DAB(+) in Hessen

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Eckhard.
Beiträge: 513
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. »

PrismaPlayer hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 10:17 ..... Es muß doch möglich sein für Rhein Main einen Kanal zu finden der dann nur mit Europaturm, Kastel,Darmstadt und Dünsberg läuft.
Bestimmt wäre dies möglich, nur müsstest Du dann auch jemanden finden, der den Mux betreibt. Die LPR-Hessen ist dazu aktuell nicht bereit, wobei die Gründe eigentlich nicht ganz unlogisch sind.

Nach den kommenden FFH-Regionalaufschaltungen ist der 12C ausgelastet. Sobald es einen zweiten LPR-(z.B. dann Regional R-M-)Mux gäbe, würden verschiedene Anbieter dorthin wechseln und der 12C wird leerer. Ob man dann genug neue Interessenten findet, um ihn wieder aufzufüllen, steht erst einmal nicht fest. Es müssten also wohl erst einmal genug neue Interessenten für einen aktuell ausgelasteten 12C auf der Warteliste der LPR stehen, ehe man dort ernsthaft über einen weiteren Mux nachdenken würde.

Andererseits ist ziemlich sicher, dass nicht alle momentanen Anbieter den umfangreichen weiteren Ausbau des 12C in 2021 / 2022 mittragen werden bzw. sich den leisten können.- Insgesamt also eine "ziemlich blöde" Situation.
PrismaPlayer
Beiträge: 623
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

Ja eine richtig blöde Situation, doch ich wäre mir sicher das FFH die Plätze füllen würde,wenn zb die beiden NKLs,Antenne Mainz, lulu ,Megaradio und Frankfurt in den neuen Mux wechseln würden. FFH Rock und planet black beatz könnten dann nämlich auch in den 12c und wären hessenweit vertreten. Schön wäre es auch FFH Eurodance aufzuschalten, welches sich viele Hörer wünschen.Und da man dann mit Fehlerschutz 2A und mit Sicherheit mindestens 80kbits senden wollen würde,käme das ungefähr mit den Anbietern hin,die in den neuen Mux wechseln. Müsste man natürlich vorher alles verhandeln und berechnen.
Mir persönlich wäre es dann so lieber, als ein vollgestopfter Mux mit niedrigen Datenraten.
MainMan
Beiträge: 572
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von MainMan »

PrismaPlayer hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 11:51 Ja eine richtig blöde Situation, doch ich wäre mir sicher das FFH die Plätze füllen würde,wenn zb die beiden NKLs,Antenne Mainz, lulu ,Megaradio und Frankfurt in den neuen Mux wechseln würden.
Da liegst du leider falsch.
Als privatwirtschaftliches Unternehmen muss FFH in diesen Zeiten seine Ausgaben genau im Blick behalten.
Neben der Anmietung zusätzlicher CUs für die Verbreitung der FFH-Regionalversionen wird es erstmal keine weiteren Programme aus Bad Vilbel im 12C geben.
Und zwar unabhängig davon, ob einer der anderen Anbieter das Handtuch wirft.
PrismaPlayer
Beiträge: 623
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

MainMan hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 17:37
PrismaPlayer hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 11:51 Ja eine richtig blöde Situation, doch ich wäre mir sicher das FFH die Plätze füllen würde,wenn zb die beiden NKLs,Antenne Mainz, lulu ,Megaradio und Frankfurt in den neuen Mux wechseln würden.
Da liegst du leider falsch.
Als privatwirtschaftliches Unternehmen muss FFH in diesen Zeiten seine Ausgaben genau im Blick behalten.
Neben der Anmietung zusätzlicher CUs für die Verbreitung der FFH-Regionalversionen wird es erstmal keine weiteren Programme aus Bad Vilbel im 12C geben.
Und zwar unabhängig davon, ob einer der anderen Anbieter das Handtuch wirft.
Ok das mag natürlich sein,aber es wäre natürlich sehr zu begrüßen FFH Rock und planet black beatz auch im 12c zu haben. Die UKW Ausstrahlung mit dem einen oder anderen Einzelstandort wie Hohes Lohr,Krehberg,Angelburg oder Driedorf verschlingt natürlich auch viel Geld. Man könnte aber die SAT Verbreitung von FFH, harmony und planet einstellen und das Geld in DAB investieren. Aus dem analogen Kabel könnte man eigentlich auch schon aussteigen,wenn Vodafone die FFH Gruppe digital einspeist.
Japhi
Beiträge: 1802
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Japhi »

Planet und harmony können die Satverbreitung nicht einstellen, da die UKW-Frequenzen für ein bundesweites Satellitenprogramm gelten. Man möge mich korrigieren, wenn es nicht mehr so ist.
QTH: Hattingen/NRW 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/53), Roadstar TRA-2350P (110/53), Microspot RA-319
MainMan
Beiträge: 572
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von MainMan »

PrismaPlayer hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 18:33
MainMan hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 17:37
PrismaPlayer hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 11:51 Ja eine richtig blöde Situation, doch ich wäre mir sicher das FFH die Plätze füllen würde,wenn zb die beiden NKLs,Antenne Mainz, lulu ,Megaradio und Frankfurt in den neuen Mux wechseln würden.
Da liegst du leider falsch.
Als privatwirtschaftliches Unternehmen muss FFH in diesen Zeiten seine Ausgaben genau im Blick behalten.
Neben der Anmietung zusätzlicher CUs für die Verbreitung der FFH-Regionalversionen wird es erstmal keine weiteren Programme aus Bad Vilbel im 12C geben.
Und zwar unabhängig davon, ob einer der anderen Anbieter das Handtuch wirft.
Ok das mag natürlich sein,aber es wäre natürlich sehr zu begrüßen FFH Rock und planet black beatz auch im 12c zu haben. Die UKW Ausstrahlung mit dem einen oder anderen Einzelstandort wie Hohes Lohr,Krehberg,Angelburg oder Driedorf verschlingt natürlich auch viel Geld. Man könnte aber die SAT Verbreitung von FFH, harmony und planet einstellen und das Geld in DAB investieren. Aus dem analogen Kabel könnte man eigentlich auch schon aussteigen,wenn Vodafone die FFH Gruppe digital einspeist.
Die genannten UKW-Sender von FFH stehen nicht zur Disposition (zur Erinnerung: in Hessen nutzen noch über 2/3 der Hörer UKW).
Mit SES ASTRA und Vodafone gibt es langfristige Verträge, da kann man nicht mal eben aussteigen um Geld zu sparen. Die analoge Einspeisung bei VF läuft noch bis 2023.

Es bleibt dabei, die Südhessen werden FFH Rock & Co. auch in Zukunft nur im Web und über die App empfangen können.
Mal davon abgesehen, dass der 12C bis auf Weiteres eh rappelvoll ist.
Marc!?
Beiträge: 2884
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

MainMan hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 19:56
PrismaPlayer hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 18:33
MainMan hat geschrieben: Mi 18. Aug 2021, 17:37
Da liegst du leider falsch.
Als privatwirtschaftliches Unternehmen muss FFH in diesen Zeiten seine Ausgaben genau im Blick behalten.
Neben der Anmietung zusätzlicher CUs für die Verbreitung der FFH-Regionalversionen wird es erstmal keine weiteren Programme aus Bad Vilbel im 12C geben.
Und zwar unabhängig davon, ob einer der anderen Anbieter das Handtuch wirft.
Ok das mag natürlich sein,aber es wäre natürlich sehr zu begrüßen FFH Rock und planet black beatz auch im 12c zu haben. Die UKW Ausstrahlung mit dem einen oder anderen Einzelstandort wie Hohes Lohr,Krehberg,Angelburg oder Driedorf verschlingt natürlich auch viel Geld. Man könnte aber die SAT Verbreitung von FFH, harmony und planet einstellen und das Geld in DAB investieren. Aus dem analogen Kabel könnte man eigentlich auch schon aussteigen,wenn Vodafone die FFH Gruppe digital einspeist.
Die genannten UKW-Sender von FFH stehen nicht zur Disposition (zur Erinnerung: in Hessen nutzen noch über 2/3 der Hörer UKW).
Mit SES ASTRA und Vodafone gibt es langfristige Verträge, da kann man nicht mal eben aussteigen um Geld zu sparen. Die analoge Einspeisung bei VF läuft noch bis 2023.

