DAB+ in Rheinland Pfalz

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Emilio
Beiträge: 8
Registriert: Di 3. Sep 2019, 14:29

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Emilio » Di 5. Nov 2019, 14:31

DX OberTShausen hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 13:54
Der SWR hat bisher nur vom HR das OK bekommen. Mehr ist nicht passiert. Bis sich da tatsächlich etwas tut, kann locker nochmal ein ganzes Jahr (oder mehr) vergehen.
Hoffe dass es nicht allzulange dauert. Für den Bereich Grünstadt und Umgebung ist dieser Standort ideal, da der Donnersberg teilweise abgeschattet ist und die Programme anfangen zu blubbern. Die hessischen Muxe vom Hardberg hingegen gehen mit voller Feldstärke, noch besser als der Königstuhl.

maroon6
Beiträge: 197
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von maroon6 » Di 5. Nov 2019, 14:33

DX OberTShausen hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 13:54
Emilio hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 13:32
Gibt es eigentlich etwas neues in Sachen Aufschaltung des SWR RP-Muxes (11A) auf dem Hardberg? Die einzige Quelle, die man im Internet findet ist leider offline und auf den Seiten von HR bzw. SWR habe ich auch nichts finden können.
Der SWR hat bisher nur vom HR das OK bekommen. Mehr ist nicht passiert. Bis sich da tatsächlich etwas tut, kann locker nochmal ein ganzes Jahr (oder mehr) vergehen.
Nicht nur das, der SWR dürfte rein theroretisch auch auf den Großen Feldberg, das ist Bestandteil eines neuen Abkommens zwischen der Staatskanzlei RLP und Hessen. Allerdings macht hier der hr nicht mit. Der SWR oder die LMK für einen Privatmux müssten also am Fernmeldeturm (DFMG) eine neue Antenne bauen und das halte ich für wenig realistisch. Die Frage ist, für welche Variante sich der SWR entscheidet. Im Rheintal müssten die Standorte Worms, Nierstein/Oppenheim und Bingen (alternativ Oestrich-Winkel/Hallgarter Zange) realisiert werden, wenn der Feldberg nicht kommt.

maroon6
Beiträge: 197
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von maroon6 » Di 5. Nov 2019, 14:34

Emilio hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 14:31
DX OberTShausen hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 13:54
Der SWR hat bisher nur vom HR das OK bekommen. Mehr ist nicht passiert. Bis sich da tatsächlich etwas tut, kann locker nochmal ein ganzes Jahr (oder mehr) vergehen.
Hoffe dass es nicht allzulange dauert. Für den Bereich Grünstadt und Umgebung ist dieser Standort ideal, da der Donnersberg teilweise abgeschattet ist und die Programme anfangen zu blubbern. Die hessischen Muxe vom Hardberg hingegen gehen mit voller Feldstärke, noch besser als der Königstuhl.
Ich war zuletzt in Bad Dürkheim, hier ist es ähnlich: Hardberg Vollausschlag, Weinbiet/Donnersberg nur Aussetzer. Der Hardberg macht für den 11A absolut Sinn.

Emilio
Beiträge: 8
Registriert: Di 3. Sep 2019, 14:29

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Emilio » Di 5. Nov 2019, 15:13

maroon6 hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 14:33
Nicht nur das, der SWR dürfte rein theroretisch auch auf den Großen Feldberg, das ist Bestandteil eines neuen Abkommens zwischen der Staatskanzlei RLP und Hessen. Allerdings macht hier der hr nicht mit. Der SWR oder die LMK für einen Privatmux müssten also am Fernmeldeturm (DFMG) eine neue Antenne bauen und das halte ich für wenig realistisch. Die Frage ist, für welche Variante sich der SWR entscheidet. Im Rheintal müssten die Standorte Worms, Nierstein/Oppenheim und Bingen (alternativ Oestrich-Winkel/Hallgarter Zange) realisiert werden, wenn der Feldberg nicht kommt.
Worms und Umgebung, auch Richtung Mainz könnten ebenfalls durch den Hardberg verbessert werden. Bingen ist schwieriger, aber dort ist per UKW der Donnersberg noch brauchbar zu empfangen. Vielleicht würde es helfen, diesem Sender mehr Energie zuzuführen, denn bei DAB+ ist er relativ schwach.

DX OberTShausen
Beiträge: 585
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:00
Wohnort: Obertshausen

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von DX OberTShausen » Di 5. Nov 2019, 15:28

Dudelsack hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 13:50
Welches Regionalprogramm wird eigentlich ausgestrahlt? Ich denke mal, Mains. Stimmt das so? Leider kann ich es aktuell nicht nachprüfen.
Nicht Mainz und auch nicht Mains ;) Es gibt jetzt eine landesweite Version.

Carlsberger
Beiträge: 124
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Carlsberger » Di 5. Nov 2019, 15:33

Eben haben sie die DAB+ Ausstrahlung nochmal promoted, es war explizit von einer landesweiten Version die Rede. Kurz darauf kam allerdings ein Programmhinweis zur Sondersendung zur OB-Wahl am Donnerstag in Mainz. Wird die auch auf den anderen Regionalvarianten ausgestrahlt / angekündigt ?

In Mannheim hat mein Radio kurz auf die 93,2 umgeschaltet, der Zeitversatz beträgt bestimmt rund 10 Sekunden ! Ich weiß nicht ob es an der Übersteuerung liegt, aber die s-Laute zischeln extrem finde ich.
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools http://nebenkostenfix.de/radio +++

Dudelsack
Beiträge: 426
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Dudelsack » Di 5. Nov 2019, 15:35

DX OberTShausen hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 15:28
Dudelsack hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 13:50
Welches Regionalprogramm wird eigentlich ausgestrahlt? Ich denke mal, Mains. Stimmt das so? Leider kann ich es aktuell nicht nachprüfen.
Nicht Mainz und auch nicht Mains ;) Es gibt jetzt eine landesweite Version.
Uuups!!! Was war denn da mit mir los? Also jetzt nochmal: Mainz, Mainz, Mainz. :)
Emilio hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 14:31
...und die Programme anfangen zu blubbern.
Ja, man kann Haare auch quer spalten, aber war das Blubbern nicht eher eine Eigenart des alten DAB ohne +? Zumindest bei mir knattert und brummt es nur manchmal und das Signal setzt aus.
maroon6 hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 14:33
der SWR dürfte rein theroretisch auch auf den Großen Feldberg, das ist Bestandteil eines neuen Abkommens zwischen der Staatskanzlei RLP und Hessen. Allerdings macht hier der hr nicht mit. Der SWR oder die LMK für einen Privatmux müssten also am Fernmeldeturm (DFMG) eine neue Antenne bauen und das halte ich für wenig realistisch. Die Frage ist, für welche Variante sich der SWR entscheidet. Im Rheintal müssten die Standorte Worms, Nierstein/Oppenheim und Bingen (alternativ Oestrich-Winkel/Hallgarter Zange) realisiert werden, wenn der Feldberg nicht kommt.
Der SWR vom großen Feldberg, das wäre ja großartig. Auch, wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, darf man ja noch ein bisschen träumen. Bad Marienberg reicht hier in Marburg bei Weitem nicht aus, um den 11A einzulesen, geschweige denn zu hören.
Allgemein finde ich es sehr sinnvoll, bestimmte Landesmuxe auch über benachbarte Senderstandorte auszustrahlen. Der SWR vom Grünten (auch auf UKW) oder HR und MDR vom Kreuzberg machen es vor. Nicht nur, dass man mit diesen Sendern Lücken im eigenen Gebiet schließen kann, man kann den von den Hörern gewohnten und geschätzten Overspill auch ins digitale Zeitalter hinüberretten. Allein die benachbarten Sendeanstalten dürften sich in den meisten Fällen quer stellen... :rolleyes:
Was sieht denn die von dir oben angesprochene Vereinbarung noch so alles im Bereich des Möglichen? HR aus Bad Marienberg? Der HR sollte zum Beispiel unbedingt nach Oestrich-Winkel, um das Gebiet um Assmannshausen mit den richtigen Programmen zu versorgen. Ich war am vergangenen Wochenende in dieser Gegend unterwegs und als öffentliche Beschallung kam eigentlich nur der SWR zum Einsatz, weil er schlicht und ergreifend der am besten dort empfangbare Sender ist. HR 3 geht da über Bingen 91,10 MHZ noch am besten und der Hardberg ist auch öfters noch zu empfangen, aber so wirklich scheint das die Einwohner nicht zufrieden zu stellen.

Emilio
Beiträge: 8
Registriert: Di 3. Sep 2019, 14:29

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Emilio » Di 5. Nov 2019, 15:43

Dudelsack hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 15:35
Ja, man kann Haare auch quer spalten, aber war das Blubbern nicht eher eine Eigenart des alten DAB ohne +? Zumindest bei mir knattert und brummt es nur manchmal und das Signal setzt aus.
Also bei meinem Radio hat es eher geblubbert als geknattert. Vielleicht kam es aber auch deshalb, weil ich gerade auf der Rückfahrt vom Schwimmbad war und noch Wasser in den Ohren hatte. ;)

ScheichManfred
Beiträge: 62
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:05

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von ScheichManfred » Di 5. Nov 2019, 16:04

Carlsberger hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 15:33
In Mannheim hat mein Radio kurz auf die 93,2 umgeschaltet, der Zeitversatz beträgt bestimmt rund 10 Sekunden ! Ich weiß nicht ob es an der Übersteuerung liegt, aber die s-Laute zischeln extrem finde ich.
Interessant, die Umschaltung zur 107,9 hat mein Autoradio nicht gemacht. Normalerweise schaltet es bei allen UKW-Sendern nach ein paar Sekunden direkt auf DAB+, sofern empfangbar.

Den Zeitversatz hab ich anhand des Nachrichtenopeners mal überprüft, es sind ca. 17 Sekunden. Bei z.B. FFH sind es nur maximal 2 Sekunden. Ob bei Rockland das "Seamless blending" funktioniert... :gruebel:
Genial wäre natürlich, wenn mein Autoradio (JVC) nicht auf DAB geschaltet hat, weil der zeitliche Versatz zu groß ist. So viel Intelligenz hätte ich ihm gar nicht zugetraut!

MainMan
Beiträge: 250
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von MainMan » Di 5. Nov 2019, 17:57

Carlsberger hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 15:33
Eben haben sie die DAB+ Ausstrahlung nochmal promoted, es war explizit von einer landesweiten Version die Rede. Kurz darauf kam allerdings ein Programmhinweis zur Sondersendung zur OB-Wahl am Donnerstag in Mainz. Wird die auch auf den anderen Regionalvarianten ausgestrahlt / angekündigt ?
Die landesweite Version auf 11A entspricht bislang weitgehend der Regionalversion für MZ/WI, nur die Regionalnachrichten entfallen und die Jingles sind abgeändert.
Statt der UKW-Frequenz wird der Claim genannt (bester Rock und Pop).
ScheichManfred hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 13:28
Der Klang von Rockland im 11A ist noch relativ gruselig, auch ganz anders als über UKW/Livestream. Da gibt es Optimierungsbedarf!
Die Regionalstreams von Rockland haben jeweils 192kbps, die landesweite Version im 11A hat 72kbps.

Für den Mobilempfang ist die Aufschaltung im 11A trotz des miesen Audioprocessings ein gewisser Mehrwert, daheim bleibt der Stream alternativlos.

DH0GHU
Beiträge: 630
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von DH0GHU » Di 5. Nov 2019, 19:16

Dudelsack hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 15:35

Der SWR vom großen Feldberg, das wäre ja großartig. Auch, wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, darf man ja noch ein bisschen träumen. Bad Marienberg reicht hier in Marburg bei Weitem nicht aus, um den 11A einzulesen, geschweige denn zu hören.
Der Große Feldberg ist allerdings reichlich kritisch, da er "ungebremst" in die Rheinebene einstrahlt und es dann in nordexponierten Lagen am Rand des Pfälzer Walds sicherlich zu Problemen mit dem SFN kommen wird. Es sei denn, man gönnt dem Gr. Feldberg einen gewissen Vorlauf - dann gibt es aber außerhalb des Versorgungsgebiets, z.B. im Taunus, unter Umständen genau die gleichen Probleme.
Der Hardberg würde hier schon besser passen. Erst recht der Königstuhl, wobei der auch in LU mehr bringen dürfte - gerade richtung Rhein weist die Versorgungsprognose eine absolut unzureichende Indoor-Versorgung aus. Noch besser wäre allerdings ein Stadtsender in Ludwigshafen - oder gleich gerichtet von Mannheim aus (kostengünstiger...). Für die Südpfalz braucht man sowieso entweder den Wattkopf (arg niedrig) oder gleich (mit entsprechendem Zeit-offset und damit Verlust von Overspill in den Schwarzwald) die Hornisgrinde.
Wenn man sich die Reichweite des HR-Muxes nach RP anschaut, sieht man auch recht schnell, dass Hardberg und Großer Feldberg allein die Probleme in RP nicht lösen können - beispielsweise rund um Alzey und in Worms reicht der auch nicht für Indoor-Versorgung. Man muß eh mal abwarten, welche Lücken noch bleiben, wenn der SWR die jetzige Ausbaurunde abgeschlossen hat. Da kommen ja noch 9 Standorte.

Der SWR vom Grünten (auch auf UKW) oder HR und MDR vom Kreuzberg machen es vor.
Der SWR hätte sich damit allerdings auch (notgedrungen) das SFN zerschossen und hat deshalb 8A aus der Taufe gehoben. Sowohl Pfänder als auch Grünten haben richtung Westen einen viel zu weit entfernten Radiohorizont, bzw die Sender im/um den Schwarzwald nach Osten. Der SWR war ja dennoch gut beraten, vom Pfänder zu senden, da der Höchsten erstens ein DFMG-Standort und zweitens zu weit im Hinterland ist (unzureichender Empfang im Bodensee-Hinterland). Man sieht da gut, wie nah Vor- und Nachteile beieinander sind (8A geht hier, locker 100 km von BaWü entfernt, indoor...).
Kreuzberg ist in der Hinsicht unkritisch, da der nahe gelegene Thüringer Wald mit seinen Höhenstandorten wirkungsvoll eine SFN-Destabilisierung verhindert.



Nicht nur, dass man mit diesen Sendern Lücken im eigenen Gebiet schließen kann, man kann den von den Hörern gewohnten und geschätzten Overspill auch ins digitale Zeitalter hinüberretten.
... was ja sehr zu begrüßen wäre, allerdings als alleiniger Zweck wohl am Gebot der Wirtschaftlichkeit scheitern würde. BR, MDR und SWR können diesen Overspill realisieren, weil die genutzten "Fremdstandorte" rein zufällig (...) auch die günstigsten Lösungen zur Versorgung des eigenen Gebiets sind. Der Grünten wird ja nur deshalb genutzt, weil der SWR sonst das Allgäu weder auf UKW noch DAB+ vernünftig versorgen könnte, nachdem der geplante Sendestandort "Schwarzer Grat" nicht genehmigt wurde. Bei Standorten wie Kreuzberg, Ulm-Kuhberg, Pfänder etc liegen die wirtschaftlichen Vorteile auch klar auf der Hand - es gibt keine existierenden Alternativen zu diesen Standorten für die jeweiligen Nutzer UND sie sind nah am Zielgebiet. Vom Grünten nach Isny sinds auch nur ein paar km. Kein Vergleich zu den Distanzen von Gr. Feldberg und Hardberg nach RP.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Manager
Beiträge: 281
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Manager » Di 5. Nov 2019, 19:36

Nach vielen Jahren (Aufgabe der 94,2 in Neustadt/W. zugunsten von Antenne Pfalz) ist Rockland Radio nun wieder bei mir zu empfangen. Und zum ersten mal störungsfrei.
Kaum zu glauben, aber es läuft tatsächlich Rock. Hatte zuletzt kaum noch reingehört, wenn ich in RLP unterwegs war, weil die Musik so weichgespült war.

Mit Rock Musik bin ich inzwischen mehr als versorgt: :danke:
Radio BOB! => 5C
Die Neue 107.7 => 11B und UKW 107,7
Regenbogen 2 => 11B und UKW 102,1/106,1
ROCK ANTENNE => 10A, 11B, 12C
Rockland Radio => 11A

Von so einer Auswahl kann man in NRW nur träumen. :D

Manager => Mitglied im UKW/TV-Arbeitskreis

QTH: Heilbronn 49N09/09E13

Manager
Beiträge: 281
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Manager » Di 5. Nov 2019, 19:45

DH0GHU hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 19:16
Der Hardberg würde hier schon besser passen. Erst recht der Königstuhl, wobei der auch in LU mehr bringen dürfte - gerade richtung Rhein weist die Versorgungsprognose eine absolut unzureichende Indoor-Versorgung aus. Noch besser wäre allerdings ein Stadtsender in Ludwigshafen - oder gleich gerichtet von Mannheim aus (kostengünstiger...). Für die Südpfalz braucht man sowieso entweder den Wattkopf (arg niedrig) oder gleich (mit entsprechendem Zeit-offset und damit Verlust von Overspill in den Schwarzwald) die Hornisgrinde.
Für die Südpfalz war im Altnetz 12A die Hohe Derst (SWR Standort) geplant. Das wäre genau in der Problemzone, wo Weinbiet, Donnersberg und Kettrichhof nicht mehr hinkommen. Ansonsten würde schon ein Sender vom eigenen Standort auf dem Königstuhl viele Lücken in den Ost-West-Tälern an der Haardt schließen. Dort war 12A (mit Heidelberg) früher weiter zu empfangen als heute 11A (ohne Heidelberg).

Der DAB Freak Gabi
Beiträge: 22
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 16:58

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Der DAB Freak Gabi » Di 5. Nov 2019, 20:37

Manager hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 19:36

Radio BOB! => 5C
Die Neue 107.7 => 11B und UKW 107,7
ROCK ANTENNE => 10A, 11B, 12C
Rockland Radio => 11A

Von so einer Auswahl kann man in NRW nur träumen. :D
Bekommst du denn 10A und die 107.7 auf UKW von Stuttgart echt noch in Neustadt rein? Da müsste es doch fette Intefrerenzen mit der 107.7 aus Weinheim und der 107.6 vom Bornberg geben.

Manager
Beiträge: 281
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB+ in Rheinland Pfalz

Beitrag von Manager » Di 5. Nov 2019, 20:56

In Neustadt/W. wohne ich doch gar nicht, sondern in Heilbronn. ;)

Manager => Mitglied im UKW/TV-Arbeitskreis

QTH: Heilbronn 49N09/09E13

Antworten