DAB(+) in NRW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Japhi

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Japhi » Sa 28. Jul 2018, 21:43

In Armsberg selbst geht unten in der Stadt nur 11D durchgehend, dank Füllsender auf dem Schloßberg (IN der Schloßruine). 5C hat Aussetzer, die aber wegen der Kabellecks. Am ehesten bekommt man etwas höher den NDR auf 10A aus Osnabrück. RLP und Hessen sind nur schwer machbar.

wolfgangF

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von wolfgangF » So 29. Jul 2018, 12:47

Dankeschön für die Rückmeldungen.

RF_NWD

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von RF_NWD » Sa 25. Aug 2018, 22:37

Hier nochmals ein Empfangsbericht von einer Radtouer durch den 3. Landesteil von NRW. ((ehemaliges Land Lippe)
Start in Rinteln am Doktorsee - Ziel Schiedersee .Wieder mit dem kleinen Sangean Pocket im Fahradkorb hinten.

Konzentriert habe ich mich auf den Empfang von WDR 2 auf dem Kanal 11 D, dessen magerer Ausbau in der Region bekannt ist. Dennoch ist das Ergebnis weitaus befriedigender als auf der Wesertour.
Der mobile Empfang zwischen Rinteln und Extertal- Bösingfeld war völlig in Ordnung.- Allerdings musste ich wegen Bauarbeiten auf der Extertalstr. einen Umweg über die deutlich höher gelegene alte Kasseler Landstr. nehmen.
Aber dann war ganz plötzlich bei der Fahrt in den Ort Bösingfeld Feierabend und das über mehrere KM. Offenbar erreicht keiner der 3 infrage kommenden Sender Bad Oeynhausen, Herford und Bielstein den Ort.
Auf der weiteren Fahrt auf der Extertalstr. bis Barntrup wieder alles ok. Hinter Barntrup auf der B 1 hoch zum Blomberger Wald diverse Aussetzer. Von der Kuppe runter nach Blomberg und weiter durch den Wald bis zum Tal der Emmer bei Schieder Empfang einwandfrei.
Auch hier im Tal ein sehr plötzlicher Abbruch und Signal erst im Ort Schieder und am See brauchbar.

Interessant dabei: Diese festgestellten Lücken sind genauso auf Empfangsprognose.de so zu finden. Meist ist der Empfang ja deutlich besser als dort vorausgesagt. Aber auch für meine Umgebung zuhause passt diese Prognose beim 11 D recht gut. Das ist z.b bei der Vorhersage für den 10 A vom NDR ganz anders. Der reicht oft viel weiter als auf der Karte - auch in tieferen Lagen.

Der 5C kommt an den kritischen Stellen in Bösingfeld besser rein. Ist aber in Barntrup und Blomberg schwächer als der 11D. Probleme gibt es zudem auf der B1 süchlich der Kuppe Richtung Blomberg, unten an der Emmer und am Stausee. Direkt am Schiedersee ist der WDR weitaus stärker . Auch in diesem Bereich könnte ein Sender auf dem Köterberg deutliche Verbesserungen für den 5C bringen.

An einigen Stellen konnte ich sogar die Hessischen Muxe gut aufnehmen: z.B in Alversissen oder völlig überraschend mitten in Barntrup in einem Park direkt an der B 66 .Weniger überraschernd der gute Empfang oben auf dem Blomberger Wald und bei der Fahrt in den Ort Blomberg hinab.

Man merkt auf Teilen der Strecke recht positiv, dass ein dichtes SFN seine Wirkung zeigt. Kritisch zu sehen ist aber die viel zu geringe Sendeleistung beim 11D und der geringe Fehlerschutz. Unter 5 angezeigten Balken verliert der Empfänger schnell das Signal, wo beim NDR noch 2 Balken für Audio reichen würden-.
Fallback auf UKW habe ich nur auf dem Teil bei Bösingfeld genutzt. War, wenig verwunderlich, ohne Störungen auf der 93,2.

Hallenser

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Hallenser » So 26. Aug 2018, 10:29

Der 5c braucht endlich den Bielstein und der 11D am gleichen Standort anständig Leistung. Wenn man sieht,dass beispielsweise der Bundesmux in Lemgo indoor schon kaum noch geht,der 11D dank des in Sichweite befindlichen Bielstein trotz 1 kw perfekt. Aber irgendwie will der WDR an höhere Leistungen in OWL nicht ran.

BadestadtFM

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von BadestadtFM » So 26. Aug 2018, 11:01

Die nächste IFA kommt bald. Auf der IFA 2017 war Teutoburger Wald raus aus der Planung für den Bundesmux. Mal sehen, ob es diesmal neuere Infos gibt.

planetradio

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von planetradio » So 26. Aug 2018, 11:31

Ich vermute, solange der Privatfunk gegen DAB +, wird der WDR nicht die Leistung erhöhen bzw. neue Standorte in Betrieb nehmen. Es gibt ja leider Konkurrenz. Also bleibt das Geld eingespart. Dieses Jahr sollte es vier neue Standorte geben. Ich glaube an die Aufschaltung dieses Jahr aber nicht mehr

Hallenser

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Hallenser » So 26. Aug 2018, 12:22

BadestadtFM hat geschrieben: Die nächste IFA kommt bald. Auf der IFA 2017 war Teutoburger Wald raus aus der Planung für den Bundesmux. Mal sehen, ob es diesmal neuere Infos gibt.
Dann bin ich mal gespannt wie man das Gebiet was ein Bielstein mit 5 oder 10 kw abdecken würde,vernünftig abgedeckt bekommen möchte,vorallem auch indoor. Wir reden da zwar jetzt nicht von den ganz großen Städten,aber in Summe kommt da auch was zusammen. Als Beispiel sind Städte wie Lemgo,Detmold,Paderborn und Lippstadt sind bis heute maximal outdoor versorgt. Sollte Willebadessen kommen,kriegt man vielleicht Paderborn besser indoor versorgt,wobei man das auch erstmal sehen muss,denn ganz ohne Grund hat der Pseudolokalfunker trotz Willebadessen und 4 kw einen weiteren Sender in Paderborn.

RF_NWD

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von RF_NWD » So 26. Aug 2018, 12:41

Optimal wäre für den von mir besuchten Bereich für den 5 C ein SFN aus Köterberg, Willebadessen und Bielstein.
Wie viel Leistung der Bielstein dann noch haben muss, lässt sich schwer abschätzen.

PrismaPlayer

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von PrismaPlayer » So 26. Aug 2018, 14:54

Um im Paderborner Talkessel vernünftigen indoor Empfang zu haben, braucht es mit Sicherheit einen Stadtsender. Der könnte dann auch mehr Leistung haben, um sich Willebadessen zu sparen.Der WDR möchte ja aus Warburg senden. Der Köterberg wäre aber eine gute Bereicherung und so könnte in Ostwestfalen ein schönes SFN mit Köterberg, Höxter Neuhaus, Paderborn, Warburg und Bilsteinen entstehen, der natürlich mehr Leistung bekommen muß. Desweiteren sollte der WDR die Hühnenburg mit in Betrieb nehmen um die Bielefelder Gegend indoor zu versorgen.

DH0GHU

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von DH0GHU » So 26. Aug 2018, 19:05

planetradio hat geschrieben: Ich vermute, solange der Privatfunk gegen DAB +, wird der WDR nicht die Leistung erhöhen bzw. neue Standorte in Betrieb nehmen.
Dann hätte der WDR wohl kaum die Beschaffung der Sender ausgeschrieben.

Alqaszar
Beiträge: 132
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Alqaszar » Fr 31. Aug 2018, 20:54

Der WDR hat einen Versorgungsauftrag, der eben nun auch über DAB+ zu erfüllen ist. Da können die Privaten erst mal gar nichts gegen tun. Außer dem WDR sendet im entsprechenden Mux auch nur das Domradio als Privatsender.
QTH: Viersen (NRW)

SeltenerBesucher
Beiträge: 34
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Fr 31. Aug 2018, 21:15

Alqaszar hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 20:54
Der WDR hat einen Versorgungsauftrag, der eben nun auch über DAB+ zu erfüllen ist. Da können die Privaten erst mal gar nichts gegen tun. Außer dem WDR sendet im entsprechenden Mux auch nur das Domradio als Privatsender.
Es gibt aber bereits jetzt ein festes Datum, wann Domradio den WDR-MUX verlassen wird.

Alqaszar
Beiträge: 132
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Alqaszar » Fr 31. Aug 2018, 22:37

Ja, mein Argumet war ja auch, das der WDR bereits jetzt mit seinem Mux machen kann, was er will, und nicht auf die Privaten warten muss.
QTH: Viersen (NRW)

SeltenerBesucher
Beiträge: 34
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von SeltenerBesucher » Sa 1. Sep 2018, 01:18

Alqaszar hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 22:37
Ja, mein Argumet war ja auch, das der WDR bereits jetzt mit seinem Mux machen kann, was er will, und nicht auf die Privaten warten muss.
Ich würde Dir da nicht folgen. Nehmen wir mal an, der WDR will das Netz ausbauen und Domradio kann sich die Mehrkosten nicht leisten. Was passiert dann? Die Übertragungskapazitäten wurden an LfM NRW und den WDR übertragen. Also hat die LfM NRW ein Mitspracherecht. In NRW haben wir noch keinen Regelbetrieb, sondern eine Pilotausstrahlung, die zeitlich befristet ist.

(Pilotprojekt ? – Zuweisung von bis?)

Code: Alles auswählen

02.04.1997: Kanal 12D | 864 CU WDR & DeutschlandRadio 
01.01.2004: Kanal 12D | 116 CU LfM NRW & ? CU WDR
Im Rahmen des 2012 begonnen Pilotversuchs wurden die Capacity Units so aufgeteilt

Code: Alles auswählen

am 13.12.2011: 576 WDR / 288 LfM NRW Frequenztausch
am 22.07.2014: 702 WDR / 162 LfM NRW (bis 31.12.2015)
?
am 09.11.2016: 702 WDR / 162 LfM NRW (bis 31.12.2016)
am 11.11.2016: 810 WDR / 54 LfM NRW (bis 31.12.2019)
Regelbetrieb

Code: Alles auswählen

ab 01.01.2020: 864 WDR (bis 31.12.2034)
Weiß jemand auf welcher rechtlichen Grundlage und für wie lange die DAB-Frequenzen in den 1990er und 2000er Jahren an den WDR und die LfM NRW verteilt wurden?

Alqaszar
Beiträge: 132
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: DAB(+) in NRW

Beitrag von Alqaszar » Sa 1. Sep 2018, 03:31

Das hängt von dem Vertrag ab, den ein privater Anbieter mit dem WDR als Netzbetreiber hätte. Es ist ja nicht gesagt, dass der WDR die Mehrkosten für einen Netzausbau an private Untermieter weiter geben muss.

Als WDR würde ich mir ja so die Hände nicht binden lassen. Im schlimmsten Fall fallen die CUs an die LfM zurück. Die kann sie dann ausscbreiben, oder auch nicht -- nur sie kann dem WDR nicht vors hreiben, sein DAB+-Netz nicht auszubauen.
QTH: Viersen (NRW)

Antworten