DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Eckhard.
Beiträge: 24
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Mo 10. Sep 2018, 13:40

..Im Norden zusätzlich FRK und der Rundfunk Meißner...
Beide senden doch schon seit 01. Juli 2018 rund um die Uhr auf 6A, also eine reine Formsache und nachträgliche Genehmigung einer Entscheidung der LPR durch die Versammlung. Das einzige fehlende NKL in Nordhessen ist noch Radio Unerhört Marburg. Da werden wir wohl auf den neuen Stadtsender in Marburg warten müssen (oder auf eine Auswertung der aktuellen Empfangsqualität im Marburger Talkessel)
..gem. LPR "... Mit einer Aufschaltung des Programmes kann Anfang 2019 gerechnet werden.".
Im Rhein-Main- / Südhessen-Mux also erst dann, wenn der Wechsel nach 12C erfolgt ist. Ich vermute mal, dass dann entweder ein bisheriges Programm vorher aussteigt oder die Fehlerrate wieder verändert wird. Die Aufschaltung auf 6A Nord- / Mittelhessen könnte eigentlich auch früher kommen, da ist noch genug Platz.

Nordi207
Beiträge: 26
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Nordi207 » Mo 10. Sep 2018, 15:13

Vielleicht hofft man bis dahin den F.M. (Feindsender Megaradio) entsorgen zu können.😂

Eckhard.
Beiträge: 24
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. » Mo 10. Sep 2018, 15:16

Die Idee hatte ich auch schon :mrgreen:

Nordi207
Beiträge: 26
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Nordi207 » Mo 10. Sep 2018, 16:15

Das geht ja auch nicht. Ein Privatsender mit Inhalten. Wo kämen wir dahin, wenn das jeder Privatsender.....ach schon gut.

PrismaPlayer
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mo 10. Sep 2018, 16:32

Absolut Hot, Mega Radio und Antenne Mainz raus ausm 11c und Radio B2, FFH Rock und planet black beatz rein.
Und von mir aus am liebsten Rock Antenne auch noch raus, der ist in Rhein Main neben Absolut Hot im 10a meist gut zu empfangen. Dafür könnte ein drittes NKL dauerhaft senden. Dann fehlt nur noch ein Platz für das 4.und letzte NKL
Und da man ja anscheinend Anfang nächsten Jahres im 11c von EEP 2A auf 3A geht im 12c wäre es schön wenn Hardberg, Mainz und Frankfurt alle mit 10kw senden würden. Am Feldberg wird ja die Leistung auch etwas hochgefahren, das bis auf einen kleinen Winkel Richtung Luxemburg wo nur 2,5kw rausgehen sollen sonst überall 5kw rausgehen.

Eheimz
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eheimz » Mo 10. Sep 2018, 16:52

Bedenke, dass 2.5kw zu 5kw 3dB Unterscheid sind. Gleiches gilt bei 5kw und 10kw, "nur" 3dB. So viel verändert sich da nicht.
QTH1 OWL
QTH2 Flensburg
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

PrismaPlayer
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mo 10. Sep 2018, 17:11

Das stimmt schon, nur mehr als 10kw kann man ja eh nicht senden in dem SFN. Aber man sollte meiner Meinung nach gleich die volle Leistung an Hardberg, Mainz und Frankfurt ausnutzen, wenn auf 12c und EEP 3A gewechselt wird.
Der Feldberg darf nicht mehr als 5kw senden, aber der 7b kam mit der Leistung bis jetzt ja auch aus und hatte schon immer EEP 3A.
Für den Südhessenmux fehlen eh noch Standorte wie Bingen für Rheingau und Vogelsberg und Gelnhausen für den Main Kinzig Kreis. Eventuell muß auch noch Schlüchtern Landrücken als Füller dazu genommen werden,oder aber der Heidelstein, der ja schon mit dem 12c angefragt ist. Der 6a müßte dann ebenfalls auf den Heidelstein um die hessische Rhön abzudecken, die ja Osthessen zugeteilt ist und durch Fulda Hummelskopf nicht ausreichend versorgt wird.

MainMan
Beiträge: 60
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von MainMan » Do 13. Sep 2018, 19:13

Eckhard. hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 13:38
Im Rhein-Main- / Südhessen-Mux also erst dann, wenn der Wechsel nach 12C erfolgt ist. Ich vermute mal, dass dann entweder ein bisheriges Programm vorher aussteigt oder die Fehlerrate wieder verändert wird.
Laut meinem Kontakt bei der LPR wird radioB2 aufgeschaltet, ohne das ein bestehendes Programm die Verbreitung beendet. Dies soll durch Veränderungen beim Fehlerschutz und der genutzten CUs bei den anderen Programmen ermöglicht werden. Nunja.

PrismaPlayer
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » So 30. Sep 2018, 22:14

IMG_20180930_200220.jpg
Heute bei schönem sonnigen und klarem Wetter hab ich mal wieder die Sackpfeife besucht und die DAB Antenne unter die Lupe genommen.
Es war von allen Seiten gut zu erkennen, daß es nur ein Antennenfeld gibt, das nach Osten zeigt und nicht wie ich immer dachte 2 weitere nach Nord und Süd und eben keines nach Westen.
Dies erklärt jetzt natürlich die sehr begrenzte Reichweite nach Westen.

Marc!?
Beiträge: 246
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? » So 30. Sep 2018, 23:09

Leider sieht man an den Gittermasten ja die Antennen nicht so gut wie an die Rohrmasten, die immer mehr aussterben, aber ich teile deine Beobachtung.

Nur nach Osten schränkt aber natürlich die Reichweite nach Norden und Süden schon auch mit ihn, nach Westen geht sehr wenig raus

Eheimz
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eheimz » Mo 1. Okt 2018, 08:42

Interessant diese Konstruktion.

Ich habe aber hier in 111km Entfernung definitv das Signal von der sackpfeife und das in Richtung Nord-Ost.
Sendet der 5C such über diese Antenne?
QTH1 OWL
QTH2 Flensburg
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

PrismaPlayer
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mo 1. Okt 2018, 17:30

Es gibt an der Sackpfeife nur diese DAB Antenne am Mast, über die alle 3 Muxe verbreitet werden.
Oben am Mast, wo die alten TV Antennen hängen, könnte die schönste DAB Rundstrahlantenne angebracht werden. Hoffentlich bemüht sich der hr mal und geht gegen den geplanten Regionalmux Dortmund 7b vor. Eine Umkoordinierung auf einen anderen Kanal bei einem kleineren Regionalmux, der eh erstmal nicht kommen wird, dürfte doch nicht sooooo schwer sein.
Außerdem würden die anderen Muxe (6a und 5c) davon profitieren und könnten aus 205m rundstrahlen.
Der 12c soll ja eine eigene Antenne auf 200m bekommen die nach Westen wegen Holland NPO 12c mit höchstens 2,5kw strahlen darf.

Thomas(Metal)
Beiträge: 102
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Thomas(Metal) » Mo 1. Okt 2018, 17:53

@ PrimaPlayer
Wenn ich mir dieses Bild so ansehe: Es besteht vielleicht mehr Hoffnung als das ich dachte. Aber natürlich nur bei einer anderen Antenne, das sollte klar sein.
Am QTH2 konnte ich den 7B einmal wieder testen: Schlechter als noch im Sommer! Gerade einmal die Kennung wird im 1. OG am DUAL DAB4 eingelesen. Und das keine 10km hinter der Grenze. Davor, das sollte man auch sagen, ist der Empfang auch deutlich verbesserungswürdig...
Kreuzberg, bitte kommen ;-) ! Vielleicht erbarmt man sich doch noch einmal und baut um das wäre doch im Sinne aller Beteiligter: Die ober UKW-Antenne entfernen und auf 190m (Hessen und Thüringen wollen ja noch über die Rhön kommen und Motten soll auch versorgt sein) wie vorgesehen DAB installieren, jede Richtung einzeln belegbar versteht sich, Bedarf wäre ja da. Die obere UKW-Antenne dort aufbauen wo jetzt noch die alte UHF-Antenne installiert ist.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

HF-Hase
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von HF-Hase » Mo 1. Okt 2018, 18:12

Jetzt ist mir auch klar, warum ich gerade mal 69 km westlich der Sackpfeife den 6A nur so knapp empfange!
Der 200 km entfernte Inselsberg aus derselben Richtung ist fast genauso stark...

PrismaPlayer
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer » Mo 1. Okt 2018, 19:01

@Thomas Metal: Ja ich denke auch wenn es 2 weitere Antennenfelder nach Nord und Ost gäbe, was eigentlich gar kein Problem wäre, würde sich der Empfang im Westen, also im Sieger und Sauerland auch verbessern. Mit einem Antennenfeld nach Westen würde die Sackpfeife mit Sicherheit eine gute Reichweite im Sauerland erzielen. Denn selbst mit diesem einen Antennenfeld nach Osten wird der 7b immerhin auf der A45 zwischen Windsorf und Lüdenscheid Süd immer wieder eingelesen.
Wie schon gesagt ich sehe beim 7b und der Sackpfeife nur das Problem mit dem Regionalmux Dortmund, was unbedingt behoben werden muss.
Zum Kreuzberg : Auf jeden Fall ist das ne gute Idee. Für den 8b bräuchte es dort nur ein Antennenfeld nach Nordost. Der hr bräuchte zusätzlich zum Nordost und Nordwest noch das Südwest Antennefeld um mehr Leistung in Rhön und Spessart zu erzielen.
Auf Anfrage beim hr teilte man aber mit, das das vorhandene Diagramm extra so verwendet wird um Eigeninterferenzen im hessischen Sendernetz zu reduzieren.
Mir persönlich wäre ein Umzug vom 7b auf den Heidelstein lieb,wo auch der 12c angefragt ist. Dort würde man aus 200m senden und hätte vielleicht auch recht auf Rundstrahlung, was der BR dem hr am Kreuzberg mit Sicherheit nicht erlaubt hat..

Antworten