DAB in BW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Habakukk
Beiträge: 1247
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in BW

Beitrag von Habakukk » Fr 29. Mär 2019, 08:04

https://www.satellifax.de/mlesen.php?id ... b3f3081bc3

Offenbar soll der 11B künftig von einer neuen Sendernetzbetreibergesellschaft betrieben werden (derzeit Digitalradio Südwest, also quasi SWR+Media Broadcast).
Zunächst sei laut der neuen Gesellschaft die Beibehaltung der bisherigen Sendestandorte (mit einer Ausnahme - Verlagerung des Standorts Hornisgrinde zum Standort Oberachern) geplant. Man will weiter die Standorte von SWR und DFMG nutzen. Das Netz soll durch zum Teil erhebliche Leistungserhöhungen an neun Standorten optimiert werden (Beispiel: Ulm und Langenbrand auf je 10 kW). Ab 2021 plant die neue, in Gründung befindliche Gesellschaft Sendegebietserweiterungen durch gemeinsamen Beschluss mit den Programmanbietern zu einem "transparenten Preis".

Chris
Beiträge: 101
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: DAB in BW

Beitrag von Chris » Fr 29. Mär 2019, 08:12

Klingt ja fast nach enteignung, aber mir soll es recht sein. Stillstand war lang genug.

RADIO354
Beiträge: 369
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in BW

Beitrag von RADIO354 » Fr 29. Mär 2019, 09:40

Im Beitrag steht ein ? im Titel und mehrmals das Wort " Könnte " .
Klingt Zwar Interessant wenn Ulm die 10 KW bekommt, dann liegt der 11 B an meiner Stationären Antennenanlage mit Vollanschlag an. Aber das kann noch Dauern oder
passiert dann Doch nicht. Die DAB Kanäle stehen bei mir sowieso unter Täglicher Beobachtung.
Man wird sehen.
:dx:
VU+ Duo2 ; microspot RA-318/ 319; Degen DE 1103 mit 2x 80 khz Filtern, Pure Sensia, Dual DAB 102
Antennen : Band III : 4 Elementyagi / SAT : 88 cm @ 19,2° East.
Mobilbetrieb : Autodab Ford Fiesta / Philips DA 9011/ 2
QTH Ostschweiz/ Region Werdenberg

RadioZombieCH
Beiträge: 169
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24
Wohnort: Breite, 8200 Schaffhausen, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: DAB in BW

Beitrag von RadioZombieCH » Fr 29. Mär 2019, 21:17

Falls das bedeutet, dass der 11B endlich mal hier unten im Süden ausgebaut wird, dann soll's mir nur recht sein. Hier unten brauchts den Witthoh sofort.
QTH: Schaffhausen, Felsentäli JN47HR
Empfänger:
Dual IR 6S
Opel Blaupunkt CD30MP3 (Autoradio)
NooElec NESDR Mini (R820T)


Spy Server: sdr://rtlsdr-rzch.dynv6.net:5555
RadioZombieCH im World Wide Web
YouTube

Peter Schwarz
Beiträge: 96
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: DAB in BW

Beitrag von Peter Schwarz » Sa 30. Mär 2019, 08:17

Dass ein etablierter und großer Anbieter wie Regenbogen es nicht hinbekommt, auf DAB einen adäquaten Klang hinzubekommen, kann man gelinde als peinlich bezeichnen! :motz:

Hallenser
Beiträge: 145
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: DAB in BW

Beitrag von Hallenser » Sa 30. Mär 2019, 08:20

Via Sat sind beide Regenbogenprogramme auch unhörbar...

Winfried Haug
Beiträge: 6
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:26

Re: DAB in BW

Beitrag von Winfried Haug » Sa 30. Mär 2019, 19:51

Habakukk hat geschrieben:
Fr 29. Mär 2019, 08:04
Zunächst sei laut der neuen Gesellschaft die Beibehaltung der bisherigen Sendestandorte (mit einer Ausnahme - Verlagerung des Standorts Hornisgrinde zum Standort Oberachern) geplant.
Also die Hornisgrinde ist schon ein optimaler Standort, warum das verlegen nach Oberachern? Der Sender selber ist ja nicht das Kostenproblem... naja so kann man DAB auch kastrieren..

uhf
Beiträge: 115
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: DAB in BW

Beitrag von uhf » Sa 30. Mär 2019, 20:16

Hornisgrinde ist doch die höchste Erhebung im Nordschwarzwald - und mit > 1.064m ein idealer Höhenstandort.

Oberachen liegt 850m tiefer am Fusse des Schwarzwaldes - mit dem ganzen Nordschwarzwald im Rücken und viel zu tief.
Früher hätte man es als "Füllsenderstandort" für das Achertal bezeichnet.

Ja, so kann man als privater DAB-Anbieter seine Reichweite garantiert kastrieren.
Die privaten schaffen sich selbst ab !

Wie dämlich ist das denn ?

planetradio
Beiträge: 517
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB in BW

Beitrag von planetradio » Sa 30. Mär 2019, 20:19

Man weis ja nicht, mit welcher Leistung von Oberachern gesendet wird.

Wie groß ist der Unterschied zwischen 8D (10kW) und 11B (0,25kW) an der Hornisgrinde im Bezug auf die Reichweite?

Marc!?
Beiträge: 861
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in BW

Beitrag von Marc!? » Sa 30. Mär 2019, 20:22

planetradio hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 20:19
Man weis ja nicht, mit welcher Leistung von Oberachern gesendet wird.

Wie groß ist der Unterschied zwischen 8D (10kW) und 11B (0,25kW) an der Hornisgrinde im Bezug auf die Reichweite?
Bei 11B geht die volle Leistung doch nur Richtung Rheingraben raus. Bei 8D Richtung Frankreich / Rhein 5 kW sonst 10 kW.

Dudelsack
Beiträge: 318
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29

Re: DAB in BW

Beitrag von Dudelsack » Sa 30. Mär 2019, 20:48

Hallenser hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 08:20
Via Sat sind beide Regenbogenprogramme auch unhörbar...

… Und über UKW auch, auch wenn es da mehr ums inhaltliche geht. ;)
Spaß beiseite: Regenbogen zwei hatte eigentlich schon seit Sendestart irgendwie einen ziemlich mumpfigen Sound. Sobald einmal lautere Passagen kamen, und das passiert bei Rockmusik doch eigentlich relativ häufig, wurde ziemlich schnell runter geregelt. Radio 21 und dessen angeschlossene Sender haben ein ähnliches Problem, auch wenn es da noch extremer zu sein scheint.
Und was das Ersetzen der Hornisgrinde angeht, denke ich ganz einfach, dass wir hier einen ähnlichen Effekt haben, wie bei so vielen grosssenderstandorten, die auf UKW gute Dienste geleistet haben, auf DAB aber mehr zum Störer werden. Gerade die Hornisgrinde hat ein extrem großes Streugebiet. Warum das allerdings nur den 11B betrifft, kann ich nur mutmaßen. Möglicherweise deshalb, Weil sich die Hornisgrinde mit sendern im Norden Baden-Württembergs beißt. Diese Problematik hätte der SWR deswegen nicht, weil er die Situation mit zwei verschiedenen multiplexen etwas entzerrt hätte. Das kann ich mir zwar eigentlich nicht so ganz vorstellen, denn welcher Sender sollte das schon sein, ist aber die einzige Erklärung, die mir auf Anhieb einfällt.
QTH 1: Marburg
QTH 2: Stuttgart
Empfänger:
Degen DE1103(80/110 KHZ-Filter)
Sangean ATS909 (110/110 KHZ-Filter)
Sony XDR S40DBP

planetradio
Beiträge: 517
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB in BW

Beitrag von planetradio » Sa 30. Mär 2019, 20:56

Aber wieso sollte das Problem jetzt erst aufgefallen sein mit der hornisgrinde und den Standorten aus Norden?

Dann hätte man es schon vor Jahren ändern müssen

Marc!?
Beiträge: 861
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DAB in BW

Beitrag von Marc!? » Sa 30. Mär 2019, 21:01

planetradio hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 20:56
Aber wieso sollte das Problem jetzt erst aufgefallen sein mit der hornisgrinde und den Standorten aus Norden?

Dann hätte man es schon vor Jahren ändern müssen
Nicht zwingend, denn es ist ja von einer Leistungserhöhung an 9 Standorte die Rede und somit kann sich das Verhältnis ändern.

wolfgangF
Beiträge: 117
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DAB in BW

Beitrag von wolfgangF » So 31. Mär 2019, 14:37

Schon seit heute Morgen gibt es auf SWR1 und SWR4 keine DLS.

DH0GHU
Beiträge: 555
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: DAB in BW

Beitrag von DH0GHU » So 31. Mär 2019, 14:53

planetradio hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 20:56
Aber wieso sollte das Problem jetzt erst aufgefallen sein mit der hornisgrinde und den Standorten aus Norden?

Dann hätte man es schon vor Jahren ändern müssen
Es ist ein Unterschied, ob mit wenigen Watt Leistung oder mit mehreren kW gesendet wird. Die 250W von der Hornisgrinde stören sicher nirgendwo. Sie bringen aber auch nur wenig.


uhf hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 20:16
Hornisgrinde ist doch die höchste Erhebung im Nordschwarzwald - und mit > 1.064m ein idealer Höhenstandort.

Oberachen liegt 850m tiefer am Fusse des Schwarzwaldes - mit dem ganzen Nordschwarzwald im Rücken und viel zu tief.
Früher hätte man es als "Füllsenderstandort" für das Achertal bezeichnet.

Ja, so kann man als privater DAB-Anbieter seine Reichweite garantiert kastrieren.
Die privaten schaffen sich selbst ab !

Wie dämlich ist das denn ?
Du hast aber schon verstanden, wie so ein SFN funktioniert, und was dabei berücksichtigt werden muss?
Wenn ja, wie kommst Du darauf, das wäre dämlich?
Wenn nein, wieso beurteilst Du das dann?

Detailfrage: Wäre die 8D/9D-Antenne (ex TV Antenne Kanal 9) überhaupt auf Kanal 11 für höhere Leistungen nutzbar? Die bisherige 11B-Antenne wäre ja eh keine Dauer-Lösung...



Ein Standort, der fast 1000m höher als sein Zielgebiet ist, ist Gift für ein SFN. Das betrifft im Fall der Hornisgrinde vor allem die nördliche Rheinebene.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Antworten