DAB(+) in NRW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

Nicht nur der WDR sendet mit 72 kbps, sondern auch viele Programme des Bundesmux 1 und 2.

Habakukk
Beiträge: 3132
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Habakukk »

Wie lange wollt ihr euch jetzt mit Nasowas zu dem Thema eigentlich noch im Kreise drehen? :cheers:
Nasowas ist sowieso beratungsresistent und akzeptiert keine Meinung außer seiner eigenen. Der Klang kann ja gar nicht schlecht sein, wenn er selber das nicht hört.
Muss man dann wohl so stehen lassen! Ich weiß nur nicht, ob ich ihn zu seinem Gehör beglückwünschen oder bemitleiden soll... :rp: :D

Ansonsten hat der WDR ja klar mitgeteilt, dass er etwas an der Klangqualität verbessern wird. Vorschläge, wie er das machen kann, wurden ja schon zur Genüge gepostet (auch von mir).
Lassen wir uns mal überraschen, was da kommt!

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

Die meisten Hörer sind mit DAB+ und der Klangqualität von DAB+ zufrieden, egal ob die Programme mit 64 kbps, 72 kbps, 128 kbps etc. ausgestrahlt werden. Natürlich gibt es auch ein paar Leute, die unzufrieden sind - und welche, die sind immer unzufrieden, egal was man macht. Denen kann man es nie Recht machen. WDR3 wird übrigens mit 96 kbps ausgestrahlt. Ich denke, der WDR wird daran nicht viel ändern. Einzig WDR5 als Wortprogramm könnte man von 64 kbps auf 48 kbps setzen, so wie bei WDR Event. Dann wären noch 16 kbps zu verteilen und gut ist! Oder, wie gesagt, man lässt alles so, wie es ist! :xcool:

Habakukk
Beiträge: 3132
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Habakukk »

Das haben wir doch jetzt auch schon zig mal durch gekaut; WDR 5 ist bei weitem nicht nur ein reines Wortprogramm, und außerdem ist auch bei Wort ein vernünftiger Klang notwendig. Da gibt es nix zu holen!

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

@Habakukk: Da irrst du. Ich höre den WDR sehr oft auf DAB+. Für mich ist es völlig OK, wenn jemand eine andere Meinung hat. Viele Leute = viele Meinungen, das ist auch bei anderen Themen so und nichts besonderes. Stimmt, der WDR will die Audioqualität noch weiter verbessern, das habe ich selbst hier gepostet. Passiert aber alles innerhalb des 11D. "Der WDR hat keinen Bedarf für eine weitere DAB-Frequenz bei der Staatskanzlei angemeldet." Auch das habe ich hier schon gepostet, wollen aber einige nicht hören. Im Kreis drehen sich nur bestimmte Leute, die hier schon seit Jahren 100 fach immer wieder die selben Aussagen posten, die oftmals mit der Realität nicht viel zu tun haben. Naja, wer Spaß dran hat! Den WDR interessiert das alles herzlich wenig. :D

DH0GHU
Beiträge: 2031
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von DH0GHU »

Nasowas! hat geschrieben:
Di 24. Nov 2020, 08:06
Nicht nur der WDR sendet mit 72 kbps, sondern auch viele Programme des Bundesmux 1 und 2.
Von einem gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Anbieter kann man eine andere Herangehensweise erwarten als von einem werbefinanzierten Anbieter, dessen primäre Aufgabe Gewinnerwirtschaftung ist. Auch im 1. Bundesmux senden die öffentlich-rechtlichen Anbieter mit einer ordentlichen Datenrate.
Außerhalb der deutschen Bundesmuxe sind auch höhere Datenraten als 72 kbps bei kommerziellen Anbietern zwar nicht die Regel, aber häufig vorzufinden. Es gibt Länder, da scheint sogar 88 kbit/s der Mindeststandard(!) zu sein.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

BRF1 aus Belgien wird sogar mir 48 kbps gesendet.

Habakukk
Beiträge: 3132
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Habakukk »

Nasowas! hat geschrieben:
Di 24. Nov 2020, 08:38
Stimmt, der WDR will die Audioqualität noch weiter verbessern, das habe ich selbst hier gepostet. Passiert aber alles innerhalb des 11D.
Mag ja kurz- und mittelfristig so sein.
Nasowas! hat geschrieben:
Di 24. Nov 2020, 08:38
"Der WDR hat keinen Bedarf für eine weitere DAB-Frequenz bei der Staatskanzlei angemeldet." Auch das habe ich hier schon gepostet, wollen aber einige nicht hören.
Und du denkst, das wird auch so bleiben, bis zum St.Nimmerleins-Tag? Und was ist, wenn der WDR in 2 Jahren bei der Staatskanzlei doch nochmal Bedarf für eine 2.Bedeckung anmeldet? Wer weiß, wie sich DAB+ die nächsten Jahre entwickelt? Wenn es irgendwann in der Nutzung gleichwertig zu UKW ist, kann sich die Ausgangslage für eine Beurteilung durchaus nochmal so verändert haben, dass man den höheren Kosten einen höheren Nutzen als heute entgegen stellen kann.
Nasowas! hat geschrieben:
Di 24. Nov 2020, 08:38
Den WDR interessiert das alles herzlich wenig. :D
Es gibt nicht "den WDR". Der WDR besteht aus sehr vielen Mitarbeitern. Und ob der eine oder andere nicht doch hier mitliest, weiß ich nicht. Wenn nicht, auch egal! Vermutlich würde er sich über manche Beiträge tatsächlich amüsieren, weil er die Fakten kennt, aber wir sind ja hier ein Forum von Hörern und Rundfunkfreaks und nicht von Beratern des WDR.
Wir *dürfen* hier auch mal über Dinge philosophieren, die vielleicht real nicht machbar sind.

