DAB in BW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
RADIO354
Beiträge: 1339
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in BW

Beitrag von RADIO354 »

Oder ein Füllsender für die Stadt KA ? Weil nur 0,5 KW ERP zur Anwendung kommen sollen.
Ich kenne die Vor- Ort Gegebenheiten für Karlsruhe allerdings nicht.

Neutraler Beobachter
Beiträge: 115
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:20

Re: DAB in BW

Beitrag von Neutraler Beobachter »

Zur Zeit wird wohl vom Wattkopf auch nur mit 0,5 kW gesendet und die Versorgung mit dem 11B ist in und um Karlsruhe im Vergleich zu den beiden Bundes-Muxen recht gut..

Schön wäre es, wenn die beiden Bundes-Muxe auch noch von Grünwettersbach mit Verdichtungssendern senden würden.


Ach ja, jetzt fällt mir gerade ein:

Vielleicht übernimmt und betreibt dann die Dana Diezemann den alten 11B Sender vom Wattkopf direkt dort weiter, "einfach" mit ihrem neuen Sendekanal für die geplante Nordwestkachel in BW.
Zuletzt geändert von Neutraler Beobachter am Mo 18. Jan 2021, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Albrecht DR 56+ mit passiver Magnetfuß Außenantenne auf dem Autodach.

Nicoco
Beiträge: 1899
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54

Re: DAB in BW

Beitrag von Nicoco »

RADIO354 hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:09
Oder ein Füllsender für die Stadt KA ? Weil nur 0,5 KW ERP zur Anwendung kommen sollen.
Ich kenne die Vor- Ort Gegebenheiten für Karlsruhe allerdings nicht.
Die Sender Wattkopf und Grünwettersbach liegen 2.5 km auseinander. Glaube kaum, dass man beide Standorte nutzen will.
Und beim 11B sind ja schon einige Wechsel auf Nachbarstandorte vollzogen oder angekündigt worden.

DH0GHU
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in BW

Beitrag von DH0GHU »

Nicoco hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:34
RADIO354 hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:09
Oder ein Füllsender für die Stadt KA ? Weil nur 0,5 KW ERP zur Anwendung kommen sollen.
Ich kenne die Vor- Ort Gegebenheiten für Karlsruhe allerdings nicht.
Die Sender Wattkopf und Grünwettersbach liegen 2.5 km auseinander. Glaube kaum, dass man beide Standorte nutzen will.
Und beim 11B sind ja schon einige Wechsel auf Nachbarstandorte vollzogen oder angekündigt worden.
Ich denke mal, dass der Standort Wattkopf historisch gewachsen ist, weil das ein SWR-Standort ist. Dort hat man aber in Richtung Norden Abschattungen durch Grünwettersbach. Im Gegenzug stellt sich natürlich die Frage, welche Auswirkung das in Ettlingen hat.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Neutraler Beobachter
Beiträge: 115
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:20

Re: DAB in BW

Beitrag von Neutraler Beobachter »

DH0GHU hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:37

....

Ich denke mal, dass der Standort Wattkopf historisch gewachsen ist, weil das ein SWR-Standort ist. Dort hat man aber in Richtung Norden Abschattungen durch Grünwettersbach. Im Gegenzug stellt sich natürlich die Frage, welche Auswirkung das in Ettlingen hat.
Ettlingen hat bereits jetzt schon Probleme mit dem Empfang der beiden Bundes-Muxe durch Übersteuerung vieler DAB-Empfänger durch den SWR-Sender auf dem Wattkopf. Man merkt dies insbesondere, wenn man durch Ettlingen Richtung Bad Herrenalb durch das Albtal fährt.

Dies kann jetzt natürlich auch mit dem 11B passieren.
Albrecht DR 56+ mit passiver Magnetfuß Außenantenne auf dem Autodach.

DH0GHU
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in BW

Beitrag von DH0GHU »

Naja, vor allem schirmt ja der Wattkopf den Sender Grünwettersbach im Osten Ettlingens ab.
Dafür sind dann Orte wie Grünwettersbach, Bergwald, Hohenwettersbach, Stupferich, der Osten von Durlach und Wolfartsweier, oder auch die A8, besser versorgt.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Neutraler Beobachter
Beiträge: 115
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:20

Re: DAB in BW

Beitrag von Neutraler Beobachter »

DH0GHU hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:49
Naja, vor allem schirmt ja der Wattkopf den Sender Grünwettersbach im Osten Ettlingens ab.
Dafür sind dann Orte wie Grünwettersbach, Bergwald, Hohenwettersbach, Stupferich, der Osten von Durlach und Wolfartsweier, oder auch die A8, besser versorgt.
Also diese Ortsteile von KA inkl. der A8 ab Überleitung von der A5 werden eigentlich recht gut von Heidelberg-Königsstuhl versorgt, da sie ja nicht mehr im Rheintal liegen.
Albrecht DR 56+ mit passiver Magnetfuß Außenantenne auf dem Autodach.

DH0GHU
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in BW

Beitrag von DH0GHU »

Neutraler Beobachter hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 13:13
DH0GHU hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:49
Naja, vor allem schirmt ja der Wattkopf den Sender Grünwettersbach im Osten Ettlingens ab.
Dafür sind dann Orte wie Grünwettersbach, Bergwald, Hohenwettersbach, Stupferich, der Osten von Durlach und Wolfartsweier, oder auch die A8, besser versorgt.
Also diese Ortsteile von KA inkl. der A8 ab Überleitung von der A5 werden eigentlich recht gut von Heidelberg-Königsstuhl versorgt, da sie ja nicht mehr im Rheintal liegen.
Für deep indoor ist das schon etwas weit. 50 km vs. 5 km - und man hat ein Signal von einer "zweiten Seite".
Bedenke: zehnfache Distanz erfordert hundertache Leistung für ein gleichstarkes Signal, sofern Sicht gegeben ist. Da ist dann auch noch der höhere Einfallswinkel des MB-Masts in Grünwettersbach von Vorteil.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

freiwild
Beiträge: 56
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB in BW

Beitrag von freiwild »

DH0GHU hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:37
Ich denke mal, dass der Standort Wattkopf historisch gewachsen ist, weil das ein SWR-Standort ist. Dort hat man aber in Richtung Norden Abschattungen durch Grünwettersbach. Im Gegenzug stellt sich natürlich die Frage, welche Auswirkung das in Ettlingen hat.
In Freiburg ist OAS von einem Telekom- zu einem SWR-Standort gewechselt; bei Hornisgrinde und Karlsruhe jetzt von SWR-Standorten zu Telekom-Standorten. Für mich sieht das so aus, als ob der Standortbetreiber für die OAS-Planungen erst einmal egal ist.

Im speziellen Fall von Karlsruhe, wo ich die genaue Situation nicht kenne, gehe ich aber davon aus, das 0,5 kW schon ein bisschen wenig ist, egal von welchem Standort.

DH0GHU
Beiträge: 2293
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in BW

Beitrag von DH0GHU »

freiwild hat geschrieben:
Mi 20. Jan 2021, 09:01
DH0GHU hat geschrieben:
Mo 18. Jan 2021, 12:37
Ich denke mal, dass der Standort Wattkopf historisch gewachsen ist, weil das ein SWR-Standort ist. Dort hat man aber in Richtung Norden Abschattungen durch Grünwettersbach. Im Gegenzug stellt sich natürlich die Frage, welche Auswirkung das in Ettlingen hat.
In Freiburg ist OAS von einem Telekom- zu einem SWR-Standort gewechselt; bei Hornisgrinde und Karlsruhe jetzt von SWR-Standorten zu Telekom-Standorten. Für mich sieht das so aus, als ob der Standortbetreiber für die OAS-Planungen erst einmal egal ist.
Klar. Heute schon, aber als 11B damals auf den Wattkopf kam, war der SWR die treibende Kraft, da gab es noch kein OAS. Der SWR muss am Wattkopf keine Miete zahlen... OAS ist es egal, ob sie nun für Wattkopf oder Grünwettersbach zahlen.
Im speziellen Fall von Karlsruhe, wo ich die genaue Situation nicht kenne, gehe ich aber davon aus, das 0,5 kW schon ein bisschen wenig ist, egal von welchem Standort.
Von Grünwettersbach besteht direkte Sicht ins 0 bis 10km entfernte Versorgungsgebiet - andere Gebiete sind ja auch von anderen Standorten versorgt. 10 km 0,5 kW entsprächen 5 kW aus 30 km Entfernung, vorausgesetzt, das Funkfeld ist genauso frei. Heidelberg müßte schon mit 20 kW senden, um in KAs Randgebieten genauso stark zu sein. Kommt aber ggf. aus der falschen Richtung, und ist wesentlich öfter abgeschattet, einfach aufgrund des Einstrahlwinkels. Ein Großteil des Versorgungsgebiets ist aber nur wenige km entfernt - Durlach 5 km, Stadtzentrum 7 km, Wolfartsweier 2 km...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

maroon6
Beiträge: 547
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB in BW

Beitrag von maroon6 »

In Karlsruhe-Stadtzentrum geht der 11B outdoor mit 12 bis 14 und indoor je nach Lage mit 6 bis 12 von 16 Klötzchen. SWR auf 9D hat Vollausschlag. Man merkt freilich die deutlich geringere Leistung. Aus Grünwettersbach dürfte das Signal ein wenig stärker einfallen, aber auch nicht mit Vollausschlag.

Eher suboptimal ist die Indoor-Versorgung bei den Bundesmuxen. Der erste hat outdoor so 6 bis 8 von 16 Balken, indoor geht es nur in Fensternähe. je nach Richtung kommt das Signal dann von Heidelberg, Kalmit, Langenbrand oder Baden-Baden. Beim 2. Bundesmux ist es nochmal etwas schwächer, da der Kalmit hier fehlt.

Man bräuchte für Karlsruhe-Stacdt definitiv eine Lösung wie in Erfurt.

Neutraler Beobachter
Beiträge: 115
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:20

Re: DAB in BW

Beitrag von Neutraler Beobachter »

maroon6 hat geschrieben:
Mi 20. Jan 2021, 12:21
In Karlsruhe-Stadtzentrum geht der 11B outdoor mit 12 bis 14 und indoor je nach Lage mit 6 bis 12 von 16 Klötzchen. SWR auf 9D hat Vollausschlag. Man merkt freilich die deutlich geringere Leistung. Aus Grünwettersbach dürfte das Signal ein wenig stärker einfallen, aber auch nicht mit Vollausschlag.

Eher suboptimal ist die Indoor-Versorgung bei den Bundesmuxen. Der erste hat outdoor so 6 bis 8 von 16 Balken, indoor geht es nur in Fensternähe. je nach Richtung kommt das Signal dann von Heidelberg, Kalmit, Langenbrand oder Baden-Baden. Beim 2. Bundesmux ist es nochmal etwas schwächer, da der Kalmit hier fehlt.

Man bräuchte für Karlsruhe-Stacdt definitiv eine Lösung wie in Erfurt.
Die geringere Signalstärke der beiden Bundesmuxe dürfte aber auch der Tatsache verschuldet sein, dass Karlsruhe zwischen Heidelberg (Königsstuhl) und Baden-Baden (Fremersberg) liegt und es vmtl. zu SFN-Signallöschungen genau im Raum Karlsruhe kommt. Kaum ist man ein paar km nördlich oder südlich ist volles Signal vorhanden. Man sieht dies auch deutlich wenn nur einer der beiden Sender beim Empfang mal abgeschattet ist, dann ist oft wieder sehr gute Empfangsqualität.

Also Verdichtungssender in KA wären sicher kein Fehler.
Albrecht DR 56+ mit passiver Magnetfuß Außenantenne auf dem Autodach.

Habakukk
Beiträge: 3386
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in BW

Beitrag von Habakukk »

Vielleicht bleibt ja der OAS BW-Mux in Grünwettersbach nicht alleine? Man könnte sich die Antenne ja mit dem Bundesmux teilen. Ich denke, wenn der Dlf mal wieder weiter ausbaut, könnte das durchaus auf der Agenda stehen.

Mike_KA
Beiträge: 60
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:50

Re: DAB in BW

Beitrag von Mike_KA »

Es gab für Karlsruhe-Stadt mal einen Füllsender und der war meines Wissens auf dem Badenwerk-Hochhaus (heutiges Landratsamt). Ausgestrahlt wurde SDR1 auf 90.3MHz mit badischem Regionalfenster. Weiß eigentlich jemand, ob das wirklich dieser Standort war und warum er aufgegeben wurde? In ein paar Jahren ist das sowieso endgültig Geschichte, wenn das Gebäude abgerissen wird. Ein vergleichbarer Standort wäre nur noch das LVA-Hochhaus, aber dort fehlt bestimmt die Infrastruktur.
Heute ist die Frequenz ja umkoordiniert auf 90.4MHz und sendet aus dem Rheinhafen Klassik-Radio.

Jagsttal-DX
Beiträge: 131
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 22:12

Re: DAB in BW

Beitrag von Jagsttal-DX »

Jagsttal-DX hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 23:01
Auf dem Merkur wird demnächst auch gewerkelt:
Am 25. Januar 2021 zw. 19:05 Uhr und 19:35 Uhr kommt es zu einer Abschaltung der DAB+ Ausstrahlung in der Region Baden-Baden, Murgtal, aufgrund von Arbeiten an den sendertechnischen Einrichtungen an der Station Baden-Baden Merkur. Betroffener Dienst: DAB+, Bouquet SWR BW N, Kanalblock 9D
Quelle: https://www.swr.de/unternehmen/empfang/ ... n-100.html

OAS schreibt hier http://www.onair-support.de/aktuelles.htm dazu:
Die Umschaltung zur Erneuerung der Sendeanlage am Standort Baden-Baden Merkur erfolgt in den ersten Januar Wochen. Die Sendeleistung wird dann vorerst 1kW sein
Die Umschaltung auf die neuen Gerätschaften ist heute offensichtlich erfolgt. Die (kleinen) Veränderungen zeigen sich wie bei den anderen erneuerten Sendern:
  • Die Phasenlage der TII-Träger ist jetzt gemäß der Norm. Auf die TII-Decodierung (z.B. QIRX) hat das keinen Einfluss
  • Die Trägerfrequenz hat sich leicht (ca. 0,1 Hz, also minimal) verschoben und passt jetzt zu den anderen OAS-Sendern
  • Die zeitliche Lage bzw. Synchronisation passt jetzt auch zu den anderen neuen Sendern. Sie war vorher etwa 5µs später
  • Die Signalstärke ist etwas höher, könnte schon bis zu 3dB ausmachen
Zuletzt geändert von Jagsttal-DX am Mo 25. Jan 2021, 22:52, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten