DAB+ Berlin/Brandenburg

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Ochsenkopf
Beiträge: 8
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 21:09

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von Ochsenkopf » So 21. Jul 2019, 19:32

Seit geraumer Zeit kommt bei mir in Freiberg der RBB-Mux aus Calau nicht mehr so gut an wie zu Beginn der Aussendungen (war ca.90% der Zeit stabil). Zuerst habe ich es auf das Wetter geschoben, aber auch jetzt im Hochsommer bekomme ich Empfang mit derselben Anlage wie früher nur mit Aussetzern. Wurde da was an der Antenne verändert?

dabfrank
Beiträge: 154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:57

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von dabfrank » So 21. Jul 2019, 21:06

Glaube nicht.
Es wurde nur am Scholzi eine neue Antenne angebaut und es soll sich in der Stadt und in Richtung Potsdam der Empfang verbessert haben.Ich merke hier draußen außerhalb von Bernau keine Veränderung des 10B.Balken bleibt bei der Hälfte immer noch stehen trotzdem man die Antenne voll auszieht.Beim 7D das gleiche mit der Balkenanzeige :confused: Die anderen Muxxe haben Vollausschlag aus Berlin. :sozusagen:

jug
Beiträge: 86
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:36

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von jug » So 21. Jul 2019, 21:06

Ochsenkopf hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 19:32
Seit geraumer Zeit kommt bei mir in Freiberg der RBB-Mux aus Calau nicht mehr so gut an wie zu Beginn der Aussendungen (war ca.90% der Zeit stabil). Zuerst habe ich es auf das Wetter geschoben, aber auch jetzt im Hochsommer bekomme ich Empfang mit derselben Anlage wie früher nur mit Aussetzern. Wurde da was an der Antenne verändert?
Das könnte schon sein, hier im Elsterurstromtal kommt Calau sowieso nicht so gut an. Die 10 KW vom 10B nach Süden waren für schon immer für Süd,-Südwestbrandenburg wirkungslos. Nur Sachsen in den Höhenzügen nach Dresden konnte sich freuen. Aktuell ist auch bei mir der 10B viel schlechter als der 12D. Entweder hat der RBB auf dem 10B noch den Testmodus aktiv(da es hier keine Pegel über 50% gibt, kann ich es nicht sagen)und sendet künstlich Fehler mit aus. Oder man hat das Antennendiagram an Herzberg angepasst und strahlt nach Südwest weniger? Schließlich wird Herzberg mit 5 KW senden!
QTH : Rostock, Empfänger: HAMA DIT2000 mit TGN DAB -VV an VHF Antenne: K5-12 - 5 Elemente + 2x Sperrfilter 5C und 11B; BMW mit DAB+ Werksradio und Außenmagnetantenne an TGN DAB Vorverstärker; LG Sylus 2 Smartphone mit DAB+; Silvercrest SIRD 14 C2

dabfrank
Beiträge: 154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:57

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von dabfrank » So 21. Jul 2019, 21:23

Als nächstes kommt Templin mit 5kW vorraussichtlich im September.Dach Belzig glaube mit 10kW und zum Ende des Jahres noch Herzberg wenn es bis dahin klappt mit den entsprechenden technischen Voraussetzungen für eine Abstrahlung am Sendemast. :sozusagen:

francesco210175
Beiträge: 69
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:18

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von francesco210175 » So 21. Jul 2019, 22:17

dabfrank hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 21:06
Glaube nicht.
Es wurde nur am Scholzi eine neue Antenne angebaut und es soll sich in der Stadt und in Richtung Potsdam der Empfang verbessert haben.Ich merke hier draußen außerhalb von Bernau keine Veränderung des 10B.Balken bleibt bei der Hälfte immer noch stehen trotzdem man die Antenne voll auszieht.Beim 7D das gleiche mit der Balkenanzeige :confused: Die anderen Muxxe haben Vollausschlag aus Berlin. :sozusagen:
Die beiden rbb Multiplexe haben bei voll ausgezogener Antenne immer noch die Hälfte bei der Balkenanzeige. :rolleyes:

Und der 7D sendet ja auch noch vom Fernsehturm und die Balkenanzeige liegt hier ebenfalls bei der Hälfte, während alle anderen von dort sendenden Multiplexe volle Balken anzeigen. Ich hoffe, das ändert sich bald und der Kanel 10B wird ebenfalls vom Fernsehturm senden, dann hätten beide Multiplexe des rbb eine sehr gute Signalqualität in der ganzen Stadt und darüber hinaus.

jug
Beiträge: 86
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:36

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von jug » So 21. Jul 2019, 22:20

Am Donnerstag konnte ich die neue Antenne am Scholzplatz gegen die vertikale MB Antenne des 12D am Alex endlich hier in Rostock testen. Da beide Antennen ungefähr das selbe Höhenniveau haben, war das schon spannend. Also gewonnen hat der 12D, gehört würden nur PL3 Programme von beiden Muxen. Ich war von der 6 fach gestockten neuen Antenne ein wenig enttäuscht. Aber, wenn der Testmodus noch aktiv Fehler gesendet hat, dann wäre ja alles im grünen Bereich.
Die Antennenmessung hat ja wohl mit der Drohe auch nicht funktioniert, weil die Software das Aufsteigen über 100 m verhindert hat. Wer testet auch mit einer Drohne in einem Sperrgebiet!!! Das weiß jeder, der so eine Drohne besitzt. Das hätte den Spezialisten auch vorher die Drohnen-App schon angezeigt, das man dort nicht höher 100m fliegen kann!!!
Nun wissen der RBB und Kathrein wohl nicht, ob die Antenne richtig funktioniert. Den Hubschrauber hat man ja nun durch eine Drohne ersetzt. Nun braucht man noch eine Software, die auch in Sperrgebieten höher fliegen kann. Ob DJI so schnell liefert?
Zuletzt geändert von jug am So 21. Jul 2019, 22:42, insgesamt 1-mal geändert.
QTH : Rostock, Empfänger: HAMA DIT2000 mit TGN DAB -VV an VHF Antenne: K5-12 - 5 Elemente + 2x Sperrfilter 5C und 11B; BMW mit DAB+ Werksradio und Außenmagnetantenne an TGN DAB Vorverstärker; LG Sylus 2 Smartphone mit DAB+; Silvercrest SIRD 14 C2

SeltenerBesucher
Beiträge: 288
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von SeltenerBesucher » So 21. Jul 2019, 22:26

Podcast des RBB Medienmagazins mit Jörg Wanger: Neue Antennenanlage für dab+ am Scholzplatz

Harald Z
Beiträge: 123
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 09:38

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von Harald Z » Mo 22. Jul 2019, 01:21

Bad Belzig - Neueintrag ab 163,8 m für DAB 10B mit 10 kW https://emf2.bundesnetzagentur.de/bnetz ... fid=538953

Holdudieladio
Beiträge: 72
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 13:40

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von Holdudieladio » Mo 22. Jul 2019, 03:36

dabfrank hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 21:23
Als nächstes kommt Templin mit 5kW vorraussichtlich im September. Danach Belzig glaube mit 10kW und zum Ende des Jahres noch Herzberg wenn es bis dahin klappt mit den entsprechenden technischen Voraussetzungen für eine Abstrahlung am Sendemast. :sozusagen:
Das finde ich ja sehr spannend. Woher stammen diese Informationen ?
Harald Z hat geschrieben:
Mo 22. Jul 2019, 01:21
Bad Belzig - Neueintrag ab 163,8 m für DAB 10B mit 10 kW https://emf2.bundesnetzagentur.de/bnetz ... fid=538953
Ich kann aus der Tabelle weder ablesen, dass es um Kanal 10B geht, noch dass mit 10 kW gesendet werden soll. Wo ist das ersichtlich ? Und ab wann soll es losgehen ?

Radio Fan
Beiträge: 751
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von Radio Fan » Mo 22. Jul 2019, 09:31

Holdudieladio hat geschrieben:
Mo 22. Jul 2019, 03:36
Harald Z hat geschrieben:
Mo 22. Jul 2019, 01:21
Bad Belzig - Neueintrag ab 163,8 m für DAB 10B mit 10 kW https://emf2.bundesnetzagentur.de/bnetz ... fid=538953
Ich kann aus der Tabelle weder ablesen, dass es um Kanal 10B geht, noch dass mit 10 kW gesendet werden soll. Wo ist das ersichtlich ? Und ab wann soll es losgehen ?
Ja diese Tabelle ist für die Allgemeinheit nicht sehr plausibel gehalten. :sneg:
Soweit wie mir bekannt, kann man die Sendeleistungen nur aus den Sicherheitsabständen ableiten. Sofern man denn weiß wie ? :gruebel:

Vielleicht kann Harald Z da mal was zu sagen...

QTH: Rostock Mitte
RX: Yamaha DAB Tuner T-D 500, Dual DAB 5.1, Grundig Satellit 700,
Sony ICF7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+, Sangean DPR76
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ABB-Flex Dachantenne u. DAB/FM Splitter

Harald Z
Beiträge: 123
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 09:38

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von Harald Z » Mo 22. Jul 2019, 12:36

Was will ich wissen? Antwort: Informationen zu DAB am Sendestandort Bad Belzig. Vorgehensweise:

- Erster Schritt: Ich informiere mich bei der BNetzA unter https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sac ... -node.html klicke die unterste Zeile „T-DAB[Datum] (zip/xxxKB)“ an und sehe im sich öffnenden Textdokument die Zeile „TDARBelzig 10B 211.648K4 012E334552N1146012E333952N1141D BB 110166 0 40.0 …“. Daraus ersehe ich, dass für Bad Belzig ein DAB Sender für 10B auf 166 m Schwerpunkthöhe mit 40 dBW koordiniert ist. In der Praxis wird man also mit 40 dBW entsprechend 10 kW oder weniger senden. Denn wollte man mit höherer Leistung senden, müsste diese nachkoordiniert werden.

- Zweiter Schritt: Ich informiere mich über die Sendeanlage. Das geht sehr gut über Senderfotoseiten wie https://www.senderfotos-bb.de/. Hier sehe ich, dass die Anlage in Bad Belzig baugleich der Anlagen in Booßen, Casekow, Pritzwalk, Wittenberg, Hoyerswerda, Züssow und Graz (und weiterer?) ist. Hier ist eine Raute im Mast 2,5 m hoch und die Abspannungen befinden sich bei 52, 104,5 und 157 m. Die oberste Kante mit quadratischen Querschnitt liegt somit bei 163,2 m.

- Dritter Schritt: Ich informiere mich in der EMF Datenbank unter https://emf2.bundesnetzagentur.de/karte/default.aspx klicke auf das Dreieck zwischen Weitzgrund und Lütte und erhalte im Fenster https://emf2.bundesnetzagentur.de/bnetz ... fid=538953. Hier sehe ich, dass die drei Einträge ab 171 m die alten Einträge für die ehemaligen TV Antennen im jetzt nicht mehr existierenden Zylinder sein müssen. Damit ist auch klar, dass die Angabe 186 m im Wiki Eintrag auf https://de.wikipedia.org/wiki/Sender_Belzig-Weitzgrund veraltet ist.

- Vierter Schritt: Vergleich alter und neuer EMF Datenbank Einträge. Für die mich interessierenden Sendeanlagen habe ich die Angaben ausgedruckt. Ich vergleiche nun den mir vorliegenden Ausdruck vom 18.09.2018 mit dem neuen vom 09.07.2019 und entdecke einen neuen Eintrag mit der Unterkantenhöhe von 163,8 m. Damit handelt es sich um eine Antenne, die auf den vorhandenen Mast obendrauf gesetzt wird. Wahrscheinlich eine DAB Antenne wie auch hier: https://www.senderfotos-bb.de/bilder2/pettstaedt03.jpg. Und damit sind wir auch wieder bei der Schwerpunkhöhe von 166 m vom Schritt Eins.

Zur Umrechnung des Sicherheitsabstandes in kW bitte die Suchfunktion benutzen. Wurde schon mehrmals hier durchgekaut. Hier entsprechen die 38,44 etwa 23 kW. Damit wird aber nur die theoretisch technisch mögliche Höchstleistung angegeben. Wie unter Schritt Eins erläutert, kann es in der Praxis nicht mehr als 10 kW sein. Zur zeitlichen Abfolge bei den zuständigen Stellen nachfragen.

Manfred Z
Beiträge: 177
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:23

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von Manfred Z » Mo 22. Jul 2019, 13:32

Bei der Bundesnetzagentur gibt es in den Senderdaten heute einen neuen Eintrag für Scholzplatz 5C:

weiterhin 5 kW, Antennenhöhe unverändert, weiterhin rundstrahlend, aber jetzt vertikale Polarisation

TobiasF
Beiträge: 141
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 09:40
Wohnort: Dresden-Mickten / Moritzburg-Reichenberg bei Dresden
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von TobiasF » Mo 22. Jul 2019, 16:53

dabfrank hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 21:23
zum Ende des Jahres noch Herzberg wenn es bis dahin klappt mit den entsprechenden technischen Voraussetzungen für eine Abstrahlung am Sendemast.
Da bin ich mal gespannt, ob sich der grenzwertige 10B-Empfang in Moritzburg-Reichenberg nordwestlich von Dresden verbessert. Ich muss ziemliche Verrenkungen machen, um den 10B stotterfrei abzuspielen. Laut FMScan-Daten und Rechenformel sollte sich mit 5 kW aus Herzberg der Empfang um 3 dB verbessern. Käme in ferner Zukunft Lauchhammer mit 3 kW hinzu, hätte ich nochmals 5 dB mehr.

dabfrank
Beiträge: 154
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:57

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von dabfrank » Di 23. Jul 2019, 19:21

Radio Germany One schweigt schon den ganzen Tag. Kennung ist aber vorhanden. :sozusagen:

mankmill
Beiträge: 18
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 22:31

Re: DAB+ Berlin/Brandenburg

Beitrag von mankmill » Mi 24. Jul 2019, 13:46

jug hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 21:06
Das könnte schon sein, hier im Elsterurstromtal kommt Calau sowieso nicht so gut an. Die 10 KW vom 10B nach Süden waren für schon immer für Süd,-Südwestbrandenburg wirkungslos. Nur Sachsen in den Höhenzügen nach Dresden konnte sich freuen. Aktuell ist auch bei mir der 10B viel schlechter als der 12D. Entweder hat der RBB auf dem 10B noch den Testmodus aktiv(da es hier keine Pegel über 50% gibt, kann ich es nicht sagen)und sendet künstlich Fehler mit aus. Oder man hat das Antennendiagram an Herzberg angepasst und strahlt nach Südwest weniger? Schließlich wird Herzberg mit 5 KW senden!
Hier in 02827 kommt Calau mit 10 - 16 dB auch etwas schwächer, also südostliche Richtung. Der 12D strahlt zeitgleich mit etwa 22dB rein.

In den Morgenstunden war heut mal 7D (5 - 6dB) zu bekommen, dagegen Stille auf 7B

Antworten