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

Habe auch nie behauptet, das alles bis zum St. Nimmerleinstag gilt. Durchaus möglich, das auch irgendwann mal eine weitere Frequenz beantragt wird oder auch nicht. Wer kann schon wissen, was in 5, 10 oder 50 Jahren ist. Und natürlich kann man auch philosophieren. Deshalb schrieb ich ja: "Wer Spaß dran hat!" :joke:

maroon6
Beiträge: 449
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von maroon6 »

So, um mal ein bisschen Schwung in die Diskussion zu bringen, ein Vorschlag:

Wie wäre es, wenn der WDR mittelfristig eine Lösung ins Spiel bringt wie der SWR in BaWü und seine Kanäle teilt, also z.B. den 11D nur noch im Norden NRWs einsetzt und einen anderen Kanal im Süden? Dann könnten pro Mux weniger Lokalzeiten ausgestrahlt und die Datenraten erhöht werden. Zudem würde man das Problem mit der Gleichkanalbelegung in Bayern lösen und der BR könnte Standorte wie Kreuzberg/Rhön optimieren. Mir ist freilich schon klar, dass es einen solchen Kanal erst mal geben muss.

Optimallösung ist und bleibt aber das bayerische Modell: Alle WDR2-Lokalzeiten auf die vorhandenen regionale Kacheln zusammen mit dem Lokalfunk. Und anders als der Herr Ulke bin ich der festen Überzeugung, dass genau das auch mittelfristig angestrebt wird, weil es einfach die sinnvollste Lösung von allen ist. Von mir aus reden wir über ein Zeitfenster ab 2025, aber es wird kommen!

Radio Fan
Beiträge: 3761
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Radio Fan »

maroon6 hat geschrieben:
Di 24. Nov 2020, 09:48
So, um mal ein bisschen Schwung in die Diskussion zu bringen, ein Vorschlag:

Wie wäre es, wenn der WDR mittelfristig eine Lösung ins Spiel bringt wie der SWR in BaWü und seine Kanäle teilt, also z.B. den 11D nur noch im Norden NRWs einsetzt und einen anderen Kanal im Süden? Dann könnten pro Mux weniger Lokalzeiten ausgestrahlt und die Datenraten erhöht werden.
Ich denke diese Diskussion dreht sich doch nur noch im Kreis und wird eh nichts bewirken. Der ein oder andere Gedanke mag ja eine Überlegung wert sein.
Aber was soll's, denn letztendlich bestimmt es der WDR ob es so oder anders kommen wird... ;)

QTH: Rostock Mitte
RX:Yamaha DAB TunerT-D500, Grundig Satellit 700, Peaq PDR050
Sony ICF 7600GR, Albrecht DR 333, Technisat DigiPal DAB+,Sangean DPR76
Mobil:Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ABB-Flex Dachantenne

Habakukk
Beiträge: 3132
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Habakukk »

maroon6 hat geschrieben:
Di 24. Nov 2020, 09:48
So, um mal ein bisschen Schwung in die Diskussion zu bringen, ein Vorschlag:

Wie wäre es, wenn der WDR mittelfristig eine Lösung ins Spiel bringt wie der SWR in BaWü und seine Kanäle teilt, also z.B. den 11D nur noch im Norden NRWs einsetzt und einen anderen Kanal im Süden?
Den Vorschlag gab's auch schon mehrmals (bei mir war die Aufteilung z.B. 11D im Westen, und der bereits koordinierte 9A im Osten, aber ich war auch nicht der erste, der das in die Diskussion gebracht hat).
Radio Fan hat geschrieben:
Di 24. Nov 2020, 10:02
Ich denke diese Diskussion dreht sich doch nur noch im Kreis und wird eh nichts bewirken. Der ein oder andere Gedanke mag ja eine Überlegung wert sein.
Aber was soll's, denn letztendlich bestimmt es der WDR ob es so oder anders kommen wird... ;)
Sehe ich auch so. Wir haben nun wirklich alles durchgekaut, was es an Möglichkeiten gäbe, und wiederholen uns nur noch.

zerobase now
Beiträge: 1792
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von zerobase now »

Das stimmt allerdings. Wir sind uns wohl darin einig, dass es dauerhaft so nicht bleiben sollte. Kurzfristige Lösungen gibt es für das Problem nicht, außer man streicht die Lokalzeiten wieder. Natürlich könnte man die Datenraten von WDR 5, Maus-Radio, Event und 1 Live Diggi weiter reduzieren, aber das wäre auch nur eine Verlagerung des Problems. Der WDR leistet sich mit Event ja auch ein hausgemachtes Problem. Für 90% der Zeit Stille zu versenden, ist auch völlig schwachsinnig. Die Daten könnte man schonmal auf die anderen Programme verteilen und nur wenn es wirklich was zu senden gibt, was ja selten genug vorkommt, dann temporär die Daten der anderen Programme reduzieren. So wie damals bei 90elf. Aber auch das wurde ja schon vorgeschlagen.

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

@maroon6: Anders als Herr Fuhr bin ich der Meinung, daß das Bayerische Modell nicht auf NRW übertragbar ist, da es in NRW keine Zusammenarbeit zwischen der LfM und dem WDR mehr geben wird. Den 11D nur noch für bestimmte Regionen einzusetzen, macht auch keinen Sinn, da dieser gerade vom WDR ausgebaut wird. Was mal 2025,2030 oder am St. Nimmerleinstag passiert, was heute noch niemand. Ich habe auch keinen "Ohrenkrebs", wie der Herr Fuhr! :joke:

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

Stimmt, die Diskussion bringt nichts mehr. Es wurde alles durchgekaut. Und der WDR und die LfM bestimmen, was passiert. Nach den Vorgaben der Politik.

Antworten