DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Flaschengeist
Beiträge: 9
Registriert: Di 26. Feb 2019, 21:26

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Flaschengeist »

planetradio hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 17:34
Flaschengeist hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 16:57 Naja. Vielleicht erst mal abwarten, was Neuhaus wirklich bringt, bevor zu viel schwarz gemalt wird. Wer es nicht glaubt, dass dieser Sender was bringt, sollte vielleicht mal eine freie UKW-Frequenz aus Neuhaus zum Vergleich testen. Die Reichweite ist für so eine kleine Funzel ganz erstaunlich. Auch wenn der Vergleich zwischen UKW und DAB sehr hinkt, kann ich nur sagen, dass z.B. Hofgeismar und Umland bis zum Schäferberg kurz vor Kassel ganz gut versorgt werden. Auch im Wesertal ist Neuhaus meistens der stärkste, aber durch die Reflexionen nicht immer störungsfreieste empfangbare Sender. Erschwerend hinzu kommt die Frequenzkoordinierung für einige Frequenzen. Eine Katastrophe (102,2 gegen Inselsberg, 105,7 gegen 105,8, usw.) hat sich die Bundesnetzagentur da geleistet. Aber auf den freien Frequenzen geht dieser Standort wirklich gut, bezogen auf die Leistung.
Wunder darf man aber dennoch nicht erwarten. So wünschen sich einige Mitglieder dieses Forums ja gerne besseren Empfang der HR-Programme östlich vom Sender (Einbeck, Heinade, etc.). Da wird Neuhaus absolut nichts bringen, der höchste Berg des Sollings ist ja noch davor. Die Antennenanlage wird ja auch nur auf einer der Plattformen des Turmes gebaut und nicht an der Spitze, da ist ja in der Richtung auch noch der Betonkörper des Turmes davor. Man nimmt hier sicherlich die gleiche Stelle, die der WDR für den alten Kanal 12D schon einmal genutzt hat, weiter oben ist ja erst Platz, wenn die UKW-Antennen für ffn und Antenne irgendwann einmal nicht mehr benötigt werden. Alles in allem glaube ich, dass es eine gute Sache ist, dass sich HR, WDR und NDR auf einen Standort einigen konnten. So etwas passiert selten. Ich stimme allen zu, die sich Rundstrahlung und gleiche (hohe) Leistung für alle Programmanbieter gewünscht hätten. Zusätzlich würde ich mir die Privaten Anbieter noch dazu wünschen.
Zumindest Heinade muss aber vom NDR versorgt werden.

Und da meinte ein Kumpel vom MaxisSpieler das dort kein NDR zu empfangen ist.

Welcher Standort wäre denn für den Ort „zuständig“?
Für Heinade wäre der FMT Espol (auch Fredelsloh genannt) sicherlich nicht schlecht gewesen, wenn die Versorgung aus Einbeck nicht reicht. Aber das wäre im Niedersachsen-Faden sicherlich besser aufgehoben :)
PrismaPlayer
Beiträge: 439
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

Das macht ja dann zumindest ein wenig Hoffnung in OWL. Nach Nordhessen raus wo die vollen 2,5kw rausgehn sollte aber Neuhaus die großen Lücken in und um Gieselwerder und entlang des Wesertals schließen. Wenn nicht, könnte man immer noch versuchen auf 5kw zu erhöhen.
Die Antennen für WDR und NDR/hr werden ja beide auf der oberen Plattform gebaut ,wie du sagst.
Also macht dann quasi der Betonkörper die Ausblendung Richtung Nordwest bei NDR/hr und beim WDR in die entgegengesetzte Richtung? So verstehe ich das gerade. Wäre schön wenn die Antennen dann später mal (nach UKW Zeiten) an die Mastspitze wandern würden .
Flaschengeist
Beiträge: 9
Registriert: Di 26. Feb 2019, 21:26

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Flaschengeist »

PrismaPlayer hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 17:55 Das macht ja dann zumindest ein wenig Hoffnung in OWL. Nach Nordhessen raus wo die vollen 2,5kw rausgehn sollte aber Neuhaus die großen Lücken in und um Gieselwerder und entlang des Wesertals schließen. Wenn nicht, könnte man immer noch versuchen auf 5kw zu erhöhen.
Die Antennen für WDR und NDR/hr werden ja beide auf der oberen Plattform gebaut ,wie du sagst.
Also macht dann quasi der Betonkörper die Ausblendung Richtung Nordwest bei NDR/hr und beim WDR in die entgegengesetzte Richtung? So verstehe ich das gerade. Wäre schön wenn die Antennen dann später mal (nach UKW Zeiten) an die Mastspitze wandern würden .
Der kleine Hilfsmast saß beim DAB-alt-Netz an der Westseite. Damit war Richtung Osten der Betonkörper davor. Die Antennen werden vermutlich an einem neuen Hilfsmast auf unterschiedlichen Höhen quasi mehr oder weniger entgegengesetzt montiert werden, wie im Forum schon vermutet und durch die BNetzA-Einträge bestätigt. Aber genaues wissen nur die Planer...
PrismaPlayer
Beiträge: 439
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

Ok,aber wenn es wieder der Mast auf der Westseite wird,dann wäre der Betonkörper Richtung Ost /Südost genau davor und würde nicht zum 6c/7b Diagramm passen. Andersrum wenn der Mast an der Ostseite senden würde,wäre es für den WDR in Richtung Höxter nicht optimal. Ich denke die Antennen werden zwar von gleicher Höhe aber von 2 unterschiedlichen Masten angestrahlt werden
Flaschengeist
Beiträge: 9
Registriert: Di 26. Feb 2019, 21:26

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Flaschengeist »

PrismaPlayer hat geschrieben: Do 1. Apr 2021, 18:13 Ok,aber wenn es wieder der Mast auf der Westseite wird,dann wäre der Betonkörper Richtung Ost /Südost genau davor und würde nicht zum 6c/7b Diagramm passen. Andersrum wenn der Mast an der Ostseite senden würde,wäre es für den WDR in Richtung Höxter nicht optimal. Ich denke die Antennen werden zwar von gleicher Höhe aber von 2 unterschiedlichen Masten angestrahlt werden
Schau mal in deine PM.
hessenpeter96
Beiträge: 5
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:25

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von hessenpeter96 »

Hallo zusammen , ist schon bekannt , ab wann der hr vom Sender Neuhaus sendet ?
PrismaPlayer
Beiträge: 439
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

hessenpeter96 hat geschrieben: Fr 2. Apr 2021, 18:47 Hallo zusammen , ist schon bekannt , ab wann der hr vom Sender Neuhaus sendet ?
Der hr hat noch nix verlauten lassen. Man kann hoffen das der 7b zeitgleich mit dem im Sommer geplanten NDR 6c aufgeschaltet wird.
Der WDR 11d wird ja dort auch bald auf Sendung gehn.
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Hier ist noch mal eine neue Version mit den (hoffentlich) aktuellen Antennendiagrammen:
7B_hessen_nord02.png
Ich habe mir zusätzlich mal die für den NW noch in Frage kommenden Standorte angeschaut.
Hoher Eimberg: Bester Standort für Willingen selbst, sowie für Schwalefeld und Rattlar
Ettelsberg: Reicht aufgrund der exponierten Lage noch weiter in die Region, bringt aber z.B. für die Ederseeregion keine weitere Verbesserung
Eisenberg (Goldhausen): Ideal für Korbach, reicht aber für das Upland nicht
Hohes Lohr: ist zu weit weg, um im Upland eine Verbesserung zu bewirken

Fazit: Wenn man mal alle Vor- und Nachteile abwägt, dann wäre in der Tat der Ettelsberg die 1. Wahl.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
PrismaPlayer
Beiträge: 439
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

Für Korbach würde auch Hallenberg Bollerberg noch was bringen wie man in der neuen Empfangsprohnose vom 11d sieht. Für optimalen Empfang in Nordwesthessen würde ich den Bollerberg, Hohes Lohr und Ettelsberg nehmen. Alle mit 1 bis 2kw,das dürfte alle Lücken im Ederseebereich,Korbach, Willingen und Upland schließen.
Verbesserung gibt es ja auch noch, wenn die Sackpfeife ihre Antenne nach Norden bekommt.
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Für optimalen Empfang in Nordwesthessen würde ich den Bollerberg, Hohes Lohr und Ettelsberg nehmen.
Das wäre ideal, aber ich bezweifle, dass es dazu jemals kommen wird.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
PrismaPlayer
Beiträge: 439
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

Badestadt hat geschrieben: Sa 3. Apr 2021, 12:18
Für optimalen Empfang in Nordwesthessen würde ich den Bollerberg, Hohes Lohr und Ettelsberg nehmen.
Das wäre ideal, aber ich bezweifle, dass es dazu jemals kommen wird.
Ich muß eh noch Woche mal wieder mit der hr Technik sprechen, dann werd ich das mal vorschlagen :xcool:
Für Willingen und Upland macht man sich ja schon Gedanken wie man am besten versorgt und auch Driedorf für Lahn Dill und Westerwald wird in Betracht gezogen.
Schön ist,das man wirklich auf Neuhaus gesetzt hat und das die Hohe Wurzel kommt,auch wenn dort ein wenig mehr Leistung nach West/Südwest rausgehn könnte.
Große Lücken gibts auch noch entlang der Hessisch Thüringischen Grenze und um Herleshausen, Wildeck, Phillipsthal,Heringen und Rotenburg.
Dieses Gebiet würde der Inselsberg nach Hessen gerichtet wunderbar abdecken und das SFN ergänzen. Zumindest Fulda Hummelskopf sollte hier schonmal kommen, wobei dort eine Rundstrahlantenne mehr Sinn machen würde,um weiter nach Osten Richtung Rhön und Grenzgebiet zu versorgen.
Gleiches am Dünsberg, dort würde eine Rundstrahlung noch Teile des Westerwaldes und Lahn Dill versorgen und sich gut mit Sackpfeife und später Driedorf ergänzen.
Marc!?
Beiträge: 2331
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

Waldeck und Umland sieht gar nicht so schlecht aus, wenn man sich die offziellen Karten des HR anschaut. 100% Indoor wird es nicht geben. Ich denke nicht, dass es hier 3 Standorte geben wird. 1-2 würe ich sagen.

Vom Biedenkopf sollte man sich trotz undstrahlung und 50 Meter mehr Antennenhöhe, sollte man sich nicht so viel erwarten. Die Physik im Band III kann man nicht überlisten.
cybertorte
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:40
Wohnort: Bleßberg
Kontaktdaten:

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von cybertorte »

PrismaPlayer hat geschrieben: Sa 3. Apr 2021, 12:35 [...].
Schön ist,das man wirklich auf Neuhaus gesetzt hat und das die Hohe Wurzel kommt,auch wenn dort ein wenig mehr Leistung nach West/Südwest rausgehn könnte.
Große Lücken gibts auch noch entlang der Hessisch Thüringischen Grenze und um Herleshausen, Wildeck, Phillipsthal,Heringen und Rotenburg.
Dieses Gebiet würde der Inselsberg nach Hessen gerichtet wunderbar abdecken und das SFN ergänzen. Zumindest Fulda Hummelskopf sollte hier schonmal kommen, wobei dort eine Rundstrahlantenne mehr Sinn machen würde,um weiter nach Osten Richtung Rhön und Grenzgebiet zu versorgen.
[...]
So viel Unterschied macht die Rundstrahlantenne vom Hummelskopf dann auch nicht aus, eben genau in der beschrieben Region wird Fulda auch mit hoher Leistung nicht anfangen können.
Inselsberg würde passen, aber eher viel zu weit weg vom Versorgungsgebiet. Mein Vorschlag: FMT Bad Hersfeld.

/// www.DABmonitor.COM ///
QTH: 5,3km südlich vom Bleßberg
Privat Kfz - Škoda Columbus
Dienst Kfz- Albrecht DR 56+ /Tiny C5 (ABB flex - Dach)
m83
Beiträge: 29
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 08:48

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von m83 »

cybertorte hat geschrieben: So 4. Apr 2021, 09:27 Mein Vorschlag: FMT Bad Hersfeld.
Ja, gute Idee. Damit meinst du sicherlich den FMT südöstlich von Hersfeld auf der Wippershainer Höhe, den es schon im DAB-Altnetz gab? Der sollte (im Gegensatz zum Hersfelder UKW-Standort am Obersberg) deutlich besser die Region um Schenklengsfeld, Eiterfeld bis nach Rasdorf versorgen.

Interessante "Füllsenderstandorte" für die hessische Rhön wären sicherlich auch Hilders (Buchschirm) und der schon auf Thüringer Gebiet gelegene Rockenstuhl.
Marc!?
Beiträge: 2331
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

und die wollen DAB wirklich in jedem Kaff Indoor tauglich ausbauen?

und DVB-T2 hat im Verhältnis dazu so kastriert.
Antworten