DAB+ Sachsen-Anhalt

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
planetradio
Beiträge: 1946
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von planetradio »

mittendrin hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 10:27 Immerhin führt FMScan den Sender Zeitz auf 6B bei mir an 4. Stelle nach Pettstädt, Petersberg, Kulpenberg auf, noch vor Wittenberg und Brocken.
Die völlig freie Sicht dahin bei 42 km Distanz hilft dabei sicherlich.
Ist der 6b jetzt noch stärker bei dir zu empfangen?
mittendrin
Beiträge: 859
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von mittendrin »

Der Empfang war durch vielfältige Reflexionen durch Industrieanlagen (Kraftwerk/Chemie) auch so schon immer mit Vollausschlag in allen Lebenslagen ;) Konkrete Werte kann meine Technik nicht liefern.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne)
pomnitz26
Beiträge: 3006
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von pomnitz26 »

Jetzt mal noch meine Tests zum 6B und der Vergleich ohne Zeitz und mit. Dabei möchte ich sagen das bei mir schon vorher der Empfang im Gebiet von Sachsen-Anhalt recht ordentlich war. Am SFN gibt es nichts auszusetzen, es kommt überall fehlerfrei an. Dazu kann man nur noch anmerken das in Zeitz selber nun vor allem der 6C Leipzig schwer gelitten hat. In Sendernähe wird alles andere weg gestört. Der erste Bundesmux 5C kommt noch am ehesten dagegen an, der zweite Bundesmux 5D setzt nun sogar im gesamten Zeitzer Stadtgebiet immer mal aus und über den 11C der vorher recht gut möglich war hat nun ausgespielt. Der MDR drückt sich also sehr stark durch die Stadt. Die 2kW sind also unerwartet effektiv.

Was also bleibt sind Tests in Thüringen auf dem Gebiet des Kanal 8B. Da habe ich mir mal die A4 Weimar Hermsdorfer Kreuz und weiter bis zur Abfahrt Kreuz Gera um dann die B2 Richtung Zeitz. Was ich auch hier im Vorfeld leider zu wenig beachtet habe sind die starken Grundnetzsender bei Jena und Gera. Die machen den 6B auf der Thüringer Autobahn auch wieder schwer zu schaffen. Da spielt das Radio im Auto länger als das Autoradio mit Dachantenne. Gerade in der Nähe zu Gera scheint mir Fernempfang unmöglich. In der Hermsdorfer Gegend ist der 6B mühelos. In Richtung Zeitz über die B2 steigt der Pegel sehr schnell und stark an. Ansonsten läuft der 8B des MDR Thüringen in dem Gebiet sowieso hervorragend und da wo in Sachsen-Anhalt mal doch kein 6B im Keller zu empfangen wäre ist halt nur der 8B möglich. Angesichts der auftretenden Störungen auf den anderen Muxen weiß ich gar nicht ob ich mir überhaupt einen weiteren Ausbau des MDR wünschen würde. Bei den kleinen Radios mit Teleskopantenne ist das natürlich weniger schlimm als mit hochempfindlicher Dachantenne mit Verstärker. Dabei ist es mit meiner VW Technik noch weniger schlimm wie mit einer aktiven Antenne und Nachrüstradios.
pomnitz26
Beiträge: 3006
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von pomnitz26 »

Die aktuellen Bilder aus Zeitz sind Online. Vielen Dank für die tolle Sammlung! :danke:

http://www.senderfotos-bb.de/zeitz.htm
RF_NWD
Beiträge: 1100
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von RF_NWD »

pomnitz26 hat geschrieben: Do 4. Feb 2021, 23:46 Jetzt mal noch meine Tests zum 6B und der Vergleich ohne Zeitz und mit. In Sendernähe wird alles andere weg gestört. Der erste Bundesmux 5C kommt noch am ehesten dagegen an, der zweite Bundesmux 5D setzt nun sogar im gesamten Zeitzer Stadtgebiet immer mal aus und über den 11C der vorher recht gut möglich war hat nun ausgespielt. Der MDR drückt sich also sehr stark durch die Stadt. Die 2kW sind also unerwartet effektiv.

