DAB(+) in NRW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
SeltenerBesucher
Beiträge: 636
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher »

@Nicoco:
Ich stimme Dir voll und ganz zu aber wir haben in NRW Wendungen gesehen, die zuvor auch angezweifelt wurde. Aus dem WDR-Mux müssten vier Regionalversionen raus: Dortmund, Münster, Wuppertal und Rhein-Ruhr und schon wäre Platz für mehr Qualität.

Der Landesmux würde sicherlich von diesen Standorten von Anfang an starten:
Für die Lokalzeit Dortmund: Dortmund mit 10 kW
Für die Lokalzeit Rhein-Ruhr: Langenberg/Hordtberg mit 10 kW und Düsseldorf mit 10 kW
Für die Lokalzeit Münster: Münster (Stadt) mit 10 kW

Ein kommerzieller Anbieter würde diese Standorte nicht sofort aufschalten, wenn der WDR vier Plätze bezahlen würde, sieht es schon anders aus:
Für die Lokalzeit Wuppertal: Hohe Warte (Engelskirchen) 1 kW, Wuppertal/Königshöhe 1 kW
Für die Lokalzeit Rhein-Ruhr: Kleve/Bresserberg mit 10 kW
Für die Lokalzeit Münster: Ibbenbüren-Osterledde (oder Alternativstandort) mit 5 kW

Durch Bonn und Köln würde das Signal auch in das Bergische Land gelangen. Ich denke das wäre auch finanzierbar und die Netzbetreiber stehen auch im Wettbewerb. Wer mehr verspricht könnte in die engere Auswahl kommen.

2. Ausbaustufe:
Für die Lokalzeit Wuppertal: Remscheid-Hohenhagen 1 kW, Gummersbach 2 kW
Für die Lokalzeit Münster: Schöppingen mit 1 kW
Für die Lokalzeit Rhein-Ruhr: Viersen mit 1 kW

Auch der WDR hat nicht eilig diese Standorte schnell aufzuschalten.

Das wäre eine günstige Lösung für den WDR und für eine Auslastung des Multiplexes würde es auch sorgen. Wenn wir uns anschauen, wie langsam der 2. Bundesmux mit den 16 Programmen befüllt wird, wird es auch in NRW keine Hurra-Enthusiasmus geben. Zwischen „Interessehaben“ und „Geldausgeben wollen“ liegen Welten. Viele der Kandidaten sind höchstens bereit in den Metropolen zu senden.

https://www.radioszene.de/128166/46-int ... frage.html

Nicoco
Beiträge: 1724
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco »

Um so eine Lösung wirklich realistisch diskutieren zu können, müssen wir tatsächlich erstmal die Ausschreibung abwarten.
Sollten es mehr als 16 Bewerber sein, fällt diese Lösung sowieso flach.

Japhi
Beiträge: 951
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen/Ruhr

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Japhi »

Auch wenn es unrealistisch ist: Man könnte ein paar Lokalzeiten in die Regionalmuxe packen.

Münsterland: WDR 2 MS
OWL: WDR 2 BI
Südwestfalen: WDR 2 DO, WDR 2 SI
Niederrhein/Ruhr: -
Düsseldorf: -
Rheinland: WDR 2 AC, WDR 2 K

Die Lokalzeiten, die vom Zuschnitt nicht passen bleiben im 11D: WDR 2 RR (Südwestfalen, NR/Ruhr, Düsseldorf) und WDR 2 W (Düsseldorf, Rheinland).

Realistischer wäre es, wenn es die Digitalradio West noch als Betreiber gäbe (Media Broadcast und WDR).
Gegeben sind aber: WDR nutzt nur WDR und alle Lokalzeiten sollen NRW-Weit verfügbar sein. Es geht als nur wie jetzt oder mit zwei Kanälen, was aber Verschwendung wäre. Die Bitraten (oder der Fehlerschutz) wären dann aber traumhaft bei 16 Programmen in 1728 CU bzw. 8 Programmen pro Mux, durchschnittlich 108 CU pro Programm, also 144kbps bei 3A. Für Nasowas! gingen auch 72kbps bei EEP-1A.

Ich vermute aber mal, dass sich am Status Quo so schnell nichts ändern wird.
QTH: Hattingen-Rauendahl (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Albrecht DR70

Nicoco
Beiträge: 1724
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco »

Machen kann man viel.
Das widerspricht aber dem Wunsch des WDR alle Lokalzeiten in ganz NRW anzubieten.

SeltenerBesucher
Beiträge: 636
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher »

Japhi hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:53
Auch wenn es unrealistisch ist: Man könnte ein paar Lokalzeiten in die Regionalmuxe packen.
Man weiß gar nicht, wann diese kommen werden.
Japhi hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:53
Münsterland: WDR 2 MS
OWL: WDR 2 BI
Südwestfalen: WDR 2 DO, WDR 2 SI
Niederrhein/Ruhr: -
Düsseldorf: -
Rheinland: WDR 2 AC, WDR 2 K
Die Lokalzeiten AC, K, BI und SI sollten in 11D vorerst bleiben, weil der Ausbau dieses Netzes sehr fortgeschritten ist. Die Topografie im Münsterland ermöglicht es mit weniger Sendern zu arbeiten. Egal ob im Multiplex der LfM NRW oder im 2. WDR-Multiplex, würde es reichen erst DO, MS, RR und W auszubauen. Würde man EEP 1-A einsetzen, könnte man noch an der Strahlungsleistung sparen. Damit würden vier WDR 2 Versionen aus dem 11 D rausfliegen und es gäbe Platz für mehr Qualität.
Nicoco hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 12:25
Machen kann man viel.
Das widerspricht aber dem Wunsch des WDR alle Lokalzeiten in ganz NRW anzubieten.
Sonst würde der WDR keinen zweiten Multiplex bekommen und müsste mit den Privaten sich einen MUX teilen, die haben aber keine Versorgungspflicht.

Nicoco
Beiträge: 1724
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco »

Man müsste sich nicht zwingend den Mux mit den privaten teilen.
Am sinnvollsten und wirtschaftlichsten fände ich ebenfalls eine Aufteilung des WDR-Mux in West/Ost.
Klar, widerspricht ebenfalls dem Wunsch des WDR, aber ist ja auch nur eine Idee.

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

@Seltener Besucher: Was meinst Du, warum der WDR derzeit soviel Geld in den Ausbau von 11D steckt? Die Lokalzeiten werden dort alle bleiben und in keinem anderem Mux landen. Hast du auch mal davon gehört, daß die ARD-Anstalten sparen müssen? Aber wenn du Spaß daran hast, kannst du deine unrealistischen Szenarien gerne auch noch seitenweise monatelang weiter diskutieren! :kopf:

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

Am wirtschaftlichsten ist es für den WDR, wenn er alles weiter im 11D lässt. Derzeit ist nichts anderes geplant.

Pfennigfuchser
Beiträge: 162
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Pfennigfuchser »

Nasowas! hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 12:40
Am wirtschaftlichsten ist es für den WDR, wenn er alles weiter im 11D lässt. Derzeit ist nichts anderes geplant.
Beim Ausbau kann man ja den Fehlerschutz runtersetzen, um bessere Qualität anzubieten. Ist der kostengünstige Weg, den der WDR machen kann

Nasowas!
Beiträge: 79
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nasowas! »

Eben, Pfennigfuchser! Das ist sehr realistisch. Alles andere ist ziemlich absurd.

Nicoco
Beiträge: 1724
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco »

Pfennigfuchser hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 13:43
Beim Ausbau kann man ja den Fehlerschutz runtersetzen, um bessere Qualität anzubieten. Ist der kostengünstige Weg, den der WDR machen kann
Dann sollte man den Ausbau langsam aber mal voranbringen. Um die geplanten 6 Standorte für dieses Jahr wird es langsam knapp.

Marc!?
Beiträge: 1965
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Marc!? »

Nicoco hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 12:34
Man müsste sich nicht zwingend den Mux mit den privaten teilen.
Am sinnvollsten und wirtschaftlichsten fände ich ebenfalls eine Aufteilung des WDR-Mux in West/Ost.
Klar, widerspricht ebenfalls dem Wunsch des WDR, aber ist ja auch nur eine Idee.
Leider gibt es viele Radios die mit der dynamischen Bandbreite nicht klar kommen. Für mich wäre aber der sinnvollste weg, wenn man die Lokalzeiten einfach splitten würde, das würde auch eine Teilung von Rhein-Ruhr wieder ermöglichen. Aber das WDR wird wohl an seinem Konzept festhalten.

Das Problem bei dem Fehlerschutz ist halt, dass es trotz der 6 Standorte vorkommen kann, dass es in Regionen kein Empfang mehr gibt. Das ist natürlich schwierig zu verkaufen.

Nicoco
Beiträge: 1724
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco »

Eben, den Fehlerschutz zu senken ist auch keine Wunderwaffe, wie das von manchen hier propagiert wird. Und man müsste dann auch schon von 3A auf 3B runter. Ein Wechsel auf 2B kann man sich sparen, die gewonnen Bandbreite wäre sehr gering.

Marc!?
Beiträge: 1965
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Marc!? »

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 11:23
@Nicoco:
Ich stimme Dir voll und ganz zu aber wir haben in NRW Wendungen gesehen, die zuvor auch angezweifelt wurde. Aus dem WDR-Mux müssten vier Regionalversionen raus: Dortmund, Münster, Wuppertal und Rhein-Ruhr und schon wäre Platz für mehr Qualität.
Naja wenn man sich die Karte anschaut und die privaten Regionalmuxe kämen, dann wäre natürlich Dortmund, Rhein-Ruhr und Köln die Kandidaten, die man FEC 1A problemlos dort integrieren könnte, da die Topographie relativ einfach ist und die privaten in den Ballungsgebiete sicherlich von Anfang an on air sein werden. Nur hat man den Nachteil, dass ausgerechnet diese Lokalzeiten nicht mehr Landesweit verfügbar wären. Das wäre dann 3 x 72 kbps = 216 kbps.
Also:
5 x je 16kbis für WDR 2 = 80 kbits (von 72 auf 88)
3 x je 16bits für (1Live, 1Live diggi, WDR 4) = 48 kbits (von 72 auf 88)
3 x je 24 kbits für (WDR5, Cosmo, Maus) = 72 kbits (von 64 auf 88)
1 x 16 kbits für WDR 3 = 16 kbits (von 96 auf 112)
Ich hoffe ich habe nicht verechnet.

WDR 2 in den Regionalmuxen würde mit 88 kbits und 1A dann 132 CU belegen.

Ergänzung zu Nicoco mit dem Fehlerschutz und die B-Varianten müssen durch 32 teilbar sein. Das ist immo nicht wirklich ne Option, da es für 96 nicht reicht und 64 zum Teil noch niederiger wäre als aktuell.

Nicoco
Beiträge: 1724
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco »

Marc!? hat geschrieben:
Mo 23. Nov 2020, 14:30
Ergänzung zu Nicoco mit dem Fehlerschutz und die B-Varianten müssen durch 32 teilbar sein. Das ist immo nicht wirklich ne Option, da es für 96 nicht reicht und 64 zum Teil noch niederiger wäre als aktuell.
Doch, es geht eigentlich sogar relativ gut.
Für EEP-3B hatte ich das mal durchgerechnet:
11d_eep-3b.PNG
1diggi, Maus oder Cosmo muss halt mit 80kbps auskommen.
Denn 80kbps funktionieren bei 3B auch, im Gegensatz zum EEP-2B.

Antworten