DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
planetradio
Beiträge: 1854
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio »

Boppard?
maroon6
Beiträge: 647
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von maroon6 »

Badestadt hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 15:00 Habe noch mal spaßeshalber den 7B in Südhessen berechnen lassen, diesmal mit allen beteiligten aktuellen und bis dato geplanten Stationen.
rot und gelb = indoor
grün = outdoor
blau = mit erhöhtem Antennenaufwand

Handlungsbedarf gibt es auf jeden Fall im Mittelrheintal hinter dem Rheinknie. Viel Blau auch im Raum Dillenburg/Herborn. Für Indoor bräuchte auch Marburg noch eine Funzel.
Alles natürlich nur Theorie, da man Reflexionen nicht berechnen kann.

7B_südhessen01.png
Hinterm Rheinknick zwischen Rüdesheim und Lorch hört auch heute schon fast niemand den hr: Ich kenne keine Region (außer Südbrandenburg), in welcher die zuständige ARD-Anstalt so mies zu hören ist. Auf UKW läuft der Sendersuchlauf vorbei, es geht prinzipiell nur der SWR und RPR sowie Deutschlandfunk Kultur. Der hr und FFH kommen in schlechter Mono-Qualität rein und das nicht mal vom Feldberg, der hier komplett abgeschattet ist, sondern von Krehberg und Hardberg im über 100 km entfernten Odenwald.
Zuletzt geändert von maroon6 am Di 30. Mär 2021, 15:12, insgesamt 2-mal geändert.
Japhi
Beiträge: 1160
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Japhi »

planetradio hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 15:07Boppard?
Huch, da hab ich wohl den Rhein-Lahn-Kreis unterschlagen bzw. Hessen etwas größer gemacht. Den ziehe ich zurück :D
QTH: Niederwenigern 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Sony XDR-S3HD, Roadstar TRA2350P (110/53), Panasonic RF-D10
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Nach der Aufschaltung der Hohen Wurzel sollte man die B 42 von Rüdesheim nach Lorch mal testen. Vielleicht geht durch Reflexionen doch was. Ich habe hier in der Nähe ein 15 km langes Tal, wo theoretisch gar nix ankommen dürfte, dennoch gibt es auf der gesamten Strecke keinen einzigen Aussetzer.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
PrismaPlayer
Beiträge: 439
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

Badestadt hat geschrieben: So 28. Mär 2021, 15:32 Habe mal einen Plot erstellt für den 7B in Südhessen, inkl. Hohe Wurzel und Würzberg.
Handlungsbedarf gibt es auf jeden Fall noch hinter dem Rheinknie bei Rüdesheim, da kommt keiner hin.
Sollte man Oberdiebach ins Auge fassen, wäre das zwar optimal für Lorch, nicht jedoch für Assmannshausen. Da wäre Kammerzell auf hessischer Seite deutlich besser aufgestellt.

7B_südhessen.png
Sehr schöne Karte.Also wenn in allen grünen Bereichen kein indoor geht,dann braucht der 7b echt noch viele Füllsender. Oberheimbach,Hoherodskopf,Fulda Hummelskopf,Rotenburg (Fulda),Inselsberg nach Hessen gerichtet, mehr Leistung und Antenne an den hohen Mast am Meißner und vertikal, Antenne irgendwann nach oben am Habichtswald,Willingen Ettelsberg oder Großer Eimberg,Hohes Lohr,evtl. Hallenberg, Driedorf, Marburg und für den blauen Bereich nordöstlich und südöstlich von Bensheim vielleicht den Krehberg. Bad König und Höchst im Odenwald sind trotz Würzberg auch noch schlecht versorgt.
Ich denke aber der Fokus Seitens hr wird nach Holzminden Neuhaus, Würzberg und Hohe Wurzel erstmal auf Driedorf und Willingen gelegt werden.
Vor allem was jetzt mit der Rundstrahlantenne an der Sackpfeife ist und ob man sich endlich mit Holland geeinigt hat,davon hört man auch nichts.
maroon6
Beiträge: 647
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von maroon6 »

Badestadt hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 15:20 Nach der Aufschaltung der Hohen Wurzel sollte man die B 42 von Rüdesheim nach Lorch mal testen. Vielleicht geht durch Reflexionen doch was. Ich habe hier in der Nähe ein 15 km langes Tal, wo theoretisch gar nix ankommen dürfte, dennoch gibt es auf der gesamten Strecke keinen einzigen Aussetzer.
Zu DAB alt-Zeiten ging hier nicht mal der Hauch eines Signals. Da waren es beim Hessen-Mux aber auch gerade mal 250 Watt von der Hohen Wurzel, das kann man freilich nicht vergleichen.
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Leider hat die Hohe Wurzel genau in diese Richtung eine Ausblendung, Wunderdinge sollte man also nicht erwarten.
Ohne Füllfunzel wird es da nicht gehen. Wird dann wohl der Wurschberg in Oberdiebach werden, der ist optimal für Lorch.
Wobei ich Kammerforst auf hessischer Seite besser fände, weil der in Assmannshausen den Anschluss zu Rüdesheim herstellen könnte. Das schafft Oberdiebach nicht.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
PrismaPlayer
Beiträge: 439
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

maroon6 hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 16:02
Badestadt hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 15:20 Nach der Aufschaltung der Hohen Wurzel sollte man die B 42 von Rüdesheim nach Lorch mal testen. Vielleicht geht durch Reflexionen doch was. Ich habe hier in der Nähe ein 15 km langes Tal, wo theoretisch gar nix ankommen dürfte, dennoch gibt es auf der gesamten Strecke keinen einzigen Aussetzer.
Zu DAB alt-Zeiten ging hier nicht mal der Hauch eines Signals. Da waren es beim Hessen-Mux aber auch gerade mal 250 Watt von der Hohen Wurzel, das kann man freilich nicht vergleichen.
Naja jetzt sind es auch nicht viel mehr. Zwischen 320 und 500 Watt sollen angeblich in die Richtung gehn. Natürlich muß man das Signal vom Feldberg dazu nehmen. Entweder es klappt durch Reflexionen, oder nicht.
Fest steht das man für Lorch,Assmannshausen und das Wispertal noch einen vernünftigen Füllsender braucht.
Marc!?
Beiträge: 2331
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

PrismaPlayer hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 15:34
Badestadt hat geschrieben: So 28. Mär 2021, 15:32 Habe mal einen Plot erstellt für den 7B in Südhessen, inkl. Hohe Wurzel und Würzberg.
Handlungsbedarf gibt es auf jeden Fall noch hinter dem Rheinknie bei Rüdesheim, da kommt keiner hin.
Sollte man Oberdiebach ins Auge fassen, wäre das zwar optimal für Lorch, nicht jedoch für Assmannshausen. Da wäre Kammerzell auf hessischer Seite deutlich besser aufgestellt.

7B_südhessen.png
Sehr schöne Karte.Also wenn in allen grünen Bereichen kein indoor geht,dann braucht der 7b echt noch viele Füllsender. Oberheimbach,Hoherodskopf,Fulda Hummelskopf,Rotenburg (Fulda),Inselsberg nach Hessen gerichtet, mehr Leistung und Antenne an den hohen Mast am Meißner und vertikal, Antenne irgendwann nach oben am Habichtswald,Willingen Ettelsberg oder Großer Eimberg,Hohes Lohr,evtl. Hallenberg, Driedorf, Marburg und für den blauen Bereich nordöstlich und südöstlich von Bensheim vielleicht den Krehberg. Bad König und Höchst im Odenwald sind trotz Würzberg auch noch schlecht versorgt.
Ich denke aber der Fokus Seitens hr wird nach Holzminden Neuhaus, Würzberg und Hohe Wurzel erstmal auf Driedorf und Willingen gelegt werden.
Vor allem was jetzt mit der Rundstrahlantenne an der Sackpfeife ist und ob man sich endlich mit Holland geeinigt hat,davon hört man auch nichts.
Es ist schon so, dass im grünen Bereich indoor möglich ist. 70dbµV/m ist bei 3A ein solide Basis für Indoor.
Marc!?
Beiträge: 2331
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

maroon6 hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 15:08
Badestadt hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 15:00 Habe noch mal spaßeshalber den 7B in Südhessen berechnen lassen, diesmal mit allen beteiligten aktuellen und bis dato geplanten Stationen.
rot und gelb = indoor
grün = outdoor
blau = mit erhöhtem Antennenaufwand

Handlungsbedarf gibt es auf jeden Fall im Mittelrheintal hinter dem Rheinknie. Viel Blau auch im Raum Dillenburg/Herborn. Für Indoor bräuchte auch Marburg noch eine Funzel.
Alles natürlich nur Theorie, da man Reflexionen nicht berechnen kann.

7B_südhessen01.png
Hinterm Rheinknick zwischen Rüdesheim und Lorch hört auch heute schon fast niemand den hr: Ich kenne keine Region (außer Südbrandenburg), in welcher die zuständige ARD-Anstalt so mies zu hören ist. Auf UKW läuft der Sendersuchlauf vorbei, es geht prinzipiell nur der SWR und RPR sowie Deutschlandfunk Kultur. Der hr und FFH kommen in schlechter Mono-Qualität rein und das nicht mal vom Feldberg, der hier komplett abgeschattet ist, sondern von Krehberg und Hardberg im über 100 km entfernten Odenwald.
Ist wie du schreibst auf UKW schon ne Tote Zone, deshalb hinkt hier der DAB / UKW Vergleich, aber der SWR Sender, der im HR Gebrauch Lorch lautet wäre eine Option.
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

der SWR Sender, der im HR Gebrauch Lorch lautet wäre eine Option
Das stimmt zwar, aber der würde tatsächlich NUR Lorch bedienen:
oberdiebach01.png
Für das gesamte Rheintal von Assmannshausen bis Bacharach wäre Kammerforst auf hessischer Seite besser geeignet:
kammerforst01.png
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
Marc!?
Beiträge: 2331
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

Grundsätzlich dürfte doch hessische Seite aber immer schlechter als die RLP Seite sein, wenn man das Land versorgen möchte oder?
Badestadt
Beiträge: 249
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt »

Das dachte ich auch immer, aber die Berechnung zeigt, dass der Sender auf der RLP-Seite so optimal nicht ist. Es hatte sicher einen Grund, warum der hr genau an der Robert-Weber-Hütte zu TV-Analogzeiten einen Umsetzer im Kanal 9 betrieben hat.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)
Eckhard.
Beiträge: 430
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. »

Na also, die NKL-Umschaltung von RheinWelle 92,5 Wiesbaden auf K2R Rüsselsheim im Mux Hessen-Sued 12C hat diesmal zwar ein wenig holprig, aber ohne Totalabsturz geklappt :spos:
maroon6
Beiträge: 647
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von maroon6 »

Eckhard. hat geschrieben: Mi 31. Mär 2021, 13:19 Na also, die NKL-Umschaltung von RheinWelle 92,5 Wiesbaden auf K2R Rüsselsheim im Mux Hessen-Sued 12C hat diesmal zwar ein wenig holprig, aber ohne Totalabsturz geklappt :spos:
Ja, es gab einen ca 10-minütigen Ausfall des Senders Kastel, der wurde aber diesmal wieder schnell gangbar gemacht
Antworten