DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Eckhard.
Beiträge: 243
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Di 26. Nov 2019, 11:54

Dudelsack hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 16:37
.... Daher würde es für RUM tatsächlich nur wenig Sinn ergeben, jetzt schon aufschalten zu lassen, zumal man dort sicherlich auch nicht im Geld schwimmt...
Zum einen werden die Kosten für die Ausstrahlung auf DAB+ für die NKLs durch die LPR-Hessen übernommen, zum Anderen gibt es noch weitere Gründe, dass das Marburger NKL auf DAB+ noch fehlt. Fakt ist aber, dass die LPR-Hessen bisher sowohl in Hessen-Nord, als auch Hessen-Süd nur jeweils 144 CUs für die NKLs angemietet hat (deshalb auch das Splitting in Hessen-Süd bei dort vier NKLs. Das reicht dann bei 72 CU und den von der LPR gewünschten technischen Vorgaben pro Programmplatz nur für zwei NKLs)

Eckhard.
Beiträge: 243
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Di 26. Nov 2019, 11:57

Der DAB Freak Gabi hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 22:52
Auf FMscan sehe ich gerade dass anscheinend der Sender Mainz Kastell im 12C abgeschaltet wurde. Kann dies jemand bestätigen?
Da wurde nichts abgeschaltet, der Sender WI-Mainz-Kastel (bitte mit einem -L-) ist unverändert aktiv und auch auf der HDR-Seite korrekt gelistet.

maroon6
Beiträge: 203
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von maroon6 » Di 26. Nov 2019, 12:40

Eckhard. hat geschrieben:
Di 26. Nov 2019, 11:54
Zum einen werden die Kosten für die Ausstrahlung auf DAB+ für die NKLs durch die LPR-Hessen übernommen, zum Anderen gibt es noch weitere Gründe, dass das Marburger NKL auf DAB+ noch fehlt. Fakt ist aber, dass die LPR-Hessen bisher sowohl in Hessen-Nord, als auch Hessen-Süd nur jeweils 144 CUs für die NKLs angemietet hat (deshalb auch das Splitting in Hessen-Süd bei dort vier NKLs. Das reicht dann bei 72 CU und den von der LPR gewünschten technischen Vorgaben pro Programmplatz nur für zwei NKLs)
Oh Gott, ist doch nicht wahr, oder? Dann sollten die Herren in Kassel mal Schwarzwaldradio auschecken mit 36 CU und 64 kbit/s. Mit diesen Parametern bekäme man alle vier Programme unter, also 4 x 36 CU = 144 CU. Vor allem sollten geschulte Ohren mal testen, ob ihnen der Unterschied zwischen 64 und 72 kbit/s überhaupt auffällt. Dieses Splitting ist doch Gift, da kann man es auch gleich lassen...

Aber da scheinen alle Medienanstalten in Deutschland verbohrt zu sein, auch in Thüringen wurden jetzt wieder die mind. 56 CU = 72 kbit/s bei Protection Level 3A in der Ausschreibung gefordert. In Hessen hat man ja sogar PL2A (nur Rock Antenne und b2 haben PL3A), verschwendet also noch mehr CUs.

MainMan
Beiträge: 265
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von MainMan » Di 26. Nov 2019, 13:00

maroon6 hat geschrieben:
Di 26. Nov 2019, 12:40
Eckhard. hat geschrieben:
Di 26. Nov 2019, 11:54
Zum einen werden die Kosten für die Ausstrahlung auf DAB+ für die NKLs durch die LPR-Hessen übernommen, zum Anderen gibt es noch weitere Gründe, dass das Marburger NKL auf DAB+ noch fehlt. Fakt ist aber, dass die LPR-Hessen bisher sowohl in Hessen-Nord, als auch Hessen-Süd nur jeweils 144 CUs für die NKLs angemietet hat (deshalb auch das Splitting in Hessen-Süd bei dort vier NKLs. Das reicht dann bei 72 CU und den von der LPR gewünschten technischen Vorgaben pro Programmplatz nur für zwei NKLs)
Oh Gott, ist doch nicht wahr, oder? Dann sollten die Herren in Kassel mal Schwarzwaldradio auschecken mit 36 CU und 64 kbit/s. Mit diesen Parametern bekäme man alle vier Programme unter, also 4 x 36 CU = 144 CU. Vor allem sollten geschulte Ohren mal testen, ob ihnen der Unterschied zwischen 64 und 72 kbit/s überhaupt auffällt. Dieses Splitting ist doch Gift, da kann man es auch gleich lassen...

