DAB(+) in NRW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
RF_NWD
Beiträge: 201
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von RF_NWD » Do 6. Jun 2019, 22:40

Mich wundert, dass die Antwort der Landesregierung NRW vom 09.04. 2019 auf eine grosse Anfrage der SPD Fraktion bislang im Forum kein Thema war. ( Ich hab jedenfalls nichts gefunden)

https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/d ... uelle=alle

Die SPD hat die Verwaltung der Regierung und des Landtags regelrecht gequält mit 112 Anfragen.
Herausgekommen ist eine recht umfangreiche Dokumention zu diversen Fragestellungen des Radiomarktes NRW.
Da dies 148 Seiten sind, muss man dafür etwas Zeit aufwenden..
Habe schon einige recht interessante Details gefunden : Beteiligungsverhältnisse an den Lokalsendern, Versorgungslücken auf UKW und z.B die sinnige Antwort auf die Frage:
Wann rechnet die Landesregierung mit einem flächendeckenden digitalen Radioempfang in NRW ?
" Ein nahezu flächendeckender digitaler Radioempfang in Nordrhein-Westfalen ist bereits heute über die Netze der Mobilfunkbetreiber mitels Streaming für den Großteil der Bevölkerung möglich. Diese Mobilfunkabdeckung wird zukünftig mittels 4G und 5G Ausbau weiter verbessert werden "

Immerhin hat tatsächlich auch ein Printmedium mal über darüber berichtet: ( wenn auch stark verkürzt)
https://www.wz.de/nrw/bald-weniger-werb ... d-38683233
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

zerobase now
Beiträge: 538
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von zerobase now » Fr 7. Jun 2019, 08:19

RF_NWD hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 22:40
Ein nahezu flächendeckender digitaler Radioempfang in Nordrhein-Westfalen ist bereits heute über die Netze der Mobilfunkbetreiber mitels Streaming für den Großteil der Bevölkerung möglich. Diese Mobilfunkabdeckung wird zukünftig mittels 4G und 5G Ausbau weiter verbessert werden "
Wunschdenken. :verrueckt:

Radiomonster
Beiträge: 8
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:58

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Radiomonster » Fr 7. Jun 2019, 09:49

Also wird ein Hochleistungsmobilfunknetz benötigt damit wir Radio hören können? Hoffentlich reicht dafür schon 5G....nicht das wir noch 2 Mobilfunknetzgenerationen warten müssen. Vielleicht wird ja zuvor noch eine Technologie erfunden, mit denen man bei wenigen leistungsstarken Sendern unendlich viele Empfänger versorgen könnte?
Wäre sowas nicht sogar ökologisch sinnvoll (IP-verbraucht bestimmt auch ein wenig Strom)?

Auch wenn ich mich wiederhole, mit 3G und 4G war ja ein Broadcast nicht....... ja warum wurde es wohl nie umgesetzt?

zerobase now
Beiträge: 538
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von zerobase now » Mo 17. Jun 2019, 13:12

Gibt es irgendwas neues in Sachen Ausschreibungen oder Frequenzzuteilungen? Seit Monaten hat man nichts neues mehr gehört. :gruebel:

Nicoco
Beiträge: 58
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco » Mo 17. Jun 2019, 14:52

Frequenzzuweisungen der BNetzA sind im Spätsommer bis Herbst zu erwarten. Die Ausschreibungen könnten noch Ende 2019 starten.

zerobase now
Beiträge: 538
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von zerobase now » Mo 17. Jun 2019, 16:09

Wollen wirs mal hoffen, da man ja eigentlich Anfang 2020 starten wollte. Dadurch, dass beim BM 2 ja jetzt wieder mal alles neu gemischt wird, hätte man jetzt sogar den Vorteil vor diesem on air zu sein. Allerdings darf bezweifelt werden, dass dies in dem Tempo in dem man in NRW die Dinge angeht, noch was wird.

FQXfritz
Beiträge: 39
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:39
Wohnort: Bielefeld

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von FQXfritz » Mo 17. Jun 2019, 16:55

Völliger Unsinn ist der bei der Bundesnetzagentur zusätzlich beantragte gemeinsame regionale Frequenzblock für OWL und Südwestfalen als Alternative zu einzelnen Bedeckungen für beide Regionen. Dies erfordert zumindest in einer Region eine Doppelkoordinierung zweier Frequenzblöcke.
18.3.2019
Die LfM stellt sich nun gegen lokale Konzepte. Das Regionalisierungs-Konzept wurde sogar eingedampft. Ende 2018 war von neun Regionen die Rede, nun sind es fünf bis sechs. Demnach müssten sich z.B. in den Regierungsbezirken Arnsberg und Detmold 17 Lokalradios in einem Multiplex für 5,6 Mio. Einwohner tummeln. Solche riesigen Verbreitungsgebiete sind viel zu groß und zu teuer für die begrenzten Zielgebiete von Lokalradios. Nicht zuletzt würden sie in einen Wettbewerb gegeneinander gezwungen.
Quelle: http://www.dehnmedia.de/?page=update&su ... 03#190318a

Nicoco
Beiträge: 58
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco » Mo 17. Jun 2019, 17:57

OWL und Südwestfalen sollen nur einen gemeinsamen Mux bekommen, falls nicht zwei Frequenzen koordiniert werden könnten.
Dies ist aber eigentlich ausgeschlossen, da noch genügend Frequenzen in der Region frei sein sollten.

SeltenerBesucher
Beiträge: 252
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Mo 17. Jun 2019, 21:31

FQXfritz hat geschrieben:
Mo 17. Jun 2019, 16:55
Völliger Unsinn ist der bei der Bundesnetzagentur zusätzlich beantragte gemeinsame regionale Frequenzblock für OWL und Südwestfalen als Alternative zu einzelnen Bedeckungen für beide Regionen. Dies erfordert zumindest in einer Region eine Doppelkoordinierung zweier Frequenzblöcke.
Es sagt viel über das Verhältnis der Landesregierung und der LfM NRW zum Lokalfunksystem in NRW. Auch die Lokalradio mit Interesse an DAB+ werden sicherlich nicht in DAB+ einsteigen, wenn sie das westfälische Ruhrgebiet, OWL und Südwestfalen mit dem Lokalfunkprogramm für eine Stadt oder einen Kreis versorgen sollen. Entweder hält man die Frequenzen für den Lokalfunk noch unter Verschluss oder man lässt das System irgendwann mal auslaufen. Die Verleger werden sich von dem System verabschieden, wenn sie auf eine andere Weise Geld verdienen können. Mehrere Programme auf dem 1. Bundesmux kommen aus Süddeutschland und können sich auf dem Markt behaupten. Die Verleger aus NRW haben außer RTL nichts ähnliches vorzuweisen. Sie haben sich 30 Jahre mit sich selbst beschäftigt.

RF_NWD
Beiträge: 201
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von RF_NWD » Mi 26. Jun 2019, 23:22

Im Landtag von NRW wurde heute kurz nach 20:00 über die grosse Anfrage der SPD Fraktion zum Radiomarkt NRW diskutiert. Hauptsächlich über die Zukunft des Lokalradios und des 2 Säulen Modells.

https://www.landtag.nrw.de/home/aktuell ... id=1104301

Aber auch das Thema DAB + wurde vor allem in den Redebeiträgen der Abgeordneten von Grünen und AFD
angesprochen. Ein ganz klares Ja zu DAB + kam vom Redner der Grünen, der betonte, wie wichtig eine digital-terrestrische Verbreitung ohne Zusatzkosten für den Hörer sei. Eine finanzielle Unterstützung für den Migratiosnprozess wie in Bayern sei rechtlich möglich und zu befürworten. Einen Seitenhieb zur FDP Initiative in Niedersachsen gab es von ihm auch und Unverständnis für die Entscheidung der grünen Kollegen. in NDS. Man müsse vielleicht auch mal über die förderalen Strukturen der Medienpolitik neu nachdenken.

Komplette Ablehnung dagegen bei dem Redner der AFD, der über DAB + von einem künstlich hochgepäppelten System sprach ( Die Zukunft sei Online) und jegliche finanzielle Förderung aus Landesmitteln ablehnte.

Bei den anderen Rednern stand das Thema DAB + nicht im Vordergrund. Immerhin betonte der Redner der FDP die marginale Rolle von DAB+ und den grossen Wachstummarkt Audio Online und nannte dazu die Zahlen aus der Goldhammer Studie.

Angesichts dieser Konstellationen kann man davon ausgehen, dass die Einführung von DAB + in NRW in keinster Weise gefährdet ist, selbst wenn die FDP sich dort auch noch wieder anders positionieren sollte.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Nicoco
Beiträge: 58
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco » Do 27. Jun 2019, 00:09

Die FDP hat zusammen mit der CDU die Rundfunknovelle in NRW auf den Weg gebracht, wodurch die Planung für DAB+ erst richtig in Gang gekommen ist.
Man wird wohl kaum wieder einen Rückzieher machen.
Die Kapazitäten wurden ja auch schon beantragt und werden aktuell von der BNetzA koordiniert.
Sobald diese der LfM zugewiesen sind, kann diese damit machen was sie will. Auch wenn der Politik das nicht passt, denn die Rechtsgrundlage dafür hat sie ja geschaffen.

SeltenerBesucher
Beiträge: 252
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Do 27. Jun 2019, 11:15

Nicoco hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 00:09
Die FDP hat zusammen mit der CDU die Rundfunknovelle in NRW auf den Weg gebracht, wodurch die Planung für DAB+ erst richtig in Gang gekommen ist.
Man wird wohl kaum wieder einen Rückzieher machen.
Rundfunknovelle wäre eine Gesetzesänderung. Welche meinst Du? Ich kenne keine.

Nicoco
Beiträge: 58
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco » Do 27. Jun 2019, 12:32

Guckst du hier:
https://www.land.nrw/de/pressemitteilun ... ungsgesetz

"Der Landesanstalt für Medien wird bei der Zuweisung von Übertragungskapazitäten mehr Flexibilität eingeräumt, um die landesweite, flächendeckende Verfügbarkeit von Hörfunkprogrammen mit lokalen, regionalen oder landesweiten journalistischen Inhalten auch über DAB+ zu fördern."

Deshalb sagte ich ja. Sobald die LfM die Frequenzen von der BNetzA zugewiesen bekommen hat, kann die LfM damit machen was sie will. Ob es der Politik passt oder nicht.

SeltenerBesucher
Beiträge: 252
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Do 27. Jun 2019, 15:16

Die von Dir genannte Änderung betrifft die Lokalradios, die bei der Vergabe von DAB+-Frequenzen vorrangig behandelt werden sollten. Da die Lokalradios es nicht mehr wollen, hat man diese kleine Änderung durchgewunken. Die Frequenzen gehen immer noch zuerst an die Staatskanzlei, die dann entschiedet wer diese bekommt. Es gibt eine einmonatige Einspruchsfrist, falls das Deutschlandradio, der WDR oder die LfM NRW die Frequenzen für sich beanspruchen. Dann gibt es ein Vermittlungsverfahren, das vom Ministerpräsidenten geführt wird. Die LfM NRW bekommt die Frequenzen nicht direkt von der BnetzA. NRW ist nicht Berlin!

Nicoco
Beiträge: 58
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Nicoco » Do 27. Jun 2019, 15:34

Die Änderung betrifft nicht nur die Lokalradios! Das ist falsch.
Es ist explizit die Rede von landesweiten Angeboten.
Aber ja, du hast recht. Von der BNetzA gehen die Frequenzen zunächst an die Staatskanzlei. Da hab ich was durcheinander gehauen.

Antworten