DAB+ in Rheinland Pfalz

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
freiwild
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von freiwild »

Spacelab hat geschrieben:
Fr 9. Okt 2020, 10:20
Ja aber mit deinem Vorschlag bestrafst du die SWR4 Hörer mit 48kb/s Ohrenkrebs Qualität. Das ist ja auch Käse.
Im Gegenteil, sie bekommen Ihr Programm künftig mit 128 kbps ;)

Die 48 kbps "müssen" sie ja nur während der paar Minuten regionalem Wort hören.

Nicoco
Beiträge: 1339
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Nicoco »

Dafür müssen sie aber zwingend zwischen den verschiedenen Versionen wechseln, wenn die passende Regionalversion nicht die mit 128 kbps ist.

freiwild
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von freiwild »

Ja. Das halte ich im Vergleich zum Status Quo, bei allen Programmen die Bitrate herunterzufahren, für das deutlich kleinere Übel.

Natürlich kann man, wenn man will, auch noch zusätzliche virtuelle Kanäle aufschalten, die dann automatisch zwischen den Regionalversionen und der Hauptversion umschalten. Dann sollten wirklich alle Nutzungsfälle abgedeckt sein. Allerdings wären dann virtuell neun SWR4-Versionen im Mux, das würde vermutlich einige Hörer verwirren. Deswegen würde ich bei meinem ursprünglichen Vorschlag bleiben.

Spacelab
Administrator
Beiträge: 3432
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Spacelab »

Moment jetzt komme ich nicht mehr mit. :confused: Es gibt doch nur die Möglichkeiten alle Versionen gleichzeitig aufzuschalten was ja doof wäre. Denn dann läuft gefühlt zu 90% auf allen Kanälen das gleiche in unnötig niedriger Datenrate. Die zweite Möglichkeit wäre, so wie es 90elf damals gemacht hat, SWR4 nur einmal (mit hoher Datenrate) auszustrahlen und dafür für jede Version quasi einen virtuellen Kanal anzulegen den man sich als Hörer aussucht und auf den das Radio schaltet sobald für die entsprechende Ragionalversion auseinander geschaltet wird. Das hätte den Vorteil das man nur für die Dauer der Auseinanderschaltung eine niedrige Datenrate hätte was zu verschmerzen wäre. Aber da haben wir halt das Problem dass das nicht jedes Radio (fehlerfrei) beherrscht.

Habakukk
Beiträge: 2696
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Habakukk »

Ich halte immer noch nichts davon, sämtliche Regionalversonen in landesweite Muxe reinzustopfen. Regionalprogramme gehören in regionale Multiplexe.

Radiofritze
Beiträge: 171
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:56

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Radiofritze »

Fab97 hat geschrieben:
Mi 7. Okt 2020, 22:54
Bei uns auf der Arbeit steht ein tolles Digitalradio von Teufel. Das Radio steht direkt vor dem Fenster mit Sichtkontakt zum Donnersberg und zum Sender auf dem Donnersberg. Leider ist SWR3 in DAB+ so qualitativ schlecht, das wir seit monaten SWR3 während unserem Büroalltag nur über UKW 101,10 hören, da hier die Qualität um Welten besser ist. Versteht hierbei einer den Sinn dahinter? Wieso tut man so etwas? Sollte die modernere Digitaltechnik nicht eigentlich die bessere Übertragungsmöglichkeit sein?
Ich habe gegenwärtig 3 Geräte von Teufel "3SIXTY Reloaded 2020" mit Farbdisplay im Einsatz und habe festgestellt, dass die DAB+und FM-Performance leider (etwas) schlechter ist als beim sonoro ELITE, welches auch den Frontier Silicon Chip "Venice 6.5" eingebaut hat. Der Klang beim Teufel "3SIXTY Reloaded 2020" ist gigantisch.

Grüße vom Radiofritze aus Berlin

Spacelab
Administrator
Beiträge: 3432
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Spacelab »

Habakukk hat geschrieben:
Fr 9. Okt 2020, 11:14
Ich halte immer noch nichts davon, sämtliche Regionalversonen in landesweite Muxe reinzustopfen. Regionalprogramme gehören in regionale Multiplexe.
Wenn man denn auch entsprechende Regionalmuxe hat. Mit dem Verfahren mit den virtuellen Kanälen könnte ich hingegen noch ganz gut leben. Vor allem wenn es ja eh nur wenige Minuten sind wo auf den unterschiedlichen Regionalversionen etwas anderes läuft. Aber dann müssen halt eben auch die Empfänger fehlerfrei mitspielen. Und da gab es ja zu 90elf Zeiten alle möglichen Fehler. Wobei die FS Module, soweit ich mich an die Berichte hier im Forum erinnern kann, fehlerfrei gespielt haben sollen. Ich hatte damals ein Radio mit Gyrosignal Modul und da passierte immer etwas anderes. Meistens schaltete es gar nicht um. Manchmal schaltete es aber auch um, dafür aber nicht mehr zurück und so kam irgendwann nur noch stille. :rolleyes:

Nicoco
Beiträge: 1339
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Nicoco »

Eben, und auf so ein Glücksspiel haben die ÖR-Anstalten wohl keine Lust.
Deshalb machen WDR, MDR und SWR das auch eben so, wie sie es machen. Darunter leidet dann aber eben die Qualität. Mal schauen wann WDR und MDR sich an einen zweiten Multiplex wagen.

Und ja selbst der BR strebt ja trotz Regiomuxe an, sämtliche Regionalversionen in ganz Bayern zu verbreiten.

