW reichen hier locker aus.

Bei RLP sind zuerst mal rund 25 km bis zur Landesgrenze im Westen (Radius nur 120 °) zu überbrücken. Ich stelle mir hier die Frage, ob 5 kW überhaupt ausreichen, sodass in einem SFN im inneren von RLP eine Signifikante Verbesserung eintreten würde, auch vor dem Hintergrund, dass ich noch Nierstein auf meiner Liste stehen habe für Gebiete nördlich, also ab Worms. Bei 10 kW rund wäre der Overspil relativ groß.

Japhi
Beiträge: 735
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: 45529 Hattingen

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Japhi »

Woher kommt eigentlich die Info mit Hardberg für den 11A? Ich kann mir nicht vorstellen, welcher Sinn dahinter steckt. Was soll der Sender denn in RP versorgen? Dann eher wieder wie früher den 11A aus Heidelberg abstrahlen oder wie bisher kleine TVU für die unversorgten Gebiete nutzen.

Edit: Laut FMSCAN ist der Hardberg in Eich am stärksten, bringt aber auch nur 59dB mit 10kW.
Ich könnte mir eher vorstellen den Sender Bärbelkreuz genau in die Ausblendung vom Sender Daun senden zu lassen als Hardberg.
Falls Hardberg aber kommt: Wäre zwecks Overspill nicht schlecht.
QTH: Hattingen-Rauendahl (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Sangean DPR64

Antworten