DAB in BW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Eckhard.
Beiträge: 240
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB in BW

Beitrag von Eckhard. » Di 19. Nov 2019, 14:04

Schade, wenn man -dies- liest, dann wird es wohl mit NKLs in BW auf DAB+ nichts mehr. Hatte ich aufgrund des Planungsschemas und der benötigten finanziellen Förderung durch die LfK fast schon befürchtet, dass es da nicht genügend andere Programmanbieter geben wird, die interessiert sind. Schade, vielleicht ergibt es mal eine andere Lösung z.B. bei einer Aufteilung der Privatprogramme auf getrennte Muxxe (wie in Hessen, wo es keine Förderung der LPR für die privaten Programme gibt). Trotzdem erst einmal: "Viel Erfolg" :spos:

102.1
Beiträge: 510
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in BW

Beitrag von 102.1 » Di 19. Nov 2019, 14:18

Eckhard. hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 14:04
Schade, wenn man -dies- liest, dann wird es wohl mit NKLs in BW auf DAB+ nichts mehr. Hatte ich aufgrund des Planungsschemas und der benötigten finanziellen Förderung durch die LfK fast schon befürchtet, dass es da nicht genügend andere Programmanbieter geben wird, die interessiert sind. Schade, vielleicht ergibt es mal eine andere Lösung z.B. bei einer Aufteilung der Privatprogramme auf getrennte Muxxe (wie in Hessen, wo es keine Förderung der LPR für die privaten Programme gibt). Trotzdem erst einmal: "Viel Erfolg" :spos:
Des Einen Freud, des Anderen Leid, kann ich nur sagen.

Ich bin eigentlich gegen diese Aufteilung in lokale Muxe, auch wenn diese Muxe aus Zusatz gesehen werden, weil ich die Befürchtung habe, dass so mancher heute auf 11B sendender Teilnehmer auf einen lokalen Mux abwandern würde. Dies würde nur wieder diese kleinkarierte BW Diskussion aus dem UKW Bereich befeuern, "Du sendest in meinem Verbreitungsgebiet" und diese Denke hat für mich in einer neuen Technologie keinen wirklichen Platz.

Vielmehr sollte man sich in BW endlich auch bemühen den 11B einmal sauber und wirklich BW-weit auszubauen.

Dass die non-kommerziellen im UKW Bereich verharren müssen ist natürlich schade.

Eckhard.
Beiträge: 240
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB in BW

Beitrag von Eckhard. » Di 19. Nov 2019, 14:29

Mag sein, aber in Hessen geht es doch mit der Zweier-Teilung (Hessen-Süd / Hessen-Nord) auch und in Rhein-Main / Südhessen wird es schon wieder reichlich eng und die NKLs kommen dabei auch zum Zuge ;)

Okay, in Hessen gibt es auch keine kommerziellen Lokalradios - ist schon ein Unterschied und mögliches Argument :(

DH0GHU
Beiträge: 656
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in BW

Beitrag von DH0GHU » Di 19. Nov 2019, 15:26

102.1 hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 14:18

Ich bin eigentlich gegen diese Aufteilung in lokale Muxe, auch wenn diese Muxe aus Zusatz gesehen werden, weil ich die Befürchtung habe, dass so mancher heute auf 11B sendender Teilnehmer auf einen lokalen Mux abwandern würde.
Was wäre denn daran schlimm, wenn nicht mehr anderthalb Dutzend lokale Hitdudler BaWü-Weit Kapazitäten belegen? Momentan bekommt man auf 11b x-fach "ungefähr das gleiche", statt echter Vielfalt gibts nur ein x-mal den "besten" (=ausgeleierten, totgedudelten) Mix auf schwäbisch, oberschwäbisch, badisch, kurpfälzisch, etc.
Es muss ja nicht gleich 10 Lokalmuxe geben, aber eine Aufteilung auf 4-5 lokale Multiplexe würde genug Raum für echte Vielfalt lassen. Oder eben, viel intelligenter: lokale Muxe mit den Lokalradios UND den swr4-Versionen, dazu einen Landesmux mit SWR1/2/3/Ding/Info und 4-6 landesweiten kommerziellen anbietern. Aber sowas geht wohl nur in Bayern :-(
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

102.1
Beiträge: 510
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in BW

Beitrag von 102.1 » Di 19. Nov 2019, 15:43

DH0GHU hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 15:26
102.1 hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 14:18

Ich bin eigentlich gegen diese Aufteilung in lokale Muxe, auch wenn diese Muxe aus Zusatz gesehen werden, weil ich die Befürchtung habe, dass so mancher heute auf 11B sendender Teilnehmer auf einen lokalen Mux abwandern würde.
Was wäre denn daran schlimm, wenn nicht mehr anderthalb Dutzend lokale Hitdudler BaWü-Weit Kapazitäten belegen? Momentan bekommt man auf 11b x-fach "ungefähr das gleiche", statt echter Vielfalt gibts nur ein x-mal den "besten" (=ausgeleierten, totgedudelten) Mix auf schwäbisch, oberschwäbisch, badisch, kurpfälzisch, etc.
Es muss ja nicht gleich 10 Lokalmuxe geben, aber eine Aufteilung auf 4-5 lokale Multiplexe würde genug Raum für echte Vielfalt lassen. Oder eben, viel intelligenter: lokale Muxe mit den Lokalradios UND den swr4-Versionen, dazu einen Landesmux mit SWR1/2/3/Ding/Info und 4-6 landesweiten kommerziellen anbietern. Aber sowas geht wohl nur in Bayern :-(
Die "echte Vielfalt" wird es in BW nie geben. Dazu ist die Bevölkerung in BW einfach zu resistent und zu wenig bereit zur Veränderung, in Württemberg mehr als in Baden.
Was wäre denn daran schlimm....
Die Stuttgarter können einfach kein gutes Radio machen, so wie manche Winzer in manchen Orten aus irgendeinem Grund einfach keinen guten Wein können, obwohl sie mehr als genug gute Hänge, Sonnenscheinstunden und Trauben haben. Gerade deshalb ist es wichtig in Stuttgart noch andere Programme aus anderen Ecken von BW empfangen zu können, und der 11B auf DAB+ macht dies einfach möglich. Seefunk, Hitradio Ohr oder Regenbogen2 würde ich in Stuttgart sofort vermissen.

Mit Bayern kann man BW zwar vergleichen, vergleichen kann man immer, aber der Vergleich ist schwierig. Bayern hat auf UKW schon eine recht interessante regionale Radioszene und DAB+ baut quasi darauf ganz gut auf und dies ohne dass sich in München jemand aufregt, dass die Sender Charivari, NRJ, Gong und Arabella zu ähnlich klingen . Trotzdem gibt es neben dem Bundesmux in Bayern ganze 2 landesweite Muxe für den BR und Privat. Ob man in BW dies hinbekommt, zweifle ich haushoch an. Alleine der BW-weite Ausbau des 11B stellt schon ein Problem dar.

Habakukk
Beiträge: 1542
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in BW

Beitrag von Habakukk » Di 19. Nov 2019, 16:23

Interessant auch, dass der 11B im jetzigen Zustand mit ca. 1 Mio Euro gefördert wird. So konkrete Zahlen waren mir bisher nicht bekannt. Wieviel % der Verbreitungskosten sind das denn?

102.1
Beiträge: 510
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in BW

Beitrag von 102.1 » Di 19. Nov 2019, 16:29

Habakukk hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 16:23
Interessant auch, dass der 11B im jetzigen Zustand mit ca. 1 Mio Euro gefördert wird. So konkrete Zahlen waren mir bisher nicht bekannt. Wieviel % der Verbreitungskosten sind das denn?
Ich vermute, dass der 11B im jetzigen Zustand ohne Förderung gar nicht am Leben gehalten werden kann. Seitens der Betreiber, besonders seitens der "UKW - BW Bereichssender" sehe ich kaum irgendwelche nennenswerten marketinginitiativen auf DAB+ oder im Sendegebiet des 11B Mux.

RadioZombieCH
Beiträge: 232
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: Schaffhausen, Felsentäli JN47HR 471 m.ü.M
Kontaktdaten:

Re: DAB in BW

Beitrag von RadioZombieCH » Di 19. Nov 2019, 16:57

Also ich würde hier gerne bigFM auf DAB haben. Auf UKW geht's fast nicht. DasDing gibts hier schon, aber die Schweizer "Jugendradios" kann man in die Tonne kloppen. Dafür ist der neue Sender "my105 DJ Radio" schon noch nice.
2 akzeptable Sender sind meiner Meinung nach ein bisschen wenig.
Und hier werden deutsche Sender öfter gehört als man es bei euch denkt. SWR, Seefunk und Radio 7 sind hier keine seltenen Vertreter.
QTH: Schaffhausen, Felsentäli Schweiz JN47HR 471 m.ü.M
Empfänger:
Dual IR 6S
Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio)
NooElec NESDR Mini 2+ (R820T2)


Spy Server: sdr://rtlsdr-rzch.dynv6.net:5555
RadioZombieCH im World Wide Web
YouTube

RADIO354
Beiträge: 562
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in BW

Beitrag von RADIO354 » Di 19. Nov 2019, 17:20

Habakukk hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 16:23
Interessant auch, dass der 11B im jetzigen Zustand mit ca. 1 Mio Euro gefördert wird. So konkrete Zahlen waren mir bisher nicht bekannt. Wieviel % der Verbreitungskosten sind das denn?
Meines Wissens sind es 50 Prozent der Verbreitungskosten.
Gemäß einer Information der Lfk.
Müsste das Dokument auch noch auf dem Rechner haben.
Was ist denn aus der Planung geworden den 11 B DRS BW durch Betreiberwechsel etwas Kostengünstiger zu machen und einige Sender etwas Stärker zu machen ?

DH0GHU
Beiträge: 656
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in BW

Beitrag von DH0GHU » Mi 20. Nov 2019, 17:46

102.1 hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 15:43
Dazu ist die Bevölkerung in BW einfach zu resistent und zu wenig bereit zur Veränderung, in Württemberg mehr als in Baden.
Ja ne, is klar.

Deshalb würde es in BaWü auch nie Tüftler geben,
würden nie modernste Technologieunternehmen entstehen,
würden nie Parteien stärkste Kraft werden, die das noch nie irgendwo waren,
etc.

Dein BaWü- und Schwaben-Bashing (dem ich als Badener ja eigentlich nicht mal abgeneigt sein sollte :bruell: ) ist überflüssig wie ein Kropf und hält auch einem relativierenden Vergleich mit anderen Bundesländern nicht stand.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

planetradio
Beiträge: 677
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB in BW

Beitrag von planetradio » Mo 25. Nov 2019, 06:16

Für heute ist die aufschaltung am Standort mühlacker für den Kanal 9D (swr Nord) vorgesehen

swr_fmg_g
Beiträge: 23
Registriert: So 9. Sep 2018, 19:20

Re: DAB in BW

Beitrag von swr_fmg_g » Mo 25. Nov 2019, 14:51

Hallo zusaammen,

Mühlacker (TII: 61 23) ist im Block 9D in Betrieb.

Viele Grüße
swr_fmg_g

102.1
Beiträge: 510
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in BW

Beitrag von 102.1 » Mo 25. Nov 2019, 18:05

DH0GHU hat geschrieben:
Mi 20. Nov 2019, 17:46
102.1 hat geschrieben:
Di 19. Nov 2019, 15:43
Dazu ist die Bevölkerung in BW einfach zu resistent und zu wenig bereit zur Veränderung, in Württemberg mehr als in Baden.
Ja ne, is klar.

Deshalb würde es in BaWü auch nie Tüftler geben,
würden nie modernste Technologieunternehmen entstehen,
würden nie Parteien stärkste Kraft werden, die das noch nie irgendwo waren,
etc.

Dein BaWü- und Schwaben-Bashing (dem ich als Badener ja eigentlich nicht mal abgeneigt sein sollte :bruell: ) ist überflüssig wie ein Kropf und hält auch einem relativierenden Vergleich mit anderen Bundesländern nicht stand.
Vielleicht muss man sich als Badener auch über den 3:0 Sieg des VfB Stuttgart und den Platzverweisen gegen die KSC Fans erholen... Sticheln kann ich auch, und von den Grünen in BW halte ich auch nichts....

Wenn bei dem 11B der Ausbau nie weitergeht, und sogar als landesweit vermarktet wurde, wird man doch noch kritisieren dürfen. Offenbar hat Bayern dieses Problem nicht.

Dennoch ist in Stuttgart und auch Karlsruhe auf DAB+ mehr auf Sendung, als in so manchen anderen Städten in Deutschland. Köln oder Düsseldorf auf DAB+ ist ziemlich mau, in meiner Meinung.

kalu
Beiträge: 72
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:54

Re: DAB in BW

Beitrag von kalu » Mo 25. Nov 2019, 19:34

Kein Bashing, aber nach 10 Jahren den "landesweiten Mux" gerade mal auf 1/3 des Landes aufgeschatet haben, den Seefunk Konstanz nur ausserhalb seines Sendegebietes auf DAB ausstraheln, ebenso Radio7 Oberschwaben ... das geht besser. Da reicht ein Blick über den See nach Süden um zu sehen wie man es machen kann. Sei es SMC oder Digris, das Angebot ist gross ... und aus BW kein einziger privater DAB Sender im Raum Oberschwaben, Bodensee, Konstanz ...
Wenn Tüfteln Jahrzehnte dauert dann stellt sich die Frage warum nicht inzwischen mal angefangen wird mit dem was die Nachbarn können.

102.1
Beiträge: 510
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB in BW

Beitrag von 102.1 » Mo 25. Nov 2019, 20:05

kalu hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 19:34
Kein Bashing, aber nach 10 Jahren den "landesweiten Mux" gerade mal auf 1/3 des Landes aufgeschatet haben, den Seefunk Konstanz nur ausserhalb seines Sendegebietes auf DAB ausstraheln, ebenso Radio7 Oberschwaben ... das geht besser. Da reicht ein Blick über den See nach Süden um zu sehen wie man es machen kann. Sei es SMC oder Digris, das Angebot ist gross ... und aus BW kein einziger privater DAB Sender im Raum Oberschwaben, Bodensee, Konstanz ...
Wenn Tüfteln Jahrzehnte dauert dann stellt sich die Frage warum nicht inzwischen mal angefangen wird mit dem was die Nachbarn können.
Der Seefunk erweitert sein terrestrisches Sendegebiet eigentlich ganz gut. Wo der Seefunk nicht auf UKW geht, geht er auf DAB+. So empfängt man Seefunk von Stuttgart bis Konstanz. Ähnliches ist bei Radio 7 zu beobachten. Dort wo Radio 7 via UKW sendet, ist die DAB+ Abdeckung am Schlechtesten, un dort wo Radio 7 nicht auf UKW sendet, ist die DAB+ Abdeckung vorhanden.

Diverse Bayern Muxe strahlen seit Jahren recht weit in den Bodensee-Raum ein, der 11B kann dies leider auch nach vielen Jahren nicht. Da hilft es auch nichts, berechtigte Kritik als Bashing zu beschreiben. Und schwäbische Tüftler sind beim 11B sicher nicht am Werk, ausser vielleicht in destruktiver Art.

Alleine wenn sie den 11B wirklich BW-weit ausbauen würden, wäre es mit der derzeitigen Belegung eine sehr gute Lösung.

Die CH und Bayern machen's im Prinzip vor wie es geht, - UKW und ganz besonders DAB+.

Antworten