Seite 466 von 470

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: Sa 21. Nov 2020, 22:46
von Nasowas!
Ob es Sinn macht, 1live diggi weiter über DAB+ auszustrahlen, sollte auch mal überdacht werden, da im letzten Digitalisierungsbericht der LMAs festgestellt wurde, daß Jugendliche diesen Übertragungsweg kaum nutzen. Der Landtag könnte beschließen, 1live diggi über DAB+ einzustellen. Das wäre überlegenswert. Damit wäre im 11D noch mehr Platz. WDR3 wird dort bereits jetzt mit 96 kbps ausgestrahlt!

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 00:12
von Marc!?
Viel Kaffeesatzleserei ...

Aber nicht desto trotz darf der WDR doch 2 neue Programme veranstalten laut Rundfunkstaatsvertrag oder irre ich da?

Natürlich heisst das nicht, dass es spezifisch 1 Live Diggi sein muss. Damals musste ja auch WDR2 Klassik eingestellt werden.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 02:54
von SeltenerBesucher
Beginnt hier wieder ein Wunschkonzert? Einfach die Programme streichen, mit denen man nichts anfangen kann? Ihr könnt diskutieren wieviel ihr wollt. Fakt ist, dass der WDR DAB+ nicht will. Der WDR profitiert – wie keine andere ARD-Anstalt – vom UKW-Markt. Bei UKW hat der WDR nahezu eine 100 % Versorgung erreicht und die Privaten haben weder auf UKW noch auf DAB+ NRW flächendeckend versorgt. Sowie die Menschen im ländlichen Bereich beim Mobilfunk zur Telekom und Vodafone greifen – weil O2 dort schlechten Ruf hat – wird auch WDR gerne genutzt, weil der Empfang immer gegeben ist. Um ein weiteres DAB+-Netz zu finanzieren, müsste der WDR anfangen bei UKW zu sparen. Die Möglichkeit stromsparender UKW-Sender hat der WDR ausgeschöpft, in Zukunft wird man das Sparziel nur mit Abschaltung erreichen. Ironie des Schicksals: Der Digitalempfängerzwang der EU wird vom Virus kontrakariert. Die Menschen brauchen keine neuen Autos, wenn sie im Homeoffice arbeiten und Geld wird in Krisenzeiten auch nicht gerne ausgegeben.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 07:58
von Radio Fan
SeltenerBesucher hat geschrieben:
So 22. Nov 2020, 02:54
Ironie des Schicksals: Der Digitalempfängerzwang der EU wird vom Virus kontrakariert. Die Menschen brauchen keine neuen Autos, wenn sie im Homeoffice arbeiten und Geld wird in Krisenzeiten auch nicht gerne ausgegeben.
Warum denn so pessimistisch ? Die Krise wird wohl bis mindestens im 1.Halbjahr 2021 ein Thema sein. Aber dann wird es langsam besser werden... ;)

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 10:16
von Nasowas!
Absurde These: "Der WDR will DAB gar nicht." Das war vielleicht mal vor 20 Jahren so. Hat aber mit der heutigen Realität rein gar nichts zu tun.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 10:59
von SeltenerBesucher
Welchen Vorteil hat der WDR vom DAB+-Ausbau? Die Lokalradios und der WDR verlieren nur Hörer durch DAB+. Beide haben den Markt sich aufgeteilt und an ihnen kam bis jetzt keine Firma vorbei, die in NRW Werbung schalten wollte. Auch die Hörer wandern langsam ab. Was spricht für den Ausbau des DAB+-Netzes durch den WDR? Der WDR versorgt schon alle Gebiete, die der 1. Bundesmux versorgt. Von 100 % Versorgung indoor ist der WDR aber noch Lichtjahre entfernt.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 12:01
von Nasowas!
Falls du es noch nicht bemerkt hast: der WDR baut 11D sei Mai 2019 massiv aus und tut dies auch weiterhin. In 11D hat der WDR seit eineinhalb Jahren viel Geld investiert.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 12:03
von Nasowas!
Im übrigen macht der WDR in seinen Radioprogrammen sehr viel Werbung für DAB+.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 12:55
von htw89
Dem WDR wird eben nicht entgangen sein, dass die Konkurrenzsituation sich verändert. Mit 1LIVE diggi, dem Maus-Kanal und WDR Event hat man weitere Angebote die man so landesweit verbreiten kann und man ist auf den Digitalgeräten sofort sichtbar. 1LIVE wird so direkt als erstes angezeigt. Die NRW-Lokalradios werden sich noch wundern. Auf der einen Seite gesteigerte Konkurrenz durch die Bundesmuxe, Webradios, Spotify und Co., auf der anderen Seite die Lage der Verlage hinter den Sendern. Könnte eine spannende Zeit für den NRW-Radiomarkt werden. Die Lokalradios die beliebt sind und viel eigenes lokales Programm bringen werden sich sicherlich weiter behaupten können, eine so marktbeherrschende Stellung werden sie aber wohl auch nicht behalten.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 13:49
von RF_NWD
Ich habe mir häufiger mal die Entwicklung der Hörerzahlen der Lokalradios im AMS Gebiet angeschaut. Das Gebiet mit den Vorzeigewerten. Im Raum Minden und Herford, wo man ja ein gemeinsames Sparprogramm fährt, sind die Zahlen schon ziemlich ins Rutschen gekommen in den letzten 2 Jahren. Da dies die einigen beiden Sender sind, die mehrere Vergleichswerte anzeigen, lässt sich eine Abwanderung hin zu NDR und WDR beobachten.
Empfangslage für DAB + in den Kreisen für den WDR seit Jahren gut, für den NDR seit letztem Jahr auch gegeben.
Ob der Rückschluss zulässig ist, dass sich hier ein vermehrter Besitz von DAB + Geräten auswirkt , bezweifle ich.
Vermutlich ist es eher eine Kombination von Faktoren, wie der Verflachung des Programms.

Andere Stationen wie Radio Bielefeld , Radio Hochstift und Radio Lippe sind stabil. Hier gibt es leider keine Vergleichswerte ausser dem WDR. Radio Hochstift hat für seine Morgensendung den deutschen Radiopreis gewonnen, Radio Bielefeld ist mehrfach auf der Vorschlagsliste der LFM vertreten. Zahlt sich Qualität vielleicht doch aus?
In den Gebieten war der WDR bis zu diesem Jahr auf DAB + nur unzureichend zu empfangen und der NDR
noch weniger. Wie gesagt, kann DAB + Verbreitung der Konkurrenz ein Faktor sein, aber für eine genaue Bewertung fehlt aktuell einfach das Datenmaterial.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 17:54
von Japhi
Bezüglich Qualitätserhöhung eine neue Idee:

Da ja 64kbps vollkommen ausreichen ;) kann man die 8 WDR 2-Versionen auf 64kbps senken. Damit wäre es möglich die Datenrate bei den anderen Sendern zu erhöhen.

1LIVE 80kbps
1LIVE diGGi 80kbps
WDR 2 8x64kbps
WDR 3 96kbps
WDR 4 80kbps
WDR 5 80kbps
WDRcosmo 80kbps
WDR Maus 72kbps
WDR Event 48kbps
EPG 8kbps
TPEG 16kbps

Für Dudelmusik und die knappen Infos reichen 64kbps, da wo mehr Bitrate notwendig ist (Musikspecials, Hörspiele) gibt es dann immerhin 80kbps. Das Kinderprogramm bekommt dann leider nur 8kbps mehr.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 18:04
von Marc!?
Der WDR könnte das Problem auch ganz einfach Hausintern lösen, indem man die Regionalnews von 30 auf 15/45 verschiebt und immer 2 Nachbarn pairt, so könnte auch Rhein-Ruhr wieder getrennt werden.

Im TV Bereich analog, 2 Lokalzeiten hintereinander senden. Das würde Kapzitäten sparen. Wenn die Umschaltung iwann via DAB klappt, könnte man dann um halb auf WDR4 regionalisieren, allerdings nicht so engmaschig. Dafür braucht man im Prinzip keinen zweiten Mux.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 18:36
von Nasowas!
Ich schätze, der WDR ändert die 72 kbps pro Programm im 11D nicht. WDR3 hat ja sogar 96 kbps. Und für WDR5 sind 64 kbps völlig ausreichend. Da könnte man auf 48 kbps gehen und dafür den anderen Wellen etwas mehr geben. Ich kenne niemanden, der mit der DAB-Klangqualität im WDR-MUX nicht zufrieden ist. Im Bundesmux 1 und 2 werden die meisten Programme auch mit 72 kbps gesendet. Daran wird auch nichts geändert. In den Niederlanden laufen viele Programme mit 64 kbps und klingen gut. Nur weil ein paar Forenmitglieder damit unzufrieden sind, wird der WDR nichts ändern. Allenfalls am Fehlerschutz. Besonders kurios ist, das manche den WDR kritisieren, ohne ihn selbst zu hören.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 18:45
von Marc!?
Die ÖR sendet im Bundesmux mit mehr kbps. Selbst 96 kbps sind für ein Klassikprogramm gemäß Empfehlungen zu wenig. Es ist halt einfach total absurd, dass man diese bescheidenen Datenraten im Verglcih zu den anderen ÖR nur sendet, damit man 3 Minuten Regionale Infomationen auf WDR2 unterbekommt.

Re: DAB(+) in NRW

Verfasst: So 22. Nov 2020, 18:49
von RF_NWD
"Der NDR strahlt derzeit seine Radioprogramme mit einer Datenrate von 96 kbit/s bzw. 104 kbit/s pro Programm aus. Damit ist es möglich, eine sehr gute Klangqualität bei optimaler Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Bandbreite zu erzielen."
FAQ des NDR zu DAB +
Den Unterschied zum WDR hört man im direkten Vergleich sofort.
Ist mir solange der WDR DAB als Pilotbetrieb deklariert, erst mal völlig egal. Ich habe WDR 5 auf UKW Taste gespeichert und gut ist. Ob ich das Programm demnächst noch nutzen werde, ist eine rein inhaltliche Frage. Der Ausspielweg ist mir dabei auch völlig egal. Und das dürfte die Mehrheit der Hörer auch so sehen.