Es bleibt dabei, die Südhessen werden FFH Rock & Co. auch in Zukunft nur im Web und über die App empfangen können.
Mal davon abgesehen, dass der 12C bis auf Weiteres eh rappelvoll ist.

Man muss abwarten, inwiefern die UKW Sender zur Disposition stehen, denn FFH ist der einzige Privatsender mit High-Power Standorten, das darf man nicht vergessen. Am Meissner und Feldberg nutzt man die HR Kapazitäten mit, an allen anderen Standorten ist man aber der alleinige Nutzer. Auch am Habichtswald nutzt man eine eigene Antenne. Insbesondere wenn Neuinvestitionen anstehen sollten, ist es nicht abwägig, dass es hier zu einer Abschaltung oder Umplanungen kommen könnte. Mit jedem Tag der vergeht, rentieren sich nennswerte Investitionen ins UKW Netz, die natürlich auf FFH als Nutzer umgelegt würden, weniger.
PrismaPlayer
Beiträge: 623
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

An den Standorten Bad Hersfeld, Wiesbaden und Bingen teilt sich FFH die Antenne mit anderen Anbietern.
Am Heidelstein sendet FFH die 100.9 von der gleichen Antenne, von der hr1, h3 und hr4 kommen. Hier wird man sich wohl die Kosten mit dem hr teilen.
Man könnte schon Geld einsparen und in den nächsten Jahren ein wenig umstrukturieren,um die allein genutzten Standorte loszuwerden. Die 100.3 planet vom Eisenberg könnte zum Rimberg wandern, die 105.0 vom Krehberg mit weniger Leistung zum Hardberg und die Angelburger 100.0 zur Sackpfeife auf die You fm Antenne, die nach Osten strahlt. Natürlich müsste das alles neu koordiniert werden und manche Standorte werden bleiben müssen, so wie Hohes Lohr oder Driedorf. Die 107.7 vom Hohen Lohr könnte aber dennoch mit kleinerer Leistung vom Sender Korbach ausgestrahlt werden und die Driedorfer 106.8 von der Bob Antenne am Dünsberg.Am Habichtswald ist man leider auf die eigene Antenne angewiesen, da nach West auf 5kw und nach Ost auf 10kw runter ausgeblendet werden muß. Alternativ könnte man aber schon die hr Antenne mitnutzen ,aber dann mit nur 5kw rundstrahlen .Klar würden dann schon einige Empfangsbeeinträchtigungen entstehen, aber im Gegenzug könnte man mit dem eingesparten umso besser DAB ausbauen und noch das ein oder andere Programm im 6a und 12c aufschalten, wenn die kleinen Anbieter abspringen.
Die nächsten Jahre werden auf jeden Fall spannend werden.
Marc!?
Beiträge: 2884
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

PrismaPlayer hat geschrieben: Do 19. Aug 2021, 00:23 An den Standorten Bad Hersfeld, Wiesbaden und Bingen teilt sich FFH die Antenne mit anderen Anbietern.
Am Heidelstein sendet FFH die 100.9 von der gleichen Antenne, von der hr1, h3 und hr4 kommen. Hier wird man sich wohl die Kosten mit dem hr teilen.
Man könnte schon Geld einsparen und in den nächsten Jahren ein wenig umstrukturieren,um die allein genutzten Standorte loszuwerden. Die 100.3 planet vom Eisenberg könnte zum Rimberg wandern, die 105.0 vom Krehberg mit weniger Leistung zum Hardberg und die Angelburger 100.0 zur Sackpfeife auf die You fm Antenne, die nach Osten strahlt. Natürlich müsste das alles neu koordiniert werden und manche Standorte werden bleiben müssen, so wie Hohes Lohr oder Driedorf. Die 107.7 vom Hohen Lohr könnte aber dennoch mit kleinerer Leistung vom Sender Korbach ausgestrahlt werden und die Driedorfer 106.8 von der Bob Antenne am Dünsberg.Am Habichtswald ist man leider auf die eigene Antenne angewiesen, da nach West auf 5kw und nach Ost auf 10kw runter ausgeblendet werden muß. Alternativ könnte man aber schon die hr Antenne mitnutzen ,aber dann mit nur 5kw rundstrahlen .Klar würden dann schon einige Empfangsbeeinträchtigungen entstehen, aber im Gegenzug könnte man mit dem eingesparten umso besser DAB ausbauen und noch das ein oder andere Programm im 6a und 12c aufschalten, wenn die kleinen Anbieter abspringen.
Die nächsten Jahre werden auf jeden Fall spannend werden.
Die kleinen Standorte habe ich außen vor gelassen. Der Heidelstein ist mir in der Tat aber durchgerutscht.
Aber HR2 hat es ja im Prinzip vorgemacht, dass eine Grundversorgung mit Feldberg und Meissner sichergestellt ist, dazu hätte man noch den Heidelstein. Die anderen Möglichkeiten hast du ja angedeutet. Trotzdem ist das UKW Netz vom FFH halt teuer und hier stellt sich auch mittelfristig die Frage, was kann man einsparen, gerade wenn der DAB Ausbau in den Gebäuden neben Internetradios weitergeht, sodass ich bei UKW auf die Outdoor Versorgung im Auto reduzieren könnte.
planetradio
Beiträge: 2322
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio »

Die Versorgung vom 7B HR ist in Hessen immer noch nicht überall zufriedenstellend.

Im nördlichsten Zipfel von Hessen rund um und in Bad Karlshafen und vor allem in Gieselwerder.
Hier wird es deutlich besser, wenn der Sender Neuhaus aufgeschaltet wird, ob
die 2,5 kW wirklich ausreichen, wird man sehen.

Auch im Nord-Westen von Hessen rund um Volkmarsen und Vöhl sind Versorgungslücken sowie um Willingen.
Hier würde es sich anbieten die Standorte hohes Lohr, Ettelsberg mit DAB aufzurüsten
und die Antenne am Habichtswald höher zu setzen.
Es wäre auch sehr zu begrüßen, wenn man endlich die angefragte Koordinierung an der
Sackpfeife auf 10kW rund abgeschlossen wird.
Außerdem rund um Diemelstadt den Standort Willebadessen (NRW) mit 1 kW aufzuschalten.


Viele Orte im Osten von Hessen sind ebenfalls noch nicht optimal versorgt.
Hier ist oftmals der 8B MDR besser aufgestellt, als der HR.
Dafür würde sich der Standort aus Thüringen Inselsberg perfekt anbieten,
der viele Lücken stopfen würde.

Außerdem fehlt dem HR der Standort Fulda/Hummelskopf, der auch wünschenswert rund
strahlen würde.

Für die Stadt Rotenburg an der Fulda wird sich der Stadtsender anbieten,
von dem HR 3 auf 105,7 abgestrahlt wird.

Auch die Stadt Schlüchtern scheint noch nicht perfekt versorgt zu sein.
Hier bietet sich der Standort Schlüchtern/Landrücken an, von dem Radio Bob auf 101,3
vebreitet wird.


Außerdem muss die Leistung am Meißner auf 10 kW erhöht werden und die Antenne erhöht wird.


Im mittelhessischen Marburg ist die Versorgung outdoor schon gut versorgt.
Für eine perfekte indoor Versorgung wird aber noch der Stadtsender Spiegelslust benötigt.

Für den Westerwald wird ganz dringend der Sender Driedorf benötigt.


Für die Region Nord-westlich von Wiesbaden ist bereits der Sender Hohe Wurzel in Planung.
Dort fehlt aber noch ein weiterer Standort Lorch.
Dort würde sich der Standort Oberdiebach anbeiten, von dem bereits der SWR seine
Programme abstrahlt.

Im südlichen Zipfel von Hessen sind es nach der HR Versorgungskarte ebenfalls noch weiße
Flecken. Dafür bietet sich der SWR Standort Heidelberg/Königstuhl an.


Bei dem Privatmuxx Nordhessen 6A fehlt zusätzlich noch Gießen, Kreuzberg und Rimberg.
Eckhard.
Beiträge: 513
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Eckhard. »

planetradio hat geschrieben: Sa 21. Aug 2021, 17:10 .. Bei dem Privatmuxx Nordhessen 6A fehlt zusätzlich noch Gießen, Kreuzberg und Rimberg.
Alles zu seiner Zeit - Giessen kommt schon noch für 6A :D (so wie einige andere Standorte für den 12C ebenfalls). Beim Privatmux bitte immer wieder berücksichtigen: es müssen ALLE bisherigen Anbieter der Erweiterung zustimmen, da die Kosten dadurch steigen ... oder es gibt "Programm-Aussteiger" aus den Blöcken (was wohl auch nicht unbedingt gewollt ist :( ).
planetradio
Beiträge: 2322
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von planetradio »

Eckhard. hat geschrieben: Sa 21. Aug 2021, 17:56
planetradio hat geschrieben: Sa 21. Aug 2021, 17:10 .. Bei dem Privatmuxx Nordhessen 6A fehlt zusätzlich noch Gießen, Kreuzberg und Rimberg.
Alles zu seiner Zeit - Giessen kommt schon noch für 6A :D (so wie einige andere Standorte für den 12C ebenfalls). Beim Privatmux bitte immer wieder berücksichtigen: es müssen ALLE bisherigen Anbieter der Erweiterung zustimmen, da die Kosten dadurch steigen ... oder es gibt "Programm-Aussteiger" aus den Blöcken (was wohl auch nicht unbedingt gewollt ist :( ).
Der Muxx ist 2018 gestartet.
Das ist jetzt schon 3 Jahre her...
PrismaPlayer
Beiträge: 623
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:36

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von PrismaPlayer »

Eckhard. hat geschrieben: Sa 21. Aug 2021, 17:56
planetradio hat geschrieben: Sa 21. Aug 2021, 17:10 .. Bei dem Privatmuxx Nordhessen 6A fehlt zusätzlich noch Gießen, Kreuzberg und Rimberg.
Alles zu seiner Zeit - Giessen kommt schon noch für 6A :D (so wie einige andere Standorte für den 12C ebenfalls). Beim Privatmux bitte immer wieder berücksichtigen: es müssen ALLE bisherigen Anbieter der Erweiterung zustimmen, da die Kosten dadurch steigen ... oder es gibt "Programm-Aussteiger" aus den Blöcken (was wohl auch nicht unbedingt gewollt ist :( ).
Dachte Gießen wäre jetzt für den 12c gesetzt? Deshalb möchte FFH die Mittelhessen Version auch über den 12c verbreiten. Dünsberg 6a würde mir persönlich auch besser gefallen, da dieser gut mit der Sackpfeife und später auch Rimberg zusammen arbeiten würde und gut nach Marburg einfällt (Sichtverbindung) . RUM möchte ja im 6a auch irgendwann auf Sendung gehn!
Und für den Westerwald der ebenfalls zu Mittelhessen zählt,wäre 6a auch besser geeignet, da man von Driedorf nicht so krass nach Westen wegen Holland 12c ausblenden müsste. Heisst 6a und 7b hr könnten nach Westen noch 1 bis 2kw rausgehn lassen,wobei beim koordinierten 12c so gut wie gar nichts nach hinten rausgehn darf! Dazu hat sich Hessen Digital aber leider keine Gedanken gemacht :sneg: :sneg: :sneg:
Marc!?
Beiträge: 2884
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Marc!? »

Gießen sollte für den Süden kommen. Macht natürlich für die Umgebung von Gießen direkt auch Sinn.
Peter Schwarz
Beiträge: 278
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: DAB(+) in Hessen

Beitrag von Peter Schwarz »

Wichtig wäre es, auch die Hauptverkehrswege zu berücksichtigen. Auf der A45 ist nordwestlich Gießen bislang kaum Empfang. Ob da der Sender Gießen alleine ausreicht? Ich denke, ohne die Angelburg geht da nix.
Antworten