Aber da scheinen alle Medienanstalten in Deutschland verbohrt zu sein, auch in Thüringen wurden jetzt wieder die mind. 56 CU = 72 kbit/s bei Protection Level 3A in der Ausschreibung gefordert. In Hessen hat man ja sogar PL2A (nur Rock Antenne und b2 haben PL3A), verschwendet also noch mehr CUs.
Die LPR legt "größten Wert darauf, dass die Qualität bei den NKLs nicht schlechter ist als bei den Programmen der FFH-Gruppe". Originalzitat.

Mehr Datenrate ist aber finanziell nicht drin, solange Kassel auch die UKW-Verbreitung sämtlicher NKLs zahlen muss. Die Kabelverbreitung in Hessen wurde ja schon gekappt, um Mittel umzuschichten.
Daher wird sich mittelfristig am - aus Hörersicht völlig widersinnigen - Programmsplitting auf DAB+ nichts ändern.
Zuletzt geändert von MainMan am Mi 27. Nov 2019, 12:03, insgesamt 1-mal geändert.

planetradio
Beiträge: 678
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio » Di 26. Nov 2019, 13:10

Laut denen Ihrer Internet Seite sollte er schon auf dab+ senden.

https://www.jokefm.de/programm/empfangbar/

Aber ich denke der Start steht unmittelbar bevor

Eckhard.
Beiträge: 243
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Di 26. Nov 2019, 14:13

Angekündigt war die Aufschaltung per 01. Dezember 2019 - spätestens Montagnachmittag (02.12.) sollte wir wissen, ob die Zuführungen auch geklappt haben :D

Dudelsack
Beiträge: 466
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Dudelsack » Di 26. Nov 2019, 16:29

Eckhard. hat geschrieben:
Di 26. Nov 2019, 11:54
zum Anderen gibt es noch weitere Gründe, dass das Marburger NKL auf DAB+ noch fehlt.
Darfst du zu den anderen Gründen etwas sagen?

Nordi207
Beiträge: 122
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Nordi207 » Di 26. Nov 2019, 16:50


Die LPR legt "größten Wert darauf, dass die Qualität der NKLs nicht schlechter ist als bei den Programmen der FFH-Gruppe". Originalzitat.
Bei aller liebe zu NKLs allgemein und Radio X im speziellen (war erst beim TdoT): Solange man noch immer bei einigen Redaktionen es nicht schafft so ins Mikro zu babbeln, dass man es im Radio auch hören und verstehen kann, brauch man kein 72 kbit/s Gestern war das UKW-Rauschen wieder lauter als die Stimmen :gruebel: ;)

Eckhard.
Beiträge: 243
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Di 26. Nov 2019, 17:24

na ja, manche Leute lernen es eben auch nicht MIT Kopfhörer zu senden, um sich wenigstens bei einem Teil des Ausgangssignals selbst zu hören ["Wir sind ohnehin die Besten und können alles !!" (..ausser mal Hinweise anzunehmen und zuzuhören !!)- aber wie soll es auch, bei diesem "Soundmeister", anders sein :sneg: ]

Der DAB Freak Gabi
Beiträge: 42
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 16:58

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Der DAB Freak Gabi » Mi 27. Nov 2019, 11:46

maroon6 hat geschrieben:
Di 26. Nov 2019, 12:40
Eckhard. hat geschrieben:
Di 26. Nov 2019, 11:54
Zum einen werden die Kosten für die Ausstrahlung auf DAB+ für die NKLs durch die LPR-Hessen übernommen, zum Anderen gibt es noch weitere Gründe, dass das Marburger NKL auf DAB+ noch fehlt. Fakt ist aber, dass die LPR-Hessen bisher sowohl in Hessen-Nord, als auch Hessen-Süd nur jeweils 144 CUs für die NKLs angemietet hat (deshalb auch das Splitting in Hessen-Süd bei dort vier NKLs. Das reicht dann bei 72 CU und den von der LPR gewünschten technischen Vorgaben pro Programmplatz nur für zwei NKLs)
Oh Gott, ist doch nicht wahr, oder? Dann sollten die Herren in Kassel mal Schwarzwaldradio auschecken mit 36 CU und 64 kbit/s. Mit diesen Parametern bekäme man alle vier Programme unter, also 4 x 36 CU = 144 CU. Vor allem sollten geschulte Ohren mal testen, ob ihnen der Unterschied zwischen 64 und 72 kbit/s überhaupt auffällt. Dieses Splitting ist doch Gift, da kann man es auch gleich lassen...

Aber da scheinen alle Medienanstalten in Deutschland verbohrt zu sein, auch in Thüringen wurden jetzt wieder die mind. 56 CU = 72 kbit/s bei Protection Level 3A in der Ausschreibung gefordert. In Hessen hat man ja sogar PL2A (nur Rock Antenne und b2 haben PL3A), verschwendet also noch mehr CUs.
Da hast du doch etwas vertan. Schwarzwald Radio belegt im EEP 2B nicht 36 sondern 42 CU. Und 72kbps ergeben bei EEP 3A nicht 56 sondern 54 CU.

maroon6
Beiträge: 203
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von maroon6 » Mi 27. Nov 2019, 12:33

Der DAB Freak Gabi hat geschrieben:
Mi 27. Nov 2019, 11:46
Da hast du doch etwas vertan. Schwarzwald Radio belegt im EEP 2B nicht 36 sondern 42 CU. Und 72kbps ergeben bei EEP 3A nicht 56 sondern 54 CU.
Denkfehler. PL-2B ist ja schlechter als PL-3A. Aber PL-3B wären tatsächlich 36 CU, wenn man mit 64 kbit/s arbeitet. Man müsste da eine Woche mal diverses ausprobieren, wie man die 144 CUs auf vier Kanäle aufteilen kann. Möglich wären ja diverse Varianten: 48 kbit/s mit PL-3A oder 64 kbit/s mit PL-3B, es ginge ja sogar 72 kbit/s mit PL-4A. Es ginge freilich auch dynamischer Wechsel, wonach ein NKL jedes halbe oder Vierteljahr mal 64 und dann wieder z.B. 48 kbit/s hätte. Oder noch radikaler: man wechselt von PL-2A auf 3A. Dann könnte man die bisherigen 72 kbit/s bei den zwei Plätzen beibehalten (54CU x2= 108 CU) und hätte 36 CU über. Diese könnte man auf 2 x 18 CU aufteilen, das ergäbe dann z.B. 32 kbit/s beim PL-3B (statt temporärer Abschaltung). Das wäre doch alles besser als diese komplette Abschaltung für ein Viertel- bzw. halbes Jahr.

Man schenkt der Bitrate allgemein viel zu viel Aufmerksamkeit. Aber das kapieren die Landesmedienanstalten nicht. Was bringt es, wenn die Zuführung für'n Arsch ist, dann würde es selbst mit 96 kbit/s mies klingten. Umgekehrt kann mit 48 oder 56 kbit/s richtig gut klingen, wenn die Zuführung stimmig ist.

Das Argument mit FFH ist da übrigens ein Witz, da musste ich schmunzeln. Vor allem harmony.fm klingt über DAB+ mit 80 kbit/s derart beschissen, ich wette, da würden alle NKLs selbst mit nur 48 kbit/s besser klingen :-)
Zuletzt geändert von maroon6 am Mi 27. Nov 2019, 16:27, insgesamt 2-mal geändert.

Eckhard.
Beiträge: 243
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Mi 27. Nov 2019, 14:46

Eckhard. hat geschrieben:
Di 26. Nov 2019, 14:13
Angekündigt war die Aufschaltung per 01. Dezember 2019 - spätestens Montagnachmittag (02.12.) sollten wir wissen, ob die Zuführungen auch geklappt haben :D
Die Zuführung scheint zu "klappen", denn auf dem Programmplatz erscheint bei mir auf 12C "Hessen-Süd" bereits schon die Programmbezeichnung "JOKE FM" (aber ohne Audio) . Es müsste also wohl einen kurzen Schalttest gegeben haben. :spos:. Würde mich also nicht wundern, wenn am Sonntagmorgen bereits "JOKE FM" auf 12C / 6A in Hessen und Umgebung zu hören wäre :cheers:

zerobase now
Beiträge: 728
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von zerobase now » Mi 27. Nov 2019, 15:44

maroon6 hat geschrieben:
Mi 27. Nov 2019, 12:33

Man schenkt der Bitrate allgemein viel zu viel Auifmerksamkeit. Aber das kapieren die Landesmedienanstalten nicht. Was bringt es, wenn die Zuführung für'n Arsch ist, dann würde es selbst mit 96 kbit/s mies klingten. Umgekehrt kann mit 48 oder 56 kbit/s richtig gut klingen, wenn die Zuführung stimmig ist.

Das Argument mit FFH ist da übrigens ein Witz, da musste ich schmunzeln. Vor allem hramony.fm klingt über DAB+ mit 80 kbit/s derart beschissen, ich wette, da würden alle NKLs selbst mit nur 48 kbit/s besser klingen :-)
Da ist was dran. :spos: Hinzu kommt dann meist noch ein mieses Soundprocessing.

Leon_Nordhessen
Beiträge: 19
Registriert: Di 11. Dez 2018, 16:38

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Leon_Nordhessen » Do 28. Nov 2019, 16:43

Wie teuer ist denn so ein Programmplatz im Nord bzw. Südhessenmux für ein Programm? Wenn wir mal von 64 k/bit oder 72 k/bit ausgehen ?

Eckhard.
Beiträge: 243
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » So 1. Dez 2019, 00:03

So, JOKE FM ist über 12C und 6A in Hessen seit Mitternacht auf Sendung, inclusiv Bildfolie Willkommen in Hessen :D

Antworten