DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
planetradio
Beiträge: 231
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio » Di 22. Jan 2019, 12:05

FFH könnte ja planen, die Regionalsender : FFH: KS, GI, F, DA, FD auf dem 12C aufzuschalten, um den Muxx voll zu bekommen

maroon6
Beiträge: 54
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von maroon6 » Di 22. Jan 2019, 12:14

planetradio hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 12:05
FFH könnte ja planen, die Regionalsender : FFH: KS, GI, F, DA, FD auf dem 12C aufzuschalten, um den Muxx voll zu bekommen
Nein, FFH würde eher KS, GI und FD auf dem Nord- und F, DA und WI auf dem Südmux aufschalten.

Eckhard.
Beiträge: 55
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Di 22. Jan 2019, 13:45

planetradio hat geschrieben:
Di 22. Jan 2019, 12:03
gibt es einen Link, wo man das genau nach lesen kann mit dem Kanal Wechsel auf 12C, oder wo habt ihr die Infos her, dass es im Februar sein soll. Weiß man schon ob Anfang oder Ende Februar ?
Nach Lieferung und Installation der erforderlichen neuen Hardware ist von Mitte bis Ende Februar 2019 auszugehen.

PrismaPlayer
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mi 23. Jan 2019, 00:19

Auf welche Hardware wird denn gewartet? Es soll ja eigentlich nur von 11 auf 12c umgestellt werden. Oder wartet man auf einen neuen Sender für den Hardberg, der 5kw Leistung bringen kann?
Jetzt wo der 12b Belgien abgeschaltet wurde, könnte man auch anstatt auf 12c auf 12b wechseln. Dann würde man sich nicht mit der Schweiz und Holland in die Quere kommen und die Sackpfeife und Driedorf könnten wunderbar rund strahlen.

Marc!?
Beiträge: 501
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Mi 23. Jan 2019, 00:58

PrismaPlayer hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 00:19
Auf welche Hardware wird denn gewartet? Es soll ja eigentlich nur von 11 auf 12c umgestellt werden. Oder wartet man auf einen neuen Sender für den Hardberg, der 5kw Leistung bringen kann?
Jetzt wo der 12b Belgien abgeschaltet wurde, könnte man auch anstatt auf 12c auf 12b wechseln. Dann würde man sich nicht mit der Schweiz und Holland in die Quere kommen und die Sackpfeife und Driedorf könnten wunderbar rund strahlen.
So wie ich das raus lese, wird auf eine neuen Sender gewartet,

Nur weil 12 B abgeschaltet wurde, ist er ja nicht frei verfügbar. Außerdem ist 12B gar nicht Hessen zugewiesen, da BW, TH und HB/ SÜd NDS diesen Kanal nutzen dürfen.

Sackpfeile hat keine rundstrahlende Antenne und der HR wird sicherlich nicht für Fremde Anbieter Geld in die Hand nehmen,

planetradio
Beiträge: 231
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio » Mi 23. Jan 2019, 08:35

12B in Süd Niedersachsen?

Von welchem Standort denn?

uhf
Beiträge: 54
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von uhf » Mi 23. Jan 2019, 09:06

Marc!? hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 00:58
PrismaPlayer hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 00:19
Auf welche Hardware wird denn gewartet? Es soll ja eigentlich nur von 11 auf 12c umgestellt werden. Oder wartet man auf einen neuen Sender für den Hardberg, der 5kw Leistung bringen kann?
Jetzt wo der 12b Belgien abgeschaltet wurde, könnte man auch anstatt auf 12c auf 12b wechseln. Dann würde man sich nicht mit der Schweiz und Holland in die Quere kommen und die Sackpfeife und Driedorf könnten wunderbar rund strahlen.
So wie ich das raus lese, wird auf eine neuen Sender gewartet,

Nur weil 12 B abgeschaltet wurde, ist er ja nicht frei verfügbar. Außerdem ist 12B gar nicht Hessen zugewiesen, da BW, TH und HB/ SÜd NDS diesen Kanal nutzen dürfen.

Sackpfeile hat keine rundstrahlende Antenne und der HR wird sicherlich nicht für Fremde Anbieter Geld in die Hand nehmen,
Es ist aber schon "selten dämlich" Höhenstandorte wie Großer Feldberg/Hessen gegen Chasseral/Säntis/Rigi usw. zu koordinieren - und 12 C gegenseitig zu nutzen. Im Gebiet zwischendrin geht dann gar nix. Und im November / Dezember stören sie sich schön gegenseitig.

Marc!?
Beiträge: 501
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Mi 23. Jan 2019, 11:49

uhf hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 09:06
Marc!? hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 00:58
PrismaPlayer hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 00:19
Auf welche Hardware wird denn gewartet? Es soll ja eigentlich nur von 11 auf 12c umgestellt werden. Oder wartet man auf einen neuen Sender für den Hardberg, der 5kw Leistung bringen kann?
Jetzt wo der 12b Belgien abgeschaltet wurde, könnte man auch anstatt auf 12c auf 12b wechseln. Dann würde man sich nicht mit der Schweiz und Holland in die Quere kommen und die Sackpfeife und Driedorf könnten wunderbar rund strahlen.
So wie ich das raus lese, wird auf eine neuen Sender gewartet,

Nur weil 12 B abgeschaltet wurde, ist er ja nicht frei verfügbar. Außerdem ist 12B gar nicht Hessen zugewiesen, da BW, TH und HB/ SÜd NDS diesen Kanal nutzen dürfen.

Sackpfeile hat keine rundstrahlende Antenne und der HR wird sicherlich nicht für Fremde Anbieter Geld in die Hand nehmen,
Es ist aber schon "selten dämlich" Höhenstandorte wie Großer Feldberg/Hessen gegen Chasseral/Säntis/Rigi usw. zu koordinieren - und 12 C gegenseitig zu nutzen. Im Gebiet zwischendrin geht dann gar nix. Und im November / Dezember stören sie sich schön gegenseitig.
Die Alternative wäre, dass eine Seite auf eine Abdeckung verzichtet.

Thomas(Metal)
Beiträge: 175
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Thomas(Metal) » Mi 23. Jan 2019, 12:46

Ich kann euch nicht folgen. Wer soll hier wen noch stören können :rolleyes: ? Oder schlicht Ironie-Modus ohne Kennzeichnung ;-) ?
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

DX OberTShausen
Beiträge: 267
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:00
Wohnort: Obertshausen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von DX OberTShausen » Mi 23. Jan 2019, 15:52

Thomas(Metal) hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 12:46
Ich kann euch nicht folgen. Wer soll hier wen noch stören können :rolleyes: ? Oder schlicht Ironie-Modus ohne Kennzeichnung ;-) ?
Das hab ich mich auch gefragt.

planetradio
Beiträge: 231
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio » Mi 23. Jan 2019, 15:58

Im direkten Versorgungsgebiet werden sich Hessen Süd und Schweiz natürlich nicht stören.

In Baden-Württemberg, ich denke so um die Gegend von Baden-Baden-Kehl-Offenburg dürfte in etwa "die Grenze" sein, wo man je nach Ausrichtung der Antenne beide empfangen könnte.

Aber dort ist kein Versorgungsgebiet mehr

PrismaPlayer
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mi 23. Jan 2019, 20:15

Im Süden, wo dann irgendwo der 12c auf den 12c aus der Schweiz trifft, stört mich nicht so unbedingt. Der Hardberg ist trotzdem rund koordiniert und darf mit 5kw senden und einen ordentlichen overspill schaffen.
Das Problem liegt beim Gleichkanal 12c NPO in Holland. Aus diesem Grund dürfte der 12c Hessen weder von Sackpfeife noch von Driedorf rundstrahlen. Und es ist ja an der Sackpfeife auf 200m eine eigene Antenne vorgesehen, die wunderbar rund senden könnte und wo dann auch 5c und 6a mit drauf könnten. In Driedorf das gleiche Spiel. Nach Westen darf da überhaupt nichts rausgehen. Der 7b könnte diese Antenne dann gut mitbenutzen, jedoch könnte der 6a von dort aus auch schön rund senden und ein wenig overspill schaffen, wenn er schon darf. Und es würde mit Sicherheit keine extra Antenne für den 6a installiert werden, wenn er überhaupt mal aus Driedorf kommen sollte.
Deswegen habe ich den 12b anstatt des 12c ins Spiel gebracht. Der Kanal wäre halt besser geeignet und vielleicht ließe sich aus Seiten von Hessen Digital Radio was mit den Nachbarbundesländern und Belgien, dort wo der 12b abgeschaltet wurde regeln.

planetradio
Beiträge: 231
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio » Mi 23. Jan 2019, 21:00

Der 7B vom hr hat ja weiterhin das Problem mit dem 7B aus Dortmund. Da wird es weiterhin schwierig werden mit auf der gleichen Antennen zu senden von Driedorf bzw. Sackpfeife, wenn 6A und 5C rund strahlen werden

Marc!?
Beiträge: 501
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » Mi 23. Jan 2019, 21:50

planetradio hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 21:00
Der 7B vom hr hat ja weiterhin das Problem mit dem 7B aus Dortmund. Da wird es weiterhin schwierig werden mit auf der gleichen Antennen zu senden von Driedorf bzw. Sackpfeife, wenn 6A und 5C rund strahlen werden
Man könnte das schon über eine selektive Leistungssteuerung der Antennenelemente machen. In Driedorf wäre dies bei einer Neuinstallation möglich. Aber am Standort Bieenkopf sehe ich nicht wirklich die Motivation.

PrismaPlayer
Beiträge: 49
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mi 23. Jan 2019, 21:59

Marc!? hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 21:50
planetradio hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 21:00
Der 7B vom hr hat ja weiterhin das Problem mit dem 7B aus Dortmund. Da wird es weiterhin schwierig werden mit auf der gleichen Antennen zu senden von Driedorf bzw. Sackpfeife, wenn 6A und 5C rund strahlen werden
Man könnte das schon über eine selektive Leistungssteuerung der Antennenelemente machen. In Driedorf wäre dies bei einer Neuinstallation möglich. Aber am Standort Bieenkopf sehe ich nicht wirklich die Motivation.
So wie am Kreuzberg? Auf der Sackpfeife ist der 12c ja auf 200m koordiniert. Aus Kostengründen könnte man aber natürlich auch die 5c,7b, 6a Antenne mitbenutzen,die ja nur ein 3fach gestockes Dipol nach Westen hat. Natürlich wäre eine eigene neue Antenne von Vorteil wo auch die 2,5kw, die nach Westen rausgehen dürfen auch wirklich rausgehen. Da wäre der Empfang im Siegerland schon besser als jetzt beim 7b.Allein schon wegen der Antennenhöhe. Zumindest könnten dann 5c und 6a da mit drauf und beim 6a natürlich eine Leistungserhöhung auf 10kw.

Antworten