Was ich auch hier im Vorfeld leider zu wenig beachtet habe sind die starken Grundnetzsender bei Jena und Gera. Die machen den 6B auf der Thüringer Autobahn auch wieder schwer zu schaffen. Da spielt das Radio im Auto länger als das Autoradio mit Dachantenne. Gerade in der Nähe zu Gera scheint mir Fernempfang unmöglich. ...Angesichts der auftretenden Störungen auf den anderen Muxen weiß ich gar nicht ob ich mir überhaupt einen weiteren Ausbau des MDR wünschen würde. Bei den kleinen Radios mit Teleskopantenne ist das natürlich weniger schlimm als mit hochempfindlicher Dachantenne mit Verstärker. Dabei ist es mit meiner VW Technik noch weniger schlimm wie mit einer aktiven Antenne und Nachrüstradios.
Danke für deinen Erfahrungsbericht. !
Deckt sich absolut mit meinen Beobachtungen in Niedersachsen und NRW im Umfeld der Sender Stadthagen, Grafensundern, Bielefeld und Teutoburger Wald mit jeweils 10 KW.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
DABM
Beiträge: 179
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:13

Re: DAB+ Sachsen-Anhalt

Beitrag von DABM »

Neue Infos zum EWF Testkanal in Sachsen-Anhalt.

Kurzes Vorwort ;)
Der EWF Testkanal wird auf Kanal 11 C in Sachsen Anhalt schon seit einiger Zeit verbreitet und der eigentliche Versuchszeitraum bis 2020 ist auch schon überschritten..
Es wurden einige Testversuche gemacht um herauszufinden wie und welche Endgeräte darauf reagieren.


Heute habe ich mit der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (mal wieder :D ) telefoniert und hatte einige Fragen zum EWF Testkanal.
Auf meine Fragen habe ich folgende Antwort erhalten.

1. Der EWF Test wurde verlängert und wird auch im Jahr 2021 weitergeführt. Es wird in wenigen Wochen eine neue Ansage eingesprochen. Wann die "neue" Schleife auf Sendung geht konnte man mir noch nicht sagen.

2. Während einer Alarmierung wird der Protection Level des EWF so verändert das auch in "Randgebieten" da wo der 11 C nur schwach zu empfangen ist, dann über den EWF Testkanal was zu hören sein wird. Der Alarm über den EWF Kanal wird nicht nur hörbar, sondern auch in Textform sichtbar sein. Während eines Alarmes werden die kbps der anderen Sender so reduziert das genügend Platz für den EWF zur Verfügung steht. Somit wird sichergestellt das auf allen DAB+ Geräten der EWF Kanal zu hören ist.
Wenn kein Arlam ist, wird für den hörbaren Anteil des EWF Testkanals ein anderer Protection Level genutzt. Das macht sich in den Randgebieten bemerkbar. Da wo der Empfang grade so noch ohne Aussetzer geht, ist der EWF Testkanal dank der schlechteren Protection Level nicht mehr hörbar.

3. Ein Alarm wird vom Katastrophenschutz oder einer "Amtlichen Behörde" ausgelöst (also nicht vom Radio Sender selbst) viele dieser "Ämter" werden derzeit so digitalisiert das die Möglichkeit besteht direkt auch auf den EWF zuzugreifen, um eine Alarmierung auszulösen.

4. Nach dem Test werden die Freien Kapazitäten (zum jetzigen Stand) höchstwahrscheinlich nicht für ein neues Programm ausgeschrieben. Für ein Musikprogramm sind die 32kps zu wenig. Bei der Medienanstalt wird zurzeit überlegt, wenn der EWF Testkanal wieder abgeschaltet wird, die dann "freien Kapazitäten" solange brach liegen zu lassen bis ein Alarm ausgelöst wird. So ähnlich wie beim WDR der es ja auch bei WDR Event macht. Erst dann die Kapazitäten nutzen, wenn sie gebraucht werden.

5. Ein Versuch mit mehrsprachigem Ton oder Text Dateien die dann zb in Englisch oder Französisch gehalten sind, wird es zum jetzigen stand bei uns in Sachsen-Anhalt nicht geben. In Österreich sendet man ja in unterschiedlichen Sprachen und zum Lesen in unterschiedlichen Texten. So etwas ist bei uns nicht geplant.

Soviel erstmal dazu ;)
Antworten