DAB+ Sachsen-Anhalt

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Marc!?
Beiträge: 741
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Marc!? » So 10. Feb 2019, 22:14

Hallenser hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 20:31
In Sachsen-Anhalt ist der Kanal 11c nun komplett in der Hand von SAW und Brocken,die MSA hat die Restkapazitäten an die jeweiligen Funkhäuser gegeben.

http://www.radiowoche.de/radio-saw-und- ... azitaeten/
so hätte ich mir das in den anderen Ländern auch vorgestellt und wäre meine Lösung gewesen, wenn ich was zu sagen hätte. Man sichert sich einen kompletten Mux und ist wie auf UKW unter sich. Die Hürde für einen weiteren Mux ist hoch.

Holdudieladio
Beiträge: 54
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 13:40

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Holdudieladio » Mo 11. Feb 2019, 01:28

Marc!? hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 22:14
so hätte ich mir das in den anderen Ländern auch vorgestellt und wäre meine Lösung gewesen, wenn ich was zu sagen hätte. Man sichert sich einen kompletten Mux und ist wie auf UKW unter sich. Die Hürde für einen weiteren Mux ist hoch.
Und warum sollte das überall so gemacht werden ? Meinetwegen darf es ruhig überall vielfältige Konkurrenz geben.

Marc!?
Beiträge: 741
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Marc!? » Mo 11. Feb 2019, 02:40

Holdudieladio hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 01:28
Marc!? hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 22:14
so hätte ich mir das in den anderen Ländern auch vorgestellt und wäre meine Lösung gewesen, wenn ich was zu sagen hätte. Man sichert sich einen kompletten Mux und ist wie auf UKW unter sich. Die Hürde für einen weiteren Mux ist hoch.
Und warum sollte das überall so gemacht werden ? Meinetwegen darf es ruhig überall vielfältige Konkurrenz geben.
Abgesehen davon, dass sich zuerstmal zeigen muss, ob der Markt überhaupt so groß ist, dass sich alle Angebote FTA halten können. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich versetze mich nur in die Lage eines Radioanbieters, der bisher ein High Power UKW Lizenz hatte. Es ist für mich der logische Schritt via DAB präsent zu sein, da ich im Internet erstens untergehe und zweitens ein zweites Standbein benötige. Natürlich habe ich kein Interesse an zu großer Konkurenz und ein Mux mit dem Mitbewerber, der ja schon vorhanden ist, setzt die Hürde für weitere Angebote neben dem Bundesmux sehr hoch.

Optimalerweise würde ich natürlich noch weitere Musikfarben anbieten, um ein vielfältiges SPektrum abdecken zu können.

dvb_jens
Beiträge: 21
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:35
Wohnort: Niederschlesischer Oberlausitzkreis

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von dvb_jens » Mo 11. Feb 2019, 14:18

Da kommen ja kosten auf die Beiden Senderfamilien zu.
Dequede, Kulpenberg und Weißenfels-Pettstädt fehlen noch, die Sendeleistung muss bei fast allen Sendern angehoben werden um auf MDR Qualität zu kommen und dann müssen noch die 80% Fördermittel refinanziert werden.

DH0GHU
Beiträge: 486
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von DH0GHU » Mo 11. Feb 2019, 15:01

Marc!? hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 02:40
Abgesehen davon, dass sich zuerstmal zeigen muss, ob der Markt überhaupt so groß ist, dass sich alle Angebote FTA halten können. Aber das ist ein anderes Thema.
Das ist ja nur aufgrund des Regionalisierungswahns in Deutschland so ein Thema. Musik-Sparte muß nicht regionalisiert sein. Wenn sich in einem Bundesland wie Sachsen-Anhalt auf UKW 3-4 Vollprogramme refinanzieren können, könnten sich bundesweit mit dem gleichen Werbekuchen um die 160 Programme refinanzieren (vorausgesetzt, der Pro-Kopf-Werbemarkt ist so schwach wie in Sachsen-Anhalt. In reicheren Gegenden stimmt das eher nicht).
Die technischen Verbreitungskosten sind ja nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten, vor allem bei Regional- und Lokalradios. In anderen Ländern halten sich dutzende Spartensender, selbst lokale Spartenangebote sind teilweise offenbar finanzierbar wie in Frankreich.
Das Kirchturmdenken ist das Hauptproblem, unter dem die Radiolandschaft in Deutschland leidet. Das macht unsere Rundfunkszene so stinklangweilig.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Hallenser
Beiträge: 112
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Hallenser » Mo 11. Feb 2019, 20:25

Marc!? hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 22:14
Hallenser hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 20:31
In Sachsen-Anhalt ist der Kanal 11c nun komplett in der Hand von SAW und Brocken,die MSA hat die Restkapazitäten an die jeweiligen Funkhäuser gegeben.

http://www.radiowoche.de/radio-saw-und- ... azitaeten/
so hätte ich mir das in den anderen Ländern auch vorgestellt und wäre meine Lösung gewesen, wenn ich was zu sagen hätte. Man sichert sich einen kompletten Mux und ist wie auf UKW unter sich. Die Hürde für einen weiteren Mux ist hoch.
Das kann man sehen wie man will,ich sehe das als weniger positiv. Seit Jahren erfolgt kein weiterer Ausbau und man kann sich nun weiter genüsslich auf den Lorbeeren ausruhen. Konkurrenz nicht in Sicht,keinen Druck das Netz auszubauen....Nun ja. Man würde ja wenigstens erwarten,dass der 11c da vernünftig geht wo schon der 12c in der Vergangenheit vernünftig ging, Also wenigstens noch der Standort Pettstädt und der Kulpenberg...Was hat man im Endeffekt,im Süden ist es mehr als dünn und auch die A38 ist im Bereich Sangerhausen mies versorgt. :gruebel:

Marc!?
Beiträge: 741
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Marc!? » Di 12. Feb 2019, 02:57

Hallenser hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 20:25
Marc!? hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 22:14
Hallenser hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 20:31
In Sachsen-Anhalt ist der Kanal 11c nun komplett in der Hand von SAW und Brocken,die MSA hat die Restkapazitäten an die jeweiligen Funkhäuser gegeben.

http://www.radiowoche.de/radio-saw-und- ... azitaeten/
so hätte ich mir das in den anderen Ländern auch vorgestellt und wäre meine Lösung gewesen, wenn ich was zu sagen hätte. Man sichert sich einen kompletten Mux und ist wie auf UKW unter sich. Die Hürde für einen weiteren Mux ist hoch.
Das kann man sehen wie man will,ich sehe das als weniger positiv. Seit Jahren erfolgt kein weiterer Ausbau und man kann sich nun weiter genüsslich auf den Lorbeeren ausruhen. Konkurrenz nicht in Sicht,keinen Druck das Netz auszubauen....Nun ja. Man würde ja wenigstens erwarten,dass der 11c da vernünftig geht wo schon der 12c in der Vergangenheit vernünftig ging, Also wenigstens noch der Standort Pettstädt und der Kulpenberg...Was hat man im Endeffekt,im Süden ist es mehr als dünn und auch die A38 ist im Bereich Sangerhausen mies versorgt. :gruebel:
Aber auch bei anderen Anbietern, wäre der Ausbaustatus nicht zwingend besser. Denn die zusätzlichen Sendeanlagen oder höheren Stromkosten müssen ja bezahlt werden und hier müssen sich leider alle einig sein. Das ist ja der große Nachteil von DAB.

skobo
Beiträge: 13
Registriert: Di 30. Okt 2018, 09:34

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von skobo » Di 12. Feb 2019, 10:44

Wenn's nach der FDP ginge, würde DAB+ gar nicht weiter ausgebaut.

Hier in Brandenburg verfolgt man auch ohne FDP das gleiche Ziel ....

pomnitz26
Beiträge: 708
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von pomnitz26 » Fr 15. Feb 2019, 12:35

Weil die Antwort im Thema 2. Bundesmux nicht passt, ich es aber trotzdem anmerken möchte:
the jazzman hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 10:46
Und wie schon anderweitig erwähnt wurde - die Region Leipzig/Halle. Nicht ohne Grund versorgt das Rockland Sachsen-Anhalt nun über DAB+ Sachsen-Anhalt auch von Leipzig aus...
Leider ist es so das Rockland auf dem 6C Leipzig in Teilen des südlichen Sachsen-Anhalt besser zu empfangen ist wie auf dem landeseigenen 11C. Da guckt man wenn im Autoradio plötzlich DAB+ Leipzig in der zweiten Zeile steht, vor allem wenn man weiß das 11C nicht funktioniert. UKW tut es aber auch.

Holdudieladio
Beiträge: 54
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 13:40

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Holdudieladio » Sa 16. Feb 2019, 00:48

Marc!? hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 02:57
Aber auch bei anderen Anbietern, wäre der Ausbaustatus nicht zwingend besser. Denn die zusätzlichen Sendeanlagen oder höheren Stromkosten müssen ja bezahlt werden und hier müssen sich leider alle einig sein. Das ist ja der große Nachteil von DAB.
Das ist nicht der "große Nachteil von DAB+", sondern der große Nachteil des Nicht-abschalten-wollens von UKW.
Man müsste das genau so durchziehen wie beim Fernsehen. Da hat es doch auch prima geklappt, weil man es
konsequent durchgezogen hat. Warum geht das beim Radio nicht ?

Marc!?
Beiträge: 741
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Marc!? » Sa 16. Feb 2019, 00:58

Holdudieladio hat geschrieben:
Sa 16. Feb 2019, 00:48
Marc!? hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 02:57
Aber auch bei anderen Anbietern, wäre der Ausbaustatus nicht zwingend besser. Denn die zusätzlichen Sendeanlagen oder höheren Stromkosten müssen ja bezahlt werden und hier müssen sich leider alle einig sein. Das ist ja der große Nachteil von DAB.
Das ist nicht der "große Nachteil von DAB+", sondern der große Nachteil des Nicht-abschalten-wollens von UKW.
Man müsste das genau so durchziehen wie beim Fernsehen. Da hat es doch auch prima geklappt, weil man es
konsequent durchgezogen hat. Warum geht das beim Radio nicht ?
Nein es wird immer unterschiedliche Interessen geben zwischen ÖR, landesweiten Privaten, Lokal oder regionalradios.

pomnitz26
Beiträge: 708
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von pomnitz26 » Sa 16. Feb 2019, 07:21

Nicht zuletzt auch deswegen weil die Frequenzen dann einfach übrig wären. Im Fall des Fernsehens wurden sie ja gebraucht.

Marc!?
Beiträge: 741
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von Marc!? » Sa 16. Feb 2019, 21:11

pomnitz26 hat geschrieben:
Sa 16. Feb 2019, 07:21
Nicht zuletzt auch deswegen weil die Frequenzen dann einfach übrig wären. Im Fall des Fernsehens wurden sie ja gebraucht.
Theoretisch, aber das müsste dann zeitnah erfolgen, damit neue Radio dies können, könnte man den UKW Bereich auch für DAB nutzen. Jedes Bundesland bekommt einen Kanal mit 1 Mhz Breite.

pomnitz26
Beiträge: 708
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von pomnitz26 » Do 7. Mär 2019, 17:07

https://www.wbca.st/QncRgaw
Funkstille im radio SAW-Funkhaus!

Was war denn da los?
Donnerstag, 7. März 2019

Moderator Paul Lüder
Foto: Paul Lüder / radio SAW


Zwischen 12 und 15 Uhr ging bei uns so gut wie gar nichts mehr! - Strom und Internet haben den Geist aufgegeben.
Aus diesem Grund konntet Ihr uns leider für einige Zeit nicht mehr über DAB+ empfangen.
Mittlerweile sind wir wieder für Euch auf Sendung!
Natürlich kann es aufgrund der Reperaturen immer noch zu Störungen kommen. - Wir bitten das zu entschuldigen und wünschen Euch auch weiterhin einen schönen Tag.
Euer radio SAW-Team!
Das ganze mit Video durchs Funkhaus.

DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Beiträge: 33
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 15:50

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von DLR-Fan Sachsen-Anhalt » Do 7. Mär 2019, 20:00

Ich hörte zu dem Zeitpunkt Rockland via UKW. Halle und Köthen war plötzlich Funkstille. Auf die Idee mal SAW einzuschalten kam ich nicht, da im Auto nicht im Festspeicher. Als Rockland wieder da war, waren noch mehrer minutenlange Ausfälle zwischendurch.

Antworten