DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Marc!?
Beiträge: 752
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Mi 20. Feb 2019, 02:39

Hier mal eine Karte des Dreigestirn Marienberg - Gießen und Biedenkopf

https://www.dropbox.com/s/9fy7qyuzbjuq2 ... f.png?dl=0

Immer dran denken RM kann keine Reflexionen ...

Thomas(Metal)
Beiträge: 246
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Thomas(Metal) » Mi 20. Feb 2019, 08:02

Marc!? hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 02:39
Hier mal eine Karte des Dreigestirn Marienberg - Gießen und Biedenkopf

https://www.dropbox.com/s/9fy7qyuzbjuq2 ... f.png?dl=0

Immer dran denken RM kann keine Reflexionen ...
...und immer dran denken: Die Reflexionen stören bei DAB immerhin üblicherweise nicht. Ein Fortschritt zeiwefellos, viel mehr aber auch nicht. Eine Sendernetzplanung auf Basis von Prozessen die sich kaum vorhersagen lassen?
PrismaPlayer hat geschrieben:
Di 19. Feb 2019, 23:40
Bad Marienberg wäre ja dann auch für den hessischen Westerwald angedacht und nicht für Herborn und Dillenburg.
So oberhalb von 400m geht es dann. Die anderen Bestandssender aber auch :bruell: .

Dennoch sollte ich doch die Zeichen erkennen: Hier ist endlich der Overspill der auch von mir immer eingefordert wird. Jetzt noch Burgsinn, ich würde diesen Standort bezüglich der Versorgung von hessischen Gebieten auf eine Stufe mit Bad Marienberg stellen, und auch ich bin zufriedengestellt. Ja, so einfach geht das. Eigentlich. Nicht zu vergessen: Für den Pismaplayer bitte den Ederkopf! :joke: .
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

planetradio
Beiträge: 438
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio » Mi 20. Feb 2019, 08:13

Und für ihn natürlich rund senden vom ederkopf :D

Badestadt
Beiträge: 78
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt » Mi 20. Feb 2019, 08:56

Nicht zu vergessen: Bollerberg, Ettelsberg, Hohes Lohr, alle rund. :xcool:
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)

Marc!?
Beiträge: 752
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Mi 20. Feb 2019, 10:59

und hier mit Driedorf anstatt Marienberg ...

https://www.dropbox.com/s/mkv330vlsh2vs ... N.png?dl=0

Gerade im Mittelgebirge sind die Reflexionen essentiell auch wenn ein anderer User mir durch seine Art ganz gehörig auf den Zeiger geht ...

Professionelle Programme, die die LRA einsetzten, können dies berücksichtigen. Deshalb ist der Empfang bei den digitalen Techniken immer besser als von RM angegeben.

Badestadt
Beiträge: 78
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Badestadt » Mi 20. Feb 2019, 11:23

Das würde bedeuten, dass für empfangsprognose.de keine professionellen Programme eingesetzt werden. :gruebel:
Laut deren Karte gibt es z.B. in einem Tal keinen Empfang, während in der Realität über 20 km kein einziger Aussetzer auftritt, was nur durch Reflexionen zu erklären ist.
QTH: Bad Wildungen (400 m ü. NN)

Marc!?
Beiträge: 752
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Mi 20. Feb 2019, 13:15

Badestadt hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 11:23
Das würde bedeuten, dass für empfangsprognose.de keine professionellen Programme eingesetzt werden. :gruebel:
Laut deren Karte gibt es z.B. in einem Tal keinen Empfang, während in der Realität über 20 km kein einziger Aussetzer auftritt, was nur durch Reflexionen zu erklären ist.
Meine Erfahrungen sind, dass die Empfangsprognose zumindest im Mittelgebirge immer zu pesimistisch ist. Keine Ahnung, ob das grundsätzlich so ist oder es an den Reflexionen liegt. Hierzu könnte jmd aus der Norddeutschen Tiefebene Auskunft geben.

PrismaPlayer
Beiträge: 79
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mi 20. Feb 2019, 20:09

planetradio hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 08:13
Und für ihn natürlich rund senden vom ederkopf :D
Ja natürlich wäre doch ne feine Sache. Ederkopf, Bad Marienberg, Ettelsberg und Kreuzberg rund für den hr :joke:
Man wird ja wohl noch träumen dürfen. Und das witzige ist, es wäre ja sogar möglich von Ettelsberg, Sackpfeife, Ederkopf und Bad Marienberg rund zu senden wenn der dämliche 7b Dortmund nicht koordiniert wäre. Und Kreuzberg 7b wäre auch kein Problem.

Marc!?
Beiträge: 752
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Mi 20. Feb 2019, 20:11

PrismaPlayer hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 20:09
planetradio hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 08:13
Und für ihn natürlich rund senden vom ederkopf :D
Ja natürlich wäre doch ne feine Sache. Ederkopf, Bad Marienberg, Ettelsberg und Kreuzberg rund für den hr :joke:
Man wird ja wohl noch träumen dürfen. Und das witzige ist, es wäre ja sogar möglich von Ettelsberg, Sackpfeife, Ederkopf und Bad Marienberg rund zu senden wenn der dämliche 7b Dortmund nicht koordiniert wäre. Und Kreuzberg 7b wäre auch kein Problem.
Aber die Reichweite würde auch nicht sonderlich steigen, wenn man von der Sackpfeile rund sendet, man sieht es ja an Marienberg. Die Topographie ist zu anspruchsvoll, dazu die höhere Dämpfung. Es wäre kein Vergleich mit UKW.

PrismaPlayer
Beiträge: 79
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mi 20. Feb 2019, 22:09

Klar ist die Topographie anspruchsvoll und die Dämpfung zu berücksichtigen. Aber ich lege meine Hand ins Feuer, das bei einer 10kw Rundstrahlung aus 205m an der Sackpfeife zb. die A45 zwischen Dillenburg und Lüdenscheid so wie bei UKW ordentlich versorgt wäre. Das heißt nicht, das es zwischendurch keine Aussetzer geben würde. Aber hier könnte Bad Marienberg im SFN ordentlich dazu beitragen das ganze noch zu verbessern.
Und wenn man bedenkt das die Sackpfeife mit derzeit nur dem einen Antennenfeld nach Osten in Herborn und Dillenburg gar nicht so schlecht geht, würde ein zusätzliches Antennenfeld nach Süden auch nochmal ordentlich Verbesserung bringen, auch durch die Reflexionen.

Marc!?
Beiträge: 752
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Do 21. Feb 2019, 00:59

PrismaPlayer hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 22:09
Klar ist die Topographie anspruchsvoll und die Dämpfung zu berücksichtigen. Aber ich lege meine Hand ins Feuer, das bei einer 10kw Rundstrahlung aus 205m an der Sackpfeife zb. die A45 zwischen Dillenburg und Lüdenscheid so wie bei UKW ordentlich versorgt wäre. Das heißt nicht, das es zwischendurch keine Aussetzer geben würde. Aber hier könnte Bad Marienberg im SFN ordentlich dazu beitragen das ganze noch zu verbessern.
Und wenn man bedenkt das die Sackpfeife mit derzeit nur dem einen Antennenfeld nach Osten in Herborn und Dillenburg gar nicht so schlecht geht, würde ein zusätzliches Antennenfeld nach Süden auch nochmal ordentlich Verbesserung bringen, auch durch die Reflexionen.
Die DAB Dipole sind relativ offen im Gegensatz zu UKW oder UHF. Hier mal ein weiterer Plot mit folgenden Modifikationen mit Marienberg:

- Biedenkopf 10 kW ND auf 205 m
- Gießen 5 kW ND

https://www.dropbox.com/s/uw2ht39blj86q ... D.png?dl=0

Thomas(Metal)
Beiträge: 246
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Thomas(Metal) » Do 21. Feb 2019, 08:05

Die Antenne, dein unbekanntes Wesen. Nunja, der weibliche Artikel ist also berechtigt :joke:
Nein, der Dipol stellt eben nur ein Element der Antenne dar. Diesen einzeln zu betrachten führt zu einer falschen Anscheinsvermutung. Genauso könnte man das bei anderen, horizontal polarisierten, Antennen auch vermuten und dann von einer ordentlichen Abstrahlung in Richtung Himmel oder Boden ausgehen. Interessant ist das was der Hersteller an Diagrammen herausgibt. Für die einzelne Antenne. Zusammengeschaltet gibt es dann bekanntlich noch viel mehr Möglichkeiten. Das hat man mir zumindest oft genung mit Engelszungen versucht zu erklären und ich konnte es bisher noch nicht ernsthaft widerlegen ;-) :joke: . Wie die Antennenanlage aussieht muß dann kaum noch was mit dem realisierten Diagramm gemein haben.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

PrismaPlayer
Beiträge: 79
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Do 21. Feb 2019, 09:20

Marc!? hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 00:59
PrismaPlayer hat geschrieben:
Mi 20. Feb 2019, 22:09
Klar ist die Topographie anspruchsvoll und die Dämpfung zu berücksichtigen. Aber ich lege meine Hand ins Feuer, das bei einer 10kw Rundstrahlung aus 205m an der Sackpfeife zb. die A45 zwischen Dillenburg und Lüdenscheid so wie bei UKW ordentlich versorgt wäre. Das heißt nicht, das es zwischendurch keine Aussetzer geben würde. Aber hier könnte Bad Marienberg im SFN ordentlich dazu beitragen das ganze noch zu verbessern.
Und wenn man bedenkt das die Sackpfeife mit derzeit nur dem einen Antennenfeld nach Osten in Herborn und Dillenburg gar nicht so schlecht geht, würde ein zusätzliches Antennenfeld nach Süden auch nochmal ordentlich Verbesserung bringen, auch durch die Reflexionen.
Die DAB Dipole sind relativ offen im Gegensatz zu UKW oder UHF. Hier mal ein weiterer Plot mit folgenden Modifikationen mit Marienberg:

- Biedenkopf 10 kW ND auf 205 m
- Gießen 5 kW ND

https://www.dropbox.com/s/uw2ht39blj86q ... D.png?dl=0
Also man kann schon erkennen das in den Tallagen um Herborn und Dillenburg bei Sackpfeife und Dünsberg rund mehr ankommt. In der Realität könnte das, wenn man noch die Reflexionen berücksichtigt, schon ausreichen. Nur indoor müßte man dann in Herborn und Dillenburg mal testen.

Marc!?
Beiträge: 752
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Do 21. Feb 2019, 13:00

Der HR hatte doch in Dillenburg für das Erste mal einen Füllsender. Steht der noch?

Die Frage wird ja schlussendlich bei DAB sein, wie viel % möchte ich Indoor tauglich versorgen.

Thomas(Metal)
Beiträge: 246
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Thomas(Metal) » Sa 23. Feb 2019, 22:28

Dann stelle ich doch mal Bad Marienberg ein und dazu noch entsprechende Vergleichskarten:

7B_BadM37D(8B-Kreuzbg90+180°)116_Bi40D145_HW37D105_GI-D37D112_GF37D100_GN37D80_Ri40ND195_150_div(hes-west-nord-08e27_50n49)
Bild
http://www.bilder-hochladen.net/i/9jd1-4sq-6f18.jpg

7B_Bi40D139_GF37D100_GiD37D112_150_(hes-nordwest-07e31_50n54)
Bild
http://www.bilder-hochladen.net/i/9jd1-4sr-6a4f.jpg

7B_Bi40D139_GF37D100_150_div(07e28_50n54)
Bild
http://www.bilder-hochladen.net/i/9jd1-4ss-a3c5.jpg
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.

Antworten