DAB in BW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Habakukk
Beiträge: 6315
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in BW

Beitrag von Habakukk »

maroon6 hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 06:54 Ich denke, dass es zudem mit der geplanten Inbetriebnahme des 8D in Nancy zu tun hat und der SWR daher einen vierten Kanal in BaWü nutzen wird. Dass man damit die Probleme des Guard Intervalls lösen kann, käme dem ja zugute.
Ich bin nur nicht sicher, ob die Nutzung des 10A so die gute Wahl ist. Klar wird das beim 8D eng, wenn die Hornisgrinde bis weit hinter Strasbourg empfangbar ist, v.a. in den Vogesen. Ich weiß nicht, wie weit um Nancy herum "étendu" reicht, aber das wird sicherlich auch in Gegenrichtung nicht völlig unproblematisch werden. Man tauscht das aber gegen vergleichbare Probleme beim 10A. Schaut euch mal an, wie weit die Sender aus Bayern reichen, die rücken offiziell bis nach Albstadt und Heilbronn an das künftige Sendegebiet der Hornisgrinde ran, inoffiziell noch viel näher. Auch im Schwarzwald geht Bayern heute schon in ostexponierten Lagen tlw. recht gut. Dann von Süden her die Problematik mit der Schweiz, das macht es nicht besser.

Gut, Vorteil am 10A zumindest für den SWR: Wo sich dort etwas ins Gehege kommt, kann man dann wohl immer auf den 8D oder 9D ausweichen, aber trotzdem ist das nicht optimal. Man hat ja Sender wie Grünten oder Pfänder nicht umsonst aus dem 8D-Netz genommen, und dort wo die früher im 8D für Laufzeitprobleme gesorgt haben, werden sie jetzt halt auf 10A mit einem fremden Ensemble für Störungen sorgen. Da braucht man ja nur in Nähe der Hornisgrinde in einer nach Osten offenen Lage sein, wo aber der Sendemast abgeschattet ist (also einfach 2-3 Berge weiter) und schon geht da nix mehr auf 10A.

Und sind bezogen auf Nancy nicht Blauen und Feldberg ähnlich problematisch wie Hornisgrinde?

Dann stellt sich mir auch die Frage, warum man Ähnliches nicht auch in Rheinland-Pfalz gemacht hat, wo der 11A sich ja wirklich deutlich mit Belgien ins Gehege kommt.
maroon6
Beiträge: 2553
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB in BW

Beitrag von maroon6 »

Die Hornisgrinde spielt im Schwarzwald selbst kaum eine Rolle. Als damals der 8D alleine von dort gesendet hatte (die Antenne ist wohl auch stark Richtung Osten ausgeblendet), ging es nur in den Höhenlagen, etwa entlang der Schwarzwaldhochstraße bei Blickkontakt. Sobald man ins Murgtal oder nach Freudenstadt fuhr, war der Empfang weg. Hier sorgen nun alleine der Raichberg, der Brandenkopf und der Füllsender in Baiersbronn sowie weiter nördlich Merkur, Hoher Draberg und Langenbrand (schon im 9D) für die Versorgung. Vorrangig versorgt die Hornisgrinde derzeit den Rheingraben zwischen Bühl und Offenburg sowie ein paar Seitentäler wie das Renchtal. Aufgrund der Abschattungen durch den Schwarzwald würde Bayern hier nicht mehr stören, umgekehrt stört die Hornisgrinde auch nicht auf bayerischem Territorium, eben wegen der Einzüge. Sicher ist der 10A keine perfekte Koordinierung, aber in den eigentlichen Versorgungsgebieten würde es keine Störungen geben.
RADIO354
Beiträge: 2622
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in BW

Beitrag von RADIO354 »

[ Spekulatius II ] :
Es ist weiter nichts. Eine Karteileiche. Für den K 6 C ist auch etwas angefragt, Standorte Stuttgart und Schorndorf Geislingen, Göppingen Mühlacker Murrhardt und
Tübingen . Schon Längere Zeit. Ohne das sich Jemand dazu " bekannte " .
Dana Diezemann
Beiträge: 529
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Der 6C kommt wohl noch aus den Überlegungen zu Small Scale DAB Versuchen. Die waren bis dato für Niemanden interessant. Mal abwarten, was 2023 so passiert. Denn personell hat sich dieses Jahr bei der LFK ja was getan.
Terranus
Beiträge: 405
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: DAB in BW

Beitrag von Terranus »

An der Hornisgrinde wird die alte K9 TV Antenne genutzt, die hat zwei Keulen, nach Nordwest und Südwest. Nach Ost wird ausgeblendet, damit wurde früher K9 Waldenburg geschützt.
astra744
Beiträge: 22
Registriert: Di 11. Sep 2018, 09:27

Re: DAB in BW

Beitrag von astra744 »

Ich hab mal bei Hitradio Ohr / Schwarzwaldradio angefragt, was es mit dem 10A auf sich hat.
Der Chef (mir persönlich bekannt) hat daraufhin gemailt, das der 11B zwar ausgebaut wird und er vom 10A noch nichts mitbekommen hat.
Man darf gespannt sein, wie es weiter geht.
maroon6
Beiträge: 2553
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB in BW

Beitrag von maroon6 »

astra744 hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 14:50 Ich hab mal bei Hitradio Ohr / Schwarzwaldradio angefragt, was es mit dem 10A auf sich hat.
Der Chef (mir persönlich bekannt) hat daraufhin gemailt, das der 11B zwar ausgebaut wird und er vom 10A noch nichts mitbekommen hat.
Man darf gespannt sein, wie es weiter geht.
Soweit war ich auch schon: Weder die LfK noch ein Netzbetreiber haben den 10A in die Koordinioerung geschickt. Es bleiben also nur noch der SWR oder es ist eine Anfrage aus dem benachbarten Frankreich (wobei das sehr ungewöhnlich wäre).

Im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit würde ich mir wünschen, dass im neuen 10A-Mux nur eine Version von SWR4 (die zuständige für die Ortenau) ausgestrahlt wird und ansonsten die überregionalen Programme von Radio France verbreitet werden. Das wäre doch mal was schönes :-)
Nicoco
Beiträge: 5569
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: zw. Ruhrgebiet, Niederrhein und Münsterland

Re: DAB in BW

Beitrag von Nicoco »

Eine Anfrage aus Frankreich kann man doch eigentlich ausschließen, denn dann wären wohl auch weitere Standorte auf französischer Seite aufgetaucht.
Es spricht derzeit sehr viel dafür, dass es sich um ein Vorhaben des SWR handelt. Vielleicht mag dort mal jemand nachfragen, jemand mit gutem Kontakt dort hin?
Habakukk hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 09:02 Dann stellt sich mir auch die Frage, warum man Ähnliches nicht auch in Rheinland-Pfalz gemacht hat, wo der 11A sich ja wirklich deutlich mit Belgien ins Gehege kommt.
Weil es in RP mit dem 11A ja grundsätzlich machbar ist und selbst die Alternativen zum 11A keine wirklichen Verbesserungen bringen.
Neben dem 11A ist auch der 12A landesweit für RP nutzbar, aber wird bekanntlich ebenfalls in ganz Flandern parallel zum 11A genutzt, führt also zur selben Situation wie jetzt.
Soweit ich weiß, sind auch 10B und 10C für RP vorgesehen (gewesen), aber auch diese Kanäle bzw. der gesamte Kanal 10 ist in Flandern aktiv in Nutzung.
Zwar wird der Kanal 10 nur für lokale Muxe genutzt, dennoch wird man nicht ohne Ausblendung von RP-Standorten senden können. Führt auch fast zur selben Situation.
Kurz um, für den SWR in RP gibt es quasi keine Option auf Verbesserung, da alle Koordinierungen mit Flandern gleichbelegt sind.
dxbruelhart
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: DAB in BW

Beitrag von dxbruelhart »

Heute habe ich bereits eine Gleichkanalkollision auf 10A; grundsätzlich ist hier Digris Basel mit Audio empfangbar; aber seit ein paar Jahren ist das oberbayrische Ensemble auf 10A, vom Grünten und von Ulm kommt mehr Signal hier an, so geht das knapp mit Audio. Nun wird noch der SWR dazukommen vom hier stärksten UKW-Versorger, der Hornisgrinde, das kann ja "lustig" werden.
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de
astra744
Beiträge: 22
Registriert: Di 11. Sep 2018, 09:27

Re: DAB in BW

Beitrag von astra744 »

Auch vom SWR habe ich eine Mail dazu bekommen.
Die wissen leider auch nichts davon. Oder wollen die noch nichts preisgeben?
antennus longus
Beiträge: 80
Registriert: Mi 23. Feb 2022, 18:17
Wohnort: Karlsruhe

Re: DAB in BW

Beitrag von antennus longus »

Hornisgrinde auf 10A? Kann ich mir kaum vorstellen - vor allem wegen Pfaffenberg und Miltenberg. Da müsste man mit der Leistung ja wirklich auf ein Minimum runter ...
RADIO354
Beiträge: 2622
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: DAB in BW

Beitrag von RADIO354 »

Die mit Fernempfang Versorgten Flächen werden kleiner. Das geschieht schon seit einigen Jahren.
Somit werden Einschränkungen Diesbezüglich leider eher noch zunehmen. Momentan kann Ich in`s Webradio ausweichen ( Auch wegen Spezial/ Sparte ) solange
man Dort nicht zu Großflächigem Geoblocking übergeht. Wie im TV schon ( nicht mehr ) zu sehen.
maroon6
Beiträge: 2553
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB in BW

Beitrag von maroon6 »

astra744 hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 16:54 Auch vom SWR habe ich eine Mail dazu bekommen.
Die wissen leider auch nichts davon. Oder wollen die noch nichts preisgeben?
Leute vom SWR lesen ja hier auch fleißig mit. Es ist halt eine ganz neue Planung, von der man ohnehin noch nicht weiß, ob sie überhaupt koordiniert werden kann. Daher würde mich Zurückhaltung nicht wundern. Das einzige, was gegen eine Planung des neuen 10A für den SWR spricht: Die Hornisgrinde ist hier nur mit 5 kW geplant, im 8D sind es 10 kW. Mehr könnte im 10A vielleicht auch nicht gehen wegen Bayern und Basel.

Somit bleibt alles sehr spekulativ. Meine beiden Vermutungen sind a) tatsächlich nur eine Vorrats-Koordinierung, um sich einen möglichen Ersatzkanal zu sichern, falls sich Nancy etendu zu stark störend auswirkt oder b) ein Testversuch für EWF in einem Testgebiet (Mittelbaden), ähnilich wie BDR/BR beim 10D.
Habakukk
Beiträge: 6315
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB in BW

Beitrag von Habakukk »

Alternativ würde mir noch eine Koordinierung für den 2.Bundesmux einfallen. Man ist ja hier im Übergangsbereich von 8C und 9B. Vielleicht lassen sich beide Kanäle nicht für den nördlichen Schwarzwald koordinieren, sodass man hier noch einen weiteren Kanal benötigt und sich diesen auf Vorrat schon mal für die Zukunft sichert? Allerdings sendet ja noch nicht mal der 1.Bundesmux von Hornisgrinde oder aus Lahr, lediglich den Brandenkopf gibt es dort bereits... Das wäre dann also - wenn da überhaupt was dran wäre - eher als langfristige Option für die ferne Zukunft zu sehen...
maroon6
Beiträge: 2553
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 16:01

Re: DAB in BW

Beitrag von maroon6 »

Habakukk hat geschrieben: Mi 23. Nov 2022, 11:19 Alternativ würde mir noch eine Koordinierung für den 2.Bundesmux einfallen. Man ist ja hier im Übergangsbereich von 8C und 9B. Vielleicht lassen sich beide Kanäle nicht für den nördlichen Schwarzwald koordinieren, sodass man hier noch einen weiteren Kanal benötigt und sich diesen auf Vorrat schon mal für die Zukunft sichert? Allerdings sendet ja noch nicht mal der 1.Bundesmux von Hornisgrinde oder aus Lahr, lediglich den Brandenkopf gibt es dort bereits... Das wäre dann also - wenn da überhaupt was dran wäre - eher als langfristige Option für die ferne Zukunft zu sehen...
Halte ich für die unwahrscheinlichste aller Spekulationen: Mit Baden-Baden und Freiburg-Totenkopf sind beide Bundesmuxe ordentlich und lückenlos im Rheingraben zu hören, mit dem geoplanten Diagramm auf der Hornisgrinde würde da nur sehr wenig zusätzlich versorgt. Und die Lahr-Funzel bräuchte man gar nicht.
Antworten