DAB(+) in NRW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Marc!?
Beiträge: 807
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Marc!? » Sa 19. Jan 2019, 12:02

zerobase now hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 11:53
Da kann man nur hoffen, dass der BM 2 eher auf Sendung geht. Ich ahne für NRW wieder fürchterliches. :rolleyes:
Naja fordern kann man ja mal grundsätzlich alles.

SeltenerBesucher
Beiträge: 248
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Sa 19. Jan 2019, 14:05

Betreibt mal keine Schwarzmalerei. Ihr bekommt nur die eine Seite der möglichen Anbieter hier präsentiert. Die LfM NRW wird bei einer hohen Anzahl von Bewerbungen nicht den Markt ganz abschotten können. Die Verleger werden nicht alle Multiplexe belegen können. Die LfM will lokale, regionale und landesweite Multiplexe ausschreiben. Die Lokalradios können nur einen Platz für ihr Programm beanspruchen. Interessanter wird sein, welche Multiplexe die LfM NRW beim Land NRW bestellt und die Staatskanzlei der BnetzA. Aktuelle Stand:

WDR:
1. landesweiter Multiplexe
2. landesweiter Multiplexe
LfM:
3. regionaler Multiplex, aufgeteilt auf 9 Gebiete
4. landesweiter Multiplex
5. landesweiter Multiplex
6. ?
7. mehrere lokale Multiplexe

Die Situation wird sich auch dadurch verändern, wenn mehrere Lokalradios sich um ihren DAB+-Platz bewerben werden, dann reduziert sich die Anzahl der freien und nicht belegten Plätze trotz eines Lex DAB+ NRW-Lokalradio. Die Lokalradios treten durch ihre Verbände geeint an die Öffentlichkeit. Sie agiere jedoch gesteuert von ihren Interessen und viele Lokalradios können die zusätzlichen Kosten einfach wegstecken. Bei anderen wird es eng.

DieterDN
Beiträge: 29
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 09:23

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von DieterDN » So 20. Jan 2019, 12:01

Japhi hat geschrieben:
Sa 1. Dez 2018, 17:02
SWR 11A kommt via Linz und Bad Marienberg. Das geht da auf den Anhöhen ziemlich gut, ebenso 7A, 11C und 12C aus den Niederlanden.
Unten im Tal setzt der 5C in der Tat stellenweise aus, entweder liegt es an den vielen Kabelausdünstungen oder daran, dass der Sender Langenberg über Wuppertal hinwegsendet.
Meine Erfahrungen zeigen, dass längs eines Tales Reflexionen das DAB-Signal verbessern, ist aber der Hügel im Weg, also das Tal quer zum Sender wie es bei WTal-/Langenberg der Fall ist dann ist der Empfang schlechter.
Auf der A1 nach Süden geht der Osnabrücker 10A mobil bis Hagen-Nord, wie ich am Montag feststellen durfte. :D

Pfennigfuchser
Beiträge: 46
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Pfennigfuchser » So 20. Jan 2019, 12:41

Sehr optimistisch wird der Empfang von RP und NL in Wuppertal beschrieben. Tatsächlich ist es aber so, dass nur auf den Anhöhen stellenweise Empfang der genannten Programme möglich ist. Mobil gehen eben nur 11D und 5C.

zerobase now
Beiträge: 534
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von zerobase now » Mo 21. Jan 2019, 11:21

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 14:05
viele Lokalradios können die zusätzlichen Kosten einfach wegstecken. Bei anderen wird es eng.
Hier soll es ja dann wohl die geforderten Zuschüsse geben. Wer diese bezahlen soll und vor allem warum ist ja noch gar nicht klar.

SeltenerBesucher
Beiträge: 248
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Mo 21. Jan 2019, 12:40

zerobase now hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 11:21
SeltenerBesucher hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 14:05
viele Lokalradios können die zusätzlichen Kosten einfach wegstecken. Bei anderen wird es eng.
Hier soll es ja dann wohl die geforderten Zuschüsse geben. Wer diese bezahlen soll und vor allem warum ist ja noch gar nicht klar.
Soll doch Radio NRW bezahlen.
Seite: 19
https://www1.wdr.de/unternehmen/der-wdr ... ht-102.pdf

Rohertrag:
2014: 12.712 T€
2015: 13.499.828,90 €
2016: 13.892.227,99 €

Ergebnis nach Ertragssteuern:
2014: 2.383 T€
2015: 2.347.676,80 €
2016: 2.616.841,06 €

Reicht das nicht?

zerobase now
Beiträge: 534
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von zerobase now » Mo 21. Jan 2019, 12:48

Doch klar, aber offfenbar will man ja , dass es aus Steuergeld bezahlt wird.

Finanzielle Unterstützung für Lokalfunk durch die öffentliche Hand

jug
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:36

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von jug » Mo 21. Jan 2019, 13:57

zerobase now hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 12:48
Doch klar, aber offfenbar will man ja , dass es aus Steuergeld bezahlt wird.

Finanzielle Unterstützung für Lokalfunk durch die öffentliche Hand

Die SPD braucht das Geld vom NRW Lokalfunk dringend, werden doch die zahlenden Mitglieder immer weniger.
QTH : Rostock, Empfänger: HAMA DIT2000 mit TGN DAB -VV an VHF Antenne: K5-12 - 5 Elemente + 2x Sperrfilter 5C und 11B; BMW mit DAB+ Werksradio und Außenmagnetantenne an TGN DAB Vorverstärker; LG Sylus 2 Smartphone mit DAB+; Silvercrest SIRD 14 C2

Marc!?
Beiträge: 807
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Marc!? » Mo 21. Jan 2019, 14:27

Man müsste mal durchrechnen ob WDR 2 mit 1A bzw 2A in den Regionalmuxen Sinn machen würde.

Umgekehrt bei 2 WDR ÖR Muxen dürfte es schwierig sein diese voll zu bekommen oder findet sich tatsächlich ein Privatradio was den kompletten Endausbaustand mitfinanzieren möchte?

SeltenerBesucher
Beiträge: 248
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Mo 21. Jan 2019, 17:22

Marc!? hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 14:27
Man müsste mal durchrechnen ob WDR 2 mit 1A bzw 2A in den Regionalmuxen Sinn machen würde.
Umgekehrt bei 2 WDR ÖR Muxen dürfte es schwierig sein diese voll zu bekommen oder findet sich tatsächlich ein Privatradio was den kompletten Endausbaustand mitfinanzieren möchte?
Der WDR 2 soll zwei landesweite Multiplexe bekommen. Es wäre sinnvoll den zweiten landesweiten Multiplex auf zwei bis drei unterschiedlichen Kanälen ausstrahlen zu lassen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es einen Bedarf für die Ausstrahlung von WDR 2 Lokalzeit Bielefeld in Aachen gibt und von WDR Siegen Köln im Münsterland. Das Land Baden-Württemberg macht es vor, der SWR hat auch eine landesweite Bedeckung, die jedoch auf unterschiedlichen Kanälen verbreitet wird. Also entweder eine Aufteilung Westfalen / Rheinland oder Dreiteilung 1: BI/SI/MS 2: DO/E/D 3: AA/K/W.

Die LfM soll nach dem Gesetzesentwurf die Betreiber bevorzugen, die einen flächendeckenden Ausbau anbieten werden. Mal sehen in welchen Zeitraum der Ausbau erfolgen wird, wenn der WDR es in 20 Jahren DAB/DAB+ nicht hinbekommen hat alle Löcher zu stopfen. Es sollte Vorgaben geben wann das Ziel zu erreichen ist.

Im Fall von 3 regionalen Kanälen:

Code: Alles auswählen

     EEP 2-A
144  1LIVE
128  WDR 2 BI  |   D  |  AA
128  WDR 2 SI  |  DO  |   K
128  WDR 2 MS  |   E  |   W
144  WDR 3
144  WDR 4
 24  ARD TPEG
 24  WDR-EPG
864  CU	
und ein landesweiter MUX:

EEP 2-A

Code: Alles auswählen

144  1LIVE Diggi
144  WDR 5
144  WDR Cosmo
144  KinderRadioKanal 
128  WDR Event
128  WDR VERA	
 32  WDR-EPG
864	
Im Fall von 2 regionalen Kanälen:

Code: Alles auswählen

     EEP 2-A
144  1LIVE
 96  WDR 2 AA  |  BI
 96  WDR 2  D  |  SI
 96  WDR 2  E  |  MS
 96  WDR 2  K  |  DO
 96  WDR 2  W  |  -
144  WDR 3
 16  ARD TPEG
 16  WDR-EPG
704  bzw 800 CU	
und ein landesweiter MUX:

Code: Alles auswählen

     EEP 3-A
128  1LIVE Diggi
128  WDR 4
128  WDR 5
128  WDR Cosmo
128  WDR Event
128  KinderRadioKanal 
 80  WDR VERA
 16  WDR-EPG
864  CU	
Bezüglich der guten Qualität wird man im Fall des WDRs beim Wunschdenken der Hörer bleiben.

zerobase now
Beiträge: 534
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von zerobase now » Di 22. Jan 2019, 08:40

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 17:22
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es einen Bedarf für die Ausstrahlung von WDR 2 Lokalzeit Bielefeld in Aachen gibt und von WDR Siegen Köln im Münsterland.
Das stimmt, das würde wenig Sinn machen. Mal abwarten welche Lösung man da favorisiert.

Habakukk
Beiträge: 1174
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Habakukk » Di 22. Jan 2019, 09:07

Man könnte ja nochmal drüber nachdenken, ob es so sinnvoll ist, den 11D im Sauerland gegen 11D Bayern antreten zu lassen. Ich fürchte aber, dass Ersatzkanäle gerade in der Gegend schwer zu finden sein werden.

SeltenerBesucher
Beiträge: 248
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Di 22. Jan 2019, 09:55

Der 11D dürfte gesetzt sein, da wird die BnetzA nicht mehr dran gehen. Bald haben wir mehr solcher Koordinierungen.

DH0GHU
Beiträge: 519
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von DH0GHU » Di 22. Jan 2019, 12:27

11D ist halt schon ein besonders extremer Fall. Aber wer will denn da noch den Aufwand treiben, das zu ändern? "Leider" stören sich die 11Ds im jeweiligen Zielgebiet überhaupt nicht - trotz nur etwas über 90 km Luftlinie zwischen den beiden Sendegebieten. Meines Erachtens die krasseste Fehlkoordinierung bei DAB+ überhaupt, und natürlich ein Relikt aus den DVB-T-Zeiten... Aber eben mangels "Problemen" nichts, was man ändern wird.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Habakukk
Beiträge: 1174
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Habakukk » Di 22. Jan 2019, 12:38

Es soll wohl schon das eine oder andere südost-exponierte Eck im Sauerland geben, wo man auf 11D eher Bayern als den NRW-Mux empfängt, zumindest bei Tropo-Überreichweiten.
Liegt natürlich in erster Linie an der schlechten Versorgung des NRW-Muxes dort! Wenn da mal voll ausgebaut ist, sollte das nicht mehr passieren.

Antworten