DAB in BW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
wolfgangF
Beiträge: 267
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DAB in BW

Beitrag von wolfgangF »

Ja, die DAB-Ausbreitung ist schon manchmal überraschend. So kommt vom Sender Villingen-Schwenningen auf 8D hier in Hüfingen trotz 10 kW praktisch nichts an. Klar, der Sender ist nicht besonders hoch, aber aufgrund der Nähe hätte ich doch eine Verbesserung des Pegels erwartet.
joachim m.
Beiträge: 182
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:42

Re: DAB in BW

Beitrag von joachim m. »

OAS BW meldet die geplanten Inbetriebnahmen Donaueschingen und Blauen nun für den Juni. :spos:
http://www.onair-support.de/aktuelles.htm
hjl
Beiträge: 8
Registriert: Mi 18. Nov 2020, 14:33

Re: DAB in BW

Beitrag von hjl »

Bugi hat geschrieben: So 25. Apr 2021, 10:59
wolfgangF hat geschrieben: Sa 24. Apr 2021, 17:35 Ich meine, dass die DAB-Antennen auf dem Raichberg sogar auf der Mastspitze sitzen, so wie auf dem Witthoh.
Umso merkwürdiger, dass DAB von dort nicht besser reinkommt. Zu Analogzeiten hat praktisch jeder in Trossingen ARD über Kanal 4 vom Raichberg empfangen. An den Antennenrelikten ist zu sehen, dass hierfür häufig nur Antennen mit 2 Elementen verwendet wurden, mehr als 3 sind so gut wie nie zu sehen. Man muss wohl in Betracht ziehen, dass die etwas höhere Frequenz (auch bezüglich UKW) eventuell schon derart negativ zu Buche schlägt. In Richtung Süden steht vom Raichberg aus ja auch allerlei herum was etwa gleich hoch ist oder sogar höher...
Auf dem Raichberg sind an der Mastspitze 6 Dipole (3 doppelte) montiert. Diese zeigen nach Norden. Die Antenne hat nach Süden deshalb je nach Frequenz zwischen 7 und 10 dB Einzug (Antennendiagramm + Montagemast). Daher ist südlich nicht viel zu erwarten. In nördliche Richtung ist der Raichberg bis weit hinter Heilbronn zu empfangen.
freiwild
Beiträge: 74
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB in BW

Beitrag von freiwild »

Hatten bei Inbetriebnahme des 11B/Raichberg nicht die ganzen Schweizer und Bodenseeler hier im Forum Empfang gemeldet? Wenn der Raichberg nach Süden wirklich so sehr ausblendet, erscheint mir das eher unplausibel.

Naja, die Strategie der OAS scheint ja zu sein, sowieso weniger auf einzelnen weit strahlende Sender aufzubauen (wie noch zu DRS-Zeiten), sondern vor Ort zu verdichten. Wenn Donaueschingen erstmal sendet, sollte der Raum RW/VS/TUT hinreichend versorgt sein. Die Hornisgrinde braucht man hier dann nicht mehr, und einen voll strahlenden Raichberg auch nicht.
hjl hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 00:02In nördliche Richtung ist der Raichberg bis weit hinter Heilbronn zu empfangen.
Vom Raichberg nach Heilbronn sind es - Luftlinie - fast 100 km, weit über den 74 km des Guard Intervals. Deswegen mag ich mir das kaum vorstellen.
wolfgangF
Beiträge: 267
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: DAB in BW

Beitrag von wolfgangF »

hjl hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 00:02
Bugi hat geschrieben: So 25. Apr 2021, 10:59
wolfgangF hat geschrieben: Sa 24. Apr 2021, 17:35 Ich meine, dass die DAB-Antennen auf dem Raichberg sogar auf der Mastspitze sitzen, so wie auf dem Witthoh.
Umso merkwürdiger, dass DAB von dort nicht besser reinkommt. Zu Analogzeiten hat praktisch jeder in Trossingen ARD über Kanal 4 vom Raichberg empfangen. An den Antennenrelikten ist zu sehen, dass hierfür häufig nur Antennen mit 2 Elementen verwendet wurden, mehr als 3 sind so gut wie nie zu sehen. Man muss wohl in Betracht ziehen, dass die etwas höhere Frequenz (auch bezüglich UKW) eventuell schon derart negativ zu Buche schlägt. In Richtung Süden steht vom Raichberg aus ja auch allerlei herum was etwa gleich hoch ist oder sogar höher...
Auf dem Raichberg sind an der Mastspitze 6 Dipole (3 doppelte) montiert. Diese zeigen nach Norden. Die Antenne hat nach Süden deshalb je nach Frequenz zwischen 7 und 10 dB Einzug (Antennendiagramm + Montagemast). Daher ist südlich nicht viel zu erwarten. In nördliche Richtung ist der Raichberg bis weit hinter Heilbronn zu empfangen.
Auf dem Witthoh ist die gleiche Antenne, die Dipole zeigen auch Richtung Norden. Dennoch wird er als Rundstrahler aufgeführt.
Dana Diezemann
Beiträge: 189
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

freiwild hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 16:14 Hatten bei Inbetriebnahme des 11B/Raichberg nicht die ganzen Schweizer und Bodenseeler hier im Forum Empfang gemeldet? Wenn der Raichberg nach Süden wirklich so sehr ausblendet, erscheint mir das eher unplausibel.

Naja, die Strategie der OAS scheint ja zu sein, sowieso weniger auf einzelnen weit strahlende Sender aufzubauen (wie noch zu DRS-Zeiten), sondern vor Ort zu verdichten. Wenn Donaueschingen erstmal sendet, sollte der Raum RW/VS/TUT hinreichend versorgt sein. Die Hornisgrinde braucht man hier dann nicht mehr, und einen voll strahlenden Raichberg auch nicht.
hjl hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 00:02In nördliche Richtung ist der Raichberg bis weit hinter Heilbronn zu empfangen.
Vom Raichberg nach Heilbronn sind es - Luftlinie - fast 100 km, weit über den 74 km des Guard Intervals. Deswegen mag ich mir das kaum vorstellen.
Ich bin 89 km vom Raichberg entfernt "kurz vor Heilbronn". Und der Raichberg kommt hier gut rein, ebenso ist der Schweinsberg im SFN absolut im Sync. Kläre uns doch mal auf, wie du auf die exakt 74 km kommst. Ich hab 90 km im Kopf, bis die 246µs der "Pause" von einem anderen Sender "zugequatscht" werden und es dann Probleme gibt.
Clipboard01.png
andimik
Beiträge: 3062
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAB in BW

Beitrag von andimik »

freiwild hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 16:14 Vom Raichberg nach Heilbronn sind es - Luftlinie - fast 100 km, weit über den 74 km des Guard Intervals. Deswegen mag ich mir das kaum vorstellen.
Na und? DAB funktioniert auch außerhalb des GI. Es darf der "Störer" einen gewissen Pegel nur nicht überschreiten.

Siehe viewtopic.php?f=8&t=51260&p=1556009&hil ... d#p1556009 und TECH3391 der EBU.

Bei mir sind es nämlich 86 km (= 288 µs) bei unserem Bundesmux.

Code: Alles auswählen

Table H1: Conditions to be respected by DAB signals in SFN Mode 
to make good quality audio reception feasible with commercial
receivers, as achieved by laboratory tests 

Required protection ratio     Relative delay
0 (i.e. not required)         0 ≤ t ≤ 246μs (i.e. inside the guard interval)
4dB                           246 < t ≤ 350μs 
13.5dB                        t > 350μs
HanzDampfDX
Beiträge: 5
Registriert: Fr 2. Apr 2021, 13:15

Re: DAB in BW

Beitrag von HanzDampfDX »

Dana Diezemann hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 17:55 Ich bin 89 km vom Raichberg entfernt "kurz vor Heilbronn". Und der Raichberg kommt hier gut rein, ebenso ist der Schweinsberg im SFN absolut im Sync.
leicht OT Frage: Welchen SDR Stick und Antenne verwendest du zusammen mit Qirx für solchen DX Empfang? Danke vorab ;)
freiwild
Beiträge: 74
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB in BW

Beitrag von freiwild »

Dana Diezemann hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 17:55Kläre uns doch mal auf, wie du auf die exakt 74 km kommst. Ich hab 90 km im Kopf, bis die 246µs der "Pause" von einem anderen Sender "zugequatscht" werden und es dann Probleme gibt.
In 246 Mikrosekunden legt das Signal bei Lichtgeschwindigkeit 73.749 Meter zurück. Entsprechend wurden die 74 Kilometer in diesem und im anderen Forum schon oft als Grenze genannt.

Laut Deinem Screenshot ist das Signal aus Stuttgart das mit Abstand stärkste. Relativ zu diesem liegen alle anderen Signale im Guard Interval, so dass hier keine Störung auftreten würde. Aber wenn Stuttgart ausfiele, würden sich, ausweislich Deiner Stärkedaten und meines Verständnisses, Schweinsberg und Raichberg gegenseitig auslöschen, obwohl jedes für sich alleine Produktivempfang ermöglichen könnte.

Das derart starke Signal des Raichberg nach Norden ist meines Erachtens kontraproduktiv. Der Raichberg wird aktiv bis zum Schönbuch gebraucht; nördlich davon nur an Südhängen. Daher würde ich der OAS raten, die Antennen am Raichberg gen Norden entweder abzusenken oder die Signalstärke zu verringern.
andimik hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 18:18 Na und? DAB funktioniert auch außerhalb des GI. Es darf der "Störer" einen gewissen Pegel nur nicht überschreiten.
Das bestreite ich nicht. Wenn das außerhalb des Guard Intervals liegende Signal zu schwach ist, wird es vom Produktivsignal überstrahlt. Das ändert aber nichts daran, dass es nach Überschreitung des Guard Intervals aus Empfängersicht ausschließlich störende Auswirkungen hat, und sich in dieser destruktiven Funktion nicht von einem hypothetischen Störsender mit willkürlichem Signal und gleicher Feldstärke unterscheidet.
Manager
Beiträge: 909
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48

Re: DAB in BW

Beitrag von Manager »

freiwild hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 16:14
hjl hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 00:02In nördliche Richtung ist der Raichberg bis weit hinter Heilbronn zu empfangen.
Vom Raichberg nach Heilbronn sind es - Luftlinie - fast 100 km, weit über den 74 km des Guard Intervals. Deswegen mag ich mir das kaum vorstellen.
8D SWR BW S vom Raichberg geht bei mir in Heilbronn (96 km Entfernung) noch im Küchenradio.
Warum auch nicht? Die Frequenz ist frei und kein anderer 8D Sender stört (Hornisgrinde ist schwächer und sendet horizontal).

Manager => Mitglied im UKW/TV-Arbeitskreis

QTH: Heilbronn 49N09/09E13
freiwild
Beiträge: 74
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:54

Re: DAB in BW

Beitrag von freiwild »

Beim SWR ist es auch egal, da nördlich vom Raichberg das 9D-Gebiet beginnt. Aber bei den Kunden, wo das SFN weitergeht, also 5C und 11B, ist es nicht egal. Oder sendet der Bundesmux vom Raichberg auch so massiv gen Norden?
Jagsttal-DX
Beiträge: 143
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 22:12

Re: DAB in BW

Beitrag von Jagsttal-DX »

hjl hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 00:02
In nördliche Richtung ist der Raichberg bis weit hinter Heilbronn zu empfangen.
Das kann ich bestätigen, und das obwohl bei mir noch ein Hügel etwas abschattet. Bei Tropo kann das Signal dann nochmals bis zu 10dB draufsatteln.
Bezüglich der Zeiten gibt es einen Unterschied zwischen 5C und 11B:
Beim 11B (OAS) sieht mein Empfänger zwischen HN/Schweinsberg und dem Raichberg einen zeitlichen Abstand von 305µs, das entspricht genau den Entfernungsverhältnissen. Beim 5C (Bundesmux) sind das nur 251µs, also nur knapp über dem GI. Das liegt daran, dass hier der Raichberg einen zeitlichen Vorsprung gegenüber den anderen Sendern hat. So versucht man bei reichweitenstarken Sendern die Laufzeitprobleme zu entschärfen.
kalu
Beiträge: 146
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:54

Re: DAB in BW

Beitrag von kalu »

Irgendwie kann ich es nicht glauben dass der Raichberg nach Norden gerichtet ist.
Bevor Ravensburg ON war, konnte ich hier am Bayerischen Bodensee den Raichberg mit DAB schon halbwegs gut empfangen ... und das is schon ne Entfernung die ordentlich ist.
Habakukk
Beiträge: 3705
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in BW

Beitrag von Habakukk »

Es ist eher Nordosten, wenn man den vorliegenden Diagrammen trauen darf.
Dana Diezemann
Beiträge: 189
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

HanzDampfDX hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 18:28
Dana Diezemann hat geschrieben: Di 27. Apr 2021, 17:55 Ich bin 89 km vom Raichberg entfernt "kurz vor Heilbronn". Und der Raichberg kommt hier gut rein, ebenso ist der Schweinsberg im SFN absolut im Sync.
leicht OT Frage: Welchen SDR Stick und Antenne verwendest du zusammen mit Qirx für solchen DX Empfang? Danke vorab ;)
10 dBi Yagi, drehbar auf dem Dach, 23 dB Vorverstärker (hier nicht wirklich nötig, aber für den 7D vom Säntis) und dann Noelec oder einen ADC-B Stick.
Antworten