Carlsberger
Beiträge: 259
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Carlsberger »

Man sollte meiner Meinung nach das Konzept der Regionalmuxe nochmal aus der Schublade vorholen und die SWR-Regionalprogramme daran beteiligen lassen.

Vorteile:
- der SWR könnte eine angemessene Klangqualität anbieten
- der SWR hätte seine Reserve für das Veranstaltungsprogramm zurück
- RPR und Rockland könnten ihre Regionalvarianten anbieten
- die lokalen (und andere) Anbieter könnten eventuell doch noch auf den Digitalzug aufspringen

Nachteile:
- der SWR hätte höhere Kosten

Alternativ könnte man den bestehenden Mux in mehrere Kanäle (z.B. Nord / Süd-RLP, analog zu BW) splitten, wobei dann nicht alle Regionalvarianten durchgängig in ganz RLP hörbar wären (was ja in BW aber auch nicht der Fall ist).
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools https://pfalzfunk.de +++

Marc!?
Beiträge: 1666
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Marc!? »

Carlsberger hat geschrieben:
Fr 9. Okt 2020, 12:57

Alternativ könnte man den bestehenden Mux in mehrere Kanäle (z.B. Nord / Süd-RLP, analog zu BW) splitten, wobei dann nicht alle Regionalvarianten durchgängig in ganz RLP hörbar wären (was ja in BW aber auch nicht der Fall ist).
Diese Variante wöre mir sympathischer auch wenn es dann an der Sollbruchstelle den Mux doppelt auszustrahlen, aber so müssten eventuell nicht fast alle Standorte im rheinland nach Belgien ausblenden.

Fab97
Beiträge: 19
Registriert: Mi 5. Aug 2020, 14:18

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Fab97 »

Weiß denn jemand wofür es den Sender Weilerskopf zwischen Grünstadt und Bad Dürkheim gibt und was seine damalige Funktion war, bevor er abgeschaltet wurde und weshalb er überhaupt abgeschaltet wurde?

In meinen Augen hat er - nach dem Sender Donnersberg - mit die Beste Position und Lage in Rheinland-Pfalz. Er kann von seinem Standort die gesamt Rheinebene rund um Ludwigshafen versorgen, sowie große Teile des Pfälzerwaldes und der Autobahn A6 in Richtung Kaiserslautern.

Sogar von manchen Stellen in Kirchheimbolanden, Speyer und Worms ist dieser sichtbar, sogar auch von Heidelberg.

maroon6
Beiträge: 361
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von maroon6 »

Fab97 hat geschrieben:
Mo 12. Okt 2020, 09:34
Weiß denn jemand wofür es den Sender Weilerskopf zwischen Grünstadt und Bad Dürkheim gibt und was seine damalige Funktion war, bevor er abgeschaltet wurde und weshalb er überhaupt abgeschaltet wurde?

In meinen Augen hat er - nach dem Sender Donnersberg - mit die Beste Position und Lage in Rheinland-Pfalz. Er kann von seinem Standort die gesamt Rheinebene rund um Ludwigshafen versorgen, sowie große Teile des Pfälzerwaldes und der Autobahn A6 in Richtung Kaiserslautern.

Sogar von manchen Stellen in Kirchheimbolanden, Speyer und Worms ist dieser sichtbar, sogar auch von Heidelberg.
Ja, Top-Standort, aber nie wirklich als Rundfunkstandort angedacht. Weinbiet und Kalmit leuchten dann doch die Südpfalz besser aus, weiter nördlich übernimmt der Donnersberg. Der Weilerskopf war nur mal für DAB L-Band in Betrieb.

Ingo-GL
Beiträge: 160
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:01

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Ingo-GL »

Aber für ein Lokal-Ensemble Ludwigshafen/Mannheim wohl genau richtig. Anfangs lief darüber unter anderem Sunshine Live bevor die ins landesweite Ensemble wechselten.

Fab97
Beiträge: 19
Registriert: Mi 5. Aug 2020, 14:18

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Fab97 »

Da könnte doch zum Beispiel SWR4 LU übernommen werden, um den DAB+ Kanal vom Donnersberg zu entlasten. Denn am Standort Donnersberg genügt in meinen Augen SWR4 KL + MZ. Zudem könnte RPR1 und bigFM mit umziehen, dann könnte jeweils die Klangqualität hochgeschraubt werden.

Oder RPR1 nimmt den Sender selbst in Angriff gemeinsam mit bigFM, um sich vom SWR-Kanal zu lösen. Dazu noch ein paar RPR1-Spartenprogramme (80er, 90er) + bigFM-Worldbeats, dann hat man schon 5 Stück. Zusätzlich wie gesagt SWR4 LU...

Denn in Grünstadt ist die DAB+ Abdeckung total mangelhaft. Im Stillstand kann man SWR-RP vom Donnersberg empfangen, aber während der Fahrt schaltet sich mein Auto ständig auf SWR-BW von Mannheim/Heidelberg um.

maroon6
Beiträge: 361
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von maroon6 »

Fab97 hat geschrieben:
Mo 12. Okt 2020, 11:11

Denn in Grünstadt ist die DAB+ Abdeckung total mangelhaft. Im Stillstand kann man SWR-RP vom Donnersberg empfangen, aber während der Fahrt schaltet sich mein Auto ständig auf SWR-BW von Mannheim/Heidelberg um.
Das Problem wird angepackt, der schlechte Empfang in Grünstadt, Bad Dürkheim und Co. soll sich 2022 durch einen Sender am Hardberg (hr-Standort) im Kanal 11A verbessern. Zunächst kommt der Hardberg aber für den BaWü-Mux (Kanal 9D), wohl noch in diesem Jahr.
Zuletzt geändert von maroon6 am Mo 12. Okt 